suchtverhalten & stimmen hören

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Erfahrungsberichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Praxx
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 25.07.2014
Beiträge: 2983

BeitragVerfasst am: 10. Aug 2018 13:43    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Andy,

in dem Artikel werden ganz verschiedene Dinge verwurstet, de nichts miteinander zu tun haben.
Da ist einmal die Rede von der "inneren Stimme", auf die wir hören und von der wir uns leiten lassen sollen, ohne dass diese jetzt als tatsächlich hörbare Stimme wahrgenommen wird, wenn ich also "mir selbst etwas sage" oder "in mich hineinhöre"
Und dann gibt es diese Stimmen, die - manchmal beim Konsumieren, aber auch einfach so - laut und böse und drängend werden, die wir ganz sicher als "fremde Stimme in uns" wahrnehmen... die einen vermuten implantierte Empfangsgeräte, die anderen Sendeapparate oder Projektoren, die jemand heimlich in der Wohnung installiert hat, noch andere Gott, Teufe, Engel oder die heilge Jungfrau als Quelle der Stimme, manche verstorbene Angehörige und vieles mehr..
"Stimmen hören" kann völlig harmlos sein, auch Schizophrene haben oftmals Stimmen, die sie beruhigen und trösten und auf die sie nicht verzichten wollen.
Eine Patientin von mir hat 13 "Mitbewohner" in ihrem Kopf, mit 12 davon kommt sie gut aus und unterhält sich auch mit denen, aber die "dreizehnte Stimme", "die Schwarze, Böse, Gemeine", die ist unerträglich und zwingt sie dazu, komische Dinge zu machen, die bestraft sie mit Kopfschmerzen und Angst, wenn sie nicht macht, was sie will...

"Paranoid" oder "schizophren" ist leider überhaupt nicht komisch, viele bringen sich um, wenn sie merken, was mit ihnen los ist, und wir können heute froh sein, dass es Medikamente gibt, die das Gehirn wieder normal funktionieren lassen können. Heut wird niemand mehr tagelang in "Beruhigungsbäder" gesteckt oder in einer Zwangsjacke vor sich sebst geschützt oder gar probehalber ein Stück Gehirn weggeschnitten...

LG

Praxx
Nach oben
andy1977
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 25.11.2010
Beiträge: 2591

BeitragVerfasst am: 10. Aug 2018 14:54    Titel: Antworten mit Zitat

Moin,

Nee Paranoia ist nicht gut Vorallem mit Halluzinationen.

Aber Praxx, wenn das wirklich stimmt mit den nmda Rezeptoren. Gibt's da schon Medikamente

für, weil dieses ganze andere Zeug, Neuroleptika, wirkt doch alles irgendwie Dopamin,

serotonin.

Ich sag ja immer ich bin so ne Art Magier, aber eigentlich, versuch ich zb. Projektionen, Geister

stimmen, neurophysiologisch zu erklären.

Es ist ja so das der Mensch gerade mal 5 Prozent, seines Gehirns bewusst benutzt.

Und es kann ja sein das es so etwas wie unterbewusst Kommunikation gibt. Und eben durch

Drogen und Meditation. Zu ner bewussten Kommunikation wird aber erst erlernt werden muss.

Bzw. schon vor dem ersten Konsum gelernt wird.

Du kannst dir mal ein paar Studien durchlesen. An sich sind es die ht52a Rezeptoren. Ich glaub das sind die gleichen wie bei LSD.

Und bei LSD in höheren Mengen, kommen dann diese nmda Rezeptoren mit dazu. Vorallem, wenn sowas wie Paranoia dabei ist.

Und zum Thema Telepathie, ich höre selber schon seit ich ein Kind bin stimmen, aber eben im positiven Sinne. Es ist sehr selten vorgekommen, daß eine Stimme etwas zu mir gesagt hat,

was ich nicht selber wissen wuerde. Also griff sie auf mein eigenes Wissen zu. Kann ja dann schlecht Telepathie sein.

Sehr selten das ich mal was erfahre was ich eh nicht schon Weiss.

Und wenn, wuerde ich nie davon ausgehen das es wahr ist, bis ich mich nicht selber davon

überzeugt habe.

Wobei ich denk das das alles viel mit Schuld zu tun hat, das mit dem bösen Stimmen.

Und ob man ein guter Mensch ist.

Ein oder zwei Stimmen die im Hintergrund dabei sind, find in Ordnung.

Zb. Teufelchen, engelchen. Oder kindische Seite und Erwachsene vernünftige Seite.


LG Andy
Nach oben
andy1977
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 25.11.2010
Beiträge: 2591

BeitragVerfasst am: 10. Aug 2018 15:05    Titel: Antworten mit Zitat

Oder einfach ein gewissen.
Nach oben
mikel015
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 27.03.2015
Beiträge: 3448

BeitragVerfasst am: 11. Aug 2018 09:58    Titel: Antworten mit Zitat

Stimmen zu hören, ohne dass jemand da ist, kennen man ja von Radio und Telefon.
Mag sein, dass es viele Menschen gibt, die "echte" Stimmen im Kopf hören, nicht die berühmte innere Stimme, oder das "Innere Kind" (das blöde Blag!), sondern z.B. Befehle,wie "Bring ihn/sie/es um!" oder Botschaften wie "Hier spricht Gott, hallo ..., bzw."Bier is' alle!" etc.
Aber als "normal", um diesen schwammigen Begriff zu nehmen,würde ich das nicht bezeichnen wollen.

Habe mal von jemandem gehört der bei der Polizei vorsorglich Vermisstenanzeige erstattete, wobei er selbst die vermisste Person sein werde, da er aus den Gesprächen der Stimmen rausgehört hat, dass sie ihn entführen wollen... Shocked


Sry. kann mir unter Stimmen im Kopf nichts so richtig vorstellen. Mich würde es jetzt aber mal interessieren was diese Stimmen einen so erzählen? Ist das sowas wie ein unterbewusster Traum wo man mithört?
Nach oben
andy1977
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 25.11.2010
Beiträge: 2591

BeitragVerfasst am: 11. Aug 2018 10:34    Titel: Antworten mit Zitat

Huhu,

Ja genau, man träumt mit den Ohren. MikeL ich hab gedacht du bist auch so ein Schamane, ich

mein das gehört doch zur Grundausbildung. Kontakt Aufnahme zum geisterreich.

Wie bereits schon mal erklärt,, bekamen die indianer Kinder frueher einen Tee, dann mussten

Sie ganz hoch auf nen grossen Baum klettern, und durften erst wieder runter wenn sie mit

ihrem Totem das erste Mal Kontakt aufgenommen hatten.

Man muesste das träumen. Also Audio, visuelle, virtualisierung mal genau untersuchen.

Ich stell mir das immer so ähnlich wie meine Grafikkarte und Soundkarte vor.

Es gibt auch diverse kraeuter die man zum experimieren benutzen kann, zb traumgras.


LG andy
Nach oben
andy1977
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 25.11.2010
Beiträge: 2591

BeitragVerfasst am: 11. Aug 2018 11:13    Titel: Antworten mit Zitat

An sich wird das ganze glaub ich von der Zirbeldruese aus gesteuert, die auch dmt produziert,

Wird auch das dritte Auge genannt, das Auge des Horus und wo es ein drittes Auge gibt, gibts bestimmt auch ein drittes Ohr.

Im indischen, gibts dafür das Ohr chakra, stirnchakra. Das Stirn chakra ist das 3. Auge.

Das, das du zb die fähigkeit nicht hast kann, an einem verstopften chakra sein, oder eben

verkalkte oder zu wenige Produktion der Zirbeldruese sein.

Kann aber auch durch deine Opiaten kommen.

Es gibt mittlerweile etliche Seiten im Netz drueber. Entkalken der Zirbeldruese etc.

Da ist das I net wirklich Lichtjahre der normalen deutschen Medizin voraus.

Vorallem stigmatesiert durch die Kirche, weil es ja ganz andere Glaubens Richtungen sind.

Und eben diese Rezeptoren mit nahtod Erfahrungen zu tun haben, Gott, Himmel und hoelle, das

sieht man in christlichen ländern überhaupt nicht gern.

Des wegen landet man in D auch schnell in der Klapse wegen sowas. Nur wegen der Tatsache das man sich dafür interessiert.

Es gibt auch genügend kraeuter die dmt enthalten, wie zb

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Ayahuasca



LG andy
Nach oben
mikel015
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 27.03.2015
Beiträge: 3448

BeitragVerfasst am: 11. Aug 2018 12:42    Titel: Antworten mit Zitat

andy1977 hat Folgendes geschrieben:




MikeL ich hab gedacht du bist auch so ein Schamane, ich

mein das gehört doch zur Grundausbildung. Kontakt Aufnahme zum geisterreich.




Andy,da verwechselst du mich bestimmt mit "Rock"...
ich bemühe mich nur auf meine alten Tage irgendwie im Einklang mit der Natur zu leben.In der Natur kann man eigentlich am besten zu sich selbst finden.
Wenn Du jeden Tag bewusst mit allen Sinnen in die Natur gehst, in einen Wald oder an einen ruhigen abgeschiedenen Ort , wirst Du merken, wie die Natur zu Dir spricht, und wie Du wieder Zugang zu Deinem inneren Selbst findest
Ich mache immer wieder von Neuem diese Erfahrung ... und irgendwann finde ich vielleicht auch meinen Seelenfrieden !

Naja,generell denke ich so lange man diese Stimmen im Kopf als eine Art Kommunikationsmittel mit dem Unterbewusstsein ansieht sehe ich auch keine Gefahr dabei.


L.G.
Mikel
Nach oben
andy1977
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 25.11.2010
Beiträge: 2591

BeitragVerfasst am: 11. Aug 2018 18:08    Titel: Antworten mit Zitat

Huhu,

Evtl. Was lustiges dazu.

https://www.bing.com/videos/search?q=Christian+raetsch+Stefan+raab&&view=detail&mid=5242F21C18B1CA7529635242F21C18B1CA752963&&FORM=VRDGAR

Shanti.


LG andy
Nach oben
Dr.Mabuse
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 19.02.2015
Beiträge: 2534

BeitragVerfasst am: 11. Aug 2018 19:13    Titel: Antworten mit Zitat

Ich hab Raab nie Sonderlich gemocht...

Seine Witze haben oft Minderheiten und Kranke Menschen zum Anlass Geld zu machen missbraucht...

Gut das TV Total endlich vom Äther ist...

M Pelham hat ihm Mal das Gesicht Poliert...da ist Raab mit seiner Arroganten Art an den Falschen geraten...
Nach oben
andy1977
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 25.11.2010
Beiträge: 2591

BeitragVerfasst am: 11. Aug 2018 19:19    Titel: Antworten mit Zitat

Huhu,

Mit Moses p. ,kenn ich auch noch.da war er noch bei viva.

Hatte damals sogar CDs von ihm.

Ist schon ein kleines arrogantes ...

Desto lustiger find ich's.

Einmal hat Raetsch ihm fliegenpilzsud verabreicht.

Das Gesicht war der Hammer.

LG andy
Nach oben
MausiMaus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 01.07.2015
Beiträge: 1983

BeitragVerfasst am: 11. Aug 2018 23:52    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
können heute froh sein, dass es Medikamente gibt, die das Gehirn wieder normal funktionieren lassen können. Heut wird niemand mehr
@Praxx, frag doch mal mehrere Psychiatrie.- Erfahrene Leute, die seit Jahren, Jahrzehnten,

ihre Psychopharmarka nehmen, wie unglücklich die sind,
weil sie von dem Zeug nicht mehr wegkommen, besonders Frauen,

hübsche Frauen, teilweise, die jedoch nach einem Jahr

Medikamente mit 50 kg mehr dastehen,
und echt todunglücklich sind, wenn sie in den Spiegel sehen.

Menschen, die sich Selber nicht mehr kennen, und nur noch eine
vage Erinnerung an sich Selber, von "früher" haben. Die gerne zurück zu sich

Selber möchten, aber nicht können, weil alles wie zubetoniert ist.

Muss jeder selber entscheiden, der mit " Stimmen " in seinem Gehirn
zu tun hat, ob er lieber mit oder ohne Psychopharmaka leben möchte,

solange er/sie nicht sich selbst oder jemand anderen schadet.

Wenn Du mal einen Selbstversuch starten möchtest, Praxx,
hau Dir mal bisschen LSD rein ( Stanislav Grof ),

tauchtest Du in diese Welt ein.

Wer Angst und Panik schiebt, und mit diesen

bescheuerten Simmen "redet", und

ihnen sogar Namen gibt, ist Selber schuld.

Wer seine eigenen psychotischen Gedanken nicht durchschaut, und
sie unterbindet, ist auch selber schuld,

""alles auf sich beziehen,Leute reden über dich,
eigenartige Dinge , Sachen passieren. was in Medien ist, auch.Alles nur über dich. " Selbst- Darsteller ", "Selbst-Sucht".ganze Welt dreht sich einzig und allein um dich.
Verfolger kriegen..."".hätte hätte Fahrradkette.

Ich finde Psychiater mit ihrem ewigen Psychopharmaka - Verschreibe -

System total lächerlich und überflüssig.

Bin heilfroh, dass ich aus diesem System schon 1996 wieder raus bin.

Da sauf ich lieber, und nehme Drogen.


grüsse, K.
Nach oben
MausiMaus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 01.07.2015
Beiträge: 1983

BeitragVerfasst am: 12. Aug 2018 00:05    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Es kommt natürlich darauf an, ich glaube nicht, daß man alle Leute, die Stimmen hören, in einen Topf werfen kann.
@rock, ich behaupte, dass

""man "Alle" Stimmen in einen Topf werfen "" kann.

grüsse, K.
Nach oben
Haschgetüm
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 26.03.2015
Beiträge: 2383

BeitragVerfasst am: 12. Aug 2018 23:36    Titel: Antworten mit Zitat

Ich hab das immer nur von Außen beobachtet, da ich selbst nie Stimmen gehört habe.

Der eine dachte, er könnte mit Gott reden und der würde ihm Aufgaben erteilen.

Der andere schien irgendwie sein eigenes, schlechtes Gewissen, in Form einer fremden Stimme zu hören. Die verhöhnte ihn dann, wenn er mal wieder rauchte, obwohl das ungesund ist. Die Stimme warnte ihn auch davor Medikamente zu nehmen, denn dann würden die Stimmen ja aufhören.

Mein Bruder zum Beispiel hat glaube ich auch nie wirklich Stimmen gehört. Der denkt dann halt das Radio sendet ihm Botschaften, oder er halluziniert leicht. Sieht überall Verschwörung etc. Denkt, dass andere hören können, was er denkt. Klingt immer ziemlich abstrakt, was er da so erzählt.

Solche "Leiden", wenn es denn welche sind, sind so unterschiedlich und für einen gesunden nicht fassbar. Alleine so eine richtige Paranoia zu erklären, diese Angst. Diese Panik in einem. Diese Zweifel an so gut wie jeder Tatsache.

Ich selbst hatte ja "Beziehungsideen", wie der Fachmann so schön sagt. Habe ernsthaft überlegt, ob mein Freund nicht ein Zivibulle sein könnte. Das mein ganzes Umfeld schauspielert und heimlich auf mich angesetzt wurde. Nur meine Eltern und mein Bruder blieben von so Ideen verschont - alle anderen standen unter Generalverdacht. Alles ein Fake, sie wollen dich steuern, sie jagen dich. Schlimm.

Da können schon ganz schön abgefahrene Gedanken entstehen. Das wünsch ich keinem. Wer das mal mitgemacht hat, der sieht die Dinge definitiv anders. Das sind oft sehr tragische Geschichten und Krankheitsverläufe. Die Betroffenen sind stark isoliert und verlieren sich so immer mehr in ihrem "Wahn".

Mir selbst war das alles einfach nur peinlich. Da habe ich lange für gebraucht um drüber hinwegzukommen, dass ich solche Gedanken hatte und mich so unerklärlich aufgeführt habe.
Nach oben
Haschgetüm
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 26.03.2015
Beiträge: 2383

BeitragVerfasst am: 12. Aug 2018 23:40    Titel: Antworten mit Zitat

Ach und Karin:

Ich hab zwei Jahre Zyprexa gekriegt. Die a-typischen Neuroleptika heute, wenn sie niedrig dosiert sind, haben lange nicht mehr die Nebenwirkungen wie Haldol.

Es verlangsamt zwar minimal den Stoffwechsel, aber wer deswegen 50 kg zunimmt, der achtet einfach nicht auf seine Ernährung. Ich habe im ersten Anlauf ca. 10 kg zugenommen (ich hab ja auch aufgehört mit Drogen - das war hier wohl eher der Auslöser, als die Medis) - in der Reha selbst habe ich viel Sport gemacht und konnte mein Gewicht so gut halten. Alles ne Frage der Einstellung und Disziplin. Wegen der Angst vorm Zunehmen - das darf nicht der Grund sein gegen die Medikamente. Das kann man auch umgehen.

In manchen Phasen und Zuständen ist es einfach besser "runtergeholt" zu werden - egal wie. Letztlich habe ich das auch nie gerne genommen und hatte große Angst vorm Absetzen - aber wie du ja siehst geht´s mir heute wieder gut. Es kann also so falsch nicht gewesen sein.
Nach oben
Praxx
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 25.07.2014
Beiträge: 2983

BeitragVerfasst am: 13. Aug 2018 14:02    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Karin,

natürlich haben einige der Medikamente gravierende Nebenwirkungen, Zyprexa macht sogar Diabetes... aber die Gewichtszunahme lässt sich vermeiden, man muss nur von Anfang an darauf achten.
Wer sich über die Nebenwirkungen der Medikamente beklagt, sollte sich einmal alte Bilder und Filme aus der Zeit vor der Erfindung der "Major Tranquilizer" ansehen - diese Dinge wie "Katatonie" und dergleichen sieht man heute nur mehr in der Dritten Welt und selbst da nur außerhalb von Krankenhäusern...
Bevor es Neuroleptika gab, bedeutete eine Schizophrenie automatisch lebenslangen Aufenthalt in der "Irrenanstalt", alle die, die heute zwischen ihren Schüben mit ihrer Medikation "draußen" leben können, konnten damals die Kliniken nicht verlassen.

LG

Praxx
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Erfahrungsberichte Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin