Wann lyrika gaba ubd l- tryptophan

Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Erfahrungsberichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Horrorlon
Anfänger


Anmeldungsdatum: 05.10.2016
Beiträge: 12

BeitragVerfasst am: 6. Okt 2018 01:08    Titel: Wann lyrika gaba ubd l- tryptophan Antworten mit Zitat

Hi ihr,

War ein jahr opiat frei während und nach thrapie.
Seit 2.9 drückvich wieder täglich shore und koks.
Hab mich jetzt mal aug 5ml metha setzen lassen. Reicht knapp.

Plan is ab montag jeden tag 1ml runter, und bei 1 meta in 2-4 tagen auf 0. Dann 30 std pauae und noch 3-4 tage. Am letzeb tag wirklich nurnoch 0.1 bis 0.2mg. Hab zusatzlich 20 10mg diaz,20 mg rivos , n riegel rivos, packung gaba und l-tryptophan.

Ich frag mich wann am besten die lyrika und benzos und das Hippie zeug um die scheiss 2 wochen depri und niedergeschlagen heit zu lindern.

Benzos werd ich so oder so abends zum pennen nehmen müssen. Lyrika hab ich nie genommeb da nie intresse. Sind 300er. Helfen und das hippie zeug gegen depris? Hildt das zeug ausser benzos auch schon beim entzug? Sind ja nur knapp 4 wochen konsum wenn auch sehr viel. Trotzdem sollten die wirklich physuschen dinge mit metha abdosieren und subu ned so hart werden.. nur wann die anderen sachen einbauen? Gibts noch was das ich mir besorgen konnte gegeb die phsyischen und vor allem psychischen sachen nehmen kann?
Danke euch Smile
Nach oben
Lillian
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 22.05.2013
Beiträge: 3758

BeitragVerfasst am: 6. Okt 2018 04:06    Titel: Antworten mit Zitat

Hi,

es ist spät und ich schreibe bestimmt noch mal was hier in diesen Threat. Nur kurz zum Lyrika, wenn Du sie nicht noch nie genommen hast, ist ne 300er viiiieeeel zu viiiieeeelll.

Öffne die Kapsel, da kommt dann Pulver raus, teile das in 4 hälften, dann hast du 75mg und das reicht. Taste dich bitte langsam ran und setze das Lyrika ab und nehme die Benzos nicht länger als 2 Wochen, ebenso das Ly. Besser noch , das Ly nach einer Woche abzusetzen.


Schlaf gut und liebe Grüße Lilli
Nach oben
MausiMaus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 01.07.2015
Beiträge: 2122

BeitragVerfasst am: 6. Okt 2018 04:28    Titel: Antworten mit Zitat

@Horrorla, mir hat gestern jemand erzählt, von Serotonin.

Zitat:
Die verminderte Tryptophanverfügbarkeit ist aber auch mit ein Grund für eine gesteigerte Depressionsneigung bei diesen Patienten.[23]


Trotzdem, ich werde das auch mal ausprobieren.



Mit Lyrika hat das allerdings nichts zu tun,

Mit Gaba auch Nicht.


Doch, Entzug ist immer grausam, vor allem die Hoffnungslosigkeit,

Verzweiflung, Niedergeschlagenheit, Schmerzen...

Ich wünsche dir alles Gute, Habe schon öfter gehört,.

dass Lyrika beim Entzg hilft, würde aber, wie @Lilly sagt, Nur eine Woche

nehmen, allerding schon höher dosiert, als @Lilly meint...


200derter am Anfang, dreimal täglich,wäre mein Plan

Jedoch bin ich sicher, dass Du morgen mehr erfahren kannst.



grüsse, Karin
Nach oben
MausiMaus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 01.07.2015
Beiträge: 2122

BeitragVerfasst am: 6. Okt 2018 04:34    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
ind ja nur knapp 4 wochen konsum wenn auch sehr viel. Trotzdem sollten die wirklich physuschen dinge mit metha abdosieren und subu ned so hart werden.. nur wann die anderen sachen einbauen? Gibts noch was das ich mir besorgen konnte gegeb die phsyischen und vor allem psychischen sachen nehmen kann?


@Horrorlon, finde es gut, süper, dass Du Deinen Entzug planst.


Habe auch meinen Entzug geplant, und ambulante Therapie gemacht.

Erinnere mich aber sehr gut, an diese absolute, gruslige Hoffnungslosigkeit.

Ich habe an meinem Glauben festgehalten,

und die Szene - Leute gemieden.

viel Erfolg, und Alles Gute, für Dich, K.
Nach oben
Yez
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 20.04.2016
Beiträge: 2342

BeitragVerfasst am: 6. Okt 2018 08:44    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Horrorlon ,

vor 2 Jahren, habe ich Gabapentin zum abdosieren von Oxycodon genommen.
Es hat die Symptome zwar gelindert , aber ich hatte ganz schnell die 2. Sucht an der Backe .
Bei mir persönlich, war die Entwöhnung vom Gabapentin, schlimmer als das ursprüngliche abdosieren von Oxy .

Das Lyrika ist zwar ein anderer Wirkstoff als Gabapentin, soll aber trotzdem genau so wirken .
Ist nur noch potenter .
An deiner Stelle würde ich die 300er Kapseln auch teilen und so wenig wie möglich nehmen .
Nachlegen geht immer .
Du solltest bedenken, dass das Gabapentin erst nach 3 Stunden die volle Wirkung freisetzt .
Nach 2 Stunden dachte ich , so ein Mist , dass Gabapentin wirkt absolut gar nicht .
Nach 3 Stunden, fühlte ich mich wie betrunken von Alkohol .
Außerdem hatte ich kein Sättigungsgefühl , egal wie viel ich gegessen habe.
Obwohl ich „ nur „ 3 mal täglich 100 mg genommen habe .
Deswegen würde ich nur bei bedarf und so wenig wie möglich diese Medis nehmen .
Natürlich auch so kurz wie möglich ( eine Woche )
Das abdosieren von Gabapentin, war bei mir hartnäckiger als von Opiaten .

Übelkeit und Durchfall hatte ich zum Glück nicht ,
dafür habe ich es zu langsam gemacht .

Die Psyche könnte mit etwas Glück, bei 4 Wochen Einnahme verschont bleiben.
Dazu kann ich dir leider auch keine Ratschläge geben , weil ich damit keine Probleme hatte .
Im Gegenteil sogar , wurde immer bisschen euphorisch, wenn ich einen weiteren Schritt geschafft habe .

Wünsche dir ganz viel Kraft und Durchhaltevermögen

Vielleicht magst du beim abdosieren weiter berichten und erhältst dann weiter Tipp,
von den „ Profis „ .
Meine Erfahrungen sind relativ wenig .

Liebe Grüße

Yez
Nach oben
Horrorlon
Anfänger


Anmeldungsdatum: 05.10.2016
Beiträge: 12

BeitragVerfasst am: 6. Okt 2018 12:17    Titel: Antworten mit Zitat

Hi,

Also erstmal danke für die Antworten. Das sicher auch schon mit 20ter entzug. Hab schonmal 1jahr täglich carfentanyl kalt entzogen. Daher glaub ich das im Vergleich mit abdosieren von metha und paar tage subu wird körperlich ganz ok.

Helfen denn die lyrika auch gegen eben die Hoffnungslosigkeit und vor allem die mattheit und niedergeschlagenheit und diese hässliche Körper spannung über wochen.

Das lyrika auch so fix abhängig macht wusst ich nicht.
Werd den blister den ich hab aufbrauchen dann schluss.
Aber wie gesagt was nehmt ihr sonst noch so und konnt ihr empfehlen? Smile doxepin werden evtl noch den weg zu mir finden. Aber sonst? Gerade schlafen is meist wie ihr wisst die Hölle
Nach oben
ast
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 14.03.2012
Beiträge: 2007

BeitragVerfasst am: 6. Okt 2018 12:55    Titel: Antworten mit Zitat

hi, wenn Du ein Jahr von Carfentanyl entzogen hast, sollte Dich ein Monat 'Gas geben' ja nicht zu sehr umhauen.
wenn es unangenehm wird, würde ich erstmal die Benzos nehmen, dann die Lyrica und zum Schluss meinetwegen noch das Trytophan zum wieder in die Reihe kommen.
unterstützend kannst Du zum Schlafen noch das gute alte Seroquel oder Melperon nehmen.
falls doch mal RLS auftreten sollte, hilft Restex ganz gut.
trotzdem wirst Du die ersten Null- Tage nicht gut drauf sein, der Körper muss sich halt umstellen...da gehört es dazu, dass man das spürt.
Nach oben
mikel015
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 27.03.2015
Beiträge: 3543

BeitragVerfasst am: 6. Okt 2018 15:02    Titel: Antworten mit Zitat

Den Entzug wirst du nun mal spüren,egal welche Medis du nimmst und
Benzos sind ja auch Medis die abhängig machen können,das aber bei Langzeiteinnahme(ab so 3-6 Wochen),bei Bedarf zur Entzugshilfe aber durchaus vertretbar,zumal zum einschlafen nicht verkehrt.
Ich würde sagen, Benzos genau 2 Wochen und keinen Tag länger, alles was du über 2 Wochen hinaus nimmst ist Suchtverlagerung!
Glaube mir ein Heroinentzug ist schon scheisse,aber ein Benzoentzug topt den vom Heroin allemal...
Nur Schlaflosigkeit, vielleicht ein bißchen Zittern und noch ein paar unangenehme Symptome sind ein Witz gegen echter Benzo- Entzug.
Pregabalin also Lyrica mildert auf jeden Fall die Entzugsymtome, man ist zwar trotzdem entzügig aber lange nicht so krass wie ohne Lyrica.
Ich drück dir die Daumen ,bleib dran, du packst das ...


Greetz,
Mikel
Nach oben
Quasimodus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 04.02.2015
Beiträge: 1425

BeitragVerfasst am: 6. Okt 2018 20:08    Titel: Antworten mit Zitat

Ly lindert den abturn, aber auch nur ein paar Tage , dann brauchst du schon mehr , um den selben Effekt zu haben /Toleranz sehr hoch.
Da du eh Benzos konsumierst, können die Ly das schon lindern, aber behalt dir die Teile auf, bis du schon 100mal überlegt hast, sie dir einzubauen.
Ly boostet , gerade in Verbindung mit anderen drugs, wie Alk, Benzos , Gift usw.
H Entzug kommt auch noch, den wirst du merken, egal welche Taktik du dir zurechtlegst.
Wenn du kein Alk Ding am laufen hast, abends zwei Export weg
(musst du nicht, wär halt mein Ding)

Ich weiss dein Alter nicht, welches eine nicht unerhebliche Rolle spielt bei den ganzen Entzügen, wie stehts mit Motivation?

Seit 2.9. ?
naja ein guter Monat i.v.
Biste Schussgeil noch ?
Ne Doxi 100mg kann auch nie schaden (Stangyl, amitriptilin...alles die gleiche Sch...) , aber mir habense geholfen , damals 1990, da gabs nur Doxis und sonst kalt.
Schnee von gestern.

Leichte Selbstnarkose mit Propofol nimmt dir auf jeden den Affen erstmal fürn paar angenehme Stunden weg, aber GEFAHR, damit muss man sich auskennen, sonst schläfst du für immer, s. M.Jackson und es ist nicht easy zu schiessen, tut weh, wenn das nicht richtig läuft, wegen diesem milchigem Zusatz nehme ich an.
3-4ml fürn Anfang, nachlegen kannste immer.Und unter Aufsicht !

Aber alles in Allem , so heftig wird das nicht, jetzt mal konkret von den Benzos hergesehen. Du warst 1 Jahr clean ...oder nur opiatfrei ? Wink
Nach oben
Lillian
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 22.05.2013
Beiträge: 3758

BeitragVerfasst am: 7. Okt 2018 23:01    Titel: Antworten mit Zitat

Das sind natürlich nicht die Antworten die du erwartet hast. Ich muss da Mikel widersprechen!


Ich würde erst mit dem Ly anfangen, sei Dir sicher, die helfen zu 90%.( So war das bei mir immer, nur jetzt helfen sie mir gerade NULL.
Aber du musst noch wissen, es dauert 2-3 Stunden bis das Ly seine volle Wirkung entfaltet. Wenn du nicht schlafen kannst, helfen vielen Doxepin. Ich will dir von allem keine Dosierung nennen, weil ich was Drogen und Tabletten ein(e) ( beinahe medizinisches Wunder) absolute Ausnahme bin.

Taste dich langsam ran und nehme bei Gott nicht gleich ne 300er Ly. Versuch's mal mit 75 mg, höher gehen kannst du immer noch. Ly hilft auch beim schlafen.

Berichte mal wie's Dir geht, denn mit Ly bist du zwar wiederlich schlapp, aber Du musst NICHT im Bett liegen und das war für mich immer wie ein 6er im Lotto.


Alles Gute Dir,weißt ja das übliche bla bla spare ich mir Wink Wink Wink Wink
Nach oben
MausiMaus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 01.07.2015
Beiträge: 2122

BeitragVerfasst am: 8. Okt 2018 10:51    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:

Leichte Selbstnarkose mit Propofol nimmt dir auf jeden den Affen erstmal fürn paar angenehme Stunden weg, aber GEFAHR, damit muss man sich auskennen, sonst schläfst du für immer, s. M.Jackson und es ist nicht easy zu schiessen, tut weh, wenn das nicht richtig läuft, wegen diesem milchigem Zusatz nehme ich an.
3-4ml fürn Anfang, nachlegen kannste immer.Und unter Aufsicht !
@Quasimodus, ich finde das lebensgefährlich, was du da vorschlägst, und es hilft ihm sicher nmicht, seine Sucht zu überwinden, sondern treibt ihn eher

wieder rein, tiefer ins Elend.

Ich schlage vor, wenn ers alleine nicht schafft, soll er ins Krankenhaus gehen.

Ich habe dort beim Fentanyl . Entzug " nur " 4 mal 100 Tropfen Tramal bekommen,

und dreimal 300 Lyrika, hatte zwar trotzdem Entzug,jedoch

erträglich, und habe mir

den ganzen SubstieQuatsch erspart.


Denke , wenn man einen schweren Entzug aus eigener Kraft schafft,

wird man in der Zukunft eher widerstehen können, als wenn man

seinen Entzug einfach " verschläft ", und dadurch immer weiter in

den Teufelskreis, in dem Du, @Quasi, dich befindest,

reingezogen wird.


grüsse, erst mal, K.
Nach oben
MausiMaus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 01.07.2015
Beiträge: 2122

BeitragVerfasst am: 8. Okt 2018 10:59    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Carfentanyl ist eine chemische Verbindung, die sich von dem Opiod Fentanyl ableitet. Die Substanz wird im Gegensatz zu anderen Fentanyl-Derivaten nicht in der Anästhesie eingesetzt, sondern in der Veterinäranästhesie zur Betäubung großer Wildtiere wie z. B. Löwen, Elchen, Eisbären usw. Wikipedia
@Horrorlon,

jetzt weiss ich, woher dein Name kommt. Habs grade gegoogelt, und

kochte mir bei " Eisbären " ein entzetztes Lachen nicht verkneifen ...


was haut ihr Euch nur Alles rein ?

Ist ja furchtbar !

Was mich interessiert, ist, was an dem Turn so geil sein soll ?


Bist Du dann wie Gott, oder wie ist der Turn denn so ?

grüsse, K.
Nach oben
Horrorlon
Anfänger


Anmeldungsdatum: 05.10.2016
Beiträge: 12

BeitragVerfasst am: 13. Okt 2018 19:20    Titel: Antworten mit Zitat

lol wollte grade n thread scheiben mit genau den fragen die ich gestellt hab.
Wohl ganz gut beianander gewesen oO

Also momentan siehts aus wie folgt:

hab hab mich 1,5 wochen auf metha setzen lassen, wie gesagt, dann 40 std pause und jetzt seit 3 Tagen auf subutex. Ka ich steh drauf die evtl Entzugssymptome mit was anderem abzufangen und die neuen soll sich das zukunfts ich drumkümmern Very Happy
Bin jetzt wie gesagt 3 tage auf subu, letzte dosis war 2mg nasal. Hab noch 8mg rumliegen. Was meint ihr, noch in 1-2 tagen weiter runter gehen, auf 1 mg und 0,5 mg nasal? oder einfach von 2mg auf 0?
ich würde klar lieber noch 1-2 tage weiter subu nehmen aber dann sind es schon wieder tage subu. kp wie es bei subu is. Bei metha merke ich sehr wohl unterschied ob 3 oder 5 oder 7tage beim absetzen.

ja das mit dem lyrika probier ich einfach aus. aber irgendwie schlägt des nicht an.hab mal 300mg zum testen genommen aber nichts gemerkt.

evtl ja wenn ich entzügig bin.

hab super gutes koks bekommen. mal jemand schuss koks gesetzt bei entzugserscheinungen?

glaub ich setz das bei 2mg ab und gug wie schlimm es wird Smile
wie gesagt nach diversen carfen entzügen, teils kalt sollte das ned so dolle werden. zumal vom heroin entzug nichtsmehr zu merken sein sollte durch das metha und das subu

gruss
Nach oben
Cariote
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 18.06.2015
Beiträge: 913

BeitragVerfasst am: 13. Okt 2018 21:12    Titel: Antworten mit Zitat

Ich befürchte, dass clean sein kannst du erstmal abhaken...
Ist doch Mist mit x Versuchen und jede Cleanzeit hält nur kurz an...Das ist sehr unstabil. Lieber erstmal stabil mit EINER Substanz leben. Wenn das klappt kannst du immer noch entgiften.
Und vor allem: KEIN I.V! Das ist die größte Sucht überhaupt!

Viel Erfolg! C.
Nach oben
Horrorlon
Anfänger


Anmeldungsdatum: 05.10.2016
Beiträge: 12

BeitragVerfasst am: 14. Okt 2018 06:31    Titel: Antworten mit Zitat

ich war grade erst 3/4 jahr clean ok mit 5 monate therapie.

mein fehler war zu glauben ich komme draussen alleine klar mit meinen problemen. Ich nehme nur schon exersiv chemische drogen seit ich 14 Jahre alt bin. das sind bald 20 jahre in denen Probleme immer nur abgetötet und mit drogen weggeschoben wurden.
Ich muss jetzt nur clean werden um zu einem therapeuten zu kommen und probleme aufzuarbeiten und zu lernen Probleme wie liebeskummer, einsamkeit, verlustangst usw. ohne drogen auszuhalten.
Hab mich selten so gut gefühlt wie in dem 3/4 jahr clean. war nur nicht zuende gedacht. und weder metha, subu haben in dem masse eine beruschend wirkung.

es geht wirklich nicht mehr um den rausch Sondren Probleme irgendwie anders zu bewältigen. aushalten und lösen. aber das geht wohl sehr vielen leuten so Smile
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Erfahrungsberichte Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin