Das Mysterium der H- Sucht

Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Heroin
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Dr.Mabuse
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 19.02.2015
Beiträge: 3271

BeitragVerfasst am: 25. Okt 2019 18:03    Titel: Antworten mit Zitat

Neb hat geschrieben:

Zitat:
Nicht jeder schrottet sein Leben, weil man Heroin nimmt und mein Leben wurde auch nicht davon reguliert.


Erlich jetzt? Dein Leben wurde nicht von Heroin
beeinflusst...?

Wo ist dein Schlagzeug...? Wo dein Bass...?

Wo sind die Oltimer Autos die du so gern magst...?

Wieviel Geld ging Jahrzehnte drauf für fixen?

Ach sorry ich vergass...hast ja im letzten Post geschrieben das H dein Leben 0,0 verändert hat...

Ich muss das einfach mal so glauben...
Nach oben
nebukadnezar
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 26.08.2015
Beiträge: 4103

BeitragVerfasst am: 25. Okt 2019 18:27    Titel: Antworten mit Zitat

Hi doc,

lies noch mal aufmerksam, was ich geschrieben habe!
Der Verlust z. B. des Schlagzeugs und anderen Dingen, die annähernd Hunderttausende DM, der Verzicht auf nen alten Fiat Dino schrotten nicht mein Leben! Ich liebe ( schon immer) Dinge, die oft auch viel Geld kosten, aber ich benötige sie nicht zwingend zum Glück. Da definiere ich anders. Und wenn du dich an diese posts erinnerst, erinnerst du dich sicher auch an den Rest der damals geschilderten Sucht Karriere.
Das ist auch alles kein Hohelied aufs Heroin, sondern zeigt, dass es letztendlich nicht das Heroin ist, dass das Leben mehr oder manchmal weniger beeinflusst bis zerstört, sondern das man selbst die Verantwortung trägt und man ggf. auch so rauskommt: über sich selbst und nicht weil man das Heroin weglässt Wink

Schönen Abend!

LG N
Nach oben
Dr.Mabuse
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 19.02.2015
Beiträge: 3271

BeitragVerfasst am: 25. Okt 2019 18:50    Titel: Antworten mit Zitat

Ja ok Neb...

Dir auch einen schönen Abend...

Muss mit der Hundedame jetzt nochmal raus...

Weiber sind schrecklich...man kann nicht mit,aber auch nicht ohne...

Gruß...
Nach oben
Marle
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 06.10.2016
Beiträge: 1396

BeitragVerfasst am: 25. Okt 2019 22:46    Titel: Antworten mit Zitat

Dr.Mabuse hat Folgendes geschrieben:
Neb hat geschrieben:

Zitat:
Nicht jeder schrottet sein Leben, weil man Heroin nimmt und mein Leben wurde auch nicht davon reguliert.


Erlich jetzt? Dein Leben wurde nicht von Heroin
beeinflusst...?

Wo ist dein Schlagzeug...? Wo dein Bass...?

Wo sind die Oltimer Autos die du so gern magst...?

Wieviel Geld ging Jahrzehnte drauf für fixen?

Ach sorry ich vergass...hast ja im letzten Post geschrieben das H dein Leben 0,0 verändert hat...

Ich muss das einfach mal so glauben...


Vermutlich hast Du es überlesen, lieber Mabuse - oder überlesen wollen: Du bist im falschen Forum unterwegs!
Hier findest Du nur Helden(sagen) und die Creme de la Creme der oberen Zehntausend, die hier nur sind, weil sie Drogen und anderweitige Suchtmittel aus Langeweile, viel zu viel finanzielle Ressourcen und reiner hochkompetenter fachlicher Neugier einwerfen oder gespritzt haben.
Selbst Edel-Junkies sind dagegen ein Scheißdreck! Laughing
Und Du, als Hartz4 Alki kannst nur staunen - und glauben … Twisted Evil


Grüßle
Marle (schreibt aus seinem Concorde-Camper … naja, was man halt so "Camper" nennt in aller Bescheidenheit Wink)
Nach oben
surreal
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.06.2015
Beiträge: 2233

BeitragVerfasst am: 25. Okt 2019 23:43    Titel: Antworten mit Zitat

Mohandes59 hat Folgendes geschrieben:
Pola ist kein Vergleich zu H, außerdem ist die Halbwertszeit so hoch, daß man irgendwann fast nichts mehr davon merkt.


und @Jolina: irgendwann muss ich das mal ausprobieren... Laughing
Ja, es stimmt, das richtig gute Gefühl ist immer der Zeitraum, in dem es anflutet. Danach wird es schon wieder "normal". Aber ich habe das auch beim H im Grunde so erlebt. Die dritte Nase am Tag bewirkt dann auch nicht mehr so viel...
Trotzdem: mir kommt es immer noch so vor, als sei ich ausgeglichener usw. wenn ich Opiate genommen habe, obwohl ich so, unmittelbar, keinen wirklichen Unterschied zu dem Zustand erkennen kann, wie ich mich früher auch ohne gefühlt habe. Von daher kann ich mir nach wie vor gut vorstellen, dass so ein lang wirkendes Mittel wie Methadon insgesamt schon etwas bringen könnte. Aber, wie gesagt, es stimmt natürlich, dass das richtige Hochgefühl immer auch damit zusammenhängt, dass man bemerkt, wie die Wirkung ansteigt.
Nach oben
surreal
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.06.2015
Beiträge: 2233

BeitragVerfasst am: 25. Okt 2019 23:57    Titel: Antworten mit Zitat

nebukadnezar hat Folgendes geschrieben:
zeigt, dass es letztendlich nicht das Heroin ist, dass das Leben mehr oder manchmal weniger beeinflusst bis zerstört, sondern das man selbst die Verantwortung trägt und man ggf. auch so rauskommt


Die Vorstellung, dass man irgendwann Sklave seiner Sucht ist und keine Möglichkeit (!) mehr hat, durch eigenes Handeln sein Leben wieder in ruhigere Bahnen zu lenken, passt mir auch nicht. Ich denke auch nicht, dass das letzten Endes wirklich so ist.
Gut, meine "Geschichte" ging jetzt nicht so lange, war am Ende aber schon recht heftig. Und ich hatte in dem Moment nichts anderes als Drogen in Sinn. Das konnte ich dann aber irgendwann schon wieder regulieren und jetzt hat mein Leben auch wieder andere Inhalte.
Wobei ich nichts sagen will, dass es Menschen gibt, die das nicht schaffen, oder die massiv Hilfe von außen brauchen. Nur die Vorstellung, dass das quasi notwendig so sein muss, halte ich nicht für passend.
Nach oben
iopiod
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 30.05.2014
Beiträge: 326

BeitragVerfasst am: 26. Okt 2019 14:04    Titel: Antworten mit Zitat

Kennt ihr euch zuf. mit Oxycodon aus? Aus krankheitsbedingten Gründen nehm ich das Medi seit 7 Jahren, meine Dosis schwankt zwischen 3- 4 Stück (20mg) am Tag. Den letzten Monat hab ich wegen verstärkter Schmerzen jeden Tag 4 Stück gebraucht.

Als ich gestern wieder versuchte, um 20 mg abzudosieren, war das Ergebnis, das ich nachts mit Herzrasen und einem Gefühl, was echt grenzwertig war, aufwachte, ich hab so ein Gefühl noch nie zuvor erlebt, es war eine Art zittern und ich war irgendwie benommen, dann bin dann aufgestanden in der Nacht und sofort 1 Oxy genommen, wonach es mir nach 10 min wieder besser ging.

Also scheinar waren das Entzugssymptome wollte ich damit ausdrücken, habt ihr vielleicht einen Vorschlag, wie man vorsichtig abdosiert, das mir so ein grober Flash mitten in der Nacht das nächste Mal erspart bleibt? Und hattet ihr auch schon mal so ein Flash von Oxy bzw. fühlen sich Entzugssymptome bei Heroin ähnlich an oder kommen überhaupt jemanden die Symptome bekannt vor, die ich gestern nachts hatte?
Nach oben
iopiod
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 30.05.2014
Beiträge: 326

BeitragVerfasst am: 26. Okt 2019 14:05    Titel: Antworten mit Zitat

ps. ich nehm 3-4x 20 mg am Tag, nicht 20 mg/ Tag
Nach oben
joe
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 28.12.2007
Beiträge: 1028

BeitragVerfasst am: 28. Okt 2019 12:58    Titel: Antworten mit Zitat

hallo, als süchtiger nehme ich halt heroin, und, oder andere drogen. sucht ist für mich eine krankheit, also nehme ich was, sozusagen krankheitsbedingt.
diese krankheit äussert sich körperlich, emotional und geistig.

abstinenz ist für mich die basis gesund zu werden.

hallo neb, 24 stunden Oschersleben waren cool und nächsten dienstag gehts nach Sao Paulo. leider ist die Rohloff nabe ernsthaft krank und musste eingeschickt werden. (habs geschoben und geschoben und geschoben) bastel jetzt ein altes reiserad fit.
schönen tag noch.
joe, nfh
Nach oben
mikel015
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 27.03.2015
Beiträge: 3785

BeitragVerfasst am: 29. Okt 2019 17:25    Titel: Antworten mit Zitat

Heroin gibt mir ein Gefühl der totalen Entspannung ... und dies ist so gefährlich...

So, genug gelabert...
Mikel Cool
Nach oben
nebukadnezar
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 26.08.2015
Beiträge: 4103

BeitragVerfasst am: 1. Nov 2019 13:40    Titel: Antworten mit Zitat

Klar, Heroin gibt Entspannung, aber auch extreme Anspannung... wenn nix da ist😁
Mir reicht zur vollen Entspannung gute Musik, schön laut und im Idealfall frühmorgens in den ersten Stunde an der See oder in den Bergen😉

Hi Joe,

Ich habe meine Sucht nie als Krankheit empfunden, eher unter dem Motto gesehen : du hast es dir eingebrockt, sieh zu, wie du da wieder ' raus kommst!
... und ganz sicher: in der Abstinenz liegt der Schlüssel zum Gesunden!

LG N, fhufaZc! 😉😊
Nach oben
nebukadnezar
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 26.08.2015
Beiträge: 4103

BeitragVerfasst am: 1. Nov 2019 13:43    Titel: Antworten mit Zitat

... den ersten Stunde... soll heißen :... in den ersten Stunden des Tages... 😬
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Heroin Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin