In 3 Tagen Entgiftung von Valium und irrsinnige Angst davor!

Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Clean sein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
rock
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 16.03.2015
Beiträge: 2481

BeitragVerfasst am: 20. Jul 2017 10:46    Titel: Antworten mit Zitat

mikel015 hat Folgendes geschrieben:
... täusch ich mich da ,oder gibts da nicht ne Behandlungsmethode?

Ich glaube ja.
Auch ich kannte mal einen, der Tourette hat/te. Ein absolut liebenswerter Typ, auch wenn er einen gelegentlich - ganz klassisch Tourette - als Hurensohn oder so bezeichnet hat. Darüber kann man aber sehr schnell hinweggehen, sich daran gewöhnen. Wenn man weiß, was Sache ist, stört's nicht einmal, finde ich.
Wieviele Andere reden ohne Tourette Schwachsinn zur Potenz ...
Schade, ich habe keinen Kontakt mehr zu ihm. Aber das Letzte, was ich mitbekam war, daß er eine Therapie beginnen wollte, die seiner Meinung nach vielversprechend schien. Möge die Übung erfolgreich gewesen sein !
Und auch Dir, TexSubu alles Gute !
Cheers
Nach oben
Domenico
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 19.04.2013
Beiträge: 3083

BeitragVerfasst am: 20. Jul 2017 17:19    Titel: Antworten mit Zitat

hi ich denke du schaffst das 4mg tex ist net viel und 7,5 mg dias ist fast nix also
mach dir nicht so viele gedanken.du musst dir nur die frage stellen machst du es weil du es willst oder weil dein vater oder sonst wer es will.ich habe auch schon von benzos entzogen einmal von diazepam und einmal von tavor.also tavor war schlimmer finde ich.gut und einmal von rivotril das zählt aber net so weil ich nach ein paar wochen wieder anfing.da du tourette
hast müsstestes du doch cannabis auf rezept bekommen scheisse nur es ist teuer.
ich hatte einen freund der das hatte und cannabis allein hatte ihm schon gereicht wenn er 3 gramm am tag rauchte hatte er so gut wie keine ticks oder zuckungen mehr!ich weiss ja nicht wie das bei dir ist.
ich kenn mich mit tourette zu wenig aus.helfen da eigentlich auch antiepeleptika?LG Vittorio
Nach oben
TexSubu
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 02.04.2013
Beiträge: 40

BeitragVerfasst am: 2. Aug 2017 14:20    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo an Alle,

ich hab ja versprochen dass ich mich melde Smile

Die Lage ist wie folgt, die Zeit wurde von 4 Wochen auf 2 verkürzt.
Und ich wurde wie folgt abdosiert.

Von 7,5mg auf 2mg 4 Tage lang dann 4 auf 1mg, den Rest auf Null.

Ich will KEINEM Angst machen, aber es war brutal! Ich denke ich wurde VIEL zu schnell abdosiert, ich konnte absolut NICHTS mitreden. Wie es mir ging war scheißegal und es geht mir ehrlich gesagt auch jetzt noch absolut beschissen.
Ich kann kaum meine Arme und Beine bewegen, ich weiß nicht ob vom Entzug oder vom Seroquel das ich bekomme.

Ich zittere wie verrückt und die Angsstörung ist Vollekanne zurück und ich habe kein Medikament das mir hilft. Ich weiß nicht wie ich es SO schaffen soll Clean zu bleiben. Es geht mir immer beschissener statt besser.

Ich sehe verschwommen und habe Schmerzen, Stundenlange Panikattacken.
Das übelste ist, dass ich weiß. Ich kann SOFORT dafür sorgen dass das aufhört, wenn ich dafür Rückfällig werde Sad

Mir ist außerdem total schwindelig. Hat irgendjemand eine ungefähre Ahnung wie lange das noch gehen kann? Auch mein Tourettesyndrome sagt: "hallo".

Ich habe auch noch große Angst vor einem epileptischen Anfall.

Kann mir jemand sagen, wie lange die Gefahr dazu besteht?

Ich bin nach wie vor dazu motiviert Clean zu bleiben, ich will dabei nur nicht so Leiden müssen Sad Ich weiß nicht was ich tun kann, damit es erträglicher wird. Die Leute dort, haben mich damit komplett alleine gelassen. An meiner Situation weswegen ich hab abhängig wurde, wurde NICHTS verbessert. Alles ist so wie davor, nur ohne Diazepam.

Vielleicht kann mir ja jemand Mut zusprechen.

Danke fürs lesen. Smile
Nach oben
perl
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 10.07.2016
Beiträge: 1100

BeitragVerfasst am: 3. Aug 2017 07:53    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Tex,
die Zeit, die sie Dir dort in der Klinik gegeben haben, ist extrem kurz!

Ich habe gerade drei Monate Klinik hinter mir, allerdings auch eine viel höhere Dosis und bin seit einigen Wochen runter von den Benzos.
Ich habe den Entzug als genauso brutal empfunden. Benzoentzug ist glaube ich nie sanft...
Vorher habe ich auch jahrelang versucht, ambulant herunter zu dosieren, ohne Erfolg.
Jetzt bin ich seit vier Wochen zu Hause.
Ich kann Dich nur ermuntern, durch zu halten.
Die Symptom werden mit der Zeit immer weniger und das cleane Lebensgefühl danach entschädigt für vieles.
Irgendwie vergisst man langsam, wie fies das war und ist froh, es endlich durchgezogen zu haben.

Ich kann Dich nur ermutigen!

Gruß perl
Nach oben
Domenico
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 19.04.2013
Beiträge: 3083

BeitragVerfasst am: 3. Aug 2017 15:31    Titel: Antworten mit Zitat

hallo texsubu,ich kenne solche entgiftungen hab ich mindestens vier mal nein fünf mal erlebt.4mal in andernach da ist verdeckte medikation und du weisst nichtmal was du bekommst und einmal in gerolstein da hatte ich nichts zu melden aber wenigstens wusste ich wieviel ich bekam aber es ging viel viel zu schnell.
normalerweise sollte man benzodiazepine mindestens über einen zeitraum von einem halben jahr draussen langsam reduzieren das problem ist nur bei den meisten mich eingeschlossen ich konnte das mit dem runterdosieren net ich habe trotzdem mehr genommen und so musste ich von ca.150mg dias innerhalb von vier wochen abdosieren.das gleiche war es bei tavor da hatte ich ne dosis von ich weiss net mehr genau ca.16mg tavor und die haben mich in drei wochen auf null gebracht das war echt unangehnem!zumahl ich mei jedem benzoentzug auch von
einer hohen dosis pola oder metha entziehen musste!
aber so ist das leben leider man bezahlt für alles was man falsch macht,leider!LG
aber was ich noch dazu sagen wollte für den threadsteller bei einer so niedrigen dosis dias müsste es gehen wenn du die tex auf 8mg erhöhst dann sind die rezeptoren aber auch dicht aber es könnte dir helfen wenn die schnell runtergehen
nur würde ich mich vor der entgiftung auf 8mg einstellen lassen.denn in der entgifte machen die betimmt nichts höher ,so ist jedenfalls meine erfahrung!
Nach oben
Domenico
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 19.04.2013
Beiträge: 3083

BeitragVerfasst am: 3. Aug 2017 15:37    Titel: Antworten mit Zitat

hi perl du hast recht es wird immer ein bisl besser einzige ausnahme ist wenn du die benzos wegen mehreren angststörungen genommen hast dann verfällst du
nähmlich in schlimme angst bzw panikattacken usw.deswegen sollte bei einer angsterkrankung die dosis wirklich ganz langsam runtergestzt werden und mit einem gutem ssri direkt bevor man auf null ist angepasst werden.auch tetrazyklische AD's wie opipramol können nach dem benzoentzug gut helfen,es kommt halt auf den menschen an!LG
Nach oben
Salute
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 24.05.2014
Beiträge: 199

BeitragVerfasst am: 3. Aug 2017 19:35    Titel: Antworten mit Zitat

Bin über 60 J. und habe oft vom Diazepam entzogen. Nach meiner letzen Herzablation wurde ich ca. 1 Jahr auf 10 mg. Dias eingestellt (also med. begründet) bin dann auf meinen eigenen wunsch wieder runter.
Und das folgendermaßen :

Ich bin von 10mg. auf 7,5mg. und das 20 Tage lang.(die 1/4 Pille die ihr abgebrochen habt behalten,die kommen später noch zu einsatz)

von 7,5mg. auf 5mg. wieder 20 Tage. Wenn es nicht sofort klappt, dann nimm einen einen oder 2 Tage in der Woche wieder 7,5mg und hänge eine Woche bei der Dosierung dran.

von 5mg. bin ich auf 2,5mg., wieder 20 Tage die oben besagten 1/4 habe ich der größe nach genommen. Danach das ein oder ander mal zum schlafen 2,5 und das wars.
Das ganze ist mit einer 50er Packung 10mg. zu schaffen und ihr habt als sicherheit noch einen Riegel übrig sozusagen als anhalter.
Also bei mir hats geklappt, allerdings hatte ich keinerlei Druck von den Ärzten, daß muß ja grausam sein.

Ich wünsche euch, was Ihr euch selber wünscht.
Salute
Nach oben
tukuna
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 04.01.2013
Beiträge: 304

BeitragVerfasst am: 4. Aug 2017 07:27    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Tex,

wie geht es Dir jetzt? Um Deine Frage zu beantworten: einen Krampfanfall wirst Du jetzt nicht mehr bekommen, der andere Mist kann, muss sich aber nicht hinziehen. Ich habe gemerkt, dass ich Panikattacken sofort irgendwie abstellen muss. Geht bei mir am besten durch Ablenkung. Gehe dann mit dem Hund raus. Mache etwas, nur nicht auf die Angst konzentrieren. Ich kenne Dich ja nicht. Vielleicht hilft ein Video, Computerspiel oder was auch immer. Lenke Dich ab.

VG tukuna
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Clean sein Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin