suchtverhalten & stimmen hören

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Erfahrungsberichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Haschgetüm
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 26.03.2015
Beiträge: 2387

BeitragVerfasst am: 13. Aug 2018 18:00    Titel: Antworten mit Zitat

Praxx hat Folgendes geschrieben:
Hallo Karin,

natürlich haben einige der Medikamente gravierende Nebenwirkungen, Zyprexa macht sogar Diabetes...

Praxx


Hi Praxx!

Das zum Beispiel haben die Pfleger wehement abgestritten als Nebenwirkung - da hatte ich nämlich auch Angst vor. Vor allem da meinem Bruder genau das passiert ist. Aber wir sind da auch genetisch vorbelastet - mein Vater hat Typ1.

Wie genau passiert das? Ist es das Medikament selbst oder ist es das vermehrte Essen, das viele an den Tag legen? Ich versteh den Zusammenhang nicht so ganz.
Nach oben
Dr.Mabuse
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 19.02.2015
Beiträge: 2704

BeitragVerfasst am: 13. Aug 2018 18:41    Titel: Antworten mit Zitat

Zyprexa und Diabetes...

Das Netz Quillt über von Erfahrungsberichten...

Scheint also mehr als nur Einzelfälle zu geben...
Nach oben
Praxx
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 25.07.2014
Beiträge: 3006

BeitragVerfasst am: 13. Aug 2018 22:54    Titel: Antworten mit Zitat

Diabetes mellitus Typ 2 ist eine typische Nebenwirkung von Clozapin und Olanzapin, bei Ziprasidon und Aripiprazol besteht dieses Risiko angeblich nicht, obwohl ich schon mindestens eine Patientin mit Zyprexa-Diabetes hatte. Aber auch Quetiapin und Amisulprid verursachen ein "metabolisches Syndrom" mit Insulinresistenz und Gewichtszunahme

LG

Praxx
Nach oben
andy1977
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 25.11.2010
Beiträge: 2630

BeitragVerfasst am: 14. Aug 2018 08:18    Titel: Antworten mit Zitat

Moin,

Diese Neuroleptika um die es sich handelt. Haben als Nebenwirkung, extrem erhöhung, des

prolactin Spiegel.

Ich musste Zyprexa 3 Jahre lang nehmen, von 19-22 Jahren. Das war die reinste hoelle für

mich. Übergewicht, ausgangsgewicht 85kg, entgewicht ca 125 kg. Weinerlich, nicht

homosexuell.

aber verweiblicht, brueste wie eine Frau. Hypersensible. Ich glaub ich hatte sogar mal

milchfluss.

Und das als 20 jähriger.

Ich hab meine Psychiater in gehasst. Und dann diese 3 minuten Sitzungen bei ihr. Ich spüre bei

ihnen starke Spannungen. Sie müssen gleich 5mg mehr nehmen. Klar wenn ich die Frau Hass,

das ich dann starke Spannungen hab wenn ich zur Behandlung bei ihr bin.

In Amerika gab sogar Anzeigen gegen Lilly, weil Zyprexa evtl. Homosexuell machen wuerde.

Ist auch so ähnlich. Man verweiblicht. Ähnlich einer Therapie für triebtaeter etc.

Also wenns gar nicht anders geht wuerde ich es wieder nehmen. Aber nur Stationär.

Und nur kurz. Zusammen mit Therapie.

Bin eigentlich mit amisulprid sehr zufrieden.

Zum prolactin was lustiges

Prolaktin löst bei allen bislang darauf untersuchten Säugetierarten sowie auch bei vielen

anderen Wirbeltieren Brutpflegeverhalten aus, und zwar sowohl bei Weibchen als auch bei

Männchen, wenn sie an der Brutpflege beteiligt sind. Auch beim Menschen ist kurz vor der

Geburt des Kindes einer Schwangeren beim Lebensgefährten ein Anstieg des Prolaktin-

Spiegels festzustellen, allerdings ein deutlich niedrigerer als bei den Müttern.


Ich will noch 2 links editieren, der eine neurophysiologie, der andere Neurophilosophie.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Neurophysiologie

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Neurophilosophie

.


LG andy
Nach oben
Haschgetüm
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 26.03.2015
Beiträge: 2387

BeitragVerfasst am: 14. Aug 2018 13:04    Titel: Antworten mit Zitat

Hm... ich kann das so gar nicht bestätigen, aber da reagiert vielleicht auch jeder anders? Ich hatte eigentlich keine Nebenwirkungen. Vielleicht ist das Medikament ja mittlerweile auch anders zusammengesetzt? Ich weiß es nicht.
Ich kam mit 15 mg am Tag gut aus - hab dann irgendwann auf 10 mg runterdosiert und es dann irgendwann einfach abgesetzt - nein nicht wie empfohlen ausgeschlichen. Ging aber auch ohne größere Probleme letztlich.
Nach oben
andy1977
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 25.11.2010
Beiträge: 2630

BeitragVerfasst am: 14. Aug 2018 16:37    Titel: Antworten mit Zitat

Hi,

Bei mir war damit ne ellenlange Leidensgeschichte verbunden.

Hatte als begleittherapie psychoedukatives training.

Was ich noch vergessen hab, den link.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Neurochemie

Also nicht neurophysiologisch, Habs verwechselt.

Das hat man schon vor Jahren mal festgestellt, daß Medikamente, bei Mann und Frau

unterschiedlich wirken. Vorallem wenn man auf den hormonhaushalt einwirkt.



LG andy
Nach oben
Dr.Mabuse
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 19.02.2015
Beiträge: 2704

BeitragVerfasst am: 14. Aug 2018 17:09    Titel: Antworten mit Zitat

Viele Antidepressiva und Neuroleptika stammen ja aus den 60er 70er Jahre...

Scheinbar hielt man es hier nicht nötig weiter zu Forschen...bzw der Kosten/Nutzen Faktor war

Vermutlich nicht mit einer Positiven Prognose behaftet ...
Nach oben
andy1977
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 25.11.2010
Beiträge: 2630

BeitragVerfasst am: 15. Aug 2018 13:35    Titel: Antworten mit Zitat

Hi,

Diese nmda Rezeptoren, werden ebenfalls vom Alkohol beeinflusst, deswegen ist dieser link, für

Menschen die Abstinenz leben.

https://hanfjournal.de/2014/12/19/der-ego-tod/

Und noch 2 Buch empfehlungen

Dr. Josef Murphy
Die Macht des Unterbewusstseins

Ulrich Schnabel
Die Vermessung des Glaubens


LG Andy
Nach oben
andy1977
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 25.11.2010
Beiträge: 2630

BeitragVerfasst am: 15. Aug 2018 14:26    Titel: Antworten mit Zitat

Hi,

Ueber die 5-HT2A Rezeptoren, gibts leider noch nicht viel auf Deutsch, deswegen nur Englisch,

da ist aber glaub ich ein Uebersetzer dabei.

https://en.m.wikipedia.org/wiki/5-HT2A_receptor

Und die Erklärung der NMDA Rezeptoren auf Deutsch.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/NMDA-Rezeptor


LG Andy
Nach oben
MausiMaus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 01.07.2015
Beiträge: 2141

BeitragVerfasst am: 5. Sep 2018 11:50    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:

Zitat:
können heute froh sein, dass es Medikamente gibt, die das Gehirn wieder normal funktionieren lassen können. Heut wird niemand mehr
@Praxx, frag doch mal mehrere Psychiatrie.- Erfahrene Leute, die seit Jahren, Jahrzehnten,

ihre Psychopharmarka nehmen, wie unglücklich die sind,
weil sie von dem Zeug nicht mehr wegkommen, besonders Frauen,

hübsche Frauen, teilweise, die jedoch nach einem Jahr

Medikamente mit 50 kg mehr dastehen,
und echt todunglücklich sind, wenn sie in den Spiegel sehen.

Menschen, die sich Selber nicht mehr kennen, und nur noch eine
vage Erinnerung an sich Selber, von "früher" haben. Die gerne zurück zu sich

Selber möchten, aber nicht können, weil alles wie zubetoniert ist.

Muss jeder selber entscheiden, der mit " Stimmen " in seinem Gehirn
zu tun hat, ob er lieber mit oder ohne Psychopharmaka leben möchte,

solange er/sie nicht sich selbst oder jemand anderen schadet.

Wenn Du mal einen Selbstversuch starten möchtest, Praxx,
hau Dir mal bisschen LSD rein ( Stanislav Grof ),

tauchtest Du in diese Welt ein.

Wer Angst und Panik schiebt, und mit diesen

bescheuerten Simmen "redet", und

ihnen sogar Namen gibt, ist Selber schuld.

Wer seine eigenen psychotischen Gedanken nicht durchschaut, und
sie unterbindet, ist auch selber schuld,

""alles auf sich beziehen,Leute reden über dich,
eigenartige Dinge , Sachen passieren. was in Medien ist, auch.Alles nur über dich. " Selbst- Darsteller ", "Selbst-Sucht".ganze Welt dreht sich einzig und allein um dich.
Verfolger kriegen..."".hätte hätte Fahrradkette.

Ich finde Psychiater mit ihrem ewigen Psychopharmaka - Verschreibe -

System total lächerlich und überflüssig.

Bin heilfroh, dass ich aus diesem System schon 1996 wieder raus bin.

Da sauf ich lieber, und nehme Drogen.


grüsse, K.
Nach oben
MausiMaus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 01.07.2015
Beiträge: 2141

BeitragVerfasst am: 5. Sep 2018 11:57    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:

Zitat:
Es kommt natürlich darauf an, ich glaube nicht, daß man alle Leute, die Stimmen hören, in einen Topf werfen kann.
@rock, ich behaupte, dass

""man "Alle" Stimmen in einen Topf werfen "" kann.

grüsse, K.



@Marie, für mich persönlich ist die " Rettung " ein echt langes Gebet,

das ich auswendig kann, ein Herzensgebet, das ich den ganzen Tag bete, wenns sein muss, heisst, wenn " die Stimmen " mich nerven.

Kannte mal Einen, der hat die ganze Glocke von Schiller auswendig gewusst...
ohne Pause.
auswendige Lieder singen, hilft manchmal.

Bzw, sind keine " Stimmen ", sind Gedanken, die ich beobachte, vom
Aufwachen bis zum Einschlafen.
Denke mal, dass es Dir ähnlich gehen könnte, viell. können wir
"reden", wenn Du magst.

und , Narürlich gehört dieses Thema hierher...

Leute, die Koks kennen, und LSD, kennen auch
diese " Verfolger " und Selbstdarsteller- Sucht.


grüsse in den Tag, K.
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Erfahrungsberichte Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
Seite 3 von 3
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin