Subutex: 60Tage clean = schlecht sehen

Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Heroin
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Leviathan
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 30.03.2013
Beiträge: 946

BeitragVerfasst am: 17. Jun 2017 17:40    Titel: Antworten mit Zitat

Fjara hat Folgendes geschrieben:
Hallo
Wow echt krass wie du das geschafft hast, von 12mg direkt auf null.
Ein ganz fettes herzlichen Glückwunsch 🍀
Ich freue mich sehr für dich.
Ich habe mit 16mg angefangen und reduziere. Gerade bin ich bei 6mg.
Bin für jeden tip dankbar.
Man sagt ja oft subutex Entzug ist einfacher als Pola. Also beim Pola Entzug hab ich immer kläglich versagt. Bis jetzt hatte ich nur Kleinigkeiten und nur so 4 Tage lang etwas beim reduzieren. Welche Symptome hattest du so?
Liebe Grüße und alles gute auf deinen neuen Weg in eine tolle selbstbestimmte Zukunft.


Meinen größten Respect für Dic, WhitePony Exclamation

Liebe Fjara, Du kommst auch noch runter. Ganz bestimmt.

Ich hab mich von 10-12 auf jetzt 2 runterdosiert. Der nächste Schritt iat mal satbil auf ca. 1,5 usw. Es geht beim Tex, aber ohne Disziplin - jedenfalls bei mir - läuft das nicht.

Anfangs half mir das Bupre super gut gegen Depris. Mit Hochdosierung auf 8 und mehr verkehrte sich das ins Gegenteil. Habe massive Schlafstörungen, die ich auf`s Tex schiebe. Gut geschlafen hab ich schon seit Jahren nicht mehr...

LG der Leviathan
Nach oben
WhitePony
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 01.12.2013
Beiträge: 49

BeitragVerfasst am: 6. Jul 2017 19:13    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Guybrush danke für deine ausführliche Erklärung Smile

Ich war jetzt endlich beim Augenarzt und es stellt sich jetzt so dar, dass ich ja ab etwa einem Meter Entfernung unscharf, bzw. Doppel Bilder sehe, was daran zu liegen scheint, nach Tests bei Doc, dass bei meinem rechtes Auge alles OK ist, aber mein linkes Auge etwas schielt und sich bei Augen nicht richtig anpassen.
Sehkraft ist 100%

Könnte jetzt ne Brille bekommen, aber dann würde das schielende Auge sich nie mehr anpassen, steif bleiben.
Hab der Ärztin vom Entzug erzählt und sie hat mir auch geraten noch ne Weile zu warten, was ich auch mache und im Unterschied der ersten Wochen nach' Enzug ist es auch deutlich besser geworden.

Jetzt bin ich bald 3monate clean und ist fast wie Rock schrieb, dass es bei ihm nach 3Monaten wieder OK war.
Bin da guter Dinge, dass sich das noch einpegelt.

Wollte noch kurz zu meinem Entzug anmerken, dass die erste Euphorie ziemlich verflogen ist und es jetzt leider immer mehr ein Kampf mit mir wird, was vor allem an den immer stärker werdenden Ängsten und Depressionen liegt.

Hätte ich nicht mehr mit gerechnet, dass es mich doch nochmal so krass runterzieht und momentan jeder Tag ein Kampf bedeutet.
Kann im Moment nur auf die Zeit hoffen, dass es besser wird ...
Nach oben
Domenico
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 19.04.2013
Beiträge: 2808

BeitragVerfasst am: 6. Jul 2017 19:49    Titel: Antworten mit Zitat

hi white pony,ich will dir hiermit meinen respekt aussprechen das hast du einfach
klasse gemacht!du kannst stolz auf dich sein!
nimmst du noch escitalopram bzw cipralex das hatte ich auch hat mir aber net geholfen und quetiapin ist der letzte dreck scheiss neuroleptika!
ich nehme jetzt gegen die zwänge und depris "fluoxetin" und das hilft wirklich!
musste mal versuchen kann ich nur empfehlen und es macht net abhängig genau wie cipralex nur ist es viel besser mein zwänge und depris sind fast weg dabei habe ich noch nichtmnal die höchstdosis ereicht.ich wünsche dir alles gute ach ja
der kramnpf wird sehr wahrscheinlich wieder weggehen!
denn als ich die letzte entgiftung bzw. horrorentgiftung machte und auch schaffte
hatte ich auch krämpfe in armen und rücken.der scheiss chefarzt hat mich von 12ml pola bzw 15ml (hab zugekauft)dann jede menge zopiclon,dann pro tag ca.10
rivotril 2mg tabs und lyrica mindestens 2100mg pro tag.die haben mich von dem scheiss innerhalb von anderthalb wochen auf null geholt ich dachte ich muss sterben das war schlimmer als der turboaffe den ich mal hatt weil ich tex zu früh genommen hatte und auch schlimmer als naloxon-affe.sowaas hatte ich vorher noch nie erlebt!
ich hatte vom lyrica in verbindung mit dem anderen scheiss das gefühl das mir
jemand die haut mit benzin überschüttet hat und angezündet hatte und die schübe dauerten immer länger und die abstände wurden immer kürzer es war echt die hölle.aber ich war selber schuld wenn ich auch vier der schlimmsten körperlichabhängigmachenden substanzen gleichzeitig nehme dann ist es klar das es grausam wird.aber ich hätte nie gedacht das lyrica so heftig ist.
diese s brennen auf der haut hatte ich beim turboaffen und naloxonaffen auch
aber nicht so heftig.ich dachte echt ich muss sterben.und dann gehe ich in therapie und die war nur für sucht und nicht für mehrfachdiagnosen ich habe 6 dignostizierte störungen.und deswegen brauche ich auch ne passende klinik sagt mein suchtberater,notfalls vor gericht gehen wenn die AOK nicht zahlen willmit rentenversicherung war es locker.weil ich mal selbstständig war konnte ich mir fast jede klinik aussuchen aber seit ich grundsicherung bekomme weil ich bis 2019 krankgeschrieben bin bekomme ich weniger geld und die scheiss AOK
ist jetzt zuständig.na j genug von mir nochmal RESPEKT FÜR DICH!LG Vittorio
Nach oben
WhitePony
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 01.12.2013
Beiträge: 49

BeitragVerfasst am: 6. Jul 2017 20:29    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Vittorio, danke Smile

Ich nehme aktuell wieder Cipralex/Escitalopram. Hatte ich früher bereits immer mal wieder genommen, aber leider bemerke ich dadurch keine Besserung, nehme es jetzt auch wieder bereits seit Wochen.
Soll ja ein gutes Medikament bei Ängsten sein, aber merke davon leider nix, nur die Hoffnung bleibt.
Leider nimmt mir das Cipralex auch komplett den Appetit und ich muß dringend zulegen.
Das mit dem Appetit und auch die quälenden Gedanken und Gefühle versuche ich wieder mit Quetiapin/Seroquel in Schach zu halten, aber das Quetiapin raubt mir aber auch die Energie, macht mich richtig schlapp.
Zum Schlafen nehme ich noch Amitriptylin 100mg. Hilft etwas.

Nachdem ich den Enzug angegangen habe und die ersten krassen Wochen überstanden hatte, hatte ich recht gute TageWochen mit ner Art Euphorie und großer Hoffnung auf die Zukunft. Während dessen auch Cipralex und Quetuiapin abgesetzt.

Nur seit einiger Zeit stecke ich wieder im dunklen Loch. Draußen Sonne und ich in der dunklen Bude. Muß da jetzt echt kämpfen, würde gerne was unternehmen, aber die Angst lähmt mich komplett. Habe schon seit Kindheit mit Ängsten zu kämpfen und eigentlich waren alle Drogen meiner Wahl, die erste Zeit mein Angst-Killer und ich konnte, zumindest ne Zeit lang, so leben wie ich mir leben vorstelle.
Aber als Methadon/Pola für ne Zeit lang da auch gut geholfen hat, kamen die Angst und Depressionen immer wieder durch. Auch beim Subutex.
Genau wie jetzt, clean, auch wieder.

Fühle mich wieder wie die Heroin Jahre mit ständigen Ruückfällen und Entzügen und das kann ich nimmer, daher Kämpfe ich derzeit einfach nur um den Tag zu überstehen und nix zu nehmen.

Hoffe es bessert sich wieder, das Cipralex und Amitriptylin werde ich wohl erstmal weiter nehmen, gerade das Cipralex ist für mich auch ne Art Prophylaxe um kein Speed zu nehmen, was ich aber auch eh absolut nicht mehr Vertrage.
Das Quetiapin werde ich wohl wieder absetzen.

Wegen Fluoxetin(ist doch Prozac?) habe ich vor etlichen Jahren mal genommen, aber frage meine Ärztin mal ob das ne Option wäre.
Venlafaxin ist da ja glaub ich ähnlich, hab ich aber gar net vertragen.

Dir auch alles Gute Smile
Nach oben
Domenico
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 19.04.2013
Beiträge: 2808

BeitragVerfasst am: 6. Jul 2017 21:30    Titel: Antworten mit Zitat

hi ,ich würde mal da quetiapin weglassen das ist der letzte dreck und hat viele unerwünschte nebenwirkungen.wenn schon ein neuroleptika dann lieber neurocil
oder dominal das drückt einen weniger runter am nächsten tag beoim aufstehen.
oder doxepin aber das macht auch schlapp.
ja du hast recht fluoxetin ist prozac aber nur in den usa und grossbritanien und da
benutzen die einen stärkere zusammensetzung kann man nicht mit dem fluoxetin vergleichen ich nehme es,ein freund und meine tante.es hilft gegen zwänge,ängste und depris und es ist auch nicht mit venlafaxin zu vergleichen das hat voll viele nebenwirkungen genau wie paroxetin davon bekommt man schlimme alpträume.ich habe fast alles durch und fluoxetin verursacht bei mir keinerlei spürbare nebenwirkungen.von da her würde ich es mal versuchen.gut bei hilft es leider nur gegen zwänge und depris gegen meine angststörung helfen nur benzos
sonst nichts.ich habe alles versucht auch fast alle neuroleptika alles mist!
aber jeder körper ist anders und jedeerr hat andere nebenwirkungen aber in der regel sind die meisten nebenwirkungen bei den menschen schon so ca zu 80% gleich jedenfalls meint mein psychiater das.
ich würde fluoxetin auf jeden fall mal versuchen und es wirkt auch relativ schnell ich hab mit 20mg angefangen und habe es alle drei wochen erhöht und bin jetzt bei 50mg bis 60 darf ich gehen aber in moment will ich nicht erhöhen
denn mein arzt meint ich soll erstmal ein bis zwei monate diese dosis halten und wenn dann die restlichen zwänge es sind rituale net weg sind soll ich auf 60mg erhöhen.also mal gucken wies kommt.aber ich kann dir fluoxetin nur empfehlen das ist das beste ssri das ich je genommen habe und ich habe schon so zehn durch locker!und mach dich net verrückt ich weiss was angst bedeutet ich habe eine generalisierte angststörung ,eine soziale angststörung,eine panikstörung und noch drei andere diagnosen wie depressive störung usw.mit der sucht habe ich sieben erkrankungen.und angst hatte ich als kind nie das kam erst nach dem scheiss cocain.bei meiner familie in der pizzeria hat ein albaner als tarnung als pizzabecker gearbeitet mein vater hat ihm das gestattet weil er natürlich davon profitierte.das ging fast zwei jahre so und das coca hatte einen reinheitsgehalt von 99,6% es kam aus bolivien.
der albaner und sein bruder haben einen schnelltest gemacht und da kam die 99,6 raus und der hat mich das ungestreckt ziehen lassen jeden tag im keller der pizzeria im kühlhaus,umsonst!die nase war nur ein cm lang und ich war sowas von drauf das war das beste was ich je gezogen hatte geballert hatte ich da noch net nur ab und zu shore geraucht.jedn tag kamen türsteher und andere dubiose muskelpakete zur hintertür der pizzeria und haben sich coca geholt aber in grossen mengen.unter 100gramm brauchte man nicht ankommen und er war aber fair er hatt nur ein bisl gestreckt für den verkauf das zeug hatt trotzdem locker noch 80%.dann wurden die brüder verhaftet mein vater natürlich nicht und plötzlich gab es nichts mehr und da habe ich angefangen regelmässig shore zu konsumieren!
und mein psychiater meinte das die shore die ängste unterdrückt hatte ein teil kam auch vom aphitamin und als ich dann drei jahre später das erste mal ins methaprogramm kam fingen die depris und ängste an und die geschichte nahm ihren lauf,leider!LG
Nach oben
Yez
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 20.04.2016
Beiträge: 1629

BeitragVerfasst am: 6. Jul 2017 22:11    Titel: Antworten mit Zitat

Hey tapferes Pony ,

ich sage immer , jede Minute , jede Stunde und jeden Tag kommst du deinem Ziel etwa näher .

Wünsche dir ganz viel Durchhaltevermögen .

Schicke dir virtuell ein Kraftpaket .

Liebe Grüße

Yez
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Heroin Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin