Eilt : Operation - Polamidon/Heroin

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Heroin
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Mohandes59
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.12.2014
Beiträge: 1758

BeitragVerfasst am: 29. Nov 2019 22:04    Titel: Antworten mit Zitat

nebukadnezar hat Folgendes geschrieben:
Ich erinnere mich noch gut an den Chefarzt, der meinen Vater (zu dem Zeitpunkt fast 90 J.) vor gut 2 Jahren im Krankenhaus nach Sturz und Rippenbrüchen behandelte und ihn, der nach Wirbesäulenfraktur vor einigen Jahren auf Targin eingestellt wurde, also zu jenem Zeitpunkt ein tgl. Bedatf von 60 mg Targin gewohnt war, einfach auf 5 mg setzte, mit dem Ergebnis das mein Vater natürlich in einen heftigen Entzug geriet!... obwohl ich diesen Arzt auf den Sachverhalt hinwies!

Macht Opium nicht total süchtig? [/ironie=off]
Ganz besonders wichtig bei Patienten die auf die 100 zugehen. Bei meiner Oma wurde im KH auch plötzlich das Buprenorphin abgesetzt - sie rauschte in einen Entzug, ohne zu wissen was mit ihr los war! Scheint also nicht unbedingt ein Einzelfall zu sein.

LG مهندس
Nach oben
Nooria 24
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 12.03.2016
Beiträge: 654

BeitragVerfasst am: 29. Nov 2019 23:30    Titel: Antworten mit Zitat

Von der Ignoranz der Ärzte im KH kann ich auch ein Lied singen. . . Twisted Evil Twisted Evil Twisted Evil

Mein Mutter lag mit 90 Jahren, leichter Demenz und diversen osteoporose-bedingten Wirbelbrüchen letztes Jahr wegen anderer Gründe auf der Geriatrie des örtlichen Krankenhauses. Sie bekommt Bupre-Pflaster und Gabapentin.

Ich hatte die Ärzte beim Aufnahmegespräch auf beide Medikamente hingewiesen und mich auch bereiterklärt, sie beizustellen bzw. das Pflaster bei meiner Mutter zu wechseln. Wurde mit dem Hinweis abgelehnt, dass man ein Krankhaus wäre, welches durchaus und regelmäßig Btm-Medis einsetze und auch beide Medikamente bevorrate. . .

Nach ein paar Tagen bekam ich mitten in der Nacht einen Anruf der Klinik, ich möge SOFORT kommen, da es meiner Mutter sehr, sehr schlecht gehe, sie ständig nach mir rufe und sie nicht zu beruhigen wäre. . .

Nun ja, meine Mutter befürchtete, jeden Moment sterben zu müssen und konnte vor Schmerzen kaum Luft holen. Ich prüfte sofort den Sitz des Schmerzpflasters, weil es sich bei falscher Applikation schon mal ablöst. Keines zu finden! Die Nachtschwester, die völlig überfordert war, konnte in der Akte meiner Mutter keinen Eintrag dazu finden, dass meine Mutter irgendwelche Schmerzmedikamente bekam, also weder Bupre-Pflaster noch Gabapentin!

Ich habe ihr dann angedroht, das ICH mal SEHR LAUT würde, wenn nicht in FÜNF MINUTEN der diensthabende Arzt auf der Matte stünde! Twisted Evil Twisted Evil Twisted Evil Der Nachtschwester muss man zugute halten, dass sie meine Androhung keine Sekunde in Zweifel gezogen und nicht einmal ansatzweise versucht hat, mir meine Forderung auszureden!

Die Diensthabende hat es dann ihn viereinhalb Minuten geschafft. . . Gut für sie und die Nachtruhe der anderen Patienten - war sogar zufällig die Ärztin, mit der ich das Aufnahmegespräch geführt hatte - und man konnte wirklich nicht behaupten, dass sie jung und unerfahren war! Rolling Eyes

Sie stotterte dann herum, dass man meiner Mutter deshalb keinerlei Schmerzmedis mehr gäbe, weil diese auf Nachfrage gesagt hätte, dass sie keine Schmerzen habe. Auf meine sehr akzentuiert gestellte Frage: "Könnte es nicht möglicherweise sein, dass meine Mutter gerade WEIL sie Schmerzmedis bekommt und sehr gut eingestellt ist, keine Schmerzen hat?" sah man sehr deutlich, dass sie darüber tatsächlich nachgrübelte. Schien ein völliger neuer Blickwinkel zu sein, der sich da auftat!

Tja, und da man auf der Station beide Medis nicht bevorratete, "durfte" ich dann - als großzügige Ausnahmeregelung - tatsächlich meiner Mutter die mitgebrachten Sachen geben. . . und den Rest der Nacht und noch länger bei ihr sitzen, bis sie sich beruhigt hatte.

Am nächsten Morgen bat mich der Oberarzt direkt zum Gespräch: Die Papiere für meine Mutter wären fertig und ich möge sie bitte mitnehmen. Ein Patient, der nach eigener Auskunft keine Schmerzen hätte, bräuchte keine entsprechenden Medis - und schon gar nicht Btm. Da meine Mutter ganz offensichtlich entzügig war, ließe das den Schluss zu, dass sie die Medikamente schon seit längerem missbrauche. Man wolle sich nicht der Beihilfe zum Drogenmissbrauch schuldig machen. . . gerne wäre er aber bereit, mir Adressen für eine Entgiftung heraussuchen zu lassen. . . Und meine Behauptung, dass ich die gesundheitlichen Probleme meiner Mutter kenne und auch die dafür notwendige Medikation, bezweifele er mal stark an. . . ich hätte keinerlei fachliche Qualifikation, die diese Anmaßung rechtfertige.

Selbstredend hatte meine Mutter an dem Tag keine Schmerz-Medikamente bekommen und das Pflaster hatte man - sicherheitshalber - wieder entfernt.

Ich hatte mir ernsthaft überlegt, das Krankenhaus zu verklagen - Mutters Schmerztherapeutin, der Orthopäde und die Hausärztin hätten mich entsprechend unterstützt. Unser Rechtsanwalt riet allerdings ab und ich habe es dann auch nicht gemacht, da meine Mutter als Zeugin hätte aussagen müssen. Das wollte ich ihr nicht zumuten, zumal sie sich nicht einmal mehr erinnern konnte, überhaupt im Krankenhaus gewesen zu sein. Crying or Very sad

Nooria Twisted Evil
Nach oben
Cariote
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 18.06.2015
Beiträge: 1116

BeitragVerfasst am: 22. Dez 2019 19:43    Titel: Antworten mit Zitat

Deine Mutter ist über 90 sagtest du mal? Man man...man...stell dir das bei Patienten ohne Angehörigen vor!
Ich würde einen Leserbrief an die Zeitung schreiben und wäre neugierig, ob dieser abgedruckt wird!
Ganz liebe Grüße und besinnliche Zeit! LG Caro
Nach oben
wolfenstein
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 22.01.2016
Beiträge: 276

BeitragVerfasst am: 28. Dez 2019 13:15    Titel: Antworten mit Zitat

Möchte noch was zu L-Pola sagen.
Jeder Körper verstoffwechselt anders. Ich nehme normal 3 x täglich 6 Tropfen. Leider ziehen die Schmerzen manchmal zuviel Pola ab, sodass ich unterversorgt bin. Kein Entzug!
Dann muss ich 2 bis 3 Tropfen nachlegen. Ich wäre froh, wenn ich nur 1x am Tag die Tropfen nehmen müsste. DIes mag bei 90% der Leute zutreffen, aber hat keine Allgemeingültigkeit.

Bin ja von HM und Tillidin umgestiegen, es war brutal hart, aber machbar. Ich finde nur, man sollte mit dem was einem selbst hilft, nicht automatisch auf Andere schliessen.

So nehme ich von jedem Medi erstmal die halbe Dosis, nach Rücksprache mit meinem Doc.
Nach oben
Dr.Mabuse
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 19.02.2015
Beiträge: 3476

BeitragVerfasst am: 28. Dez 2019 16:45    Titel: Antworten mit Zitat

Schade das die Thread Erstellerin sich nicht mehr gemeldet hat,wie es mit dem Umstieg von Heroin auf Polamidon wegen der OP ging...

Da kein Feedback,denke ich mal alles gut...

Aber 1200 Euro nur das der Dealer das H besorgt ist schon Oberheftigt...

Ich hab 380 Euro weil mich die N Schweine vom Jobcenter Sanktioniert haben...

Beste Grüsse in die Runde...
Nach oben
Jolina40
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 28.12.2015
Beiträge: 687

BeitragVerfasst am: 31. Dez 2019 14:41    Titel: Antworten mit Zitat

@doc
Das is ja blöd, aber könnte es nicht vielleicht sein das sie dich nicht ohne Grund sanktioniert haben?😜
Im Grunde genommen können wir froh sein das wir vom Staat versorgt werden und n paar Termine einhalten und Anträge stellen finde ich ehrlich gesagt nicht zuviel verlangt.
Was für n krasser Stundenlohn...

Gibt natürlich genug fiese Sachbearbeiter und genug Ungerechtigkeiten in diesem Bereich, das ist klar - doch im Großen und Ganzen könnten wir echt zufrieden sein.

Nur mal n andrer Blickwinkel, soviel zum Thema das man nicht nur die negativen Dinge beachten sollte.😊

Hoffe du bekommst bald wieder dein volles Geld mein Lieber und wünsch dir n Guten Rutsch ins Neue Jahr und das es gesundheitlich besser läuft.🍀

Es grüßt Jolina

P.S. Hoffe du weißt das ich das nicht böse meine.

Schade das die Treadstarterin nichts mehr von sich hören lässt, aber ist ja leider oft so...🙈🙉🙊
Nach oben
Dr.Mabuse
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 19.02.2015
Beiträge: 3476

BeitragVerfasst am: 31. Dez 2019 16:21    Titel: Antworten mit Zitat

Jolina hat geschrieben:

Zitat:
P.S. Hoffe du weißt das ich das nicht böse meine.


Das weis ich doch...ich bin auch nicht aus Porzellan und zerspringe bei der kleinsten Kritik...

Die Sanktion war derer Seits gerechtfertigt...ich hatte ein Termin,bin nicht erschienen und hatte auch keine Krankmeldung vorgelegt...

Die Menschen im Jobcenter müssen ja auch nur ihr job machen...sonst werden die entlassen und müssen dann auch hartz beantragen wenn die ausgesprochenen sanktionen zahlenmässig nicht stimmen..

Ich wünsch dir auch einen schönen Tag Jolina...

Lieben Gruß...
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Heroin Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5
Seite 5 von 5
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin