Oxycodoneinnahme

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Praxx
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 25.07.2014
Beiträge: 2954

BeitragVerfasst am: 12. März 2018 19:56    Titel: Antworten mit Zitat

Mal ne Info für SCHMERZPATIENTEN:

Es ist Quatsch, die Dosis so einzustellen, dass sie für alle Schmerzereignsse des Tages ausreichend ist. Die Dosis wird dann immer zu hoch und die Gefahr der Toleranzentwicklung steigt.

STANDARD der Schmerztherapie ist, ca 1/6 der Tagesdosis als schnell freisetzendes Präparat zu verschreiben, das dann vor erwarteten Schmerzspitzen (zB Pflege oder vergleichbares) oder bei unerwarteten Durchbruchschmerzen eingenommen werden kann.

Zur "vorbeugenden" Einnahme gibt es alle Opioide auch "unretardiert" (wirken nach ca 30 Min), für Durchbruchschmerzen eignet sich nur Fentanyl als Nasenspray oder Buccaltablette (wirkt nach 5-10 Min)

LG

Praxx
Nach oben
amoebe
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 22.09.2016
Beiträge: 27

BeitragVerfasst am: 13. März 2018 12:20    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Praxx, hallo Yez,

@ Praxx: Danke für den Hinweis.
Bei mir ist es so, dass es in unserer Firma und bei der Pflege meiner Mutter immer mehr zu tun gibt. Will mich nicht beklagen, die Arbeiten sind abwechslungsreich und ich mache sie überwiegend gern. Gibt natürlich auch mal nicht so dolle Tage, aber das ist ja wohl überall so.
Das Problem ist, dass ich mit drei Dosierungen nicht mehr acht Stunden auskomme.
Bin vor Mikel's Beitrag immer davon ausgegangen, dass es Oxycodon nur retardiert gibt (bitte frag mich nicht, warum Smile ). Vielleicht wäre unretardiertes Oxy für mich eine gute Alternative ... Vor Fentanyl habe ich einen Riesen-Respekt ...

@Yez: Klebe immer noch auf meiner "alten" Dosis Sad
Das letzte halbe Jahr war ziemlich schwierig. Habe einfach keinen Zug zum Abdosieren mehr gehabt.
Ich habe vor kurzem erst mein "übliches" Rezept gekriegt - wie gesagt, bin leider nicht auf die Idee gekommen, mich über unretardiertes Oxy zu informieren - so dass ich nicht schon wieder in der Praxis aufschlagen kann. Idee ist eventuell eine Dosierung von 35-40-40 auf 30-30-35-20 mit Einnahme alle sechs Stunden.
Da spielt dann auch das Kopfkino eine Rolle. Kann mir z.B. 25-25-25-25 besser vorstellen, als 30-30-40.
Wie geht es Dir, wieviel nimmst Du zur Zeit?

Liebe Grüße, amoebe Very Happy
Nach oben
mikel015
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 27.03.2015
Beiträge: 3376

BeitragVerfasst am: 13. März 2018 12:49    Titel: Antworten mit Zitat

amoebe hat Folgendes geschrieben:


Bin vor Mikel's Beitrag immer davon ausgegangen, dass es Oxycodon nur retardiert gibt (bitte frag mich nicht, warum Smile ). Vielleicht wäre unretardiertes Oxy für mich eine gute Alternative ...



Hi amoebe,


also das unretadierte Oxy ist für den längeren Gebrauch absolut nicht zu empfehlen.Ich habe ja auch die Kapseln von Zentiva (früher Winthrop) ausprobiert und durch die wahnsinng schnelle Anflutung wirkt es ca.4 Stunden eher weniger und dann muss man nachlegen um nicht entzügig zu werden!

Greetz,
Mikel
Nach oben
Yez
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 20.04.2016
Beiträge: 2161

BeitragVerfasst am: 13. März 2018 14:26    Titel: Antworten mit Zitat

Hey amoebe ,

mittlerweile bin ich auf 60 mg täglich.
Ist aktuell eine ziemlich schwere Zeit die Dosierung zu stabilisieren.
Da heißt es „ nur „ Zähne zusammenbeißen und durch.

Seit dem ich so niedrig dosiert bin ,
wirkt es gefühlt auch immer kürzer.
Eigentlich nur noch 5 Stunden.
Keine Ahnung warum es so ist .
Wahrscheinlich liegt es nur daran ,
dass der Körper um mehr Oxy kämpft.

Es gibt aber mittlerweile täglich 3–5 Stunden wo ich mich passabel fühle .

Würde ich täglich Vollzeit arbeiten müssen,
hätte ich ein Riesen Problem.

Wichtig ist , dass du eine stabile Dosierung hast .
Regelmäßig die gleiche mg Menge einnimmst
Nur so kann sich der Körper dran gewöhnen.

Die Entzügigkeit hatte ich auch regelmäßig,
trotz gleicher Dosierung.
Das ist wahrscheinlich der Moment wo die Toleranz durchkommt
und der Körper versucht mehr zu bekommen.
Nach 4–5 Tagen war der Spuk spätestens vorbei
und alles lief wieder rund .

Liebe Grüße

Yez
Nach oben
amoebe
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 22.09.2016
Beiträge: 27

BeitragVerfasst am: 13. März 2018 15:02    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Yez,

erstmal "fetten Respekt" vor dem, was Du entzugstechnisch geleistet hast Very Happy

Du schreibst "Es gibt aber mittlerweile täglich 3–5 Stunden wo ich mich passabel fühle ."

Wie geht es Dir in der übrigen Zeit (heißt das, dass Du den Rest des Tages permanent mit dem Affen kämpfst)? Wie kommst Du damit klar?

Wenn Dir meine Fragen zu privat sein, bitte einfach ignorieren ...

Wünsche Dir alles Gute


Hallo Mikel,

danke für die Info, dann ist die Idee mit dem unretardierten Oxy vielleicht doch nicht so gut ...

Liebe Grüße, amoebe Very Happy
Nach oben
Yez
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 20.04.2016
Beiträge: 2161

BeitragVerfasst am: 13. März 2018 16:15    Titel: Antworten mit Zitat

Hey amoebe,

die restliche Zeit bin ich total kraftlos .
Keine Kraft für Haushalt ect.

Natürlich auch bisschen innere Unruhe .
Schlafe sehr schlecht , was sich auf den nächsten Tag auch negativ auswirkt .

Ich bin halt auch nicht gesund , wodurch der Alltag sowieso schon schwieriger ist .


Noch 1–2 Monate , dann gehts mir wieder besser .
Der Winter ist einfach nicht meine Zeit .


Liebe Grüße

Yez


Ps. Wie ich damit klar komme ? ?
Keine Ahnung..., einfach aushalten.
Habe ja keine andere Möglichkeit.
Bin aber trotzdem von Natur aus ein positiv denkender Mensch.
Dadurch komme ich ganz selten in ein psychisches Loch .

Denke dann oft an meine Omi , sie sagte immer:

Unkraut vergeht nicht .
Und wir gehören zu der Sorte , wo ein ganz kleines Stückchen Wurzel ausreicht
um wieder zu erblühen 😍
Nach oben
amoebe
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 22.09.2016
Beiträge: 27

BeitragVerfasst am: 14. März 2018 18:32    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Yez,

Denke dann oft an meine Omi , sie sagte immer: 

Unkraut vergeht nicht . 
Und wir gehören zu der Sorte , wo ein ganz kleines Stückchen Wurzel ausreicht 
um wieder zu erblühen.

Das ist ein sehr schöner Gedanke 👍, Deine Omi 🌻🌺 ist eine kluge Frau ...

Wie verteilst Du die 60 mg über den Tag ? Wie ist das mit Deinen Schmerzen und mit Schlafen? Bekommst Du da zusätzliche Medis ?

Liebe Grüße, amoebe 🐉
Nach oben
Yez
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 20.04.2016
Beiträge: 2161

BeitragVerfasst am: 14. März 2018 19:28    Titel: Antworten mit Zitat

Hey amoebe,

Morgens um 5 Uhr nehme ich die ersten 20 mg .
Bestenfalls noch 2 mal a20 mg .
Manchmal muss ich 10 mg bisschen früher nehmen .
Weil die Entzügigkeit durchkommt .
Aber maximal 60 mg am Tag .

Zum schlafen gönne ich mir seit mittlerweile 3 Jahren
2 mal die Woche Zopiclon a 7,5 mg
Das sind dann die Tage , wo ich aufwache und denke ...
ja ... endlich mal richtig ausgeschlafen und total wach im Kopf .
Den Tag bin ich dann auch leistungsfähig.

Öfter kommt für mich nicht in Frage,
weil ich echt Respekt vor den Medis habe
Außerdem wirken sie auch nicht mehr so gut ,
wenn ich sie öfter nehme .
Bin da auch immer sehr diszipliniert.
Alle 10 Wochen hole ich mir ein Rezept mit 20 Stück.


Wie sieht es bei dir mit dem schlafen aus ?
Geht es ohne Medikamente ?


Liebe Grüße

Yez


Ps. Ja, meine Omi war eine sehr empathische und kluge Frau.
Sie war für mich Mama , Omi und Freundin zugleich .
Nach oben
amoebe
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 22.09.2016
Beiträge: 27

BeitragVerfasst am: 15. März 2018 14:52    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Yez,

sorry 😳

Du hattest ja geschrieben, "meine Omi sagte immer ..."

Wer lesen kann und diese Fähigkeit zum richtigen Zeitpunkt nutzt, ist klar im Vorteil ...

Mit Schlafen geht es bei mir - jedenfalls im Moment noch - gut. Schlafe zwar nicht durch, aber immer sofort wieder ein, kann und will mich nicht beklagen ...
Habe ja früher fünf Dosierungen genommem (40-40-40-40-40). Irgendwann reichten dann vier.
Als ich bei 40-50-50 angekommen war, hatte ich etwas Pech mit einer Ärztin, der es nur darum ging, mich so schnell wie möglich abzudosieren. Sie setzte mich von einem auf den anderen Tag auf 60-60 ("Oxycodon reicht 12 Stunden und wenn das bei Ihnen nicht so ist, müssen Sie da eben durch").
Mein Hausarzt hatte aber Gott sei Dank ein Einsehen und stellte auf 40-40-40 um.
Da es damals mit Schlafen ganz schlecht ging, sollte ich Abends 25 mg Quetipan nehmen. Das habe ich so beibehalten. Ich kann jederzeit auf 50 mg hochgehen, möchte damit aber so lange wie möglich warten. Sonst nehme ich keine anderen Medis ...

Wie ist das eigentlich mit Deiner Arbeit ? Du bist doch Berufs-Kraftfahrerin 🚚, oder ?

Liebe Grüße, amoebe 🐉
Nach oben
Yez
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 20.04.2016
Beiträge: 2161

BeitragVerfasst am: 16. März 2018 07:15    Titel: Antworten mit Zitat

Guten Morgen amoebe,

bei meiner Zwangspause ( 2016 ) habe ich die meisten Kunden verloren.
Von daher halten sich die Aufträge in Grenzen
und wenn’s mir schlecht geht , fährt mein Mann für mich .
Zum Glück habe ich alle verfügbaren Extras , er hat fast Vollauslastung.
Schwingsitz Automatik , großen Motor ect.
Das erleichtert die Arbeit schon sehr .

Die meisten hier benötigen irgendwelche Medis zum gut fühlen.
Ich benötige einen brummenden– schnurrenden Motor 😍
Dann macht es Klick bei mir und ich habe ein breites grinsen im Gesicht .

Noch schnell ein Kaffee und ab nach Berlin


Wünsche dir einen erträglichen Tag

Liebe Grüße

Yez
Nach oben
amoebe
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 22.09.2016
Beiträge: 27

BeitragVerfasst am: 16. März 2018 20:45    Titel: Antworten mit Zitat

Berlin ... 👍😊😊

Hoffe, Du bleibst vom angesagten Schneefall verschont ...

Das freut mich für Dich, dass Du Deinen Traumberuf gefunden und auch wieder ausüben kannst ... 🌻
Will jetzt nicht klugreden, aber Du hattest in einem Thread, in den ich vor kurzem mal reingeschaut habe, für einen User (den Namen weiß ich leider nicht mehr) dessen Oxy-Dosis in Tramal (soweit ich mich erinnere 🤔 80 mg Oxy entsprechen 600 mg Tramal) umgerechnet und dann einen Absetzplan für ihn berechnet. Wäre das nicht eine gute Möglichkeit für Dich ? Du bist doch schon so weit runter und 500 oder 400 mg eines Opiats lassen sich viel besser über den Tag verteilen als 60. Deinen Absetzplan fand ich gut nachvollzieh- und machbar.
Ich überlege, vielleicht später umstellen zu lassen, aber im Moment bin ich leider noch viel zu hoch dosiert.

Wünsche Dir ein schönes stressfreies Wochenende, amoebe 🐉
Nach oben
Yez
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 20.04.2016
Beiträge: 2161

BeitragVerfasst am: 17. März 2018 14:32    Titel: Antworten mit Zitat

Hey amoebe,

von den Sturm wurde ich leider nicht verschont .
Für den Hinweg habe ich über Hannover schon 2 Stunden länger benötigt .
Nieselregen und Graupelschauer bei 2 Grad – .
Auf den Rückweg ( zurück fahre ich meistens über HH ) habe ich einen schlimmen Unfall gesehen.
Ein Typ ist auf Höhe Hamburg mit seinem PKW auf einen LKW gefahren.
Eher unten drunter .
Komisch war , dass nicht die Streife den Unfall abgesichert hat ,
sondern augenscheinlich das SEK 😳
Eventuell war er auf der Flucht ...?

Auf einen Freitag Nachmittag von 3 Spurig auf eine Spur löst natürlich wieder einen Stau aus .
Anschließend sind alle wieder gesittet gefahren .

Weiter abdosieren möchte ich aktuell nicht .
Erst mal stabil auf der Dosierung bleiben .
In ein paar Wochen gehts dann weiter runter .
Zumal sich der Körper erst gerade versucht mit der Dosierung zu arrangieren.

Zum Schluss wäre es eventuell echt eine Alternative,
auf ein schwächeres Opiat umzustellen.

Wünsche dir ebenfalls ein schönes Wochenende.
Ab Sonntag soll’s ja wieder wärmer werden
und vor allem mehr Sonne.

Liebe Grüße

Yez
Nach oben
amoebe
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 22.09.2016
Beiträge: 27

BeitragVerfasst am: 18. März 2018 19:58    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Yez,

musste vor einiger Zeit beruflich auch viel Autofahren.
Also nicht wie Du 🚚, eher als Otto-Normal-Verbraucher-Fahrer🚗, allerdings kam da auch einiges an Kilometern zusammen. Ging mir damals auch so: Freitags war ab frühem Nachmittag alles unterwegs, was Räder hatte und manchmal gab's richtig fiese Staus. Einmal sind wir sogar auf der A9 spazieren gegangen, weil alles stand ...
Habe Gott sei Dank nicht viele Unfälle gesehen, aber auch heftige. Direkt nach der Unfallstelle ist alles immer ganz langsam und gesittet gefahren ...
Du hast geschrieben, dass es bei Dir momentan drei bis fünf Stunden gibt, in denen es Dir entzugstechnisch gut geht. Darf ich fragen, um welche Tageszeit das ist?
Habe übrigens die Umstellung von drei auf vier Einnahmen geschafft. Nehme jetzt 20-30-30-35 mg. Irgendwie - Kopfkino lässt grüßen - bin ich dadurch wieder motiviert, es nochmal zu probieren. Für mich hören sich 25-25-25-25 mg machbarer an als 30-30-40 mg, aber wie gesagt: mein persönliches Kino 😊.
Leider war es heute nichts mit Sonne. Wolken, ein bisschen Schnee und ein Wind, dass einem die Luft wegbleibt. Will Wärme 🌞 ...
Wünsche Dir einen guten Start in die neue Woche und viele Aufträge 🚚🚚🚚 ...

Liebe Grüße, amoebe🐉
Nach oben
Yez
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 20.04.2016
Beiträge: 2161

BeitragVerfasst am: 18. März 2018 21:59    Titel: Antworten mit Zitat

Hey amoebe,

meine guten Stunden fangen meistens um 10 Uhr an .
Wobei es mir heute den 1. Tag fast komplett gut ging .
Saß ab 9 Uhr draußen in der Sonne.
Wie immer mit Daunendecke , Jacke und Kaffee.
Ab 10 Uhr hatte die Sonne schon richtig Wärme gestrahlt .
Der Wind allerdings eisig kalt .

Schön das du die Umstellung geschafft hast .
Wobei ich morgens immer die größte Dosierung benötige ,
um überhaupt hoch zu kommen.

Sei froh das du noch nicht so viele Unfälle gesehen hast .
Irgendwie ziehe ich die magisch an .
Bin regelmäßig als Ersthelfer dabei .
Wenn noch kein Arzt oder Beamter vor Ort ist ,
helfe ich grundsätzlich.
Seit dem ich selbst mal Hilfe in Anspruch genommen habe , erst recht .
Hinterher ist die nächste Raststätte meine
und es gibt eine ausgiebige Pause .
Ist meistens wie so ein kleiner Schock .

Dankeschön für die Wünsche der vielen Aufträge.
Gestern ist gerade ein neuer reingekommen ( neuer Kunde ) 😍
Jetzt wo es mir wieder besser geht , freue ich mich riesig darüber .
Ich gehöre zu den , die tatsächlich sehr gerne arbeiten .
Ist Balsam fürs Selbstbewusstsein.

Ich wünsche dir auch einen guten Start in die Woche
und das du deine neue Dosierung halten kannst .
Nach meiner Meinung ist es nicht nur Kopfkino .
Der Körper muss sich erst drauf einstellen.
Ich habe vor paar Monaten nur 5 mg abdosiert und hatte echt zu kämpfen .
Andere meinten es wäre nur der Kopf ,
mein Körper war anderer Meinung.

Selbst wenn es „ nur „ der Kopf ist ,
ganz egal wie , Hauptsache du kommst an dein Ziel.

Also auf gutes Gelingen

Liebe Grüße

Yez
Nach oben
Yez
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 20.04.2016
Beiträge: 2161

BeitragVerfasst am: 28. März 2018 22:18    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo amoebe,

ich habe es geschafft .
Komme endlich richtig gut , mit den „ nur „ noch 60 mg Oxy täglich zurecht .

Das waren 4 harte Wochen .
Jetzt kann ich mich wieder in die Arbeit stürzen .
Freu...!

Wünsche dir weiterhin viel Erfolg 🍀

Liebe Grüße

Yez
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 3 von 4
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin