"unruhige Beine ",levodopa carbidopa, Praxx

Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
MausiMaus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 01.07.2015
Beiträge: 1524

BeitragVerfasst am: 9. Okt 2017 13:42    Titel: "unruhige Beine ",levodopa carbidopa, Praxx Antworten mit Zitat

Hallo forum,

Fast jede Nacht, wenn ich
Versuche mich zu entspannen
Faengts an, dieses ekelhafte
Ziehen in armen und Beinen

Jeder kennt das vom entzug
Ich habe aber keinen
Entzug
Dann rumpel ich aus
Dem Bett und loese mir
Zwei Tabletten in Wasser
Runter damit

Und bald schon schlaf ich
Wie ein Baby und habe
Intensive träume

Doch auch bedenken weil
Im beipackzettel steht was
Von Psychosen.
Bin da anfällig dafür. der

Lieber Praxx, oder auch ihr
Könnt ihr was dazu sagen?

Grüße
Karin
Nach oben
Praxx
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 25.07.2014
Beiträge: 2810

BeitragVerfasst am: 9. Okt 2017 13:52    Titel: Antworten mit Zitat

Levodopa/Carbidopa (Madopar) verursacht in den niedrigen Dosen, die bei RLS gegeben werden, fast keine unerwünschten Wirkungen.
Die Angaben im Beipackzettel beziehen sich auf die mehrfach höheren Dosierungen, die beim Parkinson-Syndrom verwendet werden.
Wenn die Kombi gut funktioniert, wird die Diagnose schon stimmen...

LG

Praxx
Nach oben
MausiMaus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 01.07.2015
Beiträge: 1524

BeitragVerfasst am: 10. Okt 2017 00:24    Titel: Antworten mit Zitat

Danke Praxx.
Ich finde es in der Kombination
Mit carbidopa wirksamer
Als restegs,
Kanns beim entzug nur
Immer wieder empfehlen
Falls es jemand interessiert

Grüße und gute Nacht

Karin
Nach oben
wolfenstein
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 22.01.2016
Beiträge: 240

BeitragVerfasst am: 11. Okt 2017 14:46    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Mausi,
habe anfangs auch Levadopa wegen RLS genommen. Leider ist es das aber nicht.
Dann kam die Diagnose meralgia parestethica - wars auch nicht. Jetzt eventuell post zoster,
als Spätfolge der Windpocken im Jahr 1970! Ich will damit nur sagen: nicht alle Diagnosen erweisen sich als richtig. Ein wirklich guter Neurologe oder ein spez. Schmerztherapeut
wäre eine Überlegung wert.
Nach oben
dakini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 07.04.2015
Beiträge: 1918

BeitragVerfasst am: 12. Okt 2017 09:33    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Wolfenstein,

zu letzt, bleibt Dir noch die Umweltmedizin. Immer häufiger können Symptome dort behandelt werden, weil die richtigen Diagnosen gestellt werden Smile Auf Anhieb denkt man natürlich an nervale Geschehen, neurologische (bis psychiatrisch), Zoonosen, Keime überhaupt ...muss es aber nicht sein. Unglaublich, was es heut alles gibt, durch die zahlreichen Gifte/Anreicherungen, die vielfach nicht mehr verarbeitet werden können. Von Hautausschlägen bis schlimmsten psychiatrischen Sy,...

LG
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin