Kokain spritzen: Sofort hoffnungslos abhängig?

Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Illegale Drogen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
99Luftbarone
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 30.01.2015
Beiträge: 46

BeitragVerfasst am: 1. März 2019 20:56    Titel: Antworten mit Zitat

[quote="Dr.Mabuse"]
Zitat:
Hast du denn erfahrungen damit, die ein anderes bild ergeben Dr Mabuse? Oder hast es vor zu konsumieren? Ich hoffe natürlich nicht![/quote

Nope keine Erfahrung...sonst hätte ich berichtet oder?

Ich weis ja,das du geradezu drumm "Bettels" das einer schreibt...

JAAAA Probiers mal ,einmal ist keinmal...

Machs gut mein Jung...

Finde es krass wie du mir das unterstellst, es auszuprobieren! Ich schrieb doch iv kommt für mich nicht in frage und kam es auch noch nie. Das ganze thema hat micha ber sehr interssiert weil ich niemals gedacht hätte dass zwischen anasal und iv konsum(enten!) ein so großer unterschied besteht.

Danke daher an alle die ihre erfahrungen teilen. Das ganze thema kokain iv schien mir ein sehr marginales dasein geführt zu haben. Aber jetzt stieß ich drauf und lernte die elendige dimension davon kennen.
Nach oben
Dr.Mabuse
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 19.02.2015
Beiträge: 3075

BeitragVerfasst am: 1. März 2019 21:11    Titel: Antworten mit Zitat

Ich will dir nix unterstellen,und ich ich will dir nix Böses,sowas liegt mir fern ich bin ein guter Mensch und würde niemand was Böses wünschen...

Zitat:
Ich schrieb doch iv kommt für mich nicht in frage und kam es auch noch nie.


Das haben vermutlich schon andere behauptet...wenn du über derartigen Konsum schon nachdenkst,stimmt da was nicht...

Du hast gefragt,und Antworten bekommen,wenn die dir nicht gefallen,frag halt anderst,so das dir die Antworten gefallen...
Nach oben
99Luftbarone
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 30.01.2015
Beiträge: 46

BeitragVerfasst am: 1. März 2019 23:56    Titel: Kokain iv Antworten mit Zitat

Ich denke darüber nicht nach sondern, wollte mich nur zu dem thema nach einem privatgespräch besser informieren. Aber danke für den hinweis, ich nehme dir das ab und glaube an das Gute darin!

Die Antworten haben mir sogar sehr gefallen, weil es mir einen blinden fleck meinerseits aufgezeigt hat. Bisher dachte ich, recht gut über drogen informiert gewesen zu sein. DAss ich Kokain iv null auf dem schirm hatte als eigene, maximalprobelmatische subkultur, habe ich nun begriffen und dazugelernt.
Nach oben
99Luftbarone
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 30.01.2015
Beiträge: 46

BeitragVerfasst am: 1. März 2019 23:58    Titel: Antworten mit Zitat

So schade, dass man hier nicht editieren kann, aber: Das Komma ist mir natürlich verrutscht im vorherigen Beitrag. Ein Komma dort an der Stelle ist so ziemlich der ungeeignetste platz überhaupt. . Es müsste natürlich heißen "... nicht nach, sondern..".
Nach oben
Dr.Mabuse
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 19.02.2015
Beiträge: 3075

BeitragVerfasst am: 2. März 2019 20:14    Titel: Antworten mit Zitat

Ein verrutschtes Komma ist doch kein ding...

Koks Spritze iv verrutscht schon eher...

Pass auf dich auf jung...aber ich denke du hast schon "Blut" geleckt,und wirst es probieren wollen...

Schade...
Nach oben
Lillian
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 22.05.2013
Beiträge: 3894

BeitragVerfasst am: 4. März 2019 15:34    Titel: Antworten mit Zitat

99Luftbarone hat Folgendes geschrieben:
Lillian hat Folgendes geschrieben:
Ich war auch Kokain i.v. abhängig und habe mir aus sehr, sehr gutem Material 4 Insus aus einem Gramm gegeben.

Einmal hatte ich ne OD. Ich habe mir einen Schuss gemacht, stand auf, fing total an zu zappeln ( konnte das nicht kontrollieren), hielt mich an der Lehne vom Schreibtischstuhl ab, die riss ab, ich knallte auf den Boden, zappelte weiter, das Herz hämmerte mit brutalsten Schmerzen in der Brust, ich hatte die Augen auf, konnte aber nichts sehen und dachte " Jetzt krepierst du und warum kommt Miwo nicht rein.

Der aber wiederrum dachte ich rücke meine Möbel mal wieder umher.

Und als es dann vorbei war,lag auf dem Boden ein riesen Schaumberg, ( der aus meinem Mund kam) .
Ich hatte auch sofort richtig dunkle Augenringe und was mache ich nach gefühlter 1 Stunde, nachdem es mir wieder einiger Maßen ging?

Rauf auf's Rad um noch ein paar Gramm zu besorgen.

SO GIERIG MACHT DER SCHEIß UND IST ABSOLUT VON ABZURATEN!

So ne OD muss man nicht mal mitgemacht haben.

Danke fürs Teilen! Wenn du erfahrungen mit heroin iv hast: würdest du sagen, kokain iv macht schneller süchtig? So wurde es mir erzählt und dieses bild habe ich jetzt auch nachdem ich mich etwas ins thema eingelesen habe.

Bisher dachte ich immer, dass Heroin DIE süchtigmachendste substanz überhaupt wäre, vor allem bei iv. Nun bekomme ich da immer mehr zweifel.

Und wenn ich fragen darf: du schreibst, du warst abhängig. Wie hast du den absprung geschafft und was konsumierst du heute noch?



Ich bin jetzt seit 3,5 Jahren runter vom Koka und allem anderen illegalen Drogen. Dafür bekomme ich als Schmerzpatientin Opiate auf Rezept. Und dann nehme ich noch Rivotril ( Clonazepam) zum pennen und dosiere das seit einem Monat ab,. Dazu noch 300 mg Truxal ( Chlorprotexin).zum schlafen und das war's.

Bin jetzt auf Diazepam umgestellt worden, will aber nicht vom Regen in die Traufe kommen. Drum das Clonaz abdosieren und dann mal sehen. Ist jetzt das dritte Mal, das ich dieses Dreckszeug abdosiere und dann immer einige Monate auf Null war, aber da ich Insomnie habe, habe ich es mir halt wieder aufschreiben lassen.
Nach oben
Lillian
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 22.05.2013
Beiträge: 3894

BeitragVerfasst am: 4. März 2019 15:37    Titel: Antworten mit Zitat

P:S

Ich habe den Absprung geschafft weil ich die härtesten Psychosen davon bekommen habe und letztendlich Angst vor der Droge bekam und das ist bis heute hier geblieben.

Man soll ja nie sagen nie wieder, aber das Zeug kommt mir NIE WIEDER in die Vene, genauso wie anderes.
Nach oben
Praxx
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 25.07.2014
Beiträge: 3058

BeitragVerfasst am: 8. März 2019 23:03    Titel: Antworten mit Zitat

Grundsätzlich ist der iv-Konsum die schädlichste Variante - niemand hat pharmazeutisch tatsächlich injektionsgeeignetes Kokain.
Allerdings ist auch der nasale Konsum nicht ohne - Löcher in Nasenscheidewand und Gaumen sind nicht besonders angenehm...
iv am nächsten kommt wohl das Rauchen von Kokainbase, also Crack oder "basen", aber das sollte man doch eher nicht empfehlen

LG

Praxx
Nach oben
dakini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 07.04.2015
Beiträge: 2696

BeitragVerfasst am: 13. März 2019 10:35    Titel: Antworten mit Zitat

Nun ja, rauchen ist mit Abstand das Schlimmste für den Körper bei Dauerkonsum. Nur in dem Bereich, kenne ich persönlich Langzeit-Folgerscheinungen, die lebensbedrohlich werden (bis auf Überdosierungen i.v.,fiese Streckmittel mit allerg Reaktionen -> aber das sind keine Langzeitfolgeerscheinugen in dem Sinne...). Eine junge Frau brachten wir damals in Adam ins Krh. Als ich ihr Wäsche bringen wollte, Kosmetika und aus D anrief, sagte mir der Arzt, ich bräuchte gar nicht mehr kommen, sie läge im Koma, er warte nur auf die Schwester aus Mexiko, um die Maschinen abstellen zu können. Die Lunge hatte sich verabschiedet. Ich war geschockt. Mein Buddy hatte sie auf Armen aus der Wohnung getragen, ein Püppchen - während ich mich mit ihrem Mann anlegte, ich würde sie ins KRH bringen, mit oder ohne sein Einverständnis. Sie lag apathisch im Bett, als wir ankamen...Einer von den wenigen Menschen, die ein Engelswesen hatten, einfach nur lieb. Ich hatte da noch lang dran zu knabbern, da ich schon vorher versucht hatte, sie da raus zu holen und bei einem Freund dort unter zu bringen, aber sie ist zurück gegangen. Die Sucht war stärker, wie so oft. Trotzdem hab ich mir lange immer wieder die Frage gestellt, ob ich nicht mehr hätte tun können, ich hätte sie ja auch mit nach D nehmen können...Ist lange her, aber ein Geschehen, das ich niemals vergaß! Manches brennt sich ein.

Insofern kann ich nur davor warnen. Ich hab selbst geraucht, aber nicht jeden Tag, gelegentlich eben. Aber viele, blieben drauf kleben, auch eine meiner besten Freundinnen damals. Solange sie die Finger davon ließ, ging ja noch alles gut im Alltag. Aber als sie damit begann, verlor sie alles am Ende. Vom Knast in Therapie. Heute, ist sie clean. Es macht also ganz schön süchtig! Mehr, als i.v. bei vielen, wie ich sah. Kokainabusus kann wirklich häßlich werden. So habe ich das in Erinnerung.
Nach oben
faun
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 08.01.2014
Beiträge: 683

BeitragVerfasst am: 5. Jun 2019 13:12    Titel: Antworten mit Zitat

Lillian und Cariote, schön das ihr noch lebt!

mir gehts gut.

Der Faun.


Jo, meine Erlebnisse und Erfahrungen sind den Schilderungen von Praxx am nächsten.

Kokain hab ich nasal und Oral gemischt genommen. recht zügig viele Dosen hintereinander. Flutet halt langsamer an. Dazu noch ne Kokarette, das knallt gut.

Hätte manchmal wenn ich gut drauf war auch i.V. gemacht oder auch die umgewandelte Form des Koks, Crack, geraucht. Irgendwie hat immer jemand aufgepasst oder ich hatte gerade noch genug Resthirnmasse aktiv...

Aber Koks i.V. ist das Anschwellen schneller, der Kopf flutet schneller zu, schlagartig halt. Soll ansonsten so sein wie ne hohe Dosis, nur die kommt vergleichsweise schleichend, die Wirkung.

Eine die ich kannte die nicht mehr unter uns weilt hat mir gesagt: Koks ist wie ICE und Crack wie Düsenjäger... so ähnlich stehts glaub ich auch irgendwo im netz. Vielleicht sogar hier.

Crack und Kokain unterscheiden sich ja nicht so dolle, das was den Unterschied ausmacht ist, wie schnell es dem Körper zur Verfügung steht. Das hängt ja auch von der Darreichungsform ab. Obs nun die Säure oder die Base ist, hat jetzt nicht den Einfluss auf die Wirkung an sich, ist der selbe Rauschmechanismus.
Aber die Geschwindigkeit mit der der Rausch einsetzt ist different.

Beim ersten mal richtig gut Koksnase kann auch schon abhängig machen. Sieheste an mir. auch wenn der Start schleichend ist. Koks iv kenn ich welche die clean sind. Persönlich getroffen hab ich noch nie einen cleanen Cracker. Nur von gelesen. Aber kenn Cracker die nicht von abkommen oder tot sind.

So liebe Leut. ich bin wieder weg, das schmökern hier bekommt mir nicht. Mit dem einen oder anderen den ich hier damals kennen lernte hab ich sporadisch Kontakt, bin froh das es einige geschafft haben ganz clean zu sein, freue mich über alle die noch Leben und weiterkämpfen. Mir gehts gut und ich bin glücklicher so wie es jetzt ist! Schön hier von einigen gelesen zu haben über die ich nichts wusste. Passt auf Euch auf.

Haltet durch es lohnt sich, alle die hier sind und kämpfen.

Tschau ihr Lieben.
Nach oben
Felgirl
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 02.10.2016
Beiträge: 25

BeitragVerfasst am: 8. Jun 2019 08:39    Titel: Antworten mit Zitat

Ich war Kokain IV abhängig und wirklich das einzige das mich davor gerettet hat, war , dass meine Quelle (darknet) über die es ein Kumpel bekam nicht mehr existiert.
Ich würde jedem davon abraten, diese Droge auch nur 1 mal IV zu versuchen. Es gibt aus meiner Sicht nichts, dass dich von -100% auf +150% bringt und nach einigen Minuten so ein extremes Cravin auslöst, dass die Abhängigen ALLES dafür tun um den nächsten Knaller zu bekommen...
In den USA gibt es bereits Ansätze, Kokainabhängige mit (natürlich oralem) Dexamfetamin zu behandeln. Das ist eigentlich ein Medikament für ADHS un Narkolepsie und macht auch unglaublich abhängig... Ist praktisch eine Stimulaiziensubstitution. Ich habe das "Glück" seit meiner Kindheit eine ADHS Diagnose zu haben und einen Arzt der bereit ist mir das Attentin aus diesem Grund auch zu verschreiben.
Ich muss aber ehrlich sein...wenn ich an gutes Koka regelmäßig kommen würde, dann hätte ich ein großes Problem...
also BITTE tu das nie! Ist wirklich ne andere Nummer als es zu ziehen...
Lg und Alles Gute!
Nach oben
Seppel 4
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.12.2015
Beiträge: 1491

BeitragVerfasst am: 15. Jun 2019 08:11    Titel: Antworten mit Zitat

Auch ich habe mehrmals monatelang Koks i.V. zu mir genommen.

Die Stärke der Sucht ist um ein vielfaches grösser, als die von Shore.

Doch, was mich am Meisten sowohl angetörnt als auch verängstigt hat war

folgendes:

Egal, ob im Wald, oder in einem baufälligen Haus oder bei einem meiner

damaligen Dealer in D-Dorf oder bei Freunden oder zu Hause im Bad:

Sobald ich abgedrückt hatte und die Wirkung über den Hinterkopf kommend

einsetzte,

musste ich mich ausziehen. Völlig enthemmt. Um dann Dinge zu tun, die ich

im Einzelnen nicht beschreiben möchte.

Und öfters nahm ich in der Natur konsumierend war, dass mich wer bedroht.

Ich lief nackend und in Panik um mein Leben, und kam an einem Bauernhof

an. Dort bat ich den Bauer und die Bäuerin, bitte die Polizei zu rufen, da ich

verfolgt würde.

So wurde ich nackend von der Polizei nach Hause gebracht.

Diese Persönlichkeitsveränderung habe ich im koksenden Freundeskreis

nie wiedergefunden.

Irgendwann war die Angst vor diesen Veränderungen grösser als die Gier nach

Koks. Und seit 16 Jahren ist Koks für mich passe'.

Koks ist für mich DEFINITIV zu gross.

Seppel
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Illegale Drogen Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin