Rückfall nach knapp 20 Jahren...

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
dakini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 07.04.2015
Beiträge: 2537

BeitragVerfasst am: 14. Okt 2018 07:32    Titel: Antworten mit Zitat

Drogen nimmt man entweder

a) weil das eigene Leben nicht passt (Arbeit, Partner, Wohnort ect)
b) weil es in einem nicht klar und freundlich ist, Wut, oder Ärger dominieren, sich ausgeliefert fühlen, fehlende Sicherheit...

...das kann ergänzt werden, aber in die Richtung geht es. Auch denke ich, ein mancher hat sich so das Hirn zerschossen mit Pappen, Extasy und co, dass da einfach ein kleiner Schaden da ist (die mit großem Schaden kommen von der klapse irgendwo in Pflege, da hab ich schon ganz Gruseliges gesehen.)

Und letztendlich kommt es auf den Menschen an. Was den einen umhaut, ist für den anderen ein Klacks. Da schließe ich PS mit ein. Der Bordie bspweise ist nah an der Sucht gebaut. Scheiß Kindheit hat manchen ruiniert, wärend andere dadurch erst strebsam zu werden scheinen.

Ohne zu groß zu denken, hab ich das mal aufgelistet, weil ich denke, irgendwo findet man sich wieder...und Sucht, vergeht niemals! Man kann sie nur hinter sich lassen und gut Acht geben!
Nach oben
der der immer wieder aufs
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 25.11.2016
Beiträge: 61

BeitragVerfasst am: 14. Okt 2018 13:43    Titel: Antworten mit Zitat

Dieser tread hat auch fuer mich was interessantes, weil es mir genauso erging.
Nun, was ich aber da so alles lesen muss, was alles angeraten wird, welche moeglichkeiten offeriert werden...ist eigentlich unglaublich.
Wie kann man jemanden eine Suchtverlagerung anraten u.s.w. ,,versuchs mal mit Jesus,, ...das war das beste... Man kann und sollte seine eigenen Unzulaenglichkeiten nicht in jemanden anderes produzieren ! Das ist fakt ! Egal ob familiaere oder andere Gruende dafuer verantwortlich sind, nichts rechtfertigt das man dafuer Drogen nehmen sollte. Sie war clean, sie ist ueber ihren Rueckfall geschockt und veraengstigt, hat Angst und was weiss ich noch alles... (war bei mir auch so) nur sind alle Situationen verschieden. Von allen post,s was ich gelesen habe sind wenige dabei, die sie ermutigen, wieder nach vorne zu schauen und in ihr ,,altes,, Leben zurueck zu finden. Ob das jetzt richtig ist, ins alte Leben zurueck zufinden, waere, somit dahin gestellt. Wer ernsthaft keine Drogen mehr will, nimmt keine mehr. Egal wie schwer es wird.
Nach oben
nebukadnezar
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 26.08.2015
Beiträge: 3872

BeitragVerfasst am: 14. Okt 2018 20:37    Titel: Antworten mit Zitat

joe hat Folgendes geschrieben:
hallo neb, ne scheiss lebenssituation hat nix mit Drogen zu tun? das erschliesst sich mir jetzt aber gar nicht.
meine ganzen Probleme kamen vom Konsum und meiner wahnsinnigen Vorstellung ich bräuchte Drogen um zu leben.
blöderweise liegts eben nicht immer an uns selbst. oder?
wie läufts so mit den Zigaretten? Smile

Joe, clean 24


Nabend Joe!
Ja so sehe ich das! Ich projeziere Probleme , die ich mir zugefügt habe , nicht auf andere, weder auf Menschen noch auf Verhältnisse oder auf Sachen. Da schaue ich auf mich und frage mich, warum ich das so gemacht habe. So komme ich zu einem Ansatz, der hilft die Entscheidungen zu finden, die notwenig sind mich aus diesem Dilemma zu befreien. Die Drogen können da nix zu, die liegen nur irgendwo rum, nehmen muss ich sie schon selbst. Kurz: ich steck mir die Pumpe in den Arm und ich ziehe sie auch wieder raus. Wink Very Happy
Zigaretten sind ( fast ) Geschichte! Seit es keine Gauloise oder Gitanes maïs mehr gibt, gibt's ja keine mehr , die schmecken! Da bin ich umgestiegen auf Zigarello, im Schnitt 5-7 /d . Was soll ich machen? Bin halt so'n Genussarsch mit festen Ritualen Very Happy

Schönen Abend!

LG N
Nach oben
dakini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 07.04.2015
Beiträge: 2537

BeitragVerfasst am: 15. Okt 2018 07:46    Titel: Antworten mit Zitat

Hui, Neb, jetzt hat es mich aber fast umgehauen! Okaaay Shocked Lustig, wie diese virtuelle Welt so manches "vorgaukelt". (In dem Falle etwas mehr Durchblick) Ich neige dazu, die Leute direkt anzuschreiben. Konnte ich mir nicht verkneifen - allein Du entscheidest? War aber nicht so, als die Pillen rum lagen - sie waren da. Und Du hast einfach zugegriffen. Irgendwie ist das doch was anderes, als eine VÖLLIG freie Entscheidung. Das wäre es gewesen, hättest Du sie NICHt genommen, meiner Meinung nach, damit Du verstehst, worauf ich hinaus will. Ich denke, Du machst Dir da was vor. Aber das ist nur meine Meinung - oder frei nach Mikel: meine 50 cents
Nach oben
nebukadnezar
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 26.08.2015
Beiträge: 3872

BeitragVerfasst am: 26. Okt 2018 21:23    Titel: Antworten mit Zitat

Entzugswirren?... oder was? na gut, da sind wir grosszügig Very Happy
...und natürlich ist das die eigene Entscheidung, ob man zugreift oder nicht ! Wer steuert dich denn?

So what, viel Erfolg und evtl. kommst du auch mal an den Punkt.

LG N
Nach oben
dakini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 07.04.2015
Beiträge: 2537

BeitragVerfasst am: 27. Okt 2018 16:02    Titel: Antworten mit Zitat

Huch, grade erst gesehen - nee, eigentlich nicht. Eher Klarheit. Verliert sich oft nach längerer Zeit der Abstinenz. Very Happy

Da hin kommen? Da war ich schon, neb, auch ohne drugs zwischen durch, sieht man von nem guten Wein ab.

Ziemlich von oben herab - witzig, dass es so einfach ist, Dich da hin zu bringen! Obwohl das nicht meine Absicht war, hab ich doch meine Freude dran, wenn sich Leute von ihrer Schokoseite zeigen, auf Knopfdruck. Very Happy
Nach oben
Quasimodus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 04.02.2015
Beiträge: 1445

BeitragVerfasst am: 27. Okt 2018 17:24    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
probier`s doch mal mit Jesus, @Ouasimodus


Jesus? Jesus!
Ich warte , vielleicht erscheint er mir mal im Körper eines Eichhörnchens zB
, dann kannste Gift drauf nehmen, ich werde an ihn glauben.

Ich bin leider Gottes nicht so erzogen worden, dass Kirchgänge zum Leben dazu gehörten.
Weiss auch nicht, schliesslich haben meine Eltern mich auch nur mit besten Wissen und Gewissen erzogen , und sicherlich nicht schlecht.

gruss
Nach oben
Mohandes59
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.12.2014
Beiträge: 1443

BeitragVerfasst am: 28. Okt 2018 00:55    Titel: Antworten mit Zitat

Entzugswirren oder von oben herab ... gibt hier keinen Grund zur Überheblichkeit. Oder 'wer von euch ohne Schuld ist der werfe den ersten Stein'.

Will sagen: Ob Pulver oder Pillen - JEDER von uns war schon mal schwach. Und, ob clean, halb-clean oder drauf, zu sagen "ich bin sicher" wäre vermessen. Siehe "Rückfall nach 20 (!) Jahren".

Der Dämon schlummert höchstens, kein Grund ihn zu fürchten (erst recht nicht), aber auch kein Grund sich (zu) sicher zu fühlen!

Meine 5 Rupien, LG Mohandes
Nach oben
Cariote
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 18.06.2015
Beiträge: 927

BeitragVerfasst am: 2. Nov 2018 19:08    Titel: Antworten mit Zitat

Ein wenig Amüsant ist das schon: Auf der einen Seite strampelt sich jemand ab und versucht über Jahre sich clean sein zu erkämpfen und auf der anderen Seite der low dose Konsument.
Der eine kämpft jahrelang immer im Kreis , von A nach B, von B nach C und der andere durchbricht den Kreis indem er sich sagt:"Ich darf nehmen."
Der jahrelange Kämpfer schafft ein paar Wochen ohne alles oder niedrig dosiert und verfällt gegenüber der anderen Gruppe in Überheblichkeit.
Warum?
Auf mich machen Neb und Schlaumeier einen zufriedenen Eindruck. Joe übrigens auch.

Mir geht es seit einigen Wochen stabil, nicht clean aber glücklich nehmend. Solange ich zu Hause bin, Job und Famile um mich habe, solange klappt es gut.
Nur mit Urlaub und Freizeit kann ich anscheinend immer noch nicht umgehen. Mad

Schlaumeier: Ich plane meine H Konsumtage auch ein paar Wochen vorher, kann ich mich gut mit identifizieren. Das letzte H ist allerdings schon einige Monate her und neuer Konsum ist nicht geplant. Keine Lust drauf gerade. Wie warm ist das Meer noch bei euch vor der Haustür?

Grüße! Caro
Nach oben
dakini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 07.04.2015
Beiträge: 2537

BeitragVerfasst am: 3. Nov 2018 16:17    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Caro,

es ist für nicht wenige eine große Herausforderung, mit sich klar zu kommen, wenn der tägliche 8-10 h Tag weg fällt. Du warst ja schon mal an dem Punkt, so weit ich mich erinnere, aber manches ist nun mal zäh. Da ging es darum, dass Dein Mann mehr Zeit hat, Du Dich dem nicht anschließen kannst. Inzwischen ist Dir wohl aufgefallen, dass es mit Zeit nichts zu tun hat.

Vllt würde es Dir gut tun, mal weg zu fahren, allein. Natürlich könnte man auch im Alltag die Kunst der kleinen Schritte einläuten. Da weißt Du am besten, wo Du Dir was stricken kannst.

Ich habe richtig was davon gehabt, mal in Ruhe für mich zu sein - ohne Beschäftigung, die ansteht. Was ja daheim bei mir auch nicht so oft vorkommt am Stück, weil ich über den Tag verteilt, mehrere Dinge tue. Auch mal ruhig irgendwo liegen, sitzen und NICHTS tun. Oder lesen. Whatever. Es gibt zig Möglichkeiten, außerhalb der Arbeit.

Du wirkst auf mich - nicht zum ersten mal - ein bischen wie meine Mama, die kann bis heute nicht sein, ohne was zu tun. Allerdings ist sie nüchtern. Die Arbeit reicht völlig.

Wenn Du nicht anfängst, wird sich auch nichts ändern. Hast Du vllt eine Freundin, mit der Du Dich treffen kannst? Rein zum Vergnügen? Das wäre doch ein Anfang.

Alles Gute für Dich!
Nach oben
Yez
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 20.04.2016
Beiträge: 2370

BeitragVerfasst am: 3. Nov 2018 16:41    Titel: Antworten mit Zitat

Hey Caro ,

ich bin grundsätzlich mit meinem Leben zu frieden,
abgesehen von meiner Gesundheit und dem Rest Oxycodon .
Habe eine wundervolle Tochter ,einen liebevollen Mann und eine super Familie.
Einen kleinen, aber feinen Freundeskreis .
Aktuell beruflich sehr erfolgreich ect.
Trotzdem muss ich immer ans Gras denken , wenn Urlaub ansteht .
Da ich weiß, dass ich für die Zeit kein Fahrzeug führen muss .
Also somit die einzige Zeit im Jahr, wo es kein Risiko gibt ,
den Führerschein zu verlieren.
Keine Ahnung woher das kommt .
Auf jeden Fall würde ich es im Urlaub nicht ausschlagen .
Im Alltag überhaupt kein Gedanke daran .
Es scheint ähnlich wie bei dir zu sein

Vielleicht schlummert da einfach nur das „ kleine unerfahrene , unbeschwerte Kind „
was etwas erleben möchte.

Im großen und ganzen, hast du doch ein erfülltes Leben,
darum finde ich es gar nicht so schlimm,
sich manchmal was zu. „gönnen“
Es darf nur nicht regelmäßig werden .

Schönes Wochenende und liebe Grüße

Yez
Nach oben
nebukadnezar
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 26.08.2015
Beiträge: 3872

BeitragVerfasst am: 10. Nov 2018 21:06    Titel: Antworten mit Zitat

Mohandes59 hat Folgendes geschrieben:
Entzugswirren oder von oben herab ... gibt hier keinen Grund zur Überheblichkeit. Oder 'wer von euch ohne Schuld ist der werfe den ersten Stein'.

Will sagen: Ob Pulver oder Pillen - JEDER von uns war schon mal schwach. Und, ob clean, halb-clean oder drauf, zu sagen "ich bin sicher" wäre vermessen. Siehe "Rückfall nach 20 (!) Jahren".

Der Dämon schlummert höchstens, kein Grund ihn zu fürchten (erst recht nicht), aber auch kein Grund sich (zu) sicher zu fühlen!

Meine 5 Rupien, LG Mohandes


tja, ' Entzugswirren' war tatsächlich das Netteste und Verständnisvollste, das mir zu dem Unsinn eingefallen ist und das nicht von ' oben herab' ( wer ist denn unten Shocked ?) sondern so eben zwischendurch.
Sich ' sicher ' zu sein halte ich nun wieder für immens wichtig, um sicher Very Happy zu stellen, dass man clean bleibt!Und dieses Gefühl von 100% iger Sicherheit gehört sicher zu den ' starken ' Gefühlen und ist keine Laune! Für diese Sicherheit muss man etwas tun und sie sich erarbeiten ggf. Tag für Tag , und das auf allen Ebenen des Lebens, sozial , finanziell( soviel, wie man braucht) und ideell, also menschlich bzw. in seiner Persönlichkeit. Sucht und deren Heilung verläuft nunmal nicht eindimensional ( und jetzt bitte keine Fragen nach der Anzahl der Zuckerstückchen in meinem Kaffee, meinem Zigarettenkonsum oder Häufigkeit meiner Masturbation)!
" Rückfall nach 20 Jahren!" Mmh, gut, was sagt uns das? Jolly Junky wird nach 20 Jahren wieder rückfällig und fällt zurück in die Suchtspirale! Candide Clean bleibt nach 30 J. heftigem Polytox und Entgiftung, sowie Rekonvaleszenz bis zu seinem Tode abstinent und sauber! ...evtl. noch zu ergänzen um Klaus Kontrollierter Konsum, der nur gelgtl. konsumiert , ...und nur dann! konsumiert , wenn es in die Situation passt, Spass macht und keinerlei Probleme verursacht! Was folgert man aus all diesen Prämissen? ENTWEDER MAN KOMMT WIEDER DRAUF oder MAN BLEIBT CLEAN ( bzw abstinent) oder MAN KONSUMIERT GELEGTL. Fazit: Es bleibt die Entscheidung eines jeden Einzelnen, wie er sich entscheidet! Kein Gott, kein Dämon, nicht mal der Suchtdruck nach überstandener Sucht/ Abhängigkeit setzt einem das Messer an den Hals und schüttet einem etwas in selbigen, stopft dir ' was in die Nase oder prokelt die stumpfe 0.1er in die längst völlig malträtierten Venen! Das macht und entscheidet man selber und alles andere sind Ausflüche.( zugegebenermaßen manchmal sehr schwer, ich habe zwar keine Dämonen, aber Suchtdruck kenne ich natürlich auch, wenn auch nicht mehr vorhanden)
Und zum " Huch": man kann ( wenn man kann) meine posts immer genauso enspannt lesen, wie ich sie schreibe, da muss man sich nicht erschrecken.
Und ja caro, das hast du richtig erkannt, ich führe ein sehr zufriedenes Leben, sogar mehr als das und das sah vor 3 Jahren noch ganz anders aus!

Schönen Abend!

LG N
Nach oben
Mohandes59
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.12.2014
Beiträge: 1443

BeitragVerfasst am: 11. Nov 2018 01:35    Titel: Antworten mit Zitat

'Entzugswirren oder von oben herab' - da halte ich mich raus.

Aber Rückfall nach 20 Jahren. Ich war mal 7 Jahre ohne. Und dann, wie am Faden gezogen, fuhr ich los, egal, und endlich wieder süßes Heroin. Und weil ich nicht darauf vorbereitet war und zufällig viel Geld hatte wurde das eine fatale Serie (die in der Anstalt endete).

Heute bin ich vorbereitet. Und lebe ganz bewußt nicht abstinent. 3-4 'Rückfälle' im Jahr, kann ich verkraften, wirft mich nicht (mehr) zurück. Ich mache Frieden mit meiner Sucht. Und 'arbeite' trotzdem jeden Tag daran.

Nebu, was sind DREI Jahre? Angesichts von Rückfall nach ZWANZIG Jahren? Der Dämon (meine Welt ist mystisch) schläft nicht! Also wünsche ich Dir nicht, klar! 3 Jahre - sei Dir nicht ZU sicher! Die Dämonen ...

LG Mohandes
Nach oben
dakini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 07.04.2015
Beiträge: 2537

BeitragVerfasst am: 11. Nov 2018 11:09    Titel: Antworten mit Zitat

Neb, das spricht Dir doch keiner ab!
Das wär ja auch super armselig, wenn Du es gen Mitte 50 endlich geschafft hast und dann total unzufrieden wärst nach kurzer Zeit schon! Was ein Quatsch! Niemand hat Dir anderes unterstellt. Finde Dich trotzdem ganz schön zickig zuweilen, sobald Dir was quer läuft, da muss keine direkte Ansprache voran gegangen sein, wie ich schon erfuhr. Kann ja auch ein Wesenszug sein. Wen interessiert´s? Ist doch schon lang um´s Eck! Alles gut! Wink
Nach oben
mesut976
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 15.02.2015
Beiträge: 921

BeitragVerfasst am: 12. Nov 2018 23:29    Titel: Re: Rückfall nach knapp 20 Jahren... Antworten mit Zitat

Mem hat Folgendes geschrieben:
War knapp 20 Jahre völlig clean, rein gar nichts an harten Drogen konsumiert, seit ca. 10 Jahren nicht mal mehr gekifft oder Alkohol konsumiert.

Dann kam das Lyrica, hat mich einfach bisschen an H erinnert, wenn man 1500mg nimmt.

Das hat mich auch enthemmt in Richtung der harten Drogen, und vor einer Woche dann der erste richtige Rückfall mit Coca intravenös. Heute dann zum zweiten Mal Coca geballert und natürlich auch noch ein Ei geballert.
Bin halt schwer aus der Übung.. Confused

Jetzt habe ich natürlich Schiss wegen des Eis, dass es zum Abzess wird und ich zum Arzt müsste... Sad

Ich war übrigens auch gar nicht so Coca mäßig unterwegs, sehr viel mehr vom H angetan, früher halt immer Cocktails.
Aber H bekommt man hier in dieser Großstadt im Prinzip nicht, zumindest nicht halbwegs gutes, und da habe ich halt in meinem Lyrica Wahn zum Coca gegriffen...

Hätte ich jetzt nicht das Ei geballert, wäre es echt geil gewesen das Coca.

Habe da jetzt natürlich auch Schiss, dass ich wieder in der Richtung abgehe.

Gibts vielleicht einen Rat von jemandem, dem es ähnlich ergangen ist?
Also ewig clean und dann Coca Rückfall...



Ich frag mich gerade wie du darauf kommst, dass du 20 Jahre völlig warst, wenn du doch die ganze Zeit gekifft hast... Droge ist Droge, selbst Alkohol ist ein Rauschmittel ...
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
Seite 6 von 7
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin