Ist Alkoholkonsum während Substitution verboten?Take Home?

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Heroin
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Cariote
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 18.06.2015
Beiträge: 1045

BeitragVerfasst am: 22. Mai 2019 12:26    Titel: Ist Alkoholkonsum während Substitution verboten?Take Home? Antworten mit Zitat

Hallo,
ich habe erhöhte Leberwerte (50-80) und mein Arzt spricht mich auf Alkoholkonsum an, ob es daran liegt. Er sagt, dass Alkohol und Substitution sich wiedersprechen und das ich den Konsum einstellen soll. Ich habe ihm gesagt das ich 2,3 mal die Woche etwas trinke. Blöderweise möchte ich es nicht ganz einstellen bzw traue es mir nicht zu den Alkohol gänzlich einzustellen. Das kann ich ihm aber kaum sagen weil ich Angst habe das er das Take Home streicht oder die ganze Substitution.

Frage 1: In 7 Tagen haben wir Blutabnahme zum erneuten kontrollieren. Nach wie vielen Tagen ohne Alkohol normalisiert sich der Wert?
Mein Vater läuft Zeit seines Lebens schon mit erhöhten Leberwerten herum ohne das ein Auslöser gefunden wurde. Da ich seit der Jugend erhöhte Leberwerte habe könnte es auch genetisch bedingt sein...

Frage2: Ist es verboten laut Substibestimmung Alkohol zu trinken wenn man in Substitution ist? In den Richtlinien steht ziemlich schwammig:"Was die Substitution gefährdet gehört entzogen bzw behandelt. " Direktes Alkoholverbot steht da nicht? Ist des also Auslegungssache oder ist das Take Home gefährdet wenn ich 2,3 mal die Woche was trinke (1,2 Gläser Wein zb?)

Mein Arzt möchte die Leber weiter untersuchen lassen falls die Werte nicht vom Alkohol kommen. Ich möchte aber keine weitere Behandlung sondern den Stand so halten und durch regelmäßige Blutkontrollen und Ultraschall das kontrollieren.

Kann mein Arzt drauf bestehen das ich die Leber durch einen Hepatologen untersuchen lasse? Kann er sagen das er ansonsten die Substitution beendet?
Ich finde Blutabnahmen und Ultraschall ok aber mehr möchte ich nicht machen lassen so lange die Werte sich so halten wie sie jetzt sind.

Danke fürs lesen. LG Caro
Nach oben
Dr.Mabuse
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 19.02.2015
Beiträge: 3078

BeitragVerfasst am: 22. Mai 2019 16:47    Titel: Antworten mit Zitat

Cariote hat geschrieben:

Zitat:
Ich habe ihm gesagt das ich 2,3 mal die Woche etwas trinke.


Bei vielen Ärzten fallen da schon die "Rolladen"...weil 2,3 mal die Woche ist schon mehr als "gelegentlich"

Zudem wird bei Alkoholkonsum oft geflunkert was die Menge/Regelmässigkeit angeht...

Dein Arzt muss also erstmal den Worst Case annehmen,heisst also du Trinkst nicht 2-3 mal die Woche...sonder 4-5 oder 6 mal Die Woche...

Und dann nicht 1-2 Gläser...sondern 3 oder 4...j a sicher ist dein Arzt dann schon mit einem Bein im Knast...

Deine Leberwerte könnten auch unabhängig vom Alkohol leicht erhöht sein...sowas gibt es öfter,sogar noch um vielfaches höher wie deine...

Alkoholmissbrauch über Leberwerte nachzuweisen,ist standard "Mittelalter" bei keiner Alkohol MPU mehr standard...

Viel genauer ist da der ETG Wert...

Hier mal ein Link...

Vlt kannst du dein Arzt überzeugen,so einen Test zu machen...

https://ladr.de/beratung/toxikologie/alkohologie

Gruß...
Nach oben
Cariote
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 18.06.2015
Beiträge: 1045

BeitragVerfasst am: 23. Mai 2019 08:48    Titel: Antworten mit Zitat

Guten Morgen,
danke für den Link! Ich möchte allerdings keinen ETG Test machen sondern ich möchte einfach nur meine Ruhe haben... :?Ohne irgendwelche Alkohol ETG Tests.. ..
Lg C
Nach oben
schattengewächs
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 26.07.2015
Beiträge: 2033

BeitragVerfasst am: 23. Mai 2019 09:42    Titel: Antworten mit Zitat

ja, ich verstehe dich, Caro.
Komisch, dass Praxx dazu nix schreibt, er ist ja "vom Fach" und könnte am besten antworten.
Prinzipiell haben diese Leberwerte wenig Aussagekraft. Bei mir sind sie, obwohl ich ca 3-5 Bierchen (JEDEN Tag) trinke, im Normalbereich.
Kenne Leute, die trinken nix, und haben erhöhte Werte.
Mein Arzt meinte aber, dass bei manchen Leutz die trinken, die Werte dubioserweise nicht steigen, und plötzlich sind sie extrem hoch - und sie sterben fix. Schätze ich gehöre zu dieser Sorte Mensch.

Ob man sagen kann, dass eine Fettleber z.B. bedingt ist durch Alk, zwangsläufig, weiß ich jetzt nicht so genau. Auch Medis (du hast ja lange Fluoxetin genommen, beansprucht auch auf die Leber, z.B.) und Metha ebenso!
Auch denke ich dass die Ernährung nicht total egal ist. Bin zwar selbst kein Freund von zuviel Bio und naturbelassen, aber Zucker ist immer noch eines der allerschlimmsten Gifte, nach Alk, sag ich mal spontan.
Ich weiß ja nicht, wie du dich ernährst, aber eigentlich finde ich es durchaus bewundernswert, dass du auch mal 1-2 Tage mit dem Alk "pausieren" kannst- d.h. du bist nicht wirklich physisch abhängig, - ich auch nicht, (habe keine Entzugs-syndrome, wenn ich nix trinke, aber das craving (psychisch) setzt sich meist gegen Mittag durch. Jeden Tag. Schitte.
Weil es mir nach ca 1,5 Flaschen Bier definitiv besser geht, weil ich sich der body entspannt und die Gedanken etwas lichter werden, bin ich oft gar nicht so sicher, ob das soooo schlimm ist.

Innerpsychischer Stress ist ja auch gesundheitsgefährdend! (evtl ne etwas "blöde Ausrede", aber oft denke ich mir das insgeheim)-

Soweit meine unprofessionelle Meinung. Der Artikel von Mabuse war ja ganz aufschlussreich.
Wünsche allen einen schönen Tag (hier scheint die Sonne volle Karlotte!) , wie auch immer.
LOVE & PEACE & RELAXATION - however! Cool
Nach oben
nebukadnezar
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 26.08.2015
Beiträge: 3987

BeitragVerfasst am: 23. Mai 2019 10:17    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Caro,

zu 1) möglich und nicht möglich, dass die Leberwerte - welche eigentlich? - sich wieder normalisieren, steht halt in unterschdl. Abhängigkeiten. So wie du das bei dir schilderst, denke ich eher sicher nicht.

zu 2) in den Richtlinien steht eindeutig, daß der Beikonsum jegl. psychotrope Substanzen ausgeschlossen ist (,auch Alk gehört dazu) und vom substitituieren Arzt überwacht werden muss. Andererseits sind die Formulierungen zur Beendigung der Sub im Konditional formuliert, es bleibt also unterm Strich eine Kann-Entscheidung des Arztes und eine Begründung ist leicht für ihn zu finden.

Klar, du willst deine Ruhe, aber willst du denn nicht den Grund für diese Leberwerte wissen? Ernährt du dich evtl. zu fett? Es gibt viele Gründe, diezu erhöhten Werten führen können, selbst zuviel Obst!
Ich würde wissen wollen( völlig unabhängig von fam. Geschichten u. ä. ), gerade aufgrund unserer Drogenvergangheit... sofern vergangen?

Alles Gute!

LG N
Nach oben
lämmchen
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 09.02.2012
Beiträge: 3750

BeitragVerfasst am: 23. Mai 2019 13:32    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Caro,

hormonelle Verhütungsmittel können ASAT, ALAT und die GammaGT ansteigen lassen. Das kannst Du ersteinmal auch mit dem/der Gyn. abklären.

Gruss von Lämmi
Nach oben
der_neue
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 09.06.2016
Beiträge: 84

BeitragVerfasst am: 23. Mai 2019 13:53    Titel: Antworten mit Zitat

jo mein ETG wert liegt endlich wieder unter 600

wie liegt euer wert so?
Nach oben
andy1977
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 25.11.2010
Beiträge: 2723

BeitragVerfasst am: 23. Mai 2019 18:53    Titel: Antworten mit Zitat

Hi,

Also, ich denk schon das 3 mal die Woche trinken und das ueber nem laengeren

zeitraum sich an den Leberwerten bemerkbar macht. Kommt natuerlich auch drauf an,

wie viel man trinkt.

Du kannst ja zur Unterstuetzung deiner Leber mal zb.

https://mariendistel.de/?gclid=CjwKCAjwiZnnBRBQEiwAcWKfYhghMBvbWQU3-0XIOpwR2wbotR8aMFR0kn6iqRfAmHE95Yz5GYMDPxoCGJYQAvD_BwE

versuchen.

Das hat schon vielen geholfen, vorallem bei alkoholbedingten Stoerungen.


Lg Andy
Nach oben
Cariote
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 18.06.2015
Beiträge: 1045

BeitragVerfasst am: 24. Mai 2019 13:33    Titel: Antworten mit Zitat

Danke euch,...
ich vermute das die Werte GGT, Gamma und GPT durch Alkohol erhöht sind.
Ich habe eine leichte Fettleber, wiege ca 8 Kilo zu viel und esse wahrscheinlich zu süß und fettreich.
Abnehmen und Ernährung, Bewegung, das bekomme ich hin. Nie wieder Alkohol bekomme ich nicht hin.

Neuer: Wie wird der ETG Wert gemessen? Blut? Urin? Fingerspitzen Kapillarblut?
Bei mir wurde er noch nie gemessen und ich habe auch kein Interesse das er gemessen wird. Kann man mich dazu zwingen?

Wie hoch hoch ist der ETG Wert normalerweise? Ist unter 600 normal?

Handy: Mariendistel, ja das mache ich. Danke.
lg
Nach oben
Dr.Mabuse
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 19.02.2015
Beiträge: 3078

BeitragVerfasst am: 24. Mai 2019 20:44    Titel: Antworten mit Zitat

Cariote hat geschrieben:

Zitat:
ich vermute das die Werte GGT, Gamma und GPT durch Alkohol erhöht sind.


Wenns möglich ist,versuch doch mal ein halbes Jahr auf Alkohol zu verzichten...
selbst ich als Vollhorst hab das schon hinbekommen...

Ernährung so lassen wie es ist,und kein Mariendistel...

Wenn nach dem halben jahr dann die Leberwerte besser sind,weist du wenigtstens das es vom Alkohol kommt...

Hab mal ein Blutbild von mir 31.05.2017 rausgekrammt...

Got/Asat 71 Normal 10-50
GPT/Alat 110 Normal 10-50
Gamma GT 96 Normal bis 66

Cholesterin war bei mir 261...was mich wundert,ich es ja kaum was...
Nach oben
andy1977
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 25.11.2010
Beiträge: 2723

BeitragVerfasst am: 24. Mai 2019 21:21    Titel: Antworten mit Zitat

Hi,

Natuerlich waere halbes jahr nicht trinken, nicht verkehrt, aber sie schreibt ja, Alkohol nicht

wegzudenken.

Wie war denn das mit dem Methadon, ging das nicht auch voll auf die Leber?

Evtl. erst mal den Alkohol etwas reduzieren. Mariendiestel wuerd ich trotzdem mal nehmen.

Man muss es ja nicht dauerhaft nehmen, das ist so ne art Kur geht ueber 6 bis 12 Wochen.

Ist natuerlich schlecht wenn beides auf die Leber geht.

Bei mir sind zb die trizyklischen Fette extrem hoch. Meine Aerztin meinte das waere nicht so

schlimm.

Ich hab mal gegoogelt das kann von meinen Neuroleptika kommen.


Lg Andy
Nach oben
andy1977
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 25.11.2010
Beiträge: 2723

BeitragVerfasst am: 24. Mai 2019 23:42    Titel: Antworten mit Zitat

Hi,

Vertan, nicht trizyklische Fette, sonder Triglycerine,sorry.

Schoenes Wochenende!

Lg andy
Nach oben
Praxx
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 25.07.2014
Beiträge: 3058

BeitragVerfasst am: 25. Mai 2019 22:02    Titel: Antworten mit Zitat

Tja, ich bin halt auch mal ein paar Tage außer Landes und auch mal ohne WWW.
Alkohol ist in der Substitution nicht grundsätzlich verboten. Allerdings nur ein unbedenklicher Konsum - also ab und zu mal Bier oder Wein zum Essen oder zum "Anstoßen" bei Feierlichkeiten. Wer sich regelmäßig Bier oder Wein zum besseren Einschlafen gönnt oder den Alkohol zur Regulierung des Selbst einsetzt, weil ja der übliche Weg versperrt ist: "Geht's mir schlecht, nehm' ich was, geht's mir gut. nehm' ich was, ist mir langweilig oder hab ich Stress, nehm' ich was..."
Nehme ich aber Shore oder Gras oder Benzos, ist das TH futsch... nehme ich also Alkohol... da kann doch der Doktor nix dagegen haben, der doch selber jeden Abend eine gute Flasche Roten köpft...
Alkohol kann so alle Drogen recht schnell ersetzen und wird dann genauso konsumiert... ohne Maß und Ziel!
Ich habe selbst Menschen mit einer Abneigung gegen Alkohol unter den Bediningungen der Substitution in Windeseile zu Alkoholabhängigen mutieren gesehen.
Wer seinen Behandlungsvertrag sorgfältig durchliest, wird darin einen Passus finden, in dem er sich dazu verpflichtet, auf den Gebrauch sonstiger Rauschmittel zu verzichten - da steht ausdrücklich auch Alkohol!
Das macht auch Sinn: Bei nahezu ALLEN Patienten,die während meiner Substi verstorben sind, spielte Alkohol eine große Rolle - ob Mischintoxikation oder Multiorganversagen durch Hepatitis C und Alkohol...
Als Faustregel könnte man die Empfehlungen der WHO verwenden: höchtens 24g (=20ml) Alkohol an einem Tag (Männer) bzw 12g =15ml (Frauen) und mindestens zwei aufeinander folgende abstinente Tage pro Woche

LG

Praxx
Nach oben
Cariote
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 18.06.2015
Beiträge: 1045

BeitragVerfasst am: 28. Mai 2019 00:14    Titel: Antworten mit Zitat

Danke Praxx,
einen Behandlungsvertrag habe ich allerdings nie gemacht, war damals vor vielen Jahren wohl noch nicht Standard.

LG Caro
Nach oben
der_neue
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 09.06.2016
Beiträge: 84

BeitragVerfasst am: 29. Mai 2019 18:49    Titel: Antworten mit Zitat

danke auch von mir praxx!

ich habe an dich eine frage... meine ärztin meinte sie hat nun auch eine Möglichkeit Über kapillarblut den alkoholkonsum der letzten 30 tage zu überprüfen ... ist das dann auch ein etg wert oder wie wird das gemessen weil bis jetzt war es immer so das sie Über meinen Urin den etg wert gemessen hat und der war Über 7 tage ...

bin gespannt was bei mir im kapillarblut test rauskommt habe den test gestern gemacht da hat man mir einen kleinen pixer in den Zeigefinger gemacht und dann 2 kleine Röhrchen mit Blut gefüllt

das problem ist habe die letzte woche fast nix getrunken aber die woche davor habe ich ein wenig zu viel ... jedentag 4 - 5 bier

mal schauen was rauskommt

lg und schoenen feiertag
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Heroin Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin