Oxycodon und Autofahren. Polizeikontrolle.

Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Legale Drogen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
xylocain
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 29.09.2015
Beiträge: 134

BeitragVerfasst am: 13. Jun 2018 21:28    Titel: Oxycodon und Autofahren. Polizeikontrolle. Antworten mit Zitat

Hallo,
Die Frage gab es hier ja schon ein paar mal, aber ich wollte trotzdem noch einmal explizit fragen.
Ich nehme seit über einem Jahre Oxycodon 60mg und fahre auch Auto.
Wurde auch schon mehrmals von der Polizei kontrolliert, aber nur Routinekontrollen und da wurde bisher maximal ein Alkoholtest gemacht.

Ich habe gelesen, dass Praxx geschrieben hat, dass Oxycodon im Wischtest bzw. Speicheltest nicht ausschlägt, stimmt das? h tt ps: // youtu .b e/ pm_ OHwxlEyg?t=5m13s Minute 5:13. (Leerzeichen im Link bitte entfernen)

Ich kann irgendwie nicht verstehen, dass diese Gesetze so undurchsichtig sind und man als Schmerzpatient irgendwie Autofahren darf, aber irgendwie auch nicht. Nicht mal die Polizei weiß da so richtig Bescheid.

Grundfrage ist wie gesagt, ob Oxy überhaupt erkannt wird. Und die zweite Frage wäre dann, sollte ich mein BtM-Rezept einscannen + ein Attest vom Arzt dabei haben + einen Opiatausweis und den vorzeigen, wenn ein Test positiv ist?

Ich habe bisher noch keinen einzigen Unfall gehabt und bin was Autofahren angeht ziemlich sicher und auch schon ewig auf meinen 60mg eingestellt.

Danke schon mal für die Antworten Smile
Nach oben
Praxx
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 25.07.2014
Beiträge: 3048

BeitragVerfasst am: 13. Jun 2018 22:30    Titel: Antworten mit Zitat

Oxycodon hat wie Hydromorphon einen sehr hohen Cut-off-Wert bei den Opioid-Speichel- und Urintests (3.000 bzw 15.000 ng/ml), für beide Substanzen werden wie für Fentanyl extra Testmaterialien benötigt. Nur bei einer Blutprobe fallen die Stoffe auf. Das gilt auch für Buprenorphin und (Levo-)Methadon.
Die Tests der Polizei sind nach §24a STVG auf die dort in der Anlage genannten Substanzen begrenzt - da steht nämlich nicht "Betäubungsmittel", sondern konkret

Cannabis Tetrahydrocannabinol (THC)
Heroin Morphin
Morphin Morphin
Cocain Cocain
Cocain Benzoylecgonin
Amfetamin Amfetamin
Designer-Amfetamin Methylendioxyamfetamin (MDA)
Designer-Amfetamin Methylendioxyethylamfetamin (MDE)
Designer-Amfetamin Methylendioxymetamfetamin (MDMA)
Metamfetamin Metamfetamin

NUR unter diesen Substanzen ist die Verkehrsteilnahme eine eigene Staftat! Und nur Straftaten darf die Polizei verfolgen

LG

Praxx

PS In NRW werden nach Auskunft des Innenministeriums nur diese Substanzen bei Verkehrskontrollen getestet!
Nach oben
Dr.Mabuse
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 19.02.2015
Beiträge: 2940

BeitragVerfasst am: 13. Jun 2018 22:52    Titel: Antworten mit Zitat

Jedes Bundesland macht das halt anders...

Man könnte fast meinen Deutschland wäre eine...

Bananenrepublik...
Nach oben
xylocain
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 29.09.2015
Beiträge: 134

BeitragVerfasst am: 13. Jun 2018 23:16    Titel: Antworten mit Zitat

@Praxx
Danke für deine Antwort.
Ich wohne in Hamburg und wenn man diese übereifrigen Polizisten in der Doku sieht, wird einem schon ganz anders. Studiere, wie schon in anderen Threads gesagt, Medizin und habe auch eine Indikation für meine Oxys, trotzdem schwebt diese Angst immer mit, mal Opfer von einem Polizisten zu werden, der alles besser weiß. Sowas gibt es in jedem Beruf, nur hat ein Polizist nun mal in dem Moment die Überhand und darf dich auch mitnehmen zur Wache.

@Mabuse
Ja, ich bin mittlerweile in einem höheren Semester und wenn ich sehe wie wenig Pflegekräfte auf unser Intensivstation auf 10 Patienten eingesetzt sind, wird mir schlecht. Allgemein läuft hier ziemlich viel richtig schief. Aber gut, das ist jetzt ein anderes und sehr komplexes Thema. Kurzgesagt: Die Privatisierung von Krankenhäusern war das schlimmste was überhaupt gemacht werden konnte, es wird nämlich nicht das beste für den Patienten getan, sondern wirtschaftlich gearbeitet, so wie andere Unternehmen eben auch, nur geht es hier nicht um Autos oder allgemein Artikel, sondern Menschen.
Nach oben
Yez
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 20.04.2016
Beiträge: 2465

BeitragVerfasst am: 14. Jun 2018 12:00    Titel: Antworten mit Zitat

Hey xylocain ,

Praxx Aussage , kann ich nur bestätigen.

Vor 2,5 Jahren , kam ich mit RTW ins Krankenhaus .
Großes Blutbild ect
Automatisch wurden auch Betäubungsmittel getestet .
Alles negativ, obwohl ich damals noch 200–240 mg Oxycodon täglich nahm .
Mittlerweile auch „ nur „ noch 60 mg .

Anschließend habe ich mir einen Opiatausweis zugelegt .
Als der kam , waren dort sehr viele Unterlagen bei ,
wie man sich bei einer Kontrolle verhalten sollte .
Darum habe ich auch meinen Opiatausweis , nicht bei meinen Dokumenten ,
sondern separat in einem Briefumschlag .

Auf jeden Fall , niemals sagen , dass du Oxy nimmst .
Ansonsten gibt es immer eine Mitteilung an das Straßenverkehrsamt .

Da ich Hauptberuflich auf der Bahn bin , fährt die „ Angst „ auch immer mit .

Liebe Grüße

Yez
Nach oben
dakini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 07.04.2015
Beiträge: 2629

BeitragVerfasst am: 14. Jun 2018 12:33    Titel: Antworten mit Zitat

Hi xylocain,

mach Dir keine Sorgen, Du siehst doch sicher "ordentlich" aus. Warum sollte da eine Kontrolle statt finden? Zumal wir doch wahrlich Glück haben, gerade die beiden Substanzen, fallen aus dem "Kontrollraster" Very Happy

Bei uns in NRW braucht sich gerade was zusammen, sind Demos angesetzt gegen den Polizeistaat.

Letzteres, das Du ansprichst - Du wirst die Möglichkeit bekommen, es in Deinem Rahmen etwas anders zu machen, trotz "Wirtschaftlichkeit". Bewahre Dir Deine Menschlichkeit und gehe Deinen Weg. Auch, wenn Du immer wieder an Grenzen kommen wirst, man KANN es anders machen. Einfach, wird das nicht, unter den vorherrschenden Bedingungen, das ist offensichlich, aber ich glaube fest daran, dass wir immer noch innerhalb dieses Systems "ein Plätzchen finden", an dem der Mensch noch im Vordergrund steht! Ich wünsch es Dir sehr, dass Du nach Abschluss einen Ort findest, an dem Du so arbeiten kannst, wie Du es vor Dir selbst vertreten kannst !

Geht es Dir inzwischen besser?
Ich weiß, dass das nicht "Deine Ecke" ist, aber hast Du es schon mal mit orthomolekularen Substanzen probiert? Wir haben da wirkliche Erfolge, die sich nicht von der Hand weisen lassen. Oxy Moron ist u.a.durch Progesteron (kein synth Gestagen) einerseits "augeräumter", innerlich ruhiger, anderseits aufnahmefähiger, schläft besser, die innere STÄNDIGE Unruhe besonders abends ist WEG! scheint auch an GABA Rezeptoren anzudocken (bin noch vorsichtig mit Aussagen, wir haben einige Studien gesichtet und viel aus Praxisberichten entnommen (nicht aus D)) -> unsere Recherchen ergaben, dass bei östrogendominaten Müttern auch die Söhne betroffen sein können. (sein Cortisolprofil scheint sich zudem verändert zu haben -> in Bayern arbeiten einige hochdekorierte Mediziner in dieser Richtung, natürlich ausschließlich privat, versuchen nun, das in Eigenregie zu korrigieren. Es beginnt zu greifen).

Zudem wirkt hochdosiertes Q10 auch auf meine unruhigen Beine derzeit, obwohl es "offiziell" in der Schulmed nur dem Herzen zugeordnet wird? Entnehme ich manchem Mittelchen, in dem der Stoff enthalten ist für cardiale Probs. Vor allem Dopamin relevante Problematiken, werden immer wieder angesprochen.

Wir nutzen höhere Dosen, überschreiten die Grenze hin zum med Einsatz.(Parkinson Patienten sollen einen deutlich erniedrigten Spiegel dieses Stoffes haben) 1995 soll eine im Tierversuch Künstlich ausgelöste Parkinson Besserung gezeigt haben über Acetyl-Carnitin, es wurde auch NADH (weiß nicht so recht, was ich davon halten soll bislang, nicht ausprobiert) u.m. -> es geht um mitochondrialen Schutz. (Tatsächlich sieht man bereits einige Seiten von selbstständigen Schulmedizinern,die darauf abzielen)

Auch Wolfenstein schrieb von einer kassenärztlichen Klinik (neurologische Reha), in der ein Mediziner bereits seine Behandlung auf den Sympathikus ausrichtet, wie auch ein Physiotherapeut in einer Rheumaklinik -> die Ärzte dort hatten daran allerdings kein Interesse(bzw keine Ahnung)...Du hast doch auch die Möglichkeit Studien zu sichten, Fallberichte finde ich aber min genauso wichtig...

Ich kann nur so viel sagen: bis heute hab ich keine Entzugssymptomatik, obwohl ich rasant abdosiert habe. Das ist aber nur ein Aspekt von zig Besserungen. Ich lerne mehr und mehr, wie die Stoffe einzusetzen sind, so dass sie auch wirken. Aber vllt bist Du auch schon auf einiges gestoßen? (Anbieter wie Supplementa, etc arbeiten mit Umweltmedizinern, usw Entsprechend vertraue ich auf die Produkte, aber wir bestellen auch schon mal bei anderen - Preisvergleiche)

Dass ich Dir das schreibe, hat ausschließlich den Hintergrund, dass ich mich an das von Dir beschriebene erinnere (RLS? Neurophysiologie?- insofern ich Dich nicht verwechsle)) und mich dieses sehr betroffen machte: da MUSS doch was zu machen sein! Magst Du nicht mal in der Richtung für Dich ganz persönlich forschen? Wir erleben Besserung in Bereichen, die uns Bauklötze staunen lassen. Schulmed waren allesamt völlig überfordert. Noch nicht mal der Eisenmangel fiel auf...In einer Infektionsambulanz wurden wir weg geschickt, weil sie gegen einen chron EBV nix tun können usw. Was soll man dazu sagen? Nichts mehr! und seinen Weg gehen. Wink

p.s. ich stelle die Liste meiner Substanzen rein, wenn ich raus bin und wirklich sagen kann, was wie griff auf den letzten Metern, die schwieriger werden gemeinhin. Auch die Erfolge von Oxy Moron lassen sich dann besser nachhalten.

Zudem geht es um Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Autoimmunerkrankungen, Hormonelle Ungleichgewichte (Kombi M. Basedow/SD-Resektion - Gonaden -> Die Transporter stehen gerade im Fokus -> SHBG - binden offensichtlich auch Schilddrüsenhormone, TBR, TTR -> weißt Du etwas darüber aus der Praxis? Bisher fand ich leider niemanden und bin auf mich selbst gestellt...) wie auch bereits angesprochenes. Moron strahlt gerade: "Mir geht es so richtig gut" - und das nach 20 Jahren!, wo es anders war (seit der Pubertät).
Nach oben
xylocain
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 29.09.2015
Beiträge: 134

BeitragVerfasst am: 19. Jun 2018 02:12    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
Danke auch Dir @Yez für Deine Antwort.

@Dakini, ich weiß nicht so recht, wie ich Dir auf diesen langen Text antworten soll.
Ich bin noch im Studium und habe noch nicht so viel umfassendes Wissen, um dir da jetzt eine adäquate Antwort geben zu können. Ich bin mit meiner Medikation so zufrieden, habe aber auch viel ausprobieren müssen, bevor ich schmerzfrei war.
Ich hoffe bei Dir ist das genau so.
Nach oben
xylocain
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 29.09.2015
Beiträge: 134

BeitragVerfasst am: 19. Jun 2018 02:15    Titel: Antworten mit Zitat

PS: Ich werde mir den Text die Tage noch einmal durchlesen und melde mich dann nochmal, wenn ich denke, dass ich Dir da weiterhelfen kann...
Nach oben
klaudia80
Anfänger


Anmeldungsdatum: 13.03.2014
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 29. Jul 2018 17:10    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo, ich nehme Oxycodon und ich fragte mich oft ob ich damit Probleme mit der Polizei haben kann. Ich bestelle die Tabletten online aus online-medikamente. com und meine Lieferadresse ist eine Trans o Flex Abholstation; dies bedeutet es gescheht oft, dass ich die Tabletten in meinem Auto habe. Mir ist es jetzt aber wichtig, dass ich schmerzfrei bin Smile
Nach oben
MausiMaus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 01.07.2015
Beiträge: 2148

BeitragVerfasst am: 29. Jul 2018 18:36    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Klaudia,bist du Schmerzpat., oder just for fun ? grüsse, K.
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Legale Drogen Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin