Praxx , Toleranz von Benzos

Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
MausiMaus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 01.07.2015
Beiträge: 2165

BeitragVerfasst am: 28. Jul 2018 13:58    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Helfen würde deiner Schwiegermama sicherlich Heroin,
will auch

Schwiegermama sein, @mikel

grüsse, K.
Nach oben
MausiMaus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 01.07.2015
Beiträge: 2165

BeitragVerfasst am: 28. Jul 2018 13:59    Titel: Antworten mit Zitat

@Neb, nicht @mikel, sorry Very Happy
Nach oben
Yez
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 20.04.2016
Beiträge: 2786

BeitragVerfasst am: 28. Jul 2018 19:39    Titel: Antworten mit Zitat

Hey nebukatnezar,

kein Problem .

Ist schon echt krass , früher wurde Heroin als Hustenstiller eingesetzt
und heute wird eine Schmerzpatienten ( ich ) als Morphinistin betitelt .

Liebe Grüße

Yez




Hey Mohanndes,

meine Schwiegermutter nimmt 3 mal täglich 1mg .
Es reicht ihr halt leider nicht .
Darum kam mir ja auch der Gedanke, ein anderes Benzo mit wesentlich weniger mg zu probieren
Vor ca. 15 Jahren nahm sie 3 mal täglich 0,5 mg
Also nach 15 Jahren jetzt das doppelte .
Für mich persönlich hält sich das im Rahmen , von der Toleranz her .

Liebe Grüße

Yez



Hey Dakini ,

hast du schon mal Bilder von Kindern , mit Missbildungen durch Unkrautvernichtungsmittel gesehen .
Oder auch der Nachwuchs von Schweinen .
Das wurde vor paar Jahren im Tv ausgestrahlt,
die Wiederholung für den nächsten Tag ,
war plötzlich aus dem Programm.
Auch einige Seite im Internet waren plötzlich verschwunden.

Die absolute Katastrophe

Solche Mittel müssten verboten werden .

Da geht es wie fast überall, nur um das „ liebe „ Geld

Liebe Grüße

Yez
Nach oben
dakini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 07.04.2015
Beiträge: 2749

BeitragVerfasst am: 29. Jul 2018 09:51    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Liebe,

naja, ich kenne Studien zu Glyphosat, Arztberichte, ect. Der Körperstamm ist betroffen, die Mitte...zumindest bis zur Speiseröhre. Gehirn nicht entsprechend ausgebildet nach Geburt, ect. Monsanto war extrem streitfreudig, aggressiv. In Indien haben sich zig Bauern umgebracht, weil die Ernten dahin, die Böden Kaputt, das Wasser verseucht...zahlreiche Landwirte versuchten, zu klagen.

Monsanto ging immer sofort mit seinen Anwälten los - die mussten da weg, war ja klar, ewig kann auch ein Agrar Gigant nicht stehen unter Dauerbeschuss. Der Name musste verschwinden aus USA.

Und wir bekommen ihren Dreck. Leider ist das so und es wird sooo viel schlimmer. Kinder werden in Zukunft nicht nur ADHS, autistische Züge haben, bin sehr gespannt, was noch kommt. Allerdings kann Bayer hier nicht so agieren, wie das für Monsanto in USA möglich war. Dort gibt es Elternklagen, nicht wenige. Es gibt endlos Dokus, aber wer schaut die schon? Die Menschen wollen das nicht wissen, so ist es doch. Erst, wenn ihre Kinder so krank werden, dass es OFFENSICHTlICH wird. Wen interessieren schon Kinder aus Südamerika, oder Argentinien, die behindert zur Welt kommen, weil nebenan Felder über Flugzeuge gespritzt werden und die Abdrift Menschen trifft.

Hier müsste politisch was passieren, aber der Zug war abgefahren, als die Fusion durch ging. Der Rest wird sich "einschleichen". Und nach und nach, wird die Akzeptanz kommen. Bin gespannt, bis wohin. Bisher lassen wir uns ja alles gefallen, so unsere Nachbarländer. Der Deutsche ist ein Braver. Er dackelt hinter der Regierung her, das ist unsere Geschichte. Wenn sie sagen, der Mond ist grün, dann sagt der Verbraucher das auch, weil er lange genug von den Medien dahin geführt wird, seit die Freiheit dahin ist und Journalismus "kontrolliert" wird.

Missy hat im Studium (Med) bereits von der Umweltmed gehört und dass in Zukunft darauf ein Augenmerk zu legen ist. Die Wissenschaftler hier, sind schon auf Zack (ihre Berichte verschwinden regelmäßig in Schubladen), aber trotzdem wird viel gesteuert und kommt beim Verbraucher niemals an. Der wird eingelullt in seinem Konsumkokon. Ist doch alles prima Very Happy

Man kann noch mehr Gift produzieren und sie werden es auch tun, unter dem Deckmantel "das benötigen wir". Was soll man dazu sagen? Ich bin nicht ohne Grund aus dem Bereich ausgestiegen und hab entschieden, nur am Mensch direkt, kann man noch was machen. "Und tanzen, bis das Schiff versinkt." Wink

p.s. nach 8 Jahren Agrar&Umwelt inkl internationaler Ernährung, hat man keine Illusionen mehr. - das ist ein kleiner Teil der Gesamtproblematik. Wir müssten uns organisieren, aber die meisten sind "staatskonform" in unsrem Land - sie bekommen den ganzen Tag rein gesungen, wie toll hier alles ist. Ich hab ne Weile ZDF geschaut, sehr interessant, wie "untergeschoben" wird.
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin