wie ein junk sich geld besorgt

Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Heroin
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
zigzag
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 27.04.2014
Beiträge: 52

BeitragVerfasst am: 1. Apr 2018 16:36    Titel: wie ein junk sich geld besorgt Antworten mit Zitat

...diese Frage stelle ich mir.

vorab, wer wieder anecken/keine erfahrung teilen mag, mit diesem Thema nichts anfangen kann - ignoriere doch diesen Post Smile

Hallo liebes Forum,

nach etwas längerer cleanphase, konsumiere ich nun seit ca. einem jahr wieder gelegentlich, muss es aber wieder einstellen, mir gefällt das cleane normale leben besser und ganz langsam wird es auch zu einem problem und m8 auch keinen spass mehr.

denke gute vorraussetzungen sind gegeben, ich drücke mir selbst die daumen, dass ich es hinbekomme. 0 bock langjährige partnerschaft, guten job, gesundheit und nochmehr geld zu verlieren

(...und alle so: ääää guck dir deine vorangegangenen post´s an, du belügst dich selbst, du kannst es gar nicht schaffen...yeah its ok, jemand der mich so gut kennt wie du, muss es ja wissen...
dass ich es ja " eh nicht schaffe ist nicht das thema aber ich glaube dir! )


also wenn ich dann hin und wieder auf der scene bin und leute sehe, die nicht im programm sind, aber drupp wie hupe, frage ich mich wirklich, wie man heut zu tage noch kohle klar machen soll/kann.

ich bin dann wie in meinem gesamten leben, nie länger als 15 minuten auf der platte, nicht weil ich denke dass ich was besseres bin, ich bin allerdings anders,

es war bedingt durch relativ normalen freundeskreis und alltag, noch nie so meine kiste an einem ort rumzustehen wo alle 2 minuten irgendwelche hände was hin und her schieben, gebrüllt wird, eine teils aggresive stimmung herscht und auch die scene themen sprechen mich nur begrenzt an, also wirklich nur für maximal 30 minuten und dann reicht es mir.


ich weiss moch damals vor ungefähr 10-15 jahren habe ich taschen in schuhgeschäften geklaut, es lief ganz gut, menschen die in solche läden gehen, haben meist auch gefüllte portmonees, also beim entwenden der taschen gingen im durchschnitt immer 300 euros klar. dann hatte ich noch gegen jemanden was in der hand, den ich erpressen konnte( er hat wirklich was ekelhaftes gemacht, also zurecht! ) es lief finanziell also wirklich gut.

irgendwann klaute ich eine tasche, die dame bemerkte es, ich lief weg und sie schrie...haltet den dieb. kurze zeit später stellten sich mir 3 breitgebaute südländer in den weg und stelltenm mich.

die frau kam dann schliesslich auch ran und sie fragte: was mache ich denn jetzt...man meinte zu ihr: polizei rufen..ich zeigte einstiche in hals und armen und meinte, es würde mir leid tun! sie sagte: ich weiss dass du weiter machst - aber hau ab.

ich habe nie wieder eine tasche entwendet und kurze bzeit später erfolgreich eine therapie gem8.

auch damals in meiner studentenzeit konnte man wenigstens noch klauen...kafffe rasierklingen teilweise kippen...ja und ganz früher genannte dinge ohne probleme...zur kasse, wo die kippen lose in einem großem korb lagen, rucksack auf und 80 schachteln reingepackt, selbst wenn die kassierein dich gesehen hat...so what, manchmal war diese sogar alleine im laden und man ist ganz chillig raus.

in bekleidungsläden, chiemsee pulli für 500 mark ...oder warens schon euro? also den pulli gerobbt und man hat auf der street dafür noch locker 350 bekommen. heute klaust du n lacoste pulli ( wenn man es schafft, 500 kameras, 10 sicherheitsknöpfe daran, die anfangen zu piepen wenn du sie wegmachst und noch 50 ladendetektive am start) und für den lacoste pulli der 140 euro kostet bekommst du wenn du glück hast 20 euro.

ich frage mich wie erwähnt, wie will man denn heute noch kohle machen, wenn man aufm grämmi braunes ist? klar die ticker verticken, aber es vertickt nunmal nicht jeder.

war es früher besser?

dagegen spricht, dass es stattliche programme gibt, wie zb. methadon.


eigentlich würde mich ja wirklich deine geschichte interessieren:


- wie machst oder wie hast du kohle rangeschafft?

- hat es ein junk heutzutage besser?


man munkelt die polizei würde mitlesen? also ok,
hallo polizeimann, mein text ist fiktiv, ich habe in meinem gesamten leben noch nieeeeeee was geklaut. ich bin ein gesetzestreuer bürger Wink Razz

copacabana


ich wünsche euch und euren lieben ein frohes osterfest!
Nach oben
Cariote
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 18.06.2015
Beiträge: 927

BeitragVerfasst am: 1. Apr 2018 21:37    Titel: Antworten mit Zitat

Hey,
also, meine Eltern und Großeltern hatten mich finanziert...ohne das sie wussten wohin ich das Geld benötige. Zusätzlich hatte ich immer einen Job und nebenher ein paar Dinge verkauft..
Ausserdem nur alle 2-4Wochen einkaufen und das dann einteilen. Es ging so.
Das Pola Programm machte es Geldmässig viel einfacher. Plötzlich war Geld fűr Kleidung, Urlaub, Auto , Hobby etc da.
LG Caro
Nach oben
Mohandes59
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.12.2014
Beiträge: 1447

BeitragVerfasst am: 1. Apr 2018 22:13    Titel: Antworten mit Zitat

Zu meinen schlimmsten Zeiten mit H habe ich ganz seriös gearbeitet und ziemlich gut verdient. Geld war trotzdem nie da ... Konto immer leer, dazu Dispo chronisch überzogen und noch Kredite. Und Schulden hier und da ("schreib' den Beutel mal an, bitte").

Noch fürchterlicher wurde es, als noch Koks dazu kam. Als ich in einer! Nacht 3x los war um mir noch ein Grämmchen zu holen (und nächsten Tag wieder zur Arbeit, klar) da habe ich den finstersten Abgrund vor mir gesehen. Seitdem kein Koks mehr, nur noch sehr selten eine Nase zu besonderen Anlässen. Außerdem ist Koks noch sehr persönlichkeits-verändert, nicht gerade zum Positiven.

Irgendwann hat mir die Sparkasse den Dispo und den laufenden Kredit gekündigt. Ich mußte meine Lebensversicherung (auch bei der Sparkasse) mit Verlust kündigen um schuldenfrei zu werden.

Die Banken verdienen ganz ordentlich an den dämlichen Drogisten Sad. Nachgerechnet habe ich nie, das buche ich unter Lebenserfahrungen.

LG Mohandes
Nach oben
Mäverig
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 03.08.2016
Beiträge: 85

BeitragVerfasst am: 2. Apr 2018 13:27    Titel: Antworten mit Zitat

Ich habe auch gearbeitet, also ging das mit dem Geld halbwegs.
Vorallem war ich aber nie so hochdosiert wie manch Andere, wo ich mich auch fragte, was die alles machen um sich das leisten zu können.

Als ich arbeitslos wurde, hab ich noch paar Monate so weiter gemacht, was aber eigentlich nur gerade so klappte, da ich bei den Eltern wohnte.
Aber eigentlich war mir schon klar, dass es so bald nur noch mit kriminellen Geschäften laufen könne.

Dann nach einer gescheiterten Entgiftung bin ich ins Programm auf Metha. Ich weiß bis jetzt nicht, ob die Entscheidung gut oder schlecht war.
Fakt ist, dass mich das Metha mittlerweile übelst abfuckt! Mein Antrieb ist völlig verloren...
Nach oben
zigzag
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 27.04.2014
Beiträge: 52

BeitragVerfasst am: 2. Apr 2018 14:04    Titel: Antworten mit Zitat

Natuerlich ist ein metha programm heftig, man bleibt abhaengig, ist auf fremde leute angwiesen, setzt sich bis in den kleinsten knochen winkel fest.
Aber alles in allem, hat man seine ruhe.
Selbst ich mit meinem kleinstkonsum, stosse Finanziell an meine grenzen, hoffe und denke aber, dass da noch eine kleine chance besteht. Mag sein dass ich in ein paar monaten oder jahren immer noch da sitze und von der chance traeume. Werds aber erneut probieren.
Ich finde es schade dass die auflagen fuer ein diamorphin programm so hart sind und es nur begrenzte los plaetze gibt, insofern es noch so ist.
Ich finde alles in allem sehen programm leute ohne oder mit wenig beikonsum viel besser aus.

Allen einen schoenen ostermontag
Nach oben
zigzag
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 27.04.2014
Beiträge: 52

BeitragVerfasst am: 2. Apr 2018 14:12    Titel: Antworten mit Zitat

achso, ich sehe mich jetzt nicht in einem diamorphin programm, meinte es nur generell.
Es gibt eine zdf doku, dort berichtet ein koelner, den ich sogar kenne vom diamorphin programm, welches ihn wirklich zum menschen macht.
Ich selbst war nur zwei mal, fuer je sehr kurze zeit im programm.
In mehrheim beim dr.pl. und beim hunnenruecken.

War aber wohl nicht bereit dazu.
Mir hat tatsaechlich eine theraphie im wendepunkt geholfen mit anschliessender adaption plus bewo in koeln.
Nach oben
C21H23NO5
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 22.11.2010
Beiträge: 220

BeitragVerfasst am: 16. Apr 2018 22:55    Titel: Antworten mit Zitat

gelogen hab ich.. betrogen, gestohlen und geraubt. Und zwar alles was nicht niet- und nagelfest war. Zwischendurch auch immer wieder gedealt. Mich zerstört und die die mich liebten Sad Also das relativ übliche.. Ohne Substi wäre ich wohl aus meiner Drogen-Kriminalität-Knast Spirale höchstens als Leiche rausgekommen..
Nach oben
Domenico
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 19.04.2013
Beiträge: 3071

BeitragVerfasst am: 21. Apr 2018 03:34    Titel: Antworten mit Zitat

also anfang habe ich leute abgezogen.dann als ich für andere shore holte,hab ich mir was abgemacht.damit die leute immer wieder kommen.und als ich in der pizzeria geschäftsführer
wurde,habe ich von da geld ausgeschöpft.und als das nicht mehr ging bin ich mit
nem kollegen klauen gegangen.wir haben oft teuren sambucca,jim beam usw.
mitgenommen und dann zur hälfte vom preis an die restaurants vertickt.
dann habem wir im baumarkt bohrer von bosch gezockt.und andere dinge von bosch.zb. bohraufsätze und so.
oder bei expert sachen mitgehen lassen usw.
aber ich bin bestimmt nicht stolz drauf!aber was man nicht alles tut um keinen
affen zu haben!
Nach oben
Kamikaze1970
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 16.01.2014
Beiträge: 311

BeitragVerfasst am: 22. Apr 2018 13:36    Titel: Antworten mit Zitat

Als ich heftig unterwegs war und Kohle chronisch knapp bin ich mit nem Mädel in großem Umkreis Discounter abgefahren.
Sie hatte keinen Vertrag mit nix und hat geklaut was ging und halbwegs teuer war.
Dann bin ich wieder rein und habe aufgrund meines seriösem Aussehens und guten Geschichten ohne Bon i.d.R. das Geld zurückbekommen.
Fast immer gezogen hat z.B. das ich mir ein Fernglas gewünscht habe, dieses nun aber doppelt geschenkt bekommen habe.
Und weil Geschenk habe ich natürlich keine Quittung, aber es ist ja original verpackt usw..
Das hat fast immer geklappt... Laughing
Irgendwann wurde dann aber immer mein Perso kopiert und mir wurde das ganze zu heiß...
Natürlich bin ich da auch nicht stolz drauf, aber besser als Raubüberfälle oder anderer Scheiß wo Gewalt im Spiel ist, allemal!
Nach oben
Los Fritzos
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 08.09.2015
Beiträge: 972

BeitragVerfasst am: 26. Apr 2018 01:05    Titel: Antworten mit Zitat

Man schlägt sich irgendwie durch. Ich habe damals sehr viel Geld verdient, aber dadurch hat sich leider mein Bedarf stetig gesteigert.
Man versucht so einiges, um an Geld bzw. an H zu kommen. Ich habe so einiges versetzt, was ich besessen habe, dann habe ich auch vor dem Eigentum meiner Eltern kein Halt gemacht. Hier und da was geborgt, Lohnvorschuss erbettelt, Dispo ständig ausgereizt. Natürlich konnte man auch beim Dealer was auf Kommission ergattern oder sich von Freunden aushalten lassen, die gerade mal flüssig waren.
Wenn diese Möglichkeiten alle ausgeschöpft waren, musste ich leider auch ab und zu einen Bruch machen oder im Supermarkt Flaschen klauen. Wir sind auch oft nachts auf einen Schrottplatz und haben uns da Metall geholt, welches wir am nächsten Tag bei einem anderen Schrotti zu Geld gemacht haben.Das hat verdammt gut funktioniert damals. Wir hatten bei uns im der Nähe ein Pfandlager, welches wir in der einen oder anderen Nacht um einige Kisten erleichtert haben.
Natürlich hat es auch immer geklappt, etwas von dem Stoff an die Freunde zu verkaufen. Dadurch, dass ich immer 10er Beutel geholt habe, ging das auch oft ganz gut. Ich durfte halt nur nicht zu gierig sein.

Aber heute bin ich absolut nicht stolz auf alles, was ich getan habe. Ich habe glücklicherweise immer großes Glück gehabt und man konnte mir nichts nachweisen. Aber in Ordnung war das nicht. Dafür schäme ich mich heute noch.
Nach oben
Mem
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 21.10.2011
Beiträge: 53

BeitragVerfasst am: 9. Sep 2018 01:27    Titel: Antworten mit Zitat

Weiß jetzt nicht, ob es schon genannt wurde...

Aber die einfachste Art ist wohl vermitteln.
Die Jungs, die du da siehst auf der Scene, vermitteln einfach und bekommen für jeden Kunden eine Vermittler Provision.

Da kann man gut durchkommen, verbringt natürlich den Tag auf der Scene, klaut aber nicht oder zockt nicht ab...
Nach oben
GaratherAsi
Anfänger


Anmeldungsdatum: 08.05.2012
Beiträge: 19

BeitragVerfasst am: 15. Sep 2018 16:36    Titel: Antworten mit Zitat

Ich war selber 11 Jahre drauf, inzwischen aber 7 Jahre clean. Meine Sucht hat damals unwissentlich meine Mutter finanziert indem sie mir immer bisschen Geld zugesteckt hat. Wenn nicht, dann habe ich es mir halt selber genommen. War aber großteils auch immer berufstätig, habe zwar nicht viel verdient aber 2 Wochen konnte man damit finanzieren wenn man sparsam war. Irgendwie konnte ich mich immer so durchs Leben mogeln. Richtig hart war es wenn nix mehr ging und ich auf Affen zur Arbeit musste, habe ich auch durchgezogen.
Erst als ich mit Subutex angefangen habe hat sich die Lebensqualität wieder gesteigert und mein ganzes Geld ging nicht mehr für Braunes drauf
Nach oben
indrid-cold
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 02.09.2016
Beiträge: 43

BeitragVerfasst am: 4. Okt 2018 16:15    Titel: Antworten mit Zitat

arbeiten gehen^^

als ich noch steine geraucht hab, hab ich aber auf der szene gedealt oder ladendiebstahle gemacht
Nach oben
MausiMaus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 01.07.2015
Beiträge: 2141

BeitragVerfasst am: 6. Okt 2018 04:52    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
gelogen hab ich.. betrogen, gestohlen und geraubt. Und zwar alles was nicht niet- und nagelfest war. Zwischendurch auch immer wieder gedealt. Mich zerstört und die die mich liebten Sad Also das relativ übliche.. Ohne Substi wäre ich wohl aus meiner Drogen-Kriminalität-Knast Spirale höchstens als Leiche rausgekommen..


@C21, war das vor 8 Jahren ?

und wie geht es Dir Heute ?


grüsse, K.-
Nach oben
Quasimodus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 04.02.2015
Beiträge: 1446

BeitragVerfasst am: 27. Okt 2018 18:24    Titel: Antworten mit Zitat

cash machen...das leidige Thema.
Stets kreditwürdig, keine Schulden machen und dann wochenlang abtauchen.
Man hat nur seinen Namen, nur einmal, thats fact.
Und nix spricht sich schneller rum, als ein Gläubiger, der nicht zahlt bzw nicht auftaucht.
Dann biste durch.

Knast kommt auch nicht in die Tüte , 97 das letzte mal, seit 4 Jahren ohne Bewährung, da überleg ich dreimal, schwarz zu fahren oder n Mixery mitgehen zu lassen für letztendlich 600eus Strafe zu 10€ Tagessatz, nein Danke.

Dealen geht bei mir auch nicht, ich wär mein bester Kunde.

Was bleibt...Arztaction, Rezepte einheimsen, so viel wie geht, aber auch nicht 2mal/Woche beim selben Arzt auftauchen und einen erzählen von wegen bla.
Es wird immer schwieriger, gerade die junge Arztgeneration meidet junkies wie die Pest oder du kriegst ne Überweisung zum Neurologen.

Alles in Allem, arbeiten gehen ist immer noch besser als der ganze andere Scheiss, und wer arbeitet gibt in dieser Zeit auch nix aus.
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Heroin Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin