Kennt ihr interessante Links bezügl. Gehirnforschung &Sucht?

Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Seppel 4
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.12.2015
Beiträge: 1535

BeitragVerfasst am: 16. Dez 2018 11:40    Titel: Antworten mit Zitat

https://www.bing.com/videos/search?q=gehirnh&&view=detail&mid=D841B4483167BF4B5819D841B4483167BF4B5819&&FORM=VRDGAR

Hier ist noch mal die Übung!

Seppel
Nach oben
Cariote
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 18.06.2015
Beiträge: 1071

BeitragVerfasst am: 26. Dez 2018 00:24    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Seppel,
vielen lieben Dank für deinen Link! Es klingt interessant und ich wollte es letztens versuchen aber dann platzte mein Mann in die Küche und wollte wissen ob das blaue Tuch in mein Zimmer soll Confused Gut, dass ich noch nicht weit fortgeschritten war mit der Übung...
Das nächste mal probiere ich es morgen. In meinem Zimmer, mit geschlossener Tür und einem Schild "bitte nicht stören" Cool
Ich bin gespannt wie sich das Experiment anfühlt...
liebe Grüße und besinnliche Restweihnachtstage von Caro
Nach oben
Seppel 4
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.12.2015
Beiträge: 1535

BeitragVerfasst am: 26. Dez 2018 12:46    Titel: Antworten mit Zitat

Dir, liebe Caro, auch eine besinnliche Weihnachtszeit.

Der Grund, warum ich diese Übung für mich als so wertvoll empfinde, liegt

darin begründet, dass ich oft zu heftig agiere und reagiere und alles andere als

' in mir ruhend ' oder ' ausgeglichen ' bin. Und DAS stört mich.

Mit dieser Übung, die für mich am Anfang schwer und für die Augen anstrengend

war, bin ich dabei WIRKLICH an meiner Handlungsweise eine Ruhe zu bringen,

die mir anfangs recht fremd erschien.

Ich kann Dir nur empfehlen, an dieser Übung dranzubleiben, oder andere Syn-

chronisierungsübungen zu suchen und zu machen.

Mir helfen sie messbar beim Runterfahren vom Methadon. Nachdem ich in der

Entgiftung vor 2 Monaten jeglichen Beikonsum ( Benzos ) ausgeschlichen habe,

sehe ich dem Vorhaben, Substitutionsfrei zu werden immer positiver entgegen.

Dazu nutze ich ALLE Hilfsmöglichkeiten, die ich sinnvoll und erschwinglich für

mich halte.

MET - Klopftherapie nach Rainer Michael Franke gehören seit einer Woche dazu.

Liebe Grüsse an Dich

von Seppel Wink
Nach oben
Cariote
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 18.06.2015
Beiträge: 1071

BeitragVerfasst am: 1. Jan 2019 19:38    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Seppel,
ich habe die Übung mit den Tafeln gemacht, bin jedoch nur bis Minute 19 gekommen. Hatte das erste mal nach Ca 11 Minuten unterbrochen, danach nochmal angefangen. Mir ist schlecht geworden und es werde in ekelhaftes Gefühl im Kopf. Widerlich war das. Als wenn ich mein Gehirn fühlen kann.
Ich glaube das ist nichts für mich...oder zu schwer...
Hast du es nochmal probiert Andi? Ast?

So eine heftige Wirkung nach ein paar Minuten hätte ich nicht erwartet! Übelkeit und rotierendes Gehirn Shocked gebrochen habe ich noch nicht. Habe vorher gestoppt.

Vll doch erstmal autogenes Training...?

LG Caro
Nach oben
andy1977
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 25.11.2010
Beiträge: 2732

BeitragVerfasst am: 1. Jan 2019 20:08    Titel: Antworten mit Zitat

Huhu,

Nee, bisher noch nicht, hatte fast ne woche kopfschmerzen, ersten 2 tage uebelkeit.

Am krassesten fand ich, waehrend der inquisition verschwunden.

Teufelszeug, hi, hi.

Hab auch en bisschen angst es nochmal zu probieren. Erst ne dreier Reihe, dann wechselt die

farbe fliessend von rot ueber violett zu blau. Und zum schluss rotierte alles. Voll der

gehirnzwirbler.


Lg andy
Nach oben
Cariote
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 18.06.2015
Beiträge: 1071

BeitragVerfasst am: 1. Jan 2019 20:13    Titel: Antworten mit Zitat

Ja, die Farben und Formen wechselten bei mir auch. Vielleicht gibt es noch andere ,softere Übungen die nicht so heftig sind. Für Anfänger..
Schon heftige Wirkung nach nur kurzen Zeit mit den Übungen! Erstaunlich!
lg
Nach oben
Seppel 4
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.12.2015
Beiträge: 1535

BeitragVerfasst am: 3. Jan 2019 19:20    Titel: Antworten mit Zitat

Liebe Caro und lieber Andy,

erst mal ein frohes neues Jahr, auch wenn wir schon mitten drin sind. Ich

freue mich, dass ihr Euch wenigstens auf das Abenteuer ' Gehirnsynchronisation'

eingelassen habt, Vor 5 Wochen kannte ich das Wort noch gar nicht und jetzt

kann ich Euch nur ans Herz legen:

Macht weiter! Unterbrecht es; macht Pausen, doch: Macht weiter!

Es hört nach kurzer Zeit ( individuell verschieden ) auf, irritierend zu sein.

Danach werdet ihr in Eurem Leben spüren, wie es sich harmonisch auf Euer

Tun und Ruhen auswirkt.

Ich mache es jeden Morgen, direkt nach dem Rasieren ( ' ne Tasse Kaffee ist

ein Muss, dabei, aber nur morgens Wink ) und ich merke, dass ich wirklich

ausgeglichener werde.

Bitte traut Euch noch mal an die Übung; jeder so gut er kann. Es ist die beste zu

dem Thema.

Liebe Grüsse

von Seppel
Nach oben
Cariote
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 18.06.2015
Beiträge: 1071

BeitragVerfasst am: 4. Jan 2019 12:33    Titel: Antworten mit Zitat

Autogenes Training habe ich erstmal weiter gemacht. Das ist auch gut.
Danke für eure Statements! Grüße von Caro
Nach oben
dakini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 07.04.2015
Beiträge: 2732

BeitragVerfasst am: 6. Jan 2019 14:38    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Caro,

das Buch beschreibt die beiden Hemisphären des Gehirns und ihren unterschiedlichen Blick auf die Welt.

Master-His-Emissary-Divided-Western/dp/0300188374/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1546772357&sr=8-1&keywords=the+master+and+his+emissary

davor nur http:// und dann den Einkaufsriesen a...

Es geht um unterschiedliche Arten von Aufmerksamkeit, auch darum, wie unsere westliche Zivilisation durch die "Sichtweise" unserer linken Gehirnhälfte geprägt wurde. Analytisch und vereinfachend erschafft uns die linke einen Blick auf die Welt, einem Modell gleichend, während die rechte assoziativ arbeitet, einen "direkteren" Zugang ermöglicht. Ist nicht einfach, das in 2 Sätze zu packen. Der Autor will wohl darauf hinaus, dass unsere "moderne" Sicht der Welt, wissenschaftlich, logisch und konkreten, vor allen Dingen fassbaren sowie beherrschbaren Gesetzen gehorchend, nicht nur nur eine von zwei Blicken auf die Wirklichkeit darstellt, die in unserer "Hardware" implementiert sind, sondern sogar bloß den "nachgeordneten", keineswegs natürlicherweise dominanten oder überlegenen. Die Konsequenzen und die Ausmaße der Lateralisierung (der Trennung der Gehirnhälften), sind allemal einen genaueren Blick wert.

Im Enddefekt könnte man sagen, wir tragen 2 Gehirne in uns, die uns im besten Falle einen umfassenden Blick auf die Wirklichkeit gewähren.

Eine Synchronisierung ist so nicht anzustreben, sondern eher eine möglichst gute "Zusammenarbeit", dieser beiden doch sehr unterschiedlichen Arbeitsorgane - oder "Welterschaffungsorgane". Ersteres würde ja bedeuten, sie "gleichzuschalten", was insofern sinnfrei ist - man bräuchte dann ja gar keine 2 verschiedene.

OPs, sogenannte "split brains", bei psychischen Erkrankungen, natürlich veraltet - zum Glück - trennten die beiden Hälften mittels Balken, um die Kommunikation zu stoppen. Ich würde ja denken, um die sich in Konflikt befindenden Signale zu unterbinden, bezweifle aber, dass man es aus diesem Grund tat. Ich glaube, da wurde einfach geschaut, was nu passiert. Tatsächlich ist es ja so, dass sich durch die Verbindung der beiden Hemisphären durchaus Konflikte ergeben können, trotz gleicher Strukturen.

Ich steig da auch noch nicht wirklich durch, find es jedoch sinnvoll, erst mal die Physiologie zu verstehen.

Seppel,

der Ansatz mit Augenbewegungen wird ja auch andernorts genutzt, wie bei EMDR bspweise. Den link von ytube

watch?v=mqMflRFUjW0

hab ich schnell raus gefischt, da auch ich denke, solche Übungen sollen korrekt ausgeführt werden. Ich habe auch bei anderen Übungen gemerkt, im Bereich "Sprache", dass vieles doch großen Einfluss hat. Teils unmittelbar, wie man auch spüren kann.

Du hast es ja ausprobiert,bist begeistert, da kann man ja annehmen, dass es fkt! Bin gespannt, was Caro noch dazu schreibt!

Es ist schon gut möglich, mit solchen Übungen etwas zu erreichen Smile Viel Freude beim Meditieren!

Liebe Grüße!
Nach oben
Seppel 4
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.12.2015
Beiträge: 1535

BeitragVerfasst am: 6. Jan 2019 18:10    Titel: Antworten mit Zitat

Hei Dakini,

ich hoffe, Du bist gut ins neue Jahr geruscht. Ich bin's.

Ich mache schon länger 'Geführte Meditationen ' von Dr. Ruediger Dahlke.

Einige der auf CD erhältlichen Meditationen enthalten EMDR Übungen, als da

sind:

1. Ganz entspannt, 2. Vom Stress zur Lebensfreude und wenn ich mich nicht irre

3. Die Heilkraft des Verzeihens ( ? ).

1-u-2. sind neben` Herzensprobleme` meine momentanen Dauermeditationen.

`Die Wirkung ist grandios, denn wenn ich mit Augen auf meditiere, schaue ich

auf das Synchronisationsbild mit den rot-blauen Tafeln von Chantres'.

Durch das permanente Sehen einer lila Tafel, die eigentlich nicht da ist und nur

aus Zusammenspiel von rechter und linker Gehirnhälfte entstanden ist, bin ich

für meine Umwelt spürbar ausgeglichener und fokussierter geworden.

Doch ich habe noch mehr Kombinationen auf Lager:

Beim Synchronisieren MET Klopftechnik ( Dipl-Psychologe Rainer Franke ) mit

für mich stimmigen Sätzen anwenden. Es ist soo geil, was mit ein wenig Erfin-

dungsgeist und etwas Disziplin machbar ist.


Doch das wird für den Anfänger wohl zu viel. Es kommt dabei nur darauf an, was

man/frau erreichen will.

Ich habe durch die in der Entgiftung eingefangenen Herzprobleme ( Diazepam

viel zu früh abgesetzt und nicht ausgeschlichen ! ) diese zum Glück fast kom-

plett verbessern können und brauch keinen Schrittmacher oder Stens ( toi,toi,toi

klopf auf Holz Wink ); und dafür bin ich dankbar und froh.

Und jetzt möchte ich nur nach vorne schauen!

Liebe Grüsse von

Seppel
Nach oben
dakini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 07.04.2015
Beiträge: 2732

BeitragVerfasst am: 7. Jan 2019 00:32    Titel: Antworten mit Zitat

Huhu Seppel,

Du weißt ja, ich freu mich arg, dass es Dir gut geht! Du findest immer was neues, bist immer am lesen, ausprobieren...Hatte vor kurzem die CDs von Dir in der Hand - da ist eine Meditation von Dahlke dabei, die ich mir damals auf Entgifte reingezogen habe. Richtig gut! Ansonsten bin ich aber kein Fan von ihm. Weiß auch nicht...aber ist doch schön, dass diese eine für m i c h war Smile Ich fing an, zu weinen nach den ersten Sätzen. Tot traurig, was ich fühlte und doch so lebendig gleichzeitig und dann versank ich da auf meinem Krankenhausbettchen. Danke noch mal! Das hab ich Dir gar nicht erzählen können. Bis wir wieder Kontakt hatten, hatte ich das ganz vergessen, oder/und wir hatten andere Themen...

Alles Liebe!
Nach oben
Seppel 4
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.12.2015
Beiträge: 1535

BeitragVerfasst am: 7. Jan 2019 08:44    Titel: Antworten mit Zitat

Hei Dakini,

danke für Deine liebe Rückmeldung. Dass Du kein Fan von Dahlke bist, kann

ich gut verstehen. Dahlke ist damals ( Ende der 60iger, Anfang der 70ger ) als

einziger Arzt um die Therapeutengruppe um Thorwald Detlefsen und dem

Astrologen Nicolaus Klein in das`` Privatìnstitut für Ausserordentliche Psycholo-

gie ' in München beigetreten und hat sehr erfolgreich mit ihm gearbeitet.

Dann hat er mit seiner Frau in Johanniskirchen sein eigenes ' Heilkundezentrum

eröffnet.

Ich habe ihn live gesehen und fast alles gekauft, was er an Bücher, Medidata-

tions-CDs und DVDs rausgebracht hat. Er hat mir sehr geholfen, meine oft

wirren Gedanken und Handlungsweisen zu verstehen und auch zu verändern.

Doch heute brauche ich meist nur noch seine geführten Meditationen.

Für die anderen Themen sind bessere Leute für mich aktuell.

Langsam verstehe ich mich wirklich und finde das Leben mit seinen ( meinen )

Tiefen so, wie es ist gut und stimmig. Das letzte Jahr war für mich mit meine

grösste Hürde, besonders die Herzprobleme, die ich anscheinend überwunden

habe.

Dafür bin ich dankbar bis zum Anschlag Wink !

Liebe Grüsse von

Seppel
Nach oben
dakini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 07.04.2015
Beiträge: 2732

BeitragVerfasst am: 8. Jan 2019 16:34    Titel: Antworten mit Zitat

Ich nutze Deine schöne Seite mal, Seppel, um einen link rein zu stellen, der für mich einiges aussagt. Immer wieder ist auch im Forum von RLS die Rede, auch da ist das dopaminerge System betroffen.

Bei RLS meint man vllt eher, woanders die Ursachen zu finden, wie Eisen-Stoffwechselstörung (auch mitochondrial, cerebral), familiär, "Ursache unbekannt", etc, jedoch könnte auch da die Zunahme der Symptomatik auf Umweltfaktoren deuten.

https://www.agrarheute.com/land-leben/frankreich-parkinson-berufskrankheit-anerkannt-511913

Zumindest ist es in Betracht zu ziehen. Ich habe öfter mal dran gedacht, das hier zu posten, rein als Info - kam aber erst heute wieder drauf, weil ich mit meiner Mutter telefonierte und wir auf das Thema zu sprechen kamen. Der link ist nicht der neueste, die Hintergründe bleiben aber.

Ich finde, solche Informationen sind wichtig, wenn auch so gar nicht "schön". Denn wir sollten wissen, was um uns herum geschieht. Nicht, um in Negativität zu versinken, von wegen: "die Welt, in der ich lebe, ist zerstört" - sondern, um einordnen zu können. Unser Blick bleibt einzig uns überlassen.

Zunächst ging es darum, unsere Kulturpflanzen zu schützen, da vor Entwicklung des "Pflanzenschutzes" und resistenter Sorten ganze Ernten dahin waren und der Landwirt auf seine Felder schaute, wo nichts mehr stand. Natürlich waren die Menschen erleichtert, als das anders wurde mit den ersten Pflanzenschutzmitteln! ABER dann kam die "Wachstumsgier", auch über politische Vorgaben zunehmend angeheizt. Die Konzerne begannen, immer mehr davon zu produzieren, anstatt sich mit dem zufrieden zu geben, was schon da war und Nutzen hatte. So kippte das Ganze irgendwann und wurde zu immer neuen "Verkaufsschlagern" mit Versprechungen der Hersteller. Das Aufkommen ubiquitärer toxischer Substanzen ist unzählbar um uns herum.

Früher dachte man, vieles benötigt Jahrzehnte an Akkumulation, bis es möglicherweise Gesundheitsschäden hervorruft - heute ist klar: so manches wirkt unmittelbarer.

Auch in einer Doktorarbeit (Med Uni Graz) wird der Zusammenhang aufgegriffen.

"1.3.1.1.1.3. Ätiologie
Die exakte Ursache von Morbus Parkinson ist auch heute noch nicht bekannt.
Man geht von einer multifaktoriellen Genese aus, wobei der Hauptrisikofaktor das zunehmende Alter zu sein scheint. Andere krankheitsauslösende Faktoren können Neurotoxine, wie zum Beispiel Pestizide oder Herbizide, darstellen. Ebenso von ätiologischer Relevanz können oxidativer Stress und mitochondrale Dysfunktionen sein. Zudem wird der genetischen Komponente eine gewisse Bedeutung als Ursache der Degeneration der Substantia nigra zugeschrieben."

Es geht in der Arbeit um Bewegungsstörungen - nicht in einen Topf zu werfen mit RLS - und doch, sehe ich da eine Verbindung (die man aber erst mal nachweisen müsste) - Neurotoxine sind ein Punkt.

Den "Tempel der Seele zu schützen", ist wohl nicht mehr so einfach.
Nach oben
Seppel 4
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.12.2015
Beiträge: 1535

BeitragVerfasst am: 8. Jan 2019 19:51    Titel: Antworten mit Zitat

Hei Dakini, das ist nicht mein Thread Rolling Eyes !

Er belongs to Caro Wink !

Mach also sofort die vielen unverständlichen Buchstaben weg; mir wird ganz

schwindelig. Was bedeuten die Hieroglyphen denn ?

Ist wohl mehr für Studierte und Betroffene, or?

Gruss von

Seppel Wink
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin