Co Abhängige Mutter Schwierigkeiten und große Sorgen..

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Erfahrungsberichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
asdfgh
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 19.03.2016
Beiträge: 44

BeitragVerfasst am: 11. Jan 2017 20:53    Titel: Antworten mit Zitat

Danke Soltau für deine Worte. Ich hoffe ich bekomme das hin.. Ich hinterfrage mich schon oft, aber wenn so eine Welle kommt ich denke mal das sind schon Panikattaken, dann kann ich nicht anders. Mein Herz hämmert wie wild. Wenn ich Nachts zb was höre ich kann dann mein eigenes Herz schlagen hören, ich bin unruhig, und brauche ewig um wieder runter zu kommen. Und wenn ich dann doch mal schlafe sind es die Träume, die mich wahnsinnig machen... Ich brauche sicher auch Hilfe, aber die zu bekommen ist nicht einfach. Wie ich schon geschrieben habe, dauert es ewig um einen Termin zu bekommen ;-(
Ich habe auch sehr lange geschwiegen. Wenn dann hätte ich meine Schwester und meine beste Freundin zum reden gehabt. Mein Sohn wollte nicht dass ich es meiner Schwester erzähle, weil "Dann brauche ich da nicht mehr hin". Ok dachte ich mir, es geht ja um ihn, sagst mal nix. Es waren Jahre wo ich mich verstellen musst, mir ein Lächeln ins Gesicht zaubern, meine Nervösität unterdrücken und auf Nachfragen wo er ist eine Antwort zu finden. Ganze Familienfeste habe ich so überbrückt, im hier und heute gesehen weiß ich nicht wie ich es ausgehalten habe. Weihnachten am 24 war es, ich habe meinen Sohn aus der Wohnung geworfen, weil ich sonst nicht hätte zu meiner Schwester und deren Kinder hätte fahren können. Als die Kinder bei der Oma waren, hat sie mich gefragt was los ist... Ich wollte es nicht sagen, aber es ist einfach herausgeplatzt aus mir. Ich denke für sie war es auch ein Schock, damit haben sie nicht gerechnet. Sie ist nicht sauer auf ihn, stärkt mir den Rücken soweit es mir 3 Kleinkindern möglich ist, und möchte auch für meinen Sohn da sein. Ich habe ihr gesagt, sie soll sich wieder zurück ziehen, weil ich denke mit dem Auszug wird es noch unschöner und schlimmer. Sie meint sie lässt mich nicht mehr alleine damit. Das finde ich sehr schön, aber darüber sprechen strengt mich so an. Ich muss weinen, und dann schmerzt mein Kopf, mein Hals die Brust und alles tut mir weh.
Nach oben
Soltau
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 06.11.2014
Beiträge: 1329

BeitragVerfasst am: 11. Jan 2017 21:19    Titel: Antworten mit Zitat

asdfgh hat Folgendes geschrieben:
Ich hoffe ich bekomme das hin.. Ich hinterfrage mich schon oft, aber wenn so eine Welle kommt ich denke mal das sind schon Panikattaken, dann kann ich nicht anders. Mein Herz hämmert wie wild. Wenn ich Nachts zb was höre ich kann dann mein eigenes Herz schlagen hören, ich bin unruhig, und brauche ewig um wieder runter zu kommen. Und wenn ich dann doch mal schlafe sind es die Träume, die mich wahnsinnig machen...


Das wirst du hin bekommen, wenn du es willst.

Viele deiner Probleme haben nichts mit deinem Sohn zu tun; kann es sein, dass du ein klein bisschen pojizierst auf ihn, damit du eine Erklärung für deine eigene Traurigkeit und Hoffnungslosigkeit hast?
Das ist nicht böse gemeint, aber denk doch mal genau nach.

Kinder wünschen sich Eltern die ihnen ein Rückgrad bieten, die mit beiden Beinen im Leben stehen und Halt und Liebe zugleich ausstrahlen - das ist nicht immer leicht; doch jeder, der zu Eltern wird, kann sich auf den Weg machen zu diesen Tugenden und sie sich aneignen.
Nun ist es an der Zeit, dass du endlich mal auf dich selbst schaust und zu deiner eigenen Kraft zurück findest. Wenn der Therapieplatz noch auf sich warten lässt, dann mach doch vorübergehend eine Gesprächstherapie bei der Caritas oder Kirche oder dem blauen Kreuz in deiner Stadt, musst halt recherchieren was da geboten wird.

Zitat:
Ich habe ihr gesagt, sie soll sich wieder zurück ziehen, weil ich denke mit dem Auszug wird es noch unschöner und schlimmer. Sie meint sie lässt mich nicht mehr alleine damit. Das finde ich sehr schön, aber darüber sprechen strengt mich so an. Ich muss weinen, und dann schmerzt mein Kopf, mein Hals die Brust und alles tut mir weh.



Kann schon verstehen, dass du geweint hast und dich deiner Schwester anvertraut hast. Jedoch, wenn es dein Sohn nicht wünscht, dass du mit ihr über ihn sprichst, würde ich das respektieren - du wünscht dir auch Respekt von ihm und das geht nur gegenseitig.

Ich wünsche dir, dass du zuversichtlich bist und gute Wege finden wirst. Komm erst mal zur Ruhe und sammle dich und dann schmiede Pläne, wie du für dich selbst vorgehen wirst in der Zukunft.
Hier kannst du immer schreiben, ist meist wer da, der dir zuhört oder du bekommst beizeiten ein Feedback.

Soltau
Nach oben
asdfgh
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 19.03.2016
Beiträge: 44

BeitragVerfasst am: 11. Jan 2017 21:25    Titel: Antworten mit Zitat

Was mir noch einfällt, ich glaube es hat schon einen Einfluss wie er an das Zeug überhaupt gekommen ist. Wir hatten mal ein Gespräch, dass er die ganze Zeit auf der"Suche" war. Also sich mit mir nicht wirklich identifizieren konnte. Weil ich eben zu sozial bin, und er eher rational. Als er dann seinen Erzeuger kennen lernte, hat er festgestellt, dass dieser wohl ähnliche Züge hat. Zu der Walze die ich kommen sah. Der Kontakt war nicht regelmässig, also es wurden dann oft auch ausgemachtes von Seite des Erzeugers (Vater will ich ihn nicht nennen, da ich davon ausgehe dass auch Väter nur das beste wollen) spontan abgesagt. Kurz nach seinem 18 Geb. sollte eben wieder ein Treffen stattfinden. Ich habe noch so aus meinem Bauchgefühl heraus gesagt, "pass auf der will bestimmt das du den Unterhaltsverzicht unterschreibst". Nachts dann kam der Anruf meines Sohnes, er hat sich unter irgendeinem Grund auf den Balkon geschlichen. Erst haben sie konsumiert, und dann hat er ihm wirklich ein schon vorgefertigtes Schreiben hingelegt, dass mein Sohn auf Unterhalt verzichtet. Als er das dann nicht gemacht hat, wollte er es ewig abändern ect. mein Sohn wollte nicht! Und da hat er mich eben gefragt ob ich ihn abholen würde. Weil wenn er ihm nichts unterschreibt, dann wirft er ihn aus der Wohnung, und will nix mehr mit ihm zu tun haben. Natürlich bin ich gefahren, bei Nacht und es war wirklich total neblig, mit der Angst im Nacken. Es war ca eine dreiviertel Stunde Fahrzeit er alleine in einem Kaff, an einem Bahnhof... Er hat damals so geweint, ich denke schon dass ihm das noch den Rest gegeben hat, seine Identität die er erst ein Jahr zuvor gefunden hat, wegen "Geld" zu verlieren. Und ob ich "Schuld" habe, weil die beiden nie Kontakt hatten, habe ich mich auch oft gefragt. Er ist damals gegangen als ich im 4 ten Monat schwanger war, nachdem ich ein gemeinsames Konto habe ausgleichen und auflösen habe müssen. Er hat mir einen A... voll Schulden überlassen, die Wohnung komlett ausgeräumt, ausser ein Sofa auf dem ich während des Auszuges gesessen war, und eine Wohnung voll Müll, den ich entsorgen musste, und hat sich seitdem kein einziges mal mehr nach seinem Sohn erkundigt. Das erstemal wieder, da war mein Sohn wohl so 13 da wollte er mit mir Kaffee trinken gehen, weil "damals hast ja auch nicht schlecht ausgeschaut" das war nach seiner Scheidung. Einen einzigen Satz am Ende und der war, "wie gehts denn dem Jungen" mehr war nicht.
Nach oben
asdfgh
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 19.03.2016
Beiträge: 44

BeitragVerfasst am: 11. Jan 2017 21:35    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Soltau,
Zitat:
Viele deiner Probleme haben nichts mit deinem Sohn zu tun; kann es sein, dass du ein klein bisschen pojizierst auf ihn, damit du eine Erklärung für deine eigene Traurigkeit und Hoffnungslosigkeit hast?


Böse bin ich darauf nicht, aber von dieser Seite aus habe ich es noch nie betrachtet... Ich werde es mir nochmal durch den Kopf gehen lassen.
Nach oben
Soltau
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 06.11.2014
Beiträge: 1329

BeitragVerfasst am: 11. Jan 2017 21:43    Titel: Antworten mit Zitat

Nachdem was ich lese, war der Vater ein Arsch und du musstest Mutter und Vater gleichzeitig sein, das ist keine leichte Aufgabe.
Ich kenne das, ich musste auch seit meine Töchter ganz klein waren Vater und Mutter gleichzeitig sein.

Doch jetzt sind die Kinder erwachsen und zurück zu schaun bringt nichts, auch wenns damals beschissen verlaufen wird, schau zu, dass deine / eure Zukunft besser wird.
Nach oben
Soltau
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 06.11.2014
Beiträge: 1329

BeitragVerfasst am: 11. Jan 2017 21:44    Titel: Antworten mit Zitat

asdfgh hat Folgendes geschrieben:
Hallo Soltau,
Zitat:
Viele deiner Probleme haben nichts mit deinem Sohn zu tun; kann es sein, dass du ein klein bisschen pojizierst auf ihn, damit du eine Erklärung für deine eigene Traurigkeit und Hoffnungslosigkeit hast?


Böse bin ich darauf nicht, aber von dieser Seite aus habe ich es noch nie betrachtet... Ich werde es mir nochmal durch den Kopf gehen lassen.


Mach das, das freut mich, dass du es heraus gelesen hast Wink
Nach oben
asdfgh
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 19.03.2016
Beiträge: 44

BeitragVerfasst am: 15. Jan 2017 11:46    Titel: Antworten mit Zitat

Heute soll ja nun der Auszug stattfinden, er liegt noch im Bett, es sind keine Kisten gepackt... Um 14 Uhr kommen die Helfer.
Gestern habe ich noch mit meinen Vermietern gesprochen, wir wohnen in einem 2 Familienhaus ländlich, und ich habe ein gutes Verhältnis, also habe ich es als meine Pflicht angesehen ihnen zu sagen dass er morgen auszieht. Auch damit ihnen die Möglichkeit gegeben ist, wenn sie es möchten, ausser Haus zu sein.
Sie haben selbst ein Kind das früher Abhängig war, und wussten natürlich sofort Bescheid, haben mich zum reden gebracht und auch von früher viel erzählt. Damals vor ca 40 Jahren als die Drogen so aufs Dorf kamen. Ihr Verhalten ihrem Kind gegenüber, es kam mir vor als säße ich in der Drogenberatung, nur mit realen mit bekannten Personen, so professionell haben die das gemeistert.
Und dann komm ich in Panik und so verzweifelt... auf jeden Fall sind es Personen die nicht urteilen, mussten früher aber mir vielen Vorurteilen kämpfen.
Sie haben auch gesagt, dass sie es oft mitbekommen haben, wenn mein Sohn wieder die ganze Nacht durchgelärmt hat, Musik laut und PC noch lauter... Und sich gefragt haben, wie ich nebenan schlafen kann. Ja es waren pro Nacht oft nicht mehr als 2-3 Stunden, und das zehrt noch zusätzlich. Mein Sohn hat oft gesagt "Du bist mir egal, warum soll ich wegen dir leiser machen"? und ich habe oft gesagt, "wenn nicht für mich, dann halt wenigstens für unsere Vermieter". Naja gebracht hat es nix.
Nach oben
asdfgh
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 19.03.2016
Beiträge: 44

BeitragVerfasst am: 15. Jan 2017 11:53    Titel: Antworten mit Zitat

Die Theorie hat sich in meinem Kopf so langsam festgesetzt, es war ein langer Weg, ich lese viel und setze mich mit allem auseinander. Ich mache kleine Schritte in meinem Verhalten nach vorne, und dann wieder Schritte zurück.
Schwierig ist es halt, wenn man nebenher noch arbeiten und sein eigenes Leben zu bewältigen hat. Dieses warten und Geduld haben müssen, ja das sind nicht unbedingt meine Stärken. Allerdings sage ich, hat bisher halt auch immer alles an mir gehangen. Kontrollsüchtig nennt mich mein Sohn... Ja sowas in der Art ist es schon... ich muss lernen mich zurück zu halten, und den Dingen ihren Lauf zu lassen.. Bisher war es halt so, dass von A bis Z egal ob Haushalt Wohnung ect mir überlassen war. Mein Sohn hat auch immer gut davon profitiert denke ich mal, der Kühlschrank war zumindest immer voll, er hatte ein Dach übern Kopf, ein Auto ect... ach menno...
Nach oben
mikel015
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 27.03.2015
Beiträge: 2183

BeitragVerfasst am: 15. Jan 2017 12:26    Titel: Antworten mit Zitat

asdfgh hat Folgendes geschrieben:
... auf jeden Fall sind es Personen die nicht urteilen, mussten früher aber mir vielen Vorurteilen kämpfen.
.



Da kann/konnte ich auch ein Lied von singen...bin 1975 so richtig drogensüchtig geworden und damals dacht Otto Normal wirklich noch das man Haschisch spritzt...Aufklärung gleich Null.Und von Substitution konnten wir nur träumen...
kann mich noch an eine Situation erinnern..da stand ich auf der Platte und ein kleines ca. 6 jähriges Mädchen kam auf mich zu und fragte mich ob ich ein Junkie sei und die Mutter riss voller Panik das Kind zurück und flüchtete...hätte ja sein können das ich das kleine Mädel fresse...so war es früher...

so Long
Mikel
Nach oben
asdfgh
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 19.03.2016
Beiträge: 44

BeitragVerfasst am: 15. Jan 2017 12:33    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Mikel,

ja sie haben wirklich krasse Sachen erzählt. Und es gab damals Null an Aufklärung oder Hilfen. Vor allem halt für die Familienangehörigen. Es hat mich wirklich sehr tief bewegt. Vor allem halt das Getratsche im Dorf, Behörden die Einzelheiten am Stammtisch verbreiten ect pp... Heute gäbe es eine Anzeige gegen solches Vorgehen. Vor Augen hat es mir auch wieder geführt, wie gehässig auch manche Menschen sein können. Missgunst gegen die Familie und einach nur assig und gehässig. Unfassbar einfach
Nach oben
Soltau
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 06.11.2014
Beiträge: 1329

BeitragVerfasst am: 15. Jan 2017 12:46    Titel: Antworten mit Zitat

asdfgh hat Folgendes geschrieben:
Kontrollsüchtig nennt mich mein Sohn... Ja sowas in der Art ist es schon... ich muss lernen mich zurück zu halten, und den Dingen ihren Lauf zu lassen.. Bisher war es halt so, dass von A bis Z egal ob Haushalt Wohnung ect mir überlassen war. Mein Sohn hat auch immer gut davon profitiert denke ich mal, der Kühlschrank war zumindest immer voll, er hatte ein Dach übern Kopf, ein Auto ect... ach menno...


Für diese Situation, die ihr euch beide erschaffen habt, seid auch ihr beide verantwortlich. Dein Sohn hat keinen Respekt vor dir, seiner Mutter. Das hat Gründe, welche das auch immer sein mögen, verantwortlich seids ihr beide. Trotz Drogensucht hättest du die Möglichkeit gehabt durch zu greifen und das weißt du bestimmt auch.

Ich rate dir, lass deinen Sohn ziehen, auch wenn das weh tut, da du nun keine Kontrolle mehr über ihn haben wirst. (Und mach ihm bloß seinen Haushalt nicht weiter wie Wäsche waschen und kochen). Es ist an der Zeit endlich los zu lassen! Dann wird es dir hoffentlich besser gehen und lenke den Fokus nun auf dich und deine innere Kraft und Stärke und mach dir dein Leben schön und sei glücklich und gehe deinen eigenen Interessen nach - vielleicht wird dich dann dein Sohn respektieren.

Das mag hart klingen, jedoch glaube ich schon, dass da was Wahres dran ist.


Soltau
Nach oben
asdfgh
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 19.03.2016
Beiträge: 44

BeitragVerfasst am: 15. Jan 2017 12:48    Titel: Antworten mit Zitat

Kann es sein dass er psychotisch oder irgend etwas ist? Er liegt im Bett und ist am Zocken.. in 2 Stunden soll es losgehen. Er wartet auf das Go vom Vermieter. Mir kommt das grad total komisch der Mietvertrag (der erst ab 1.02) liegt irgendwo in seinem Auto, gesehen habe ich ihn nie. Ich habe zwar mitbekommen, wie er einen Telefon und Internetanschluss telefonisch beauftragt hat, und die Kaution hat er ja auch vom Konto abgehoben. Aber irgendwie ist es schon mehr als Seltsam...
Nach oben
asdfgh
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 19.03.2016
Beiträge: 44

BeitragVerfasst am: 15. Jan 2017 12:51    Titel: Antworten mit Zitat

Danke Soltau für deine Geduld mit mir. Ich brauch das grad irgendwie feedback.
Ich stimme dir voll zu, will es ja auch... und kann auch anders nicht mehr.
Nach oben
Soltau
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 06.11.2014
Beiträge: 1329

BeitragVerfasst am: 15. Jan 2017 13:01    Titel: Antworten mit Zitat

asdfgh hat Folgendes geschrieben:
Kann es sein dass er psychotisch oder irgend etwas ist? Er liegt im Bett und ist am Zocken.. in 2 Stunden soll es losgehen. Er wartet auf das Go vom Vermieter. Mir kommt das grad total komisch der Mietvertrag (der erst ab 1.02) liegt irgendwo in seinem Auto, gesehen habe ich ihn nie. Ich habe zwar mitbekommen, wie er einen Telefon und Internetanschluss telefonisch beauftragt hat, und die Kaution hat er ja auch vom Konto abgehoben. Aber irgendwie ist es schon mehr als Seltsam...


Schaus dir doch einfach an, was er tut und wenn es dich nervt und du die Kraft hast, dann schmeiß ihn raus. Sag ihm, dass du dich auf heute Nachmittag gefreut hast, da du nun endlich wieder LEBEN kannst und er bitte das Haus verlassen soll und seine Wohnung aufsuchen...

Soltau
Nach oben
Lillian
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 22.05.2013
Beiträge: 2946

BeitragVerfasst am: 15. Jan 2017 13:12    Titel: Antworten mit Zitat

Soltau hat Folgendes geschrieben:
asdfgh hat Folgendes geschrieben:
Kann es sein dass er psychotisch oder irgend etwas ist? Er liegt im Bett und ist am Zocken.. in 2 Stunden soll es losgehen. Er wartet auf das Go vom Vermieter. Mir kommt das grad total komisch der Mietvertrag (der erst ab 1.02) liegt irgendwo in seinem Auto, gesehen habe ich ihn nie. Ich habe zwar mitbekommen, wie er einen Telefon und Internetanschluss telefonisch beauftragt hat, und die Kaution hat er ja auch vom Konto abgehoben. Aber irgendwie ist es schon mehr als Seltsam...


Schaus dir doch einfach an, was er tut und wenn es dich nervt und du die Kraft hast, dann schmeiß ihn raus. Sag ihm, dass du dich auf heute Nachmittag gefreut hast, da du nun endlich wieder LEBEN kannst und er bitte das Haus verlassen soll und seine Wohnung aufsuchen...

Soltau


Ich habe keine Kinder, kann mich aber Soltaus Worten nur anschließen. Rausschmeißen...Und ab die Post. Dann hast Du das Haus endlich wieder für Dich und kannst vielleicht nachts auch besser schlafen?!

Keine Wasche mehr wäschen und wenn, dann nur ab und zu mal gemeinsam essen. Für ihn da sein, wenn er Dich braucht. Ihm kein Geld geben usw. Aber das weißt Du ja bestimmt alles Cool

Wünsche Dir viel Kraft Smile
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Erfahrungsberichte Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 2 von 5
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin