Lyrica von 350 mg abrupt absetzen und mit Subutex abfangen

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Legale Drogen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
pusher83
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 01.11.2013
Beiträge: 74

BeitragVerfasst am: 11. Jan 2017 13:52    Titel: Antworten mit Zitat

Ich war jetzt einen kompletten Tag ohne Lyrica,nehme zur zeit 600mg,muste es gestern weglassen da ich erst spät Abends neue bekommen habe.
Ich bin jetzt seit gut 10 Jahren dabei mit Substitution,benzo-Alk und Methadonentzügen,habe schon viel durchgemacht und kann gut was aushalten!
ABER!
Mich hat es ab Gestern Nachmittag dermassen geschmissen das ich kurz davor war einen Krankenwagen zu rufen!
Mein Blutdruck war bei 160 zu 100,puls ständig über 120 Schläge,hatte Angstzustände und extreme Kopfschmerzen,wahrscheinlich durch den hohen Blutdruck...
Bin dann in meiner Not raus und hab mir ne Flasche Wodka geholt,dachte damit kann ich mich bissl runterfahren,hat aber so gut wie gar nicht geklappt!
Lyrica macht einen abartigen Entzug wenn man es lange genug genommen hat!
Habe mir jetzt einen Termin in der Klinik besorgt,in 2 Wochen darf ich dort einen Teilentzug machen von Lyrica,habe auch Ärger mit meinem Substiarzt deswegen...
Bei mir wurde es per Speicheltest nachgewiesen.
Ich will wirklich nicht übertreiben,aber Lyriva ist ein ganz böses Zeug wenn man drauf hängen bleibt!
Selbst einen Schore-Affen finde ich nicht so krass!
Lyricaentzug ist eine Mischung aus Opiat und Benzoentzug,ich war wirklich schockiert wie schlecht es mir Gestern gegangen ist!
Bin so froh das dieser Tag vorbei ist!
Wird mir eine Lehre sein,sowas passiert mir kein 2.Mal!
Also,aufpassen Leute!
So gut es auch im Opiatentzug hilft,so krass macht es abhängig auf Dauer!
Nach oben
Lillian
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 22.05.2013
Beiträge: 3489

BeitragVerfasst am: 23. Jan 2017 17:10    Titel: Antworten mit Zitat

Ich pack das nicht. Bekomme nun wieder ne 100er Packung von den 300ern einmal im Monat. Ich versuche es immer und immer wieder. Nun ist genau das eingetreten, was ich NIEMALS geglaubt habe, nämlich das ich physisch auch noch von dem Mist abhängig bin.

Seit heute weiß ich es ganz genau Embarassed Crying or Very sad
Nach oben
mikel015
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 27.03.2015
Beiträge: 2933

BeitragVerfasst am: 23. Jan 2017 17:24    Titel: Antworten mit Zitat

Naja Lilli...dies Erkenntnis kommt ja nicht von ungefähr oder wundert dich das jetzt echt... Shocked
Nach oben
QyX
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 04.07.2013
Beiträge: 1231

BeitragVerfasst am: 23. Jan 2017 17:48    Titel: Antworten mit Zitat

Eine körperliche Abhängigkeit ist doch durch diszipliniertes Abdosieren relativ leicht zu beenden.

Es ist doch die psychische Komponente, die das schwer macht denn plötzlich muss man ja verzichten.

@Lillian: man konnte schon wahrnehmen, wievdu gekämpft hast, gleichzeitig war aber auch wahrnehmbar, wie leicht du auch wieder bereit wärst mehr zu nehmen, so lange dir das irgendwer absegnet (ein Arzt).

Irgendwie ist es ja auch egal ob du Lyrika nun nimmst oder nicht. Wenn du es nimmst und dir geht es damit besser, warum nicht?

Wenn es aber wieder völlig ausartet, du mehrere tausend mg davon nimmst, dann bleibt dir nur die totale Abstinenz übrig anstatt ständig eine niedrige Dosis zu nehmen. Dann musst du eben Abschied nehmen.

Wie schnell eine Toleranz eintritt weißt du ja. Hast du selber alles beschrieben und wie nutzlos es deswegen ist mehr zu nehmen. Das sind Aussagen von dir.
Nach oben
Lillian
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 22.05.2013
Beiträge: 3489

BeitragVerfasst am: 23. Jan 2017 18:25    Titel: Antworten mit Zitat

QyX hat Folgendes geschrieben:
.

Wie schnell eine Toleranz eintritt weißt du ja. Hast du selber alles beschrieben und wie nutzlos es deswegen ist mehr zu nehmen. Das sind Aussagen von dir.


Ja, das ist auch so. Gestern habe ich es geschafft keine zu nehmen. Heute auch nur 600mg. Reicht aber nicht. Und selbst wenn man tgl. aufdosiert, bleibt der Effekt gleich null.

Ich kämpfe...Wie immer...Will aber nicht mehr. Muss mich gleich mal an Miwo kuscheln. Könnte ein wenig Nähe gut gebrauchen. Ich erlaube es mir sonst nie auch mal schwach zu sein !

Ja, QyX, warum nicht lange nehmen? Das Körperlliche würde ich wohl schaffen ( denke ich). Aber ich habe keine Lust mehr zu entziehen und psychisch ist es echt der absolute Horror.

Und es hilft mir in der Tat super gegen meine Angstzustände. Nur leider dauert es immer...Wesentlich länger als bei Benzos bis die angstlösende Wirkung eintritt.

Ich weiß noch, wie ich Lyrica immer gelobt habe Embarassed Razz

Abdoseieren langsam...hhmm...Mit dem Gedanken spiele ich natürlich auch schon. Aber tief in meinem innern weiß ich, das ich noch nicht so weit bin.
Nach oben
mikel015
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 27.03.2015
Beiträge: 2933

BeitragVerfasst am: 23. Jan 2017 19:53    Titel: Antworten mit Zitat

Klar... wird das Abdosieren schon ein paar Wochen dauern...den Rest schaffst Du auch...da bin ich ganz zuversichtlich.
Versuch dir mal selber ne klare Ansage mit Termin zu machen und aus die Maus.

Lilli...you never walk alone... Wink

L.G.
Mikel
Nach oben
Lillian
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 22.05.2013
Beiträge: 3489

BeitragVerfasst am: 23. Jan 2017 20:04    Titel: Antworten mit Zitat

mikel015 hat Folgendes geschrieben:


Lilli...you never walk alone... Wink

L.G.
Mikel


Ich danke Dir, Mikel Very Happy
Nach oben
hoorbi
Anfänger


Anmeldungsdatum: 17.12.2016
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 27. März 2017 03:05    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo an alle!

Ah, was soll ich sagen, ich bin Suchtig! Hat auch mit Subu natürlich nicht geklappt, anstatt, wie letztes Jahr (6 Wochen kalten Entzug und fertig) einfach durchzuziehen, bekomme ich es nicht hin. Seid mitte Dezember halt auf Subu und bis vor eineinhalb ,oder so, Wochen auf Subu hängen gebliebe. Sad

Wollte dan entziehen

( in der zwieschen Zeit Schluss mit meiner Freundin vor 4 Wochen, und dan hat die sich so dreckig verhallten, habe ich nicht erwarten und mit dem "Etwas" war ich fast zwei Jahre zusammen. Ich habe Sie noch bei mir wohnen lassen 3 Wochen, sie hat sich sehr Egoistisch verhalten und keine Anzeichen gegeben, das unsere Bezehung ihr wichtig war. Hat sich bei Lovoo angemeldet u.s.w. Bis Sie dan meine Geschenke, Schmuck, stur verschenkt hat. Da habe ich sie einfach "rausgeschmiesen", egal dass die keine Wohnung hat, man verhält sich so nicht )

wegen Psyche und Kopfkino,

(Habe das letzte Mal am Sonntag was konsumiert und war schon gut Entzügig)

wollte ich nur ruhe im Kopf haben und habe Subu gesucht, habe nicht gefunden und 5ml Pola besorgt.

Das war Mittwoch der 15. März,

(weil am 15en, hat meiner Ex mir wegen dem Schmuck erzählt, da habe ich gesagt pack deine Sachen und selber auf die suche nach Subu gegangen)

Naja, also am Mittwoch dan 3ml Pola dan war gut, da die Rezeptoren von Subu zu waren, nahm ich so viel Pola, war aber danach auch breit. So am Donnertag war die weg, da habe ich nocht Rest 2ml genommen. Habe dan aber am Samstag noch mal 5ml Pola geholt, am Sonntag war Pola schon weg. Dan bis Mittwoch den 22ten ausgehalten und wieder voll Stress mit der Ex gehabt, weil die was wollte, ah egal...

Da ich aber kein Pola oder Subu wollte,

( ich will wirklich davon weg, habe aber diesmal Angst vom Entzug)

bin ich Dummkopf, wider zu Lyrika gegriffen. Aber das heftigste ist, das die Lyrica diesmal erst ab 3000mg geholfen haben. Shocked War voll geschockt, naja, jetzt 5 Tage lang Lyrica genommen. Eine Packung 300mg Lyrica in ein paar Tagen.

Habe meinem Arzt das per Telefon heute erzählt und er hat mir angeboten, entweder wider auf Subu und runter dosieren oder Benzos und auch runterdosieren. Gehe morgen in die Praxis und rede mit ihm. So das ist die Kurzfassung, Wink Bin gerade auf Lyricy und total durcheinander, Sorry für die grammatikfehler. Alles nur Teufelskreis Crying or Very sad

P.S: Wird aber alles schon, ich habe schlimmeres ausgehalten, bin dan "Aufgestanden" und habe schon vieles erreicht. Doch immer wider diese Rückfälle Mad Dafür aber schon 8 Jahre ohne Heroin und Spitzen Very Happy Smile
Nach oben
hoorbi
Anfänger


Anmeldungsdatum: 17.12.2016
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 27. März 2017 03:16    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo an alle!

Sorry, das ich mich erst jetzt melde.

Ich sehe, hier haben viele Probleme mit Iyrica Sad

Ah, was soll ich sagen, ich bin Suchtig! Hat auch mit Subu natürlich nicht geklappt, anstatt, wie letztes Jahr (6 Wochen kalten Entzug und fertig) einfach durchzuziehen, bekomme ich es nicht hin. Seid mitte Dezember halt auf Subu und bis vor eineinhalb ,oder so, Wochen auf Subu hängen gebliebe. Sad

Wollte dan entziehen

( in der zwieschen Zeit Schluss mit meiner Freundin vor 4 Wochen, und dan hat die sich so dreckig verhallten, habe ich nicht erwarten und mit dem "Etwas" war ich fast zwei Jahre zusammen. Ich habe Sie noch bei mir wohnen lassen 3 Wochen, sie hat sich sehr Egoistisch verhalten und keine Anzeichen gegeben, das unsere Bezehung ihr wichtig war. Hat sich bei Lovoo angemeldet u.s.w. Bis Sie dan meine Geschenke, Schmuck, stur verschenkt hat. Da habe ich sie einfach "rausgeschmiesen", egal dass die keine Wohnung hat, man verhält sich so nicht )

wegen Psyche und Kopfkino,

(Habe das letzte Mal am Sonntag was konsumiert und war schon gut Entzügig)

wollte ich nur ruhe im Kopf haben und habe Subu gesucht, habe nicht gefunden und 5ml Pola besorgt.

Das war Mittwoch der 15. März,

(weil am 15en, hat meiner Ex mir wegen dem Schmuck erzählt, da habe ich gesagt pack deine Sachen und selber auf die suche nach Subu gegangen)

Naja, also am Mittwoch dan 3ml Pola dan war gut, da die Rezeptoren von Subu zu waren, nahm ich so viel Pola, war aber danach auch breit. So am Donnertag war die weg, da habe ich nocht Rest 2ml genommen. Habe dan aber am Samstag noch mal 5ml Pola geholt, am Sonntag war Pola schon weg. Dan bis Mittwoch den 22ten ausgehalten und wieder voll Stress mit der Ex gehabt, weil die was wollte, ah egal...

Da ich aber kein Pola oder Subu wollte,

( ich will wirklich davon weg, habe aber diesmal Angst vom Entzug)

bin ich Dummkopf, wider zu Lyrika gegriffen. Aber das heftigste ist, das die Lyrica diesmal erst ab 3000mg geholfen haben. Shocked War voll geschockt, naja, jetzt 5 Tage lang Lyrica genommen. Eine Packung 300mg Lyrica in ein paar Tagen.

Habe meinem Arzt das per Telefon heute erzählt und er hat mir angeboten, entweder wider auf Subu und runter dosieren oder Benzos und auch runterdosieren. Gehe morgen in die Praxis und rede mit ihm. So das ist die Kurzfassung, Wink Bin gerade auf Lyricy und total durcheinander, Sorry für die grammatikfehler. Alles nur Teufelskreis Crying or Very sad

P.S: Wird aber alles schon, ich habe schlimmeres ausgehalten, bin dan "Aufgestanden" und habe schon vieles erreicht. Doch immer wider diese Rückfälle Mad Dafür aber schon 8 Jahre ohne Heroin und Spitzen Very Happy Smile[/quote]
Nach oben
hoorbi
Anfänger


Anmeldungsdatum: 17.12.2016
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 27. März 2017 03:18    Titel: Antworten mit Zitat

Oh, doppelt. Wollte eigentlich den Beitrag bearbeiten. -_-
Nach oben
hoorbi
Anfänger


Anmeldungsdatum: 17.12.2016
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 27. März 2017 03:36    Titel: Antworten mit Zitat

Wie lange barcht der Körper so im Schnitt um sich an Benzos zu gewöhnen?

Habe jetzt 1 Jahr lang kein Benzos genommen.

Mfg
Nach oben
MausiMaus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 01.07.2015
Beiträge: 1556

BeitragVerfasst am: 27. März 2017 08:58    Titel: Antworten mit Zitat

guten morgen,

hallo, hoorbie, schon wieder einer, der in

die Lyrika Falle getappt ist.

Ich behaupte mal, wenn du eine Schachtel in paar Tagen nimmst,

du genauso viele Tage Entzugserscheinungen hast ( brutale Müdigkeit,

Schlappheit, Shice - Körpergefühl ),

Das ist bei mir zumindest der Preis.

Und wenn du dann nicht paar Monate Pause machst,

du fast keine "Wirkung" mehr hast.


Wenns geht. lass das Lyrika weg, besorg dir Gabapentin,

hol dich runter, und lass die Finger von diesem Drecks - Lyrika.

grüsse, Karin
Nach oben
Lillian
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 22.05.2013
Beiträge: 3489

BeitragVerfasst am: 27. März 2017 09:10    Titel: Antworten mit Zitat

Ohje, klingt alles nicht gerade gut. Was genau willst Du denn? Runter vom Subu und Ly? Wie Du ja weißt, hilft Ly im Entzug. Ich würde das Ly noch nehmen, bis der Entzug vorbei ist, denn auf ein paar Tage länger mit Ly kommt es nach so langer Zeit auch nicht mehr an. Und dann kontinuierlich immer etwas weniger Lyrica nehmen. Zum Schluss kannst Du Dir erst die 50er und danach die 25er aufschreiben lassen. Wie genau Du jetzt abdosierst, musst Du Dir genau überlegen oder mit Deinem Arzt besprechen.

Es ist kein leichter Weg, doch man kann ihn schaffen. Wenn Du es so einfach wegläßt, steht die Gefahr im Raume, auch mal einen Krampfanfall zu bekommen.+

Sprich mit Deinem Arzt und Benzos aufschreiben lassen? Um Gottes Willen N E I IN ! Mach das nicht. Das ist nämlich der härteste Entzug von allen.
Nach oben
Lugosi
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 06.05.2013
Beiträge: 739

BeitragVerfasst am: 27. März 2017 10:38    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

ich frage mich gerade wie verzweifelt man sein muss
das man einen solchen Plan entwickelt.
Die wenigsten Menschen würden das packen, die meisten
hängen am Ende auf einer weiteren Sucht, aber da haben
sich auch schon andere kluge Menschen geirrt (z.B.: Freud).
Doch das scheint ja gängige Methode zu sein ein Suchtmittel
mit einem anderen bekämpfen zu wollen, aber so funktioniert
das leider nicht, denn ein Entzug ohne Begleiterscheinungen
wäre ja auch kein Entzug.
Aber ich kann hier auch Reden schwingen, denn ich habe bisher
noch kein Lyrica konsumiert und habe auch nicht vor das zu
testen, zudem bestärken mich de Kommentare in diesem Thread,
das auch weiterhin nicht zu tun.
Von daher ein dickes Danke schön, an jeden, der hier kommentiert
hat.
cu
Nach oben
Quasimodus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 04.02.2015
Beiträge: 1299

BeitragVerfasst am: 28. März 2017 15:29    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Doch das scheint ja gängige Methode zu sein ein Suchtmittel
mit einem anderen bekämpfen zu wollen, aber so funktioniert
das leider nicht, denn ein Entzug ohne Begleiterscheinungen
wäre ja auch kein Entzug.


Wahre Worte und Fact.
Es liegt wohl in unserer Natur ,uns den Entzug so angehm wie möglich zu machen, und eine Substanz mit der anderen zu changen, mit dem Glauben, man kommt damit nochmal gut weg.

Von wegen, kann auch ich bestätigen.
Im übelsten fall bist du dann nämlich auf 3-4 oder mehr Substanzen gleichzeitig , und hast nichts aber auch garnichts erreicht.

Es macht schon Sinn sich eine qualifizierte Entgiftung auszusuchen, da kriegst du deinen Stoff eingeteilt, kannst nicht rumeiern, meckerst zwar und gehst die Wände rauf und runter, aber im Endergebnis hast du ein Erfolgserlebnis zu verbuchen.

So hardcore daheim solo Entzüge, also ich kenne keinen, der so auf dauer abstinent geblieben ist, das sind trainspotting Spinnereien, mehr nicht.
Dein Hirn arbeitet 24h nur um das eine Ding herum, ok, eine line , ein Schuss, und dann zieh ich durch.

Der einzige Ort, wo das noch gehen könnte , wäre ein JVA Aufenthalt mit 23 Stunden Einschluss, ansonsten kommt für mich nur Klinik in Frage.
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Legale Drogen Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 2 von 4
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin