Was machen?

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Heroin
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
MausiMaus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 01.07.2015
Beiträge: 2141

BeitragVerfasst am: 8. Sep 2018 02:00    Titel: Antworten mit Zitat

spontan bist du schon mal Nicht...

aber viell. hast du recht ? !

ich finde es sehr gut, das du die endgültige, Letzte

Entgiftung anstrebst.

wie heisst jetz`deine Katze ?

und was machst du mit der, wenn du auf Entgifte gehst ?

grüsse in den Samstag, K.


HuHu, @Schlaumi, liebe Grüsse ,

mein Busenfreund wohnt jetzt bei mir, seit einer Woche,

und ich habe sehr gemischte Gefühle...

aber es geht mir gut und ich hoffe, dir und Euch auch.



Grüsse ans Meer, K.
Nach oben
dakini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 07.04.2015
Beiträge: 2540

BeitragVerfasst am: 8. Sep 2018 11:58    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Kamikaze,

schließe mich Mohandes an! Wollte Dir nur kurz zu rufen: in der Nähe Deiner Entgifte ist die Wildpark Klinik. Sie soll sehr gut sein! Wenn Du Dich also auch für therapeutisches entscheiden solltest, kannste ja mal googeln. Hab selbst schon telefoniert mit ihnen, kommt sehr gut rüber das Konzept!

Alles Gute für Dich!
Nach oben
MausiMaus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 01.07.2015
Beiträge: 2141

BeitragVerfasst am: 8. Sep 2018 12:04    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo, Forum,

Hallo, @dakini, kannst mich mal anfunken, bitte ?

liebe grüsse in den Samstag, K.
Nach oben
Quasimodus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 04.02.2015
Beiträge: 1446

BeitragVerfasst am: 8. Sep 2018 14:21    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Mausi,
Die allerletzte Entgiftung plane ich generalstabsmässig. Der Zeitpunkt und die Motivation müssen stimmen, sonst verlierst du 3 Wochen Lebenszeit.
Ich war in den letzten 2 Jahren 2mal auf null, nada, aber ich hab mich so scheisse gefühlt, auch beim gehen , wie ein Greis bin ich gelaufen und im kopf den Methaenenzug und Benzos auf null.
Kaum komm ich raus , erstmal ein Bier, dann hast du schon verloren.
Rückfall, Frust und wieder Konsum.

Ich müsste nach der Entgiftung iwo hin , wo cleaner Rahmen herrscht, aber nicht Therapie odder sowas, davon hab ich reichlich.
Ich mein, man weiss ja was man tun muss , um nicht wieder abzustürzen, bloss du musst den Arsch hochkriegen und clean und voll unsicher die Orte aufsuchen die clean sind.
Das ist Demut und Selbstdiziplin ohne Ende.

Wenn du wieder den Scheissegaltyp raushängen lässt, is over.
Nur mit Demut und dem Dank, dass du auf diesem Planeten leben darfst geht das weiter.

An diesem Punkt angelangt, müssen dir Drogen jeder Art das Kotzen bringen, du musst sie verfluchen und hassen.

Und draussen in der freien Wildbahn ist cleanes Umfeld angesagt , und wo findet man das?
Bei Na zB da gehts hin oder sonstige Institutionen die was cleanes bieten.
Aber entscheident ist dein Wille und nix anderes.
Nach oben
MausiMaus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 01.07.2015
Beiträge: 2141

BeitragVerfasst am: 8. Sep 2018 18:14    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
ie ein Greis bin ich gelaufen und im kopf den Methaenenzug und Benzos auf null.
@Quasi, das ist so, wenn du auf Null bist...dann geht es erst richtig los...Depries ohne Ende.

Ich finde es gut, den Entzug zu planen, Du schaffst es, aber du schaffst es
nicht alleine.
Als ich 2014 sehr unglücklich war, nur noch Beschaffung, Starkbier, Fenta und Lyrika,
habe ich auch meinen Entzug geplant.

Habe mir alle Hilfe geholt, die ich nur kriegen konnte, habe " Betreutes Wohnen "
beantragt, bei Caritas, und habe es immer noch.
Hat mir sehr geholfen, mich rumgefahren, zu Ärzten, und so...

Habe ambulante Ergotherapie beantragt, bei der Krankenkasse.
Habe mir einen Schrebergarten zugelegt, Gartenarbeit ist Therapie.

Habe mir meine eigene ambulante Therapie zusammengebastelt.
Bin jeden Montag in NA - Gruppe.

Ich wusste ja, was auf mich zukommt, habe ja 2000 Entzug, Therapie
und Nachsorge gemacht, vom H., Subb., und so...
Hatte etliche kalte H- Entzüge hinter mir.

Doch habe nicht gedacht, dass es so heftig kommt...
Habe Lyrika 4.800 am Tag runter auf 900, dann auf 200 am Tag.
Heute weiss ich, das war viel zu schnell...
War orginal eineinhalb Jahre so drauf, wie du beschreibst.

Beim Spazierengehen mit Hund immer die Augen zugefallen.
Habe so oft gebetet :

und geh`ich auch durch das finstere Tal, Du bist bei mir,
Du wirst mich führen auf grüne Auen...auf grüne Auen wirst Du mich
führen.

Bei mir echt so , ich schwöre !

Alleine der Glaube hat mir geholfen.
Ohne meinen Glauben hätte ich das Niemals geschafft.

Ich wünsche das Euch Allen, das ihr etwas findet, woran ihr Euch
festhalten könnt, wenn Ihr durch die Finsternis geht.


grüsse, K.
Nach oben
Kamikaze1970
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 16.01.2014
Beiträge: 311

BeitragVerfasst am: 8. Sep 2018 22:45    Titel: Antworten mit Zitat

Mohandes, freue mich über Dein Statement, da ich Dich, wie sehr viele hier, zumindest virtuell sehr schätze.
Ärger mich zeitweise immer noch schwarz, bei dem letzten Treffen in Duisburg nicht dabei gewesen zu sein. Sad

Aber mit meiner Ma ging mir damals einfach vor- und würde es auch jetzt.
Will jetzt nicht drauf eingehen warum, aber ich bin mittlererweile Vertrauens- und Bezugsperson no.1 bei für meine Ma geworden.
Und nachdem was sie für mich schon seit bald 48 Jahren für mich getan hat, geht eh´auf keine Kuhhaut...
Embarassed
back to topic: Ich musste durch entgültiges Ende der Oxycodonversorgung (lief gut 4 Jahre!) im April letzten Jahres von 160-200mg Oxy/ Tag auf Methadon, Anfangsdosis 120mg, wechseln.

Inzwischen bin ich auf 50mg/ Tag runter- offiziell.
Da ich schon lange Take home bekomme, nehme ich schon seit einem Jahr immer weniger.
Zur Zeit sind es ca. 30 mg/ Tag.
Ich bekomme blaues Methaliq- Fertiglösung und die Apotheke nimmt mal mehr, mal weniger und manchmal sogar kein Wasser. welches sie der Lösung hinzufügt...
Aber ich spare seit über einem Jahr und natürlich sortiere es so, daß ich immer zuerst die alten Lösungen trinke.
Heute trinke ich das Zeug von 13.04. diesen Jahres.
Smile
Wirkverlust habe ich übrigend keinen, zumindest nicht im spürbaren Bereich.

Jedenfalls bin ich unendlich glücklich, eeendlich diese Entscheidung getroffen zu haben und jetzt alles ins Rollen gebracht habe. Das macht mich richtig euphorisch.
Vor allem von der anstehenden Therapie erhoffe ich mir einiges- halt zu MIR zu finden.
Weil ohne irgendwelche Opioide im Kreislauf fühle ich mich seit -ungelogen- gut 25 Jahren nicht mehr gut.

Diese waren, nein sind, das absolute Minimum, um halt den Tag überhaupt beginnen zu können.
Nun sind viel zu viele andere Rauschmittel immer weiter in der Vordergrund gerückt.
Das Cannabis war und ist immer mein liebstes- und ich meine damit auch keine Probleme zu haben.
Benzos habe ich seit gut 20 Jahren sporadisch genommen, aber nie eine Abhängigkeit entwickelt.
Speed hat mir (ganz im Gegensatz zu Kokain) nie gefallen- nur Mittel zum Zweck.
Und Alk als erstes Rauschmittel zeitweise sehr heftig, aber nie problematisch.
Bis auf letzten Monate, wo ich mich total auf den Alk freue.
Und das mit dem Alkohol war jetzt der entscheidende Kick.
Bei Drogen habe ich mir lange eine gewisse "Exklusivität" Laughing vorgegaukelt.

Und obwohl ich mit Alk begonnen habe, Rauschmitteltechnisch- wg. normal und Verfügbarkeit- war Alk NIE ein Problem.
Wochenlang nicht dran gedacht und dann mal wieder richtig.
Aber letzten Monate freue ich mich viel zu sehr darauf, und wenn ich Zeit habe, eskaliert es sehr oft.
Ohne mein Motorrad wäre ich wahrscheinlich von früh bis spät angetüddelt- so etwas wie totales besaufen mache ich seit Jahren nicht mehr- und damals sowieso nie allein.
Von daher freue ich mich auf alles!
Allein erst Urlaub und jetzt krank ist heftig ungewohnt.
Eigentlich lässt erst jetzt, gut zwei Wochen nach letzten Arbeitstag, so ein bißchen die Anspannung nach.
Wache nicht mehr so oft auf, gucke auf Uhr wie lange noch um dann im Kopf den nächsten Arbeitstag durchzugehen.
Anfangs habe ich gelacht wenn einer der (wenigen) ältern Kollegen nach und nach erzählten, dass sie schon Kollegen hatten, die mitten in einer Stadt standen, Selbstgespräche führten bis Sanitäter kamen, oder andere bekamen Nervenzusammenbrüche bei Kunden - oder im Stau.
Das Lachen ist mir schon lange vergangen.
Was heute von Arbeitnehmern verlangt wird, ist einfach nur heftig.
Bin nun wirklich keine Mimose, und habe auch kein Problem mit Überstunden.
Aber bei 3-4 x Woche 12,13 oder 14 Stunden Arbeitstage machen einen fertig.
Natürlich muß man im Außendienst sehr viel fahren, und alle 200000 km gibt es neue Autos, mit allen Fahrerleichterungen, wir haben in den neuen sogar Massagesitze...Damit wir ohne Probs bis zu 1000 km/Tag schrubben...
Zwischen 110-130.000 km im Jahr ist durchschnittsl. Laufleistung bei uns.
Da ist die Gefahr, dass mal was passiert natürlich allgegenwärtig.

Dazu kommen noch private km mit Auto, aber noch mehr Motorrad,durch den krassen Sommer bis jetzt gut 8000 km.

Nee, ich nehm mir ne´Auszeit um hoffentlich ganz andere Perspektiven zu bekommen, weil glücklich bin ich schon lange nicht mehr, und das sollte doch wohl mal allererste Priorität haben.
Und ich habe mir lange genug gesagt, "bald, wirklich bald änderst du was.
Aber ob du jetzt noch ein paar Wochen so weitermachst oder nicht, DASS macht den Braten auch nicht fett(er)."
Rolling Eyes
Natürlich habe ich auch Schiß, totalen Schiß sogar, weil wenn Therapie ansteht bist ja so lange weg, dass sowas auffallen muss, und das steigert den Druck, der ohnehin latent vorhanden ist.
Und ich führe ja doch ein weitestgehend selbstbestimmtes Leben, und in Entgiftung und Therapie wird einem ja alles vorgeschrieben, aber das kennen wir ja fast alle und nichts ist schlimmer, als es nicht zu versuchen.
Und entschuldigt bitte meine Ausschweifungen, aber des ist halt so, wenn ich gutes Gras geraucht habe... Rolling Eyes Laughing
Nach oben
MausiMaus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 01.07.2015
Beiträge: 2141

BeitragVerfasst am: 8. Sep 2018 23:41    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
anstehenden Therapie erhoffe ich mir einiges- halt zu MIR zu finden.
@Kamikaze,

wenn Du durchhältst,

wirst Du zu Dir Selber zurückfinden.

Die Rezeptoren müssen erst wieder " frei " werden, und das

braucht seine Zeit.

Doch Du wirst zu Dir Selber zurückfinden,

wenn Du durchhältst.

Das ist ein Versprechen,

und dann wirst Du wieder Glück empfinden können.

Einfach so - aus dem Nichts heraus.

Der Tag wird kommen .

Ich finde, Du machst das sehr gut !


grüsse, K.
Nach oben
Schlaumeier
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.06.2015
Beiträge: 1468

BeitragVerfasst am: 9. Sep 2018 03:19    Titel: Antworten mit Zitat

MausiMaus hat Folgendes geschrieben:


HuHu, @Schlaumi, liebe Grüsse ,

mein Busenfreund wohnt jetzt bei mir, seit einer Woche,

und ich habe sehr gemischte Gefühle...

aber es geht mir gut und ich hoffe, dir und Euch auch.



Grüsse ans Meer, K.


Da wuensche ich Euch zwei gleich mal einen schoenen Herbst im Land der Schuhplattler und Dirndltraeger ...
muss mal meine alten Mails checken und Deine Nummer raussuchen, dann melde ich mich ...

Uns gehts gut, weisst ja, "boehzen Menschen" geht's immer gut ... Laughing
Es ist heiss, die Sonne brennt. Mache aktuell jeden Mittag ein kleines Schlaefchen unter der Aircon, sonst wuerde ich eingehen. Es Huendle pennt auch den ganzen Tag, meist im Bad auf den kuehlen Fliesen. Das Meer ist auch nicht richtig erfrischend. Gestern gabs Nachmittagskino. Austin Powers in Goldstaender. Ich liebe Austin. Cool Und mit Sharifa hab ich sogar meinen eigenen kleinen "minni me" Laughing
Nach oben
MausiMaus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 01.07.2015
Beiträge: 2141

BeitragVerfasst am: 9. Sep 2018 04:21    Titel: Antworten mit Zitat

dann würde Euch das Wetter hier bei uns sehr gefallen, grade.

Nicht zu heiss, nicht zu kalt...sonnig, milde Abende.

Nachts streichelt dich die kühle Luft...
Nach oben
Yez
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 20.04.2016
Beiträge: 2370

BeitragVerfasst am: 9. Sep 2018 08:42    Titel: Antworten mit Zitat

Hey Kamikaze,

natürlich geht deine Ma vor ( Familie und echte Freunde ),
so wie bei mir auch die Arbeit.
Sonst wäre ich auch zum Treffen gekommen.

Ich dachte immer , ich fahre schon viel , aber deine km sind echt der Hammer.
Mein Vorteil ist nur , dass bei einer Kontrolle das Oxycodon nicht gesucht wird .
Bei Methadon sieht es leider anders aus .

Du schreibst, dass es dich total euphorisch macht ,
endlich die Entscheidung getroffen zu haben .
Genau so ergeht es mir , bei jeder Reduzierung .
Vorletzten Freitag war ich noch auf 50 mg Oxy ( von 240 mg ) , Samstag dann auf 45 mg
und Sonntag auf 40 mg runter .
Seit 2 Tagen auf 35 mg und ich bin aktuell echt euphorisch,
die 35 mg geschafft zu haben .
Natürlich geht es mir körperlich nicht so prickelnd,
aber innerlich siegt die Freude .
Nur bei langen Touren , kann ich nicht abdosieren .

Du hast dich ja auch schon sehr weit abdosieren können
Kannst echt stolz auf dich sein .
Ich weiß genau wie schwer es ist , trotzdem hart zu arbeiten und seinen Mann zu stehen.
Gerade wenn man 110 % geben muss

Wir haben oft auch Tage mit 10– 14 Stunden Arbeit .
Aber wenigstens mache ich es für mich persönlich und nicht für einen Chef,
dass ist schon ein großer Unterschied.
Man füllt die eigenen Taschen.

Bei deinem Ehrgeiz, findest du nach deiner Therapie bestimmt einen neuen Job .
Vielleicht sogar mit besseren Konditionen

Ich habe Dakini schon geschrieben,
eventuell ist das nächste Treffen ein cleanes Treffen. ...freu...

Ich wünsche dir ganz ganz viel Kraft und Durchhaltevermögen
Bei deinem Willen und Ehrgeiz, schaffst du das sicherlich.


Liebe Grüße

Yez
Nach oben
mikel015
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 27.03.2015
Beiträge: 3573

BeitragVerfasst am: 9. Sep 2018 10:30    Titel: Re: kurzer Zwischenbericht: Antworten mit Zitat

Kamikaze1970 hat Folgendes geschrieben:



Aber dies ist schon lange nicht mehr der Fall- also das glücklich sein! Confused




Wenn du es wirklich möchtest, auch wenn es noch so schwer erscheint, dann kannst du es sein. Jeder kann glücklich sein, auf seine Art & Weise.

Alles eine Sache der Einstellung Wink Surprisedk:

Weiterhin viel Erfolg.





P.S.
Ach ja und Alk war bei mir auch nie ein Problem obwohl ich Polytox war.Habe oft früher mit meinen Jungs nächtelang durchgesoffen aber nie eine Abhänigkeit entwickelt.
Und heutzutage habe ich kaum Alk im Haus,der Kasten Bier setzt schon langsam Staub an und nur so einmal im Monat treffe ich mich hier mit ein paar Leuten bei unserem Lieblingsgriechen und da gehen dann schon so etliche Pullen Ouzo drauf...aber ansonsten nada...
Eigentlich gefällt mir meine Welt im ziemlich klaren Kopf so wie sie ist und wenns doch mal abgefahren sein soll rauch ich mir einen Very Happy
Trotz einiger Rückschläge, kann ich mittlerweile sagen, ich bin stolz auf mich. Mein Kampf ist noch nicht zu Ende, ich gehe meinen Weg und mein Weg heißt nicht beinharte Abstinenz!
Nach oben
Kamikaze1970
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 16.01.2014
Beiträge: 311

BeitragVerfasst am: 9. Sep 2018 11:51    Titel: Antworten mit Zitat

Vielen Dank für eure aufmunternden Worte, ihr Lieben.
Es tut gut sich mal mit Menschen auszutauschen, die das ganze Dilemma mit Abhängigkeit und was sonst noch so dazugehört kennen. Wink
Irgendwo habe ich mal gehört, dass erst Leiden einen Menschen veredelt.
Man, müssen wir alle hier edle Menschen sein, soviele Jahre Leid und Quälerei
geballt in einem Forum...
Und dakini, genau in diese Eschenberg-Wildparkklinik möchte ich hin.
Die soll wirklich gut sein...
Und evtl. treffe ich dort Domenico, der hat schon eine Zusage für diese Klinik, soviel ich weiß.
Allen ein schönes und entspanntes Wochenende. Cool
Nach oben
Mohandes59
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.12.2014
Beiträge: 1447

BeitragVerfasst am: 9. Sep 2018 16:07    Titel: Antworten mit Zitat

Ja, Austausch mit Anderen ist wichtig, gerade um auch andere Meinungen und Positionen zu hören!

Mir persönlich hat das Forum vor allem geholfen mit der Erkenntnis daß es zwischen Konsum und Null-Linie noch weitere Abstufungen gibt. Damals war ich verwirrt, überall wo ich hinkam sprachen sie von KOMPLETTER ABSTINENZ. Das mag für viele bestimmt der richtige Weg sein, für mich war die Vorstellung NIE WIEDER wie ein wahrer Abgrund!

Hat etwas gedauert bis der Groschen fiel. Und abschließend ist noch keine Beurteilung möglich. Ich kann nur sagen, seit ich diesen Weg gehe, ist es ungemein entspannt. Kaum noch Suchtdruck nach H & Co. (gelegentlich natürlich schon).

Yez, Du machst das genau richtig! Jetzt schon auf 35mg Oxy. Denke daran, zum Ende hin wird es echt zäh, der Körper rebelliert dann, weil ihm etwas fehlt. Also kleine Schritte (noch kleinere) ... und viel Geduld weiterhin.

Kamikaze, jetzt weiß ich auch warum Du beim letzten Forentreffen nicht dabei warst Wink: DU in Duisburg und WIR in Essen, da hätten wir lange warten können. Aber gibt bestimmt wieder Gelegenheit zu einem Treffen.

Gruß in die Runde, ob abstinent, breit oder irgendwo dazwischen. Jeder muß SEINEN Weg finden! Schönen Sonntag!

LG Mohandes
Nach oben
dakini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 07.04.2015
Beiträge: 2540

BeitragVerfasst am: 9. Sep 2018 22:15    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Kamikaze,

find ich ja lustig - ja, die ist wohl sehr gut, im Vergleich zu manch anderer.

Ich hab mich für´s Ausland entschieden, wie immer...Sitze grad zwischen Grillenzirpen und dem Wissen, was mich die nächsten Tage erwartet.

Es ist ganz still hier, bis auf das Zirpen. Kaum Licht. Sehr gut für die abgefransten Nerven. Eigentlich geht es mir wirklich gut. Aber das kann sich ja noch ändern, grins. Wird es, aber hier, ist das doch schwer angenehm im Vergleich.

Das Kaff ist einfach genial. Werd mich morgen früh gleich zum schwimmen aufmachen. Mach mir halt nen Plan, wie in Thera ähnlich...

Bin gespannt, wie es weiter geht - vllt hast Du Yez schon gelesen, wir sind ja im Kontakt und dosieren beide ab (deshalb auch nächstes Jahr vllt Cleantreffen Smile - aber für mich ist das im Vergleich noch einfacher, die Zeit macht´s, so ist es einfach. Zum Glück, hab ich noch ein paar Zauberticks in der Hinterhand gehabt, von Oxy auf Bupre, von Bupre raus - schaun wir mal, wie weit ich komme.
Bin erst mal froh, gelandet zu sein und hundemüde.

Liebe Grüße in die Runde!
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Heroin Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
Seite 3 von 3
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin