Cannabis nun auf Rezept, aber...

Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Legale Drogen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
iopiod
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 30.05.2014
Beiträge: 279

BeitragVerfasst am: 30. Jan 2017 13:51    Titel: Cannabis nun auf Rezept, aber... Antworten mit Zitat

Hallo, euch ist doch sicher auch nicht entgangen das es jetzt ein neues Gesetz gibt, welches Hausärzte dazu bevollmächtigt Cannabis zu verschreiben, ohne wie zuvor erst Sondergenehmigungen zu beantragen.

Klingt eigentlich super, vor allem wenn man selbst an einer Erkrankung leidet, z.B. ne Hüftarthrose/ nekrose hat so wie ich, wenn da nicht ein Haken wäre und zwar der, das mein HA in meiner Krankenakte stehen hat, das ich mal was mit Drogen am Hut hatte bzw. mit Cannabis, was ich aber schon seit fast 10 Jahren nicht mehr konsumiere, sowie auch keine anderen Drogen mehr, wegen meiner Erkrankung.

Dennoch würde ich gerne von diesem Gesetz provitieren. Ich würde es zu dem Zweck nehmen, um evtl das Targin ab zu dosieren, da ich davon immer zu platt bin, ich kann mich aber auch an die entspannende Wirkung zurück erinnern, die mir eigentlich immer gut tat, aber ob das ein Kriterium für einen Arzt ist wage ich eher zu bezweifeln.

Was denkt ihr, ist meine Drogenanamnese ein Grund für meinen HA oder Schmerztherapeuten Nein zu sagen oder wäre es im Rahmen der Schmerztherapie möglich? Vielleiht kann sich Praxx mal dazu äußern oder wer auch sonst sich vielleicht auskennt.

Danke
Nach oben
QyX
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 04.07.2013
Beiträge: 1214

BeitragVerfasst am: 30. Jan 2017 14:29    Titel: Antworten mit Zitat

Natürlich geht es, du musst nur einen Arzt finden, der so gnädig ist dir das zu verschreiben.

Wer Opioide bekommt sollte auch einen Arzt finden, der ihm Cannabis rezeptiert.

Die Frage ist nur ob dir das Cannabis überhaupt ausreichend hilft.

Vielleicht ist damit aber eine Reduktion der Opioid-Dosis möglich.

Es ist ja kein entweder oder.


Ich interessiere mich auch dafür mir auf Grundlage des neuen Rezeptes Cannabis rezeptieren zu lassen. Weniger Opioide und ein stabilerer Schlaf wäre für mich schon ein Erfolg.

Wenn du vom Targin immer so platt bist kannst du ja mal probieren die Dosis langsam zu reduzieren und zusätzlich etwas Sport treiben, z.B. mit Gewichten für den Oberkörper im Fitnessstudio? Vielleicht kannst du auch etwas schwimmen?
Nach oben
honeygirl
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 07.08.2016
Beiträge: 810

BeitragVerfasst am: 30. Jan 2017 14:49    Titel: Antworten mit Zitat

Wie ist das eigentlich mit Führerschein geregelt?

Dürfen Menschen, welche das Cannabis auf Rezept bekommen (aufgrund welcher Indikation auch immer) ein Fahrzeug lenken?

Rein aus Interesse -in Ö hinken wir wie immer hinten nach
Rolling Eyes
Nach oben
iopiod
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 30.05.2014
Beiträge: 279

BeitragVerfasst am: 30. Jan 2017 14:59    Titel: Antworten mit Zitat

Sport geht bei mir nicht viel, sowas wie Radfahrn auf nem Hometrainer hab ich probiert, das schmerzt nur, Gewichtemäßig will ich mir jetzt ne Hantel zulegen, wobei ein Seilzug mit Gewichten daran vielleicht die bessere Lösung wäre, aber kostet mir i.M. leider zu viel, weil ich wegen der Rente echt beschissen dran bin, kannst dir so gut wie gar nix mehr erlauben, 3x im Monat Esserei und bisschen Tabak und dann ist die Kohle so gut wie aufgebraucht, aber ist ja nicht das Thema hier.

ber wie gesagt, das war auch mein Gedanke, das Targin abzudosieren, auf 2x 20mg am Tag anstatt der 3 die ich jetzt so nehme und dafür ersatzweise bissl Weed dafür, nur hab ich meine Bedenken, das mein HA oder Schmerztherapeut mir dafür sein Segen geben.

Ist ja auch das ich mich mental ausgeglichener fühlen würde, weil dadurch sich der Stress bekanntlich auch gut abbauen lässt. Was ich bisher aber noch gar nicht in Erfahrung brachte, ob das Gras nur CBD oder auch THC haltig ist, bzw in welchem Maß THC enthalten ist, denn ohne ist ja iwi auch nicht das selbe, wenn du verstehst wie ich meine. Ist dir sowas bekannt?
Nach oben
iopiod
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 30.05.2014
Beiträge: 279

BeitragVerfasst am: 30. Jan 2017 15:07    Titel: Antworten mit Zitat

@Honeyirl: soweit mir bekannt ist, war das schon immer so geregelt, also hier in D das damals noch mit der Ausnahmegenehmigung galt, das man dann unter der Wirkung von Cannabis auch ein KFZ führen darf, denn iwi müssen Patienten ja auch zu ihrer Arbeitsstelle kommen. Sollte möglich sein, musst dir eben von deinem HA ne Bescheinigung ausstellen lassen. Die kriegste wohl aber auch nur dann, wenn dein HA mitspielt. Wobei ich mir auch nicht mehr so sicher bin, wie es dann im Falle eines Unfalls ist, ob der HA dann nicht ne Mitschuld aufgebrummt kriegen kann.. Hm schwierige Frage..ich dachte aber das es möglich ist, hab da mal ein YT Video drüber gesehen, aber fragt mich nicht mehr welches das war
Nach oben
iopiod
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 30.05.2014
Beiträge: 279

BeitragVerfasst am: 30. Jan 2017 15:11    Titel: Antworten mit Zitat

kuckt mal hier, hab ich gefunden aber noch nicht gesichtet, hab aber momentan kein Lust mir das jetzt anzusehen sorry (den Link darf ich nicht senden, gebt einfach auf YT ein cannabis ausnahmeregelung kfz das erste dann, seht ihr ja selbst ...
Nach oben
honeygirl
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 07.08.2016
Beiträge: 810

BeitragVerfasst am: 30. Jan 2017 15:37    Titel: Antworten mit Zitat

iopiod hat Folgendes geschrieben:
kuckt mal hier, hab ich gefunden aber noch nicht gesichtet, hab aber momentan kein Lust mir das jetzt anzusehen sorry (den Link darf ich nicht senden, gebt einfach auf YT ein cannabis ausnahmeregelung kfz das erste dann, seht ihr ja selbst ...


Dankeschön!
Nach oben
Yez
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 20.04.2016
Beiträge: 864

BeitragVerfasst am: 30. Jan 2017 15:55    Titel: Antworten mit Zitat

Hey honneygirl,

das läuft genauso, wie bei Opioide.

Liebe Grüße

Yez
Nach oben
Praxx
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 25.07.2014
Beiträge: 2522

BeitragVerfasst am: 1. Feb 2017 01:31    Titel: Antworten mit Zitat

iopiod hat Folgendes geschrieben:
@Honeyirl: soweit mir bekannt ist, war das schon immer so geregelt, also hier in D das damals noch mit der Ausnahmegenehmigung galt, das man dann unter der Wirkung von Cannabis auch ein KFZ führen darf, denn iwi müssen Patienten ja auch zu ihrer Arbeitsstelle kommen. Sollte möglich sein, musst dir eben von deinem HA ne Bescheinigung ausstellen lassen. Die kriegste wohl aber auch nur dann, wenn dein HA mitspielt. Wobei ich mir auch nicht mehr so sicher bin, wie es dann im Falle eines Unfalls ist, ob der HA dann nicht ne Mitschuld aufgebrummt kriegen kann.. Hm schwierige Frage..ich dachte aber das es möglich ist, hab da mal ein YT Video drüber gesehen, aber fragt mich nicht mehr welches das war


Das glaube ich erst, wenn ich es sehe! Die willkürliche Fahrtauglichkeitsgrenze von 1.0 ng/ml THC im Blut gilt auch bei medizinischer Verschreibung. Jede wirksame Cannabisdosis führt zu höheren Spiegeln...

Du musst deinen Führerschein nicht abgeben, weil deine "Fahreignung" nicht angezweifelt wird, aber fahren darfst du trotzdem nicht!

LG

Praxx
Nach oben
iopiod
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 30.05.2014
Beiträge: 279

BeitragVerfasst am: 1. Feb 2017 06:51    Titel: Antworten mit Zitat

Ok, dann lag ich wohl falsch. Es war mir nur als hätte ich das mal iwo in nem YT Video gehört, aber YT ist halt YT Laughing
Nach oben
rock
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 16.03.2015
Beiträge: 1383

BeitragVerfasst am: 1. Feb 2017 09:53    Titel: Antworten mit Zitat

Na, ich bin gespannt, ob hier jemand demnächst glaubhaft erzählen kann, daß er Cannabis (flos, also Gras) aus der Apotheke bezieht.
Wahrscheinlich wird es lange dauern ...
Es tut mir wirklich und aufrichtig leid für all jene, die sich jetzt Hoffnung machen und welchen Cannabis wirklich als Medikament helfen würde. Die Enttäuschung wird groß sein nach den ersten Arztbesuchen.
Woher soll all das Gras kommen ? Gehen wir mal davon aus, daß in D nur 1000 neue Patienten dazukommen. Die brauchen pro Tag schon 2-5 kg*) ! Im Jahr bis zu über eine Tonne ! Und das nur für 1000 Patienten. Es gibt bestimmt viel mehr, welchen Gras helfen würde ...
Und das von wenigen bestimmten Sorten, die praktisch nur von lizenzierten Firmen angebaut werden. Es gab zuvor ja schon Engpässe ...
Cheers

*) Bis zu 5 Gramm pro Tag werden dem Vernehmen nach aktuell verschrieben. Es bekommen ja nur wirklich harte Fälle das Zeug.
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Legale Drogen Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin