Turboentzug - in 6 h ?

Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Clean sein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Quasimodus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 04.02.2015
Beiträge: 1580

BeitragVerfasst am: 7. Nov 2019 17:22    Titel: Antworten mit Zitat

@Felgirl,

mach den Entzug so , wie du ihn am Besten "wegsteckst".
Bei Buphre geht das los mit Entzugssymptomen je nach Typ <2mg.
Ich weiss ja nicht, was Du an BK hast, will ich auch nicht wissen,
aber mit BK ( kommt an von was)ist nicht zu spassen.
Sei ehrlich zu dir selbst, das ist die Hauptsache.
Und ich finde, es ist immer noch besser auf einer Minimaldosis zu gehen, als den Hammer rauszuholen.
Weiss ja nicht, ob du Zeit hast, Druck von aussen o sowas ( gar nicht gut )
Medis wie Pregabilin und Benzos kann man nehmen wenns garnicht mehr auszuhalten ist, aber nicht als Dauermedikation, ok, kennen dein Krankheitsbild nicht)
Geh es an, ruhig, und immer "Nur für heute".
Nach oben
Schlaumeier
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.06.2015
Beiträge: 1695

BeitragVerfasst am: 8. Nov 2019 13:02    Titel: Antworten mit Zitat

Felgirl hat Folgendes geschrieben:
Einen Rückfall halte ich für nicht sehr wahrscheinlich, aber ich werde direkt nach der Entgiftung (wie auch immer diese sich nun gestaltet) je nach Jahreszeit entweder für zwei Wochen Urlaub am Meer (surfen) oder in den Bergen (Skifahren) machen. Will auch bis dahin klar haben, was ich danach mache ... Studium weiter, ins Ausland oder was auch immer , nur nicht in die Leere fallen, denn dann ist klar was passiert

Ein guter Plan. Mal eben 6 Stunden entziehen ohne es zu merken. Aufgrund der eigenen Willensstaerke ist der Rueckfall praktisch ausgeschlossen und dann mal eben in Urlaub ans Meer die Unzulaenglichkeiten wegsurfen und die Sucht ist schwuppdiewupp einfach so weg. Das Studium erledigt sich im guenstigsten Fall am Rande von selbst. Herzlich willkommen im Lalalulaland. Das Exdrogenleben gestaltet sich einfach und schoen. Very Happy
Nach oben
Felgirl
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 02.10.2016
Beiträge: 35

BeitragVerfasst am: 8. Nov 2019 20:03    Titel: Antworten mit Zitat

Danke Quasi, es besteht kein Druck von außen und ich habe seit vielen Monaten keinen Beikonsum mehr Wink aber ich glaub auch dass ich eher bei 2mg bleibe wenn es zu heftig wird.
@Schlaumeier, ich gehe nach der Entgiftung einige Wochen in die Berge Skifahren, da ich denke, ziemlich depressiv zu sein und ectl andere Beschwerden und zudem Craving zu haben. Also versuche ich mir die Zeit danach so etwas besser zu gestalten. Und das ich anschließend mein Studium wieder aufnehmen will ist doch nichts negatives oder?
Keineswegs denke ich, dass sich das ganze so einfach gestaltet aber mein Leben bestand und besteht niemals nur aus Sucht und Konsum. Ich bin zwar schwerstabhängig aber lande danach bestimmt nicht komplett versifft in der Szene und liege nach paar Tagen mit ner Nadel H im Arm unter der Brücke, denn weder habe/hatte ich Szenenkontakt und letzteres glücklicherweise auch nicht.
Ich wollte hier nicht andeuten, dass man eben mal so entgiftet, dann Urlaub macht und alles toll ist - tut mir leid, das vermittelt zu haben.
Und wenn der Turboentzug gehen würde - ja warum nicht ... Statt paar Wochen Quälerei wäre es in ein paar Stunden erledigt. Das danach schwierigkeiten auftreten is mir schon klar. Aber danke fpr deinen Beitrag^^
Nach oben
Felgirl
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 02.10.2016
Beiträge: 35

BeitragVerfasst am: 8. Nov 2019 20:04    Titel: Antworten mit Zitat

Achja und da ich dann ja immer noch von Dexamfetamin und Diazepam abhängig bin , ist das "Exdrogenleben" noch in weiter ferne ... Wink
Nach oben
Quasimodus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 04.02.2015
Beiträge: 1580

BeitragVerfasst am: 11. Nov 2019 17:51    Titel: Antworten mit Zitat

man hat ja meistens mehrere Krankheitsbilder.
Mit DD Doppeldiagnosen fängt das ja an.
Ich bin mir sicher, ich hab noch weitere Krankheitsbilder.
Und die Scheisse ist, ich mach das alles mit mir alleine klar.
Geht natürlich voll nach hinten los.
Ohne Selbsthilfegrupope o.ö. , regelmässige Treffs, keine Ahnung, Darts spielen z.B.
Ich hab ne Scheibe in meiner Wohnung hängen, und je nach Frust oder irgendein anderes Gefühl, ballere ich die Pfeile da rein.
Ichz versuche immer triple 60, von 501 runter, damit hast du 180 Augen, mehr geht glaub ich garnicht, ich werfe immer mit 6 Pfeilen.
mit der Zeit wird man besser, und wer schonmal inj England oder Holland sone Veranstaltung gesehen hat, da ist der Bär aber immer los.
Ich mein irgendwas müssen wir machen, der Mensch ist nicht zum Nichtstun geboren, da bin ich mir sicher.
Und wer jahrelang in der scene drin war und raus will, das ist heavy.
Wer das schafft , ohne Depressionen zuu kriegen ist gut.
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Clean sein Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin