Wie geht es Euch heute?

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 503, 504, 505 ... 521, 522, 523  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
dakini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 07.04.2015
Beiträge: 2708

BeitragVerfasst am: 13. Apr 2019 12:37    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Marle, guten Morgen,

allerdings relativiert sich das, sieht man die Zahlen! Es ist schlicht so: rede ich mit einem Freund: "...ich hab mir für kleines Geld einen Camper gekauft...". Rede ich mit der Nachbarin: "...meine Eltern kauften sich gerade für 90 000 nen Camper..."

Ich schau ja nicht auf Zahlen, wenn mir auffällt, dass etwas trendy wird. Aber in dem Fall sind sie na klar hoch - v.a. die Flüge, knirsch...(da bin ich beteiligt..). Mal abgesehen von meinem gelegentlichen "schlechten Gewissen bez Luxusgütern" - und da stehen Flüge ganz oben...- sind das auch viele Camper, oder? Im Westen war das doch gar nicht so verbreitet, als wir noch trennten durch die Mauer. Insofern ist das schon ein ansteigendes Kürfchen. Du gehörst ja nicht jenen an, die erst jetzt auf die Idee kommen...

Mein Schrauber meinte, ich wäre eine der Letzten, die noch nen alten Passatkombi hätten. Er bekommt kaum noch Ersatzteile für mein Schätzchen. Mein Postbote schrammte ihn kurz vorm Umzug. Ich dachte, er bringt mir ein Päckchen, doch er kam mit der Nachricht, dass er auf mein parkendes Auto auffuhr. Totalschaden. Die Front ist jetzt was leer Rolling Eyes Den Blechschaden kann man richten. Ausbessern, gegen Rost, farblich anpassen. Den SUV hab ich gar nicht gefahren, der mir ersatzweise vor die Türe gestellt wurde. Ich gab ihn gleich wieder ab und nahm lieber das Geld, das mir so zusätzlich zustand. Gruselige Karre! Alles elektrisch. K.A., was die Leut daran finden...aber ich kann ja auch nicht nachvollziehen, wie man sich Steine ins ehemalige Beet legen kann, die zudem noch aus "Abfall" bestehen. Nur, weil es der Nachbar hat, lach. Und so, ist die ganze Häuserreihe häßlich und tot, vorne, wie hinten, hab ja Fotos davon und auch hier reingestellt...-> will sagen, "Modeerscheinungen"...

Vor eingen Tagen, wurde meine Freundin, bzw ihr Auto, auf der Autobahn von nem LKW geküsst, die ganze Seite eingedellt. Muss ne neue Türe rein, der Rest kann ausgebeult werden - ebenfalls Totalschaden. Aber sie fährt nen Twingo, neueren Datums. Ne rote Knutschkugel, auch sie liebt ihr Auto. Dafür gibt es noch Ersatzteile, problemlos. Vllt hat die Türe ne andere Farbe, aber dann kann sie überlegen, ob sie noch lackieren lässt, oder schlicht ausbessert und sich mehr Geld in die Tasche stecken kann. Also die gleiche Nummer, wie bei mir. Ich selbst, hab etwa 1200 Gewinn gemacht. Das wird bei ihr auch hinkommen.

Glück im Unglück Very Happy Und schon witzig, dass uns das beiden zu Teil wurde. Auch sie, zieht bald um. Leider ist sie immer noch nach Hessen orientiert. Ich hoffe, dass sie sich noch umentscheidet und hier bleibt in der Region. Zumal sie dann, in mein Örtchen ziehen würde, vllt sogar in die Nachbarschaft, das wäre bombig! Very Happy Das würde ich natürlich vorziehen, aber das ist ihre Entscheidung! Sie denkt ja, dass wir uns trotzdem regelmäßig sehen würden, aber das ist ne blöde Strecke und die 200 km ziehen sich dann wie Kaugummi auf der Route, die am kürzesten ist. Ich fahre halt auch nicht mehr gerne -> die Strassen sind mir zu voll.

Die Gegend dort ist NUR grün, absolut schön! Ich befürchte jedoch, ihr wird dann allseitige Verfügbarkeit fehlen, egal, um was es geht. Immerhin wohnte sie nun lange in einer der größeren Städte im Ruhrgebiet.

Meine Bleibe ist fantastisch! Auf der einen Seite, schaue ich in Tannen. Vom Bettchen aus, fühlt man sich, als wäre man im Wald. Morgens zwitschern die Vögel, ein Schleier der Ruhe liegt auf allem, sieht man von den Rasenmähern ab, die jetzt ringsum zum Einsatz kommen und jedem Blümchen den Kopf abrasieren und damit auch der Insektennahrung zu Leibe rücken!

Auf der anderen Seite, schaue ich auf "Vorgärten", wo gegenwärtig bunte Plastikeier die "nutzlosen" kl Buchsgewächse zieren, die auf kurzem Rasen stehen und die Reihen, direkt am Haus, werden von "Blumen" geziert, denen alle samt die Fortpflanzungsorgane fehlen und damit auch keine Nahrung hergeben.

Kritik allein, kommt niemals gut an, in dem Bereich schon mal gar nicht, weil jeder sich sofort angegriffen fühlt, WEIL jeder weiß, dass er was nicht richtig macht, ist ja Thema, dass die Bienen sterben... Zudem nun die Städte, die Samen für Bienenweiden verschenken. Da müssen gleich Lösungen her, die einfachst übernommen werden können.

Die Menschen sind fassungslos, wenn sie hören, dass sie Pflanzen gekauft haben, denen die Staubbeutel fehlen - weil das züchterisch so gewollt ist. Sie verstehen gar nicht den Sinn dahinter und kämen niemals auf die Idee, dass es sowas überhaupt gibt!

Ich habe darauf zu achten, dass ich mich nicht verzettle, wie so oft schon. Kaum, war ich wieder hier, hörte ich von allen Seiten Gechichten, was alles schief läuft, im Miteinander.

Ich grenzte mich jedoch schnell ab. Lediglich die Insekten sind Thema. Da möchte ich nicht "lockerlassen" und mal ausprobieren, wie weit man im Umfeld dazu beitragen kann, dass sich in den Köpfen was ändert. Ein kleiner "Feldversuch" nebenbei.

EIN Thema, kann ich schultern, neben allem, was mein Alltag beeinhaltet nun wieder. Und dieses, liegt mir zuoberst am Herzen, u.a. weil es ein Marker ist, wo wir stehen als Gesellschaft, die ganze Menschheit.

Pervers! Wie kann man Entscheidungen treffen, die das weiter voran treiben, statt umgekehrt? Ob von oben, oder von unten -> Das ist was anderes, als "Privatisierung von Wasser, ect" Da wurden Bürger Stimmen laut, weil es an den Geldbeutel ging - das vorneweg! Jetzt, geht es ums Überleben - tja, bei vollen Supermärkten UNVORSTELLBAR, ich weiß Twisted Evil

Ich lasse an diesem Punkt der Entwicklung nicht mehr locker und werde "laut", um wenigstens meinen Teil dazu beizutragen. Das würde ich mir niemals verzeihen, wenn ich da ruhig bleibe! Idea

Sucht und private Probs aller Art sind ein Sch...dagegen, was uns blüht, wenn das nicht gestopt werden kann! Mir wird ganz übel, wenn ich dran denke. Die "Gaben" der HSP. Während andere verdrängen, "ach, das wird schon"...kann ich mich auf dieses Warnsystem verlassen. Mein Gehirn vernetzt in großer Geschwindigkeit mit allen Infos, die vorliegen. Es ist nur die Frage, wie man damit umgeht. Viele, verkriechen sich und dabei bleibt es auch, weil sie die riesen Mengen an Infos nicht verarbeiten können und ständig überreizt sind. In Bayern besuchten wir einige Male eine HSP Gruppe, insofern hatten wir einen kleinen Einblick, wie es manch anderem ergeht. Ich gehöre dem kl extrovertierten Teil an, welch ein Glück in dem Zusammenhang. Aber auch ich, komme immer wieder an meine Grenzen, welche ich erweitern kann - eigentlich ein gesundes "muss" für jeden Betroffenen.

So, genug Gedanken. Machen!

In diesem Sinne, habt ein schönes Wochenende!
Nach oben
mikel015
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 27.03.2015
Beiträge: 3688

BeitragVerfasst am: 14. Apr 2019 09:55    Titel: Antworten mit Zitat

Die Woche viel Action und Stress gewesen,
passiert öfter das ich mir selber Hummeln in den Arsch verpasse ... dann muss ich mich selber bremsen ... Pesönlichkeit und so ... liegt auch daran das ich immer bis auf den letztem Moment warte etwas umzusetzen aber so ist das.
Ich habe aber auch deutlich wahrgenommen das die Leute nur noch hetzen.. Selbst hier Hektik an Kassen, Omi schubst sich noch in die Lücke damit sie eher dran ist... ich meine ein nettes "dürfte ich vor Ihnen dran kommen meine Beine blabla oder keine Zeit bla bla..." aber nee da werden die Ellebogen ausgefahren" ,lasse eh jeden mit Kleinkram durch wenn er nett fragt. Leute laufen trotz Kind an der Ampel über rot weil man keine 2 Min warten kann?
Man sollte echt leichtfüßiger durchs Leben schlendern ...warum hetzen.
Die Welt hetzt sich krank und das auf so vielen Ebenen.

Mein Wort zum Sonntag und heute ist Entschleunigung angesagt... Wink

so long
Mikel

P.S.

Frei ist, wer in Ketten tanzen kann ...
(Nietzsche)
Nach oben
Yez
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 20.04.2016
Beiträge: 2584

BeitragVerfasst am: 14. Apr 2019 10:05    Titel: Antworten mit Zitat

Hey Mikel ,

dann bin ich definitiv frei .
Tanze sogar im sitzen auf den Boden
Wie man in dem kurzen Video sehen konnte 😂
Zappeln ist bei mir grundsätzlich die beste Entspannung .
Erst lockern sich die Muskeln und dann der Kopf .

Liebe Grüße

Yez



Ps. Bei mir ist heute auch Entschleunigung angesagt .
Mein Mann musste leider in die Werkstatt, weil durch den Umzug einige Aufträge liegen geblieben sind 😝
Nach oben
schattengewächs
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 26.07.2015
Beiträge: 2050

BeitragVerfasst am: 14. Apr 2019 12:19    Titel: Antworten mit Zitat

Ich schick euch mal einen total entschleunigten Sonntags-gruß.
Bei mir ist es so, dass ich - für meinen Geschmack - ZU entschleunigt lebe.
Also ich hab es mit dem Chillen echt übertrieben, merke, dass, wenn ich kleine Dinge "erledigen" muß, mich das schon arg viel Kraft kostet, im Sinne von Überwindung. Nicht nur im Mentalen herumkreiseln, sondern eben auch mal was TUN. Denn ersteres ist mir wohl in die Wiege gelegt worden.
Also bei mir geht mehr um Beschleunigung. LOL. -

Gesund ist wirklich ein gesunder Wechsel von Phasen des Machens und des Inne-haltens. Die wenigsten kriegen das wohl hin.
Ich finde auch viele Menschen chronisch leicht übersteuert, wenn ich mich so umgucke...

Ich lese hier weiter mit, fand die Diskussion über "system-erhaltende Arbeiter" und die (von einigen) als wertvoller eingestuften "Denker, Laberer, Erfinder" hochinteressant. Aber zu brisant, um da jetzt meinerseits noch was beizusteuern.
Ich bin ja quasi innerhalb meiner Biographie "ent-thront" worden. Tief gefallen, wenn man das denn SO sehen will.
Also hineingeboren in eher "elitäre Kreise", incl Waldorfschule (die fühlen sich auch wie die einzigen Checker auf Erden, also auch "elitär", irgendwie)- Seit einigen Jahren darf ich auch mal (relative) Armut erfahren, keine schlechte Übung.
soweit ein Schlenker zum anderen Thread.

Dakini, du scheinst echt auf einer positiven Welle zu surfen!
Ich find s auch supi, dass du jetzt ein ZUHAUSE hast, in dem du dich ENDLICH wohl fühlst- lange hat es gedauert. (manchmal ziehen die Dämonen allerdings "zeitverzögert" hinterher, - so meine Beobachtung)-
ist das alles dein "natural state of mind"? oder etwas substanz-induziert? (brauchst auch nicht zu anworten)- das fragte ich mich beim Lesen deiner langen Texte! Wink Idea

Wünsch euch einen schönen Sonntag - brrrh - es ist echt wieder kalt geworden...
Nach oben
Schlaumeier
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.06.2015
Beiträge: 1598

BeitragVerfasst am: 14. Apr 2019 14:48    Titel: Antworten mit Zitat

Mohandes59 hat Folgendes geschrieben:


Schlaumeier, alter Rolfi, ich habe Dich ECHT vermißt! Wie war es in D'df, äh Kölle? Wieder gut angekommen, in SOA, hoffe ich. Den (geplanten) Rückfall gut überstanden? Hier hat es gestern tatsächlich geschneit, germanischer April. Ich war gerade bei der Gartenarbeit. Aber: De Frühling kütt.


schattengewächs hat Folgendes geschrieben:
ja HIGH! Schlaumeier! wie schön, dass du uns in Form eines Liedes wenigstens ein Vitalzeichen schickst... ich hab mir schon Sorgen gemacht, denn du hast ja, wie mohandes schrieb, einen Rückfall in Germanistan geplant. Evtl ist der etwas "ausgeufert"? Ist denn bei dir alles soweit okay, - ansonsten sitzen hier ja auch zig "Privat-psychologen" hinter ihren PCs, falls du Probs irgendwelcher Art hast, die mir Drogen zusammenhängen, oder auch nicht, oder nur um s Eck!


Hallo Ihr zwei,
mir gehts gut. Wie immer halt. D war nicht nur Urlaub, sondern auch viel zu erledigen und Arbeit. Hab ganz gut verdient und viel erledigt. So fiel mein Vorsatz Dakini und vieleicht sogar "den letzten Mohandianer" zu besuchen leider mangelnder Zeit zum Opfer. Haette auch gerne mehr Zeit mit der Familie verbracht.
Der Rueckfall war nicht 'geplant', sondern eine wie auch immer zu bewertende Begleiterscheinung mit der ich mich im Vorfeld abgefunden habe. Immerhin mit der Gewissheit Ihn mit dem letzten Tag abzuschliessen. So wars dann auch. Fast schon Routine ...

Hier ist Songkran, also buddh. Neujahr. Happy 2562!
Allen schoene und besinnliche Ostertage.

R.
Nach oben
Yez
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 20.04.2016
Beiträge: 2584

BeitragVerfasst am: 15. Apr 2019 05:17    Titel: Antworten mit Zitat

Endlich ist es morgens nicht mehr so kalt .

Gleich 4 Tage arbeiten und anschließend ebenso 4 Tage am Stück frei . Juhu ...freu ...



Wünsche einen guten Start in die Woche

Grüße Yez
Nach oben
dakini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 07.04.2015
Beiträge: 2708

BeitragVerfasst am: 15. Apr 2019 13:38    Titel: Antworten mit Zitat

Da bist Du ja wieder, Schlaumeier!

Wie fandest Du es denn? Abgesehen von Arbeit, Kohle, Stoff. Ist ja kein Akt für Dich, Dich wieder einzujustieren, denk ich mal.

Ich war auch nur am Arbeiten die letzen 2 Mo, trotzdem schade, dass wir uns nicht kennen sahen. Jetzt wird es allmählich locker...Wenn Du das nächste mal kommst, ist ja alles im Lot hier und dann kannste auch bequem übernachten. Ist echt ne schöne Bleibe, mit Garten, Balkon...

Die Hunde von der Nachbarin steuern nun immer auf unsere Türe zu, seit sie hier war mit ihnen, wenn sie nach Hause kommt mit ihnen. Sie ist was verunsichert, das ist neu...Tiere spüren sofort, wo Frieden ist. Zudem lieben sie die Teppiche, daheim, rutschen sie auf Laminat ständig aus...

Moron "kam nun auch auf den Hund", war ja immer ein reiner Katzenfan. Die Whippets gefallen ihm besonders, man kann sie eben mal hoch heben, wie ne Katze, lach, sind ja federleicht diese Tierchen. Mega verspielt und recht anstrengend, wie Kleinkinder, finde ich. Anders, als der Shar Pei. Die Hündin mag er aber auch sehr gern, sie ist halt ein Brocken im Vergleich und stur! Sie braucht viel Ruhe, eine ganz andere Rasse, als die, die ich bislang kennen lernte. Die beiden Whippets sind nicht müde zu kriegen Very Happy Wie geht es Rambo?

Will mal wieder Fotos machen! Dafür hab ich nun auch bald wieder Zeit und Muße...
Die Zwei sind der Knaller! Very Happy

Im Forum weht ein nettes Lüftchen die letzte Zeit. Irgendwie haben wir wieder ne gute Conncetion untereinander, was wohl auch daran liegt, dass jeder mehr bei sich ist, finde ich.

Das macht Freude und ich bin dran, zu überlegen, wie/wo man ein Treffen organisiert. Ich geb aber zu, dass ich für allzu Öffentliches nix übrig habe. Auch nicht für Leute, die ich noch nicht kenne - so ist das DERZEIT und ich kann mir vorstellen, dass es auch dabei bleibt. Zudem sind es auch viele Menschen, wenn alle kommen...Übernachtung will halt auch gesichert sein.

Nuja, warten wir mal ab, wie sich alles entwickelt. Wink

Hi Schatty,

Deine Frage ist doch legtim.

Hab manchmal so Zeiten, wo ich gerne texte. Und auch gern andere mitbekomme, offen bin. Letzteres ist mein "Normalzustand". Ob auf 0,irgendwas mg Tex, clean, oder auf 300 Oxy. Entweder, bin ich "da", oder eben nicht, aber das ist weniger davon abhängig, sondern von anderen Dingen.

Die letzten 2 Jahre hatte ich rezidivierende Angstzustände und war mehr "off" innerlich. Hatte einiges zu verarbeiten, zu verändern. Inzwischen, bin ich wieder bei mir.

Mit mal, kam ich auch nicht mehr hoch, ähnlich, wie bei Dir, wurde alles "super anstrengend" - Hatte so gar keine mentale Energie mehr! Körperlich, ok, man merkt, wenn man länger nix gemacht hat! Siehste ja auch...Aber das lässt sich schneller fitten, als mentales oft, letzteres zieht dann nach/mit, so meine Erfahrung.

Für mich ist das leben dafür da, zu erkunden, zu lernen im Tun. Aber auch dafür, mit anderen zu teilen. Sich zu entfalten - liest sich so abgedroschen, aber ich finde, das ist elementar! Und da stockte es gewaltig bis vor einigen Monaten.

Ich konnte mich an all diese hilflosen kindlichen Gefühle erinnern, die geboren wurden, als ich noch ganz klein war. Auch damals, hab ich mich verkrochen unter Bäume im Garten und mich auf allerlei Getier konzentriert, oder saß im Hundezwinger. (schrieb ich bereits mal)

An diesen "Bewältigungsmechanismen" hat sich nicht allzu viel geändert, bis auf das, dass man als Erwachener ganz andere Möglichkeiten hat!

Die "kindliche Hilflosigkeit" (wo auch immer her kommend), kann heute gefüllt werden, man ist NICHT ausgeliefert! Aber das ist keine Selbstverständlichkeit, dass sich das so easy geben würde. Im Gegenteil, erfahrungsgemäß tut es mal richtig weh, sich mit um die 40 konstruktiv seinen Probs zu widmen... Irgendwo kann man ja mal anfangen und recht entspannt schauen, was zu einem passt, so, wie man sich veränderte im Zeitverlauf Idea

Hm, es bekommt ein Eigenleben, hat man sich eingerichtet - auf Rückzug v.a.. Ich denke, das war ne ganze Weile sinnvoll, aber irgendwann kam wohl auch für Dich der Punkt, an dem Du damit nicht mehr zufrieden sein konntest. Das "Schöpfen", aus dem, was da ist/war, vergeht. (es ist im Grunde auch gar nicht mehr angepasst, an dem, "wer man heute ist" oft.)

Und dann steht man da und fragt sich, wie "inhaltsvoll" man selbst noch ist - sieht seine Fähigkeiten, die ungenutzt dahin dümpeln. Welche auch immer...Muss ja nicht immer um berufliches gehen. Auch in uns, entsteht eine Leere, wenn wir sie nicht (mehr) zu füllen wissen.

Nun kommt ja noch das Thema dazu, dass man sich in der Mitte des Lebens oft umorientiert und gar nicht mehr so IST, wie man einst WAR. Shocked

"Entschleunigung" ist ja auch so ein Modewort -> unserem gesellschaftlichen System geschuldet - aber auch dem, was dabei raus kommt: Menschen, die sich häufig überfordert fühlen, ohne jedoch, dass ihre Bedürfnisse gedeckt wären. Es deutet an, was die Menschen bewegt. Wir alle bekommen mit, dass etwas ganz und gar schief läuft. Das zieht sich bis ins sehr Intime. Die Umwelt betrifft uns immerhin massiv. Allein die "Dichte" nervt nicht selten. Da mag jeder anders sein, andere Bedürfnisse haben. Aber manches eint uns auch! Lärm, Licht, volle Strassen...

Alles hat seine Zeit, Schatty. So, wie Du schreibst, ist für Dich nun dran, Neues zu erkunden, Dich zu öffnen. Das funzt nicht über Nacht, aber sind die ersten Schritte getan, ist man doch schon auf dem Weg Very Happy Bzw, ich sehe das so: ist man sich dessen gewahr, was für einen ansteht, kann man auch dafür eintreten.

Ich hab übrigens festgestellt, dass die ganze Denkerei oft wie ein Hemmschuh wirkt. Vllt bist Du auch nem ähnlichen Punkt angekommen? Idea

Habt alle einen guten Wochenstart!
Nach oben
schattengewächs
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 26.07.2015
Beiträge: 2050

BeitragVerfasst am: 15. Apr 2019 18:43    Titel: Antworten mit Zitat

jau, so ist das wohl. Danke für deine Zeilen, dakini!
Es ist nicht easy, Denken / Fühlen & Wollen in eine stimmige Verknüpfung zu kriegen.
In den letzten Jahren hab mich wirklich arg zurückgezogen. So bin ich nicht wirklich, wie gesagt: eigentlich bin ich ein Mensch, der immer wieder sehr extrovertierte Phasen hat, bzw. das auch braucht: das, was mich gerade beschäftigt, wird rausgesetzt, - konnte man ja hier zu Genüge erleben. grins.
Auch wenn nicht "druckreif" und eben schon unter einem ziemlichen Drogen-nebel.
Komischerweise ist aber das, was im Rausch mal so an die Oberfläche gesprudelt wird, gar nicht mal so verkehrt, - hab ich gemerkt.
Mein System auszujustieren ist ähnlich schwer, wie es bei dir ist.
Da sind die Hormone, die oft querschießen und mich nicht "so sein lassen, wie ich wirklich bin" zum Beispiel.
Dann bin ich oft "getrieben"- k.A. wovon... evtl ist es diese difuse Angst (ähnlich wie du, eine PARALLELE! - hatte ich keine stabile Mutter-Kind-Beziehung in den ersten drei Lebensjahren, - danach viel Umtütelung und Über-fürsorge- aber da war schon vieles in mir "gebrochen, primär das Vertrauen in meine Bezugspersonen- Eltern"- dann wurden mir noch leicht autistische Züge angedichtet, - logo- ein total verstörtes Kind war ich, wollte nicht mehr umarmt werden, z.B. - bekam chronische Krankheiten (Blasenentzündung über Jahre!)- so - genug rumgepopelt im Sumpf der Vergangenheit.
wollte sagen: die Angst, die jetzt ab und zu aufkommt, ist tatsächlich NICHT MEHR ANGEMESSEN. Es besteht keine akute Lebensgefahr, aber ich fühle mich eben oft, in diesem Gefühl des Ausgeliefertseins, hilflos, blockiert, nicht im "flow" einfach. Das kann man rational zwar aufdröseln, und sich sagen, dass dies nur ein "Echo des Unterbewußtseins aus der Vergangenheit ist" - doch es hilft eben nicht wirklich.
nochmal zur Hochsensibilität: du meinst, die meisten HSP sind introvertiert? ist das mal eruiert worden? Ich bin mir nämlich nicht so sicher, - ich denke, Parameter wie Extro- oder eher Introvertiertheit sind nicht verknüpft mit dieser Konstitution.
Genausowenig wie der Selbstwert.
Da gerät einfach so einges durcheinander, - glaub ich. Auch unter den "Experten" !
Der Trend geht ja fast schon dahin, Hochsensibität als "Trauma-folge-erscheinung" abzuhandeln.
Der Sachverhalt ist komplexer (meiner Meinung nach!) :
HSP sind einfach schon mit dieser Anlage geboren worden, und evtl weniger "resilient" , sprich: verwundbarer, was "traumatische Ereignisse" oder auch "chronisch-verkorkste Beziehungen" zu den primären Bezugspersonen betrifft.
Denn manch einer überlebt relativ unversehrt schlimme Dinge, und der andere (der evtl objektiv weniger schlimm verletzt wurde) ist somehow "gebrochen"- in der Seele.
Schwieriges Thema. Kam mir gerade ins Hirn geflattert, wollte es nochmal kurz aufgreifen.
Was ist hunder Pro weiß, dass ich unter "Hyperakusis" leide,- d.h. ich BRAUCHE absolute Stille, wenn ich schlafen will.
Wenn mein Obermieter seine Ballerspiele spielt, werde ich so aggro,- und fühle mich von allen unverstanden, die diesen Lärm zwar im Hintergrund wahrnehmen, aber eben"nicht weiter lästig" finden.
Confused

Fragen über Fragen.
Gut, dass das Forum noch nicht "tot" ist.
Auf der Insel hab ich auch einen Laptop, so dass ich euch von dort aus mal was durchfunken kann. Sehr fein, dachte schon, ich wäre dann ganz abgeschnitten von der Welt, - evtl auch nicht schlecht, aber ab und zu brauche ich eben auch den Austausch, - derzeit lieber über Texte als Telefon. k.A. wieso, aber strengt mich oft an, obwohl die Gespräche meist hochinteressant sind, und man theoretisch stundenlang Stoff hätte, zum ausdiskutieren. Nur- ist es dann meist für mich schwierig, -. und fast immer bin ich es, die "PUNKT" sagt.
Hab ja auch meine Marotten, und fixe Zeitgitter in denen ich bestimmte Dinge tue bzw. tuen muß (eher Richtung "Zwang")-
Meine Zwänge schmeiß ich jetzt mal über Bord, - und yep, meinen body will ich auch wieder fit kriegen. Bestimmt kann man Ende Mai auch im Meer schwimmen. Schwimmen ist eh meine Lieblings-bewegungs-art. Nach einer halben Stunde war ich immer im "flow"- auch mental. Hab ja echt viel Sport gemacht früher- mein Segen, denn so hat der Körper gnädigerweise einiges an Gift "weggesteckt" ohne Spuren zu hinterlassen, - bis jetzt!
Aber so weitermachen will ich nicht wirklich.
Auch ziehe ich einen Umzug (nach dem Urlaub) in Betracht, - die Gründe habe ich ja genannt. Es fehlt mir primär ein menschliches, geborgenheit-gebendes Umfeld. Da ist hier nicht gegeben, und ich hab mich bei einigen Menschen echt bemüht.
Für small-getalke bin ich eben generell nicht geschaffen. Und leider finde ich alle Leute in meiner Nachbarschaft somehow blöde, abgegrenzt, oberflächlich, bzw. evtl sind sie auch nicht willens, sich über wirklich Substanzielles oder Privates mit mir auszutauschen.
Brauche ich aber, wie die Luft zum atmen.
Es geht eh immer weiter...

LOVE & PEACE von
Schatti Cool
Nach oben
mikel015
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 27.03.2015
Beiträge: 3688

BeitragVerfasst am: 16. Apr 2019 10:32    Titel: Antworten mit Zitat

Yez hat Folgendes geschrieben:

Gleich 4 Tage arbeiten und anschließend ebenso 4 Tage am Stück frei . Juhu ...freu ...




So freie Tage sind ja nicht zu verachten. Für irgend was muss dieses religiöse Gesäusel ja gut sein.Naja,Hauptsache frei obwohl ich ein wenig arbeiten muss...
Aber ich könnte echt kotzen wenn ich überall diese ganzen bunten Eier sehe und diese ganzen Plastik und Schoko-Osterhasen mit Ihrem dämlichen Grinsen , als wären sie extra auf hässlich getrimmt.
Zum Glück habe ich keinen Kamin und wüsste nicht, wie der Osterhase in meiner Wohnung reinkommen sollte... Very Happy
Jau.. ein Hase der Eier legt ...isss klar... Wink
Nach oben
dakini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 07.04.2015
Beiträge: 2708

BeitragVerfasst am: 16. Apr 2019 11:26    Titel: Antworten mit Zitat

Guten Morgen, Schatty,

ich finde es auch gut, dass das Forum "überlebt hat". Ne Weile dachte ich: das packen wir nicht, uns näher zu kommen. Was aber unabdingbar ist, weil die hohe Frequenz neuer Problemstellungen durch andere nicht mehr da war. Das war für uns "Verbliebene" ne echte Chance einerseits - andererseits kamen zunächst mal sämtliche Unstimmigkeiten zum Ausdruck. Auch ok, wenn man sich wieder "zusammen rauft".

Wir beide, haben uns ja lange wahrlich "entblättert". Moron stellen sich die Haare hoch, wenn "zu viel Privates" durch die Leitung gesandt wird. Ein echter Bayer halt Very Happy (und genau das stört mich dort v.a. Hier, kommt man im Zweifelsfall erst nach Std an, wo man hinwollte, weil man sich gerne austauscht. Ist ne heterogene Gesellschaft, nur da, wo ich jetzt wohne, ist es was spießig und somit auch "einheitlich" - > in der "Frontschau", ganz wie die verarmten Vorgärten...doch auch da, ändert sich was, weil Jüngere nach rücken. Tut mir echt leid, dass Du so doofe Leute als Nachbarn hast, das crasht u.U. ein Daheimgefühl!) Ein Umzug ziehst Du ja schon länger in Betracht und das mag auch die Lösung sein, manchmal ist eben nix zu ändern vor Ort, hast es ja versucht!

Der Unterschied mag für viele kaum spürbar sein. Aber für uns, sieht es anders aus, da muss das Umfeld stimmen!

Jede von uns, hat andere Züge entwickelt, aufgrund der Kindheitsklamotten. Da liegt nun mal der Ausgangspunkt. Und na klar, beeinflusst uns das enorm. Dann kommen noch die Hormone dazu -> man fühlt sich TATSÄCHLICH nicht mehr, "man selbst". Das sagen auch andere Frauen! (Männer merken ja eh nie was - was ne gute Ergänzung, grins)

Der Großteil der HSP ist introvertiert, es ist aber kein "Beleg", denn ein kleinerer Teil ist extrovertiert. Die Leitlinien dafür, stehen (noch) nicht, zumal es keine Diagnostik gibt, da es eine "Anlage" ist, die bei Geburt schon verhanden ist. Man geht davon aus, dass sich aufgrund "durchlässiger Filter" (das Gehirn ist anders beschaffen, bes emotionalen Strukturen) auch leichter Störungen einstellen können, dafür gibt es statistisch aber KEINEN Beleg! Man sagt, es gibt genauso viele "Entgleisungen" unter Nicht-HSP, wie bei HSP. EIN Merkmal, ist die hohe Empathie für das "Drum-Herum", für andere(s).

Deshalb wird davon gesprochen, dass HSP ursprünglich die "Sehenden" waren und die Sippe vor Gefahren schützen konnten. Heute ist das auch nicht anders, nur ist die Gesellschaft viel größer/weit komplexer und die Übersicht dadurch auch schwieriger, die eigentliche Gabe, das Umfeld scannen zu können, wird zur Belastung.

Problematiken, die sich erst im Leben ergeben, haben nichts mit HSP zu tun. Entweder hat man ein anderes (durchlässigeres) Filtersystem, oder eben nicht - da liegt die Unterscheidung. Die meisten Fragebögen sind "unvollständig" und lassen zu viel Spielraum für Verwechslungen. (Hirnscans sind teuer und werden nicht gemacht, außer in der Forschung, man kann sehen, welche Areale anders arbeiten)

Ich kann gut verstehen, dass Du es leid bist, in der kindheit "rumzukramen".(ich hatte auch endgültig die Nase voll) Im Grunde, kann man auch da ansetzen, wo man gerade steht. Ich glaube, der Ansatz, ist für Dich geeigneter.

Zumal Du ja weißt, was lief und die Fäden bis ins Heute spinnen kannst. Das ist ja nicht selbstverständlich! Du hast Fähigkeiten in dem Bereich und kannst sie einsetzen. Im Austausch, kommst Du auch weiter, denke ich.

Es ist ganz wichtig, zu wissen: ich wurde "übersehen" und später "überbehütet" -> daraus ergibt sich eine Persönlichkeit, die eben entsprechend agiert. Zwänge geben Sicherheit u.a. Wasche ich mir bspweise ständig die Hände, kann ich mir sicher sein, keine Keime mit mir rum zu tragen...Überbehütung, Traumata, alles Möglichkeiten als Auslöser. (wird als mutifaktoriell gesehen) Im Grunde, hast Du Dich ja eingerichtet und kommst damit zurecht.

Ich hab z.Bsp lange meine Whg so geputzt, dass man vor dem WC ne OP hätte durch führen können. Bis ich ne Gruppe hatte, weil ich mich aufregte, dass die Jungs nicht putzen -> so ging es letztendlich nicht mehr um andere, sondern um mich. Heute, wäre das selbstverständlich - damals, war ich überrascht, dass ich diejenige war, die nicht richtig tickt! Rolling Eyes Ich hab das Außen benutzt, Ordnung zu schaffen, die mir innerlich fehlte. Ziemlich platt, aber maßgeblich.

Es war ganz leicht, auch IN mir Ordnung zu schaffen, weil ich Hilfe hatte. Und lange schon, bin ich sehr entspannt diesbez in der Hütte. Allerdings, ich habe meine Ordnung und gebe das auch weiter im Zusammenleben, bringt der andere wenig mit diesbez. Moron ist ja so ne Schlampe! Da bin ich zäh und mache so lange drauf aufmerksam, bis es "sitzt". Ist ja immer so, dass Männer das mitbringen, was sie zuhause (nicht) lernten. Ich bügel das aus - natürlich dann in meinem Sinne, ohne Gnade Very Happy

Ich will mich wohl fühlen in meinen 4 Wänden! Das Beste war sein Ausspruch einmal via Telefon: "Ich vermisse Dich so! Und hier sieht es aus..."

Ist doch echt witzig, das zusammen zu transportieren! Ich musste so lachen! Aber na klar, nehme ich das auch als Vorwand, mich durch zu setzen, lach. Er sagt zuweilen: "Ich weiß nicht, ob ich Dich küssen soll, oder Dir den Hals umdrehen soll!" Man kann aus seiner Haut nicht raus und Kompromisse, haben Grenzen, will ich sagen.

Für Dich, liegt diese ja in vielen Bereichen recht eng. Du fühlst Dich schnell überfordert. Alles kein Wunder bei Deiner Geschichte, wie auch bei mir vieles. Aber es macht Dir ja auch Probleme im Miteinander. Schnell, knallst Du die Türe zu, eben auch, weil Deine Bedürfnisse nicht gedeckt werden in Gänze, denke ich.

Sich dieser gewahr zu werden, ist doch mal das Erste. Und da gibt es wieder mehr, als "Ruhe". Ich selbst bin auch extrem lärmempfindlich. Öhrstöpsel, Kopfhörer wurden zu den besten Freunden.

Naja, das ist eben: Du warst auch mal anders. Ich weiß das ja. Es gab einen Auslöser, ein Signal zum Rückzug. Und dabei blieb es auch nun für einige Jahre.

Mir war klar, dass Du eines Tages festellst: da fehlt jetzt aber was! (ging mir ähnlich, aber ich hab es Deinen Zeilen entnommen, dass da einges schlummert, das sich irgendwann Raum schaffen will) Man müsste schon recht "leer" sein, oder dauerbreit, um sein Leben vorwiegend allein im Haus zu verbringen für den Rest der Zeit -> weder das eine, noch das andere, trifft auf Dich zu. Dein Cocktail ist nicht so hart, dass da kein Raum mehr wäre, klar zu denken/fühlen, oder?

Ich kann mir vorstellen, dass mit dem Tun Ängste in den Hintergrund gedrängt werden. Ist nur ne Vermutung... Meine sind etwas anders in der Ausprägung, aber "da" sind sie. Ich werde damit bis an Lebensende leben müssen, was aber bislang kein großes Problem darstellte. Die letzte Zeit, war das was anderes, weil sie durch Medikamente getriggert wurden. Im "Normalzustand" kann das mein Köpfchen allein in Ordnung bringen, ich hatte ein paar wenige, aber gute Therapiestd, wie man damit umgehen kann, ganz PRAKTISCH - hat gegriffen bei mir. Stimmt, das Wissen allein hilft gar nicht!

Ich habe festgestellt, dass bei mir "alles in Ordnung" ist, wenn ich einerseits für mich sorge, das mal vorneweg! Und als Nächstes, wer/was um mich herum ist, zu mir passt! (trotz, dass wir heute anders agieren können, als als Kind, ist Angst IMMER noch ein Warnsystem, denke ich)

Da geht es schon um Bedürfnisse. Das Zuhause ist für uns zudem doch wichtiger, als für Leute, die 24/6 ihre Woche außerhalb verbringen. Wobei die eigene Wohnung einen Schutzraum darstellen sollte. Stimmt da was nicht, stimmt gar nichts mehr...

Das Daheim soll stimmen und die Ausfüllung der Zeit. Naja, da sind wir ja am ähnlichen Punkt, nur dass ich bereits was fand, das passt und schon mal los gelegt habe (jetzt ist der Tag wieder so voll, dass ich mir langes texten nicht mehr leisten kann, ich hab schon ein schlechtes Gewissen, nutzt aber nix...machen! - gut, dass Moron noch schläft, grins. Ja, die kindlichen Anlagen verlieren sich zuweilen nicht so schnell, bes mit PS. Ist schwer, ihm die Rolle überzustülpen, auf mich zu achten, mir nicht alles durch gehen zu lassen -> Partnerschaften gelten als "große Lernfelder". Ich brauche jemand, der regulierend eingreift zuweilen. Ich bin von Haus aus recht wild und das hat sich auch nicht wirklich verändert mit zunehmendem Alter, wie ich feststelle. Ist für ihn vllt sogar ne gute Übung: Grenzen setzen! Sich nichts gefallen lassen. Sonst tanze ich ihm auf der Nase rum, wie die Whippets, lach. Die sind aber leichter, als ich! Zur Not, nimmt man sie einfach hoch...Naja, Spaß beiseite! ) Hab ja lange geschaut...wird immer schwerer!

Viele Menschen sind ja so unglaublich erwachsen! Find ich bewundernswert. Ist aber unerreichbar für mich. Immer, werde ich Probleme haben in dem Bereich, aber ich konnte mich schon enorm teachen (lassen), sonst wäre ich ja gar nicht lebensfähig mit diesen Anlagen in unserer Gesellschaft.

Ich hab mir vorgenommen, ab heute wieder disziplinierter zu sein. Ja, ich m u s s mir das vornehmen, von allein, geht das erst, wenn ich im flow bin, was nach dem Umzug erst mal wieder "eingerichtet" werden will. Pausen, brauche ich gerade nicht, hab mich lang genug notgedrungen "geschont." Die Freude liegt im Tun bei mir - DAS macht mich zufrieden. Hat aber nix mit Aktionismus zu tun. Ich bin da ganz entspannt neuerdings wieder. Durchbruch! Angst weg, wieder gängig...

In diesem Sinne, hab einen entspannten Tag! Liebe Grüße auch Reih um!

P.S. Es wird nie "weg" sein, aber man kann so viel aus sich machen! Ich brech mir auch zuweilen einen ab, wie zu lesen ist...die eigenen Bedürfnisse sind oft der Schlüssel: was brauche ich? (nicht: was will ich?) -> dann ist alles da, von Resilienz angefangen. Es ist derzeit vielerorts Thema: die Menschheit hat verlernt, zu leben, sie fkt nur noch. Da fängt man doch mal am besten bei sich selbst an!
Nach oben
schattengewächs
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 26.07.2015
Beiträge: 2050

BeitragVerfasst am: 16. Apr 2019 12:07    Titel: Antworten mit Zitat

puh, ganz schön viel Stoff, dakini!
Danke dir für s Antworten & die Reflexionen.
Hab dooferweise heute Migräne, ich weiß aber auch den Grund- Idea - will es hier nur nicht darlegen. Nicht immer sind die Hormone alles "schuld"- mich bringen Menschen leider sehr oft in innere Dysbalancen. Das ist bei dir ganz anders, würde ich mal sagen: all in all "sozialer" und auch die Bereitschaft, eine lebendige Partnerschaft zu leben... da scheine ich wohl tiefer im Fundament "gestört" worden zu sein: Ich nenne es, meine Unfähigkeit, mich wirklich zu binden, oder auf einen Menschen einzulassen. locker Bekanntschaften, - no problem. Zweierbeziehung- für mich die totale Überforderung! - Idea schon immer gewesen.
nunja, auch "Empathiefähigkeit" ist genaugenommen kein "Primär-merkmal" von Hochsensiblen, glaub ich. Reiz-filter-schwäche, ja! Bei mir ist es so, dass ich die Aura eines Menschen, der mit mir in einem Raum ist, voll spüre- ich sehe auch sofort genau "wo er festhängt" , weiß oft sehr schnell mehr von meinem Gegenüber als er selbst. Dieses "Erkennen, was ist" heißt aber noch nicht!- dass ich die Kraft und Kapazität habe, mich damit zu verbinden, sprich, emotional zu involvieren, evtl "helfend"- das ist auch ne miese Falle.
Empathie heißt ja "einfühlendes Verstehen" so ungefähr. Das impliziert schon, dass man in die Erlebenswelt des Anderen einsteigt. Ich könnte einsteigen, aber ich tue es eben nicht! das wollte ich kurz aufdröseln.
Du kennst mich jetzt. Du weißt auch, was mein Problem ist.

puh, my. Also heute ist eine problematischer Tag. Ich hatte fiese Träume und schon wieder schustert sich mein Hirn Horrorszenarien zurecht, was die Reise betrifft. Ganz ätzend.
Ich werde es TROTZDEM tun, - evtl halte ich die Bude hier danach dann echt nicht mehr aus, denn "schön" ist es hier nicht mehr.
Im Gegensatz zu dir, bin ich "NUR INNERLICH aufgeräumt"- während die Spinnen schon in den Ecken der Wohnung ihre Nester weben. (schäm) - aber so ist es eben.
Ob man jetzt sagt: " was für ein Freak" oder "die arme Frau kriegt ihr Leben wohl nicht auf die Reihe" ist echt dann für mich interessant. Also wie andere diese Dinge "bewerten"- Wink - gibt wichtigeres als Sauberkeit und Ordnung.
however- die Sonne scheint, ich mach heute mal langsam, mit Oropax und Sonnenbrille, wie immer!

LOVE & PEACE - hoffe, auch andere schreiben mal etwas mehr hier.
Ist echt ein überschaubar kleines Grüppchen, das hier derzeit noch aktiv schreibt- und auch unter den wenigen gibt es noch Unstimmigkeiten,bzw. - nicht ganz easy. Aber nett , wirklich, dass sie uns diese Plattform einfach zur Verfügung stellen. Ich brauche das Schreiben sehr.
Schatti-Checker Cool
Nach oben
dakini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 07.04.2015
Beiträge: 2708

BeitragVerfasst am: 16. Apr 2019 14:35    Titel: Antworten mit Zitat

Idea ich fänd es auch gut, von anderen dazu zu lesen! Sehr gut sogar! Cool

Hm, Empathie zu besitzen, heißt noch lange nicht, ein herziges Wesen mit allzeitiger Hilfsbereitschaft zu sein. Man könnte auch genau andersrum damit agieren, z.Bsp als mörderisches Monster, das sich seine Opfer gut aussucht und quälen kann. Right!

Du kennst mich ebenso, wie ich Dich. Idea

Werd mich eh zurück halten (ist total ok)...Manchmal denke ich, wir schreiben zuweilen so viel, dass es andere - nahezu - erschlägt. Lange Texte mögen eh die meisten nicht. Mich stören eher 2 Zeiler -> so nach dem Motto: den Rest kann ich mir nun denken? Anders, wenn was kurz auf den Punkt gebracht wird, damit kann ich na klar auch was anfangen. Nur Marle toppt uns um Längen, er ist ein Schnellschreiber, da kann ich mir noch ne Scheibe abschneiden! Viel besser, als sich so sparsam zu äußern, aber das ist wohl u.a. "Geschmacksache." Neben der Fähigkeit der Aufnahme. Moron liest so schnell und merkt es sich dann auch noch!, dass ich nur staunen konnte zu Anfang...

Hm, ja, Beziehungen! In meinem Bordiebüchlein, wie auch im HSP Bereich (ich glaub bei Parlow war´s), wird u.a. darauf hingewiesen, dass Freundschaften als nahezu "überlenswichtig" gelten. Da ist unsere Biographie nun mal eine gänzlich andere, inkl Wesen und PS.

Ein Zitat aus dem Büchlein (geht speziell um Beziehungen in dieser Ausführung):

"...Seine Fähigkeit zu Leidenschaft, seine Offenheit, sein ausgeprägter Gerechtigkeitssinn und sein gutes Gespür für zwischenmenschliche und emotionale Prozesse machen den Borderline-Menschen zu einem Partner, der facettenreich ist und den man nicht missen möchte."

Man lernt Menschen erst mit der Zeit richtig kennen. Ein Mann, den man nach der Verliebtheitsphase noch mag, ist schon mal nicht der "Falsche", rein menschlich! (ist doch viel wichtiger, als das passende Gegenstück für mich, in Form eines Penis, wenn auch nicht unwesentlich..).

Die Zeit, die Du also nie "überstanden" hast. Ich weiß nicht, ob die Frage hier legitim ist: Vllt waren es die Falschen für Dich? Mal abgesehen, von dem, was Du über Dich selbst schreibst. Das würde es nämlich dann "unmöglich" machen.

Nur ein Mann, den Du mehr als "ertragen" kannst, über die sonstige Zeit hinaus, würde da in Betracht kommen, um mal zu schauen, ob Du nicht doch inzwischen anders agieren könntest. Das weiß man doch gar nicht...Ich tue mich schwer, mit "abschließendem Urteil", weil wir uns doch sehr verändern um die Lebensmitte herum.

Mag ich Dir Mut machen? Ich will einfach nicht, dass du Dich in einer "Ecke" positionierst, die vllt gar nicht mehr zutrifft und von vorneherein schon alles verneint!

Gleiches gilt für die Insel. Nur, um mich verständlich zu machen. Vllt mag ich Dir schlicht zukommen lassen, was ich selbst entdeckte: ich habe mich verändert und manches, ist nicht mehr so, wie einst. Hab mich selbst gewundert...

Gute Besserung und bitte keine Panik!

Ich hab schon vor Deinen letzten Zeilen gewusst, was kommt: wir halten den Austausch über das Forum doch eh locker, anders geht es ja gar nicht! Ich richte mich nach Deinem Tempo (abgesehen davon, dass mir die Zeit weg läuft, wenn ich weiter so viel schreibe, anstatt zu...) und auch, richte ich mich nach dem, was Du vorgibst, Themenbezogen, wenn es um Dich geht! Zudem sind ja noch andere hier...was Dir die Möglichkeit gibt, Dich nicht festzulegen...und mir auch, wie jedem hier.

Dass es Dir gegenwärtig mies geht (Migräne), ist vllt dem geschuldet, was Du angedeutet hast! Es funzt NICHT, in Dich dringen zu wollen, Dich zu "überfrachten". Da können Dir die Leute noch so lieb sein! Das geht ein paar mal gut, dann wird es Dir zuviel.

Ja, da sind wir doch extrem unterschiedlich. Ich hab das Bordie Bsp genannt, weil eben einiges an diesen Ausprägungen liegt. Aber wir haben ja noch ein Wesen, außer Pathologien Idea Cool

Hm, Ende Mai ist in der Türkei schon gut warm, da kann man bereits super schwimmen! Kroatien ist was kühler, aber das dürfte auch gehen... Ich habe doch auch aus der Türkei den Kontakt aufrecht erhalten -> man ist wahrlich connectet! Wie von daheim auch. Da feht es an nichts. Vermutlich ist es dran, "die Kontrolle zu lockern" und einfach "mitzufließen" Da ist das Meer ein wunderbares Medium.Wink
Nach oben
schattengewächs
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 26.07.2015
Beiträge: 2050

BeitragVerfasst am: 16. Apr 2019 18:24    Titel: Antworten mit Zitat

so, huhu, da bin ich wieder.
Also ob das heute "Migräne" ist, weiß ich nicht so genau, - hab halt den ganzen Tag voll den Schädel, und bin durch die Triptane etwas gedämpft unterwegs, - ich nehme sie ja eh "viel zu oft"- davon komme ich aber leichter weg, als von allem anderen. Ich weiß, dass Kopfschmerzen bei mir schon arg mit Stress connected sind. Und den mach ich mir wohl gerade. Selbst schuld. Und dass ich weiter Tabak rauche, ist auch total kontraproduktiv. Bin gerade not happy mit mir! Confused

exakt! so ist das . Empathiefähig zu sein allein ist NICHT daran gekoppelt dass man ein Wesen mit offenem Herzen und vielen Helfer-impulsen ist! Über eine ausgesprochen hohe Empathiefähigkeit verfügen z.B. auch Psychopathen (nicht Narzissten, die fallen da mal "ganz raus" was E. betrifft!) - aber Psychopathen nutzen die Fähigkeit, den anderen (auch evtl dessen Gutmütigkeit und Naivität) ganz bewußt aus, um für sich Profit aus der Sache zu schlagen.
however, das sollte nochmal aufgedröselt werden.
Mit Begrifflichkeiten zur HSP wird mir auch generell in Foren zu schwammig umgegangen, - da gerät einfach vieles durcheinander: nur weil man "emotional instabil ist", evtl "nicht belastbar", introvertiert und schüchtern, mit Helfersyndrom- das ist so ne Klasse von Menschen, die sich selbst als hochsensibel einordnet, und dann in den entsprechenden Foren ablaicht.
treffpunkt-Hochsensibilität.de war glaub ich das Forum, wo ich mal reingeschnuppert habe, - mir wurde es schnell zu blöde- schon wieder hatte ich das Gefühl, hier bin ich in einem "elitären Trüppchen" gelandet. Leute, die sich für was ganz Besonderes halten, aber eigentlich nicht viel zu bieten haben.

Ist ja bei den Anthroposophen nicht viel anders: Klar, mir haben sie damals mit ihrem Eingelulle das Leben gerettet, - denn zu Hause hatte ich nicht wirklich ein Geborgenheits-gefühl. Dort schon. Dort wird dir auch ständig gesagt, wie wahnsinnig toll und BESONDERS du doch bist. So dass man es irgendwann tatsächlich selbst glaubt.
Dann der Schock: Schattengewächs kam dann Anfang 20 null parat in der Sporthochschule Köln nur noch eine "Nummer" zu sein. Da konnte sie auf großen Tafeln nachlesen, mit welcher Note sie welche Prüfung bestanden hat. Kein "hach, ganz ganz toll, priiiima, weiter so!" Shocked -
nunja, also erstmal ne schöne Bruchlandung. Ich ständig verpeilt und überfordert, meine Eltern not available.
Aber ich hatte eben immer sporadisch tiefe und gute connections zu einer Clique, die sich dann über Jahre hielt, über die Studi-zeit. Und meine Partner,- however- die waren noch einen Tick verpeilter- hier war ich dann wieder "Zugpferd" denn sie hatten im Gegensatz zu mir ja oft nix zu tun, außer Drogen organisieren, oder zuviel Bier trinken.
So, hier erstmal ein "break"- wir beide neigen echt dazu, sehr viel zu schreiben,- frage mich oft, wer meine Texte überhaupt liest? Rolling Eyes -
Borderline hab ich nicht. Soviel steht fest. Einzig der phasenhaft eskalierende Substanzgebrauch (pendel mich aber immer wieder auf meinem Level ein, irgendwann) passt ins Schema. Sonst nix.
Die Diagnose "Histrionikerin" passt eher, - sie ist mir sogar sympathisch. Denn als Narzisst sehe ich mich auch nicht. Ist ja derzeit DAS TOP-Thema in Psycho-kreisen. Alle Frauen wollen diesen Männern, die gar keine Empathie generieren können (also ECHTE E.) raus-pressen, was nicht geht.
Dass Narzissmus was mit einem mikriegen Selbstwert zu tun hat, ist auch falsch. Auf jeden Fall wird dies nicht im ICD-10 Schlüssel so formuliert.
Es ist vielmehr die Unfähigkeit, die eigenen Schattenseiten zu sehen, - und sich selbst AUCH mal in Frage zu stellen. Narzissten blenden aus, dass auch sie fehlbare Menschen sind.
Da dachte ich auch: NUNJA, kritische Selbstreflexion ist auch nicht so mein Ding. Lieber popel ich in den Defiziten der anderen herum, und bin mir mir "einverstanden"- Schuld sind immer die anderen.
Das ist, ganz klar, ein Defizit. Darauf darf man mich auch hinweisen, wenn sich mein Ego wieder aufbläht. Diese Phasen gibt es durchaus.

jau, wir sind unterschiedlich, - aber ähnlich tiefgründig im Nachdenken über psychologische Themen, - und im Ringen um ein Selbst-verständnis, damit alles was runder läuft.
Mit oxy moron hast du ja jetzt wohl einen Partner, der auf bestimmte pathologische Verhaltensmuster intuitiv richtig reagiert. Ich kann mir es ungefähr vorstellen (und ja, natürlich, wir sind kein bunter Blumenstrauß von Pathologien aller Art, wäre ja schlimm!) -
Ich hingegen bin gar nicht "auf der Suche"- entweder es kommt jemand daher, der "mich stemmen kann" (DEIN Begriff, habe ich nie vergessen!)- und das muß schon so ne Art ÜBER-MENSCH sein, denn ich bin echt ein total schwieriger Fall, - das habe ich auch nie verleugnet.
So, Punkt erstmal
wünsche allen einen entspannten Abend!
Schatti Cool
Nach oben
Lillian
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 22.05.2013
Beiträge: 3894

BeitragVerfasst am: 17. Apr 2019 04:37    Titel: Antworten mit Zitat

Guten Morgen zusammen,


wieder mal ( ohne Medis) 2-3 Stunden in der Küche geschlafen und habe Magen-Darm Probleme und muss nachher zum Zahnarzt.
Nach oben
Lillian
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 22.05.2013
Beiträge: 3894

BeitragVerfasst am: 17. Apr 2019 12:59    Titel: Antworten mit Zitat

Beim Zahnarzt gewesen und mein Zahn sieht jetzt wieder tippi toppi aus.

Magen-Darm hat sich auch beruhigt.
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 503, 504, 505 ... 521, 522, 523  Weiter
Seite 504 von 523
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin