Rundbrief "Praxis Substitution"

Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Heroin
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Cariote
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 18.06.2015
Beiträge: 1116

BeitragVerfasst am: 10. Jan 2020 18:54    Titel: Rundbrief "Praxis Substitution" Antworten mit Zitat

Hallo User/ innen,
ich finde diese Rundbriefe immer sehr spannend und informativ. Vielleicht geht es euch auch so?

Ich kopiere einen Auszug hier hinein, die Links musste ich leider alle löschen Sad Die Auszüge sind aus: Forum-Substitution Deutschland...LG Caro :

Monatsrundbrief Ausgabe 32, 13. November 2019

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

die Krise in der substitutionsgestützten Behandlung Opioidabhängiger erreicht nun auch die Metropolen. In Hamburg kann eine Aufnahme innerhalb von
24 Stunden nicht mehr garantiert werden.
„Meiner Ansicht nach wird das System der ambulanten Substitutionsmedizin in ein bis zwei Jahren implodieren.“
Interview mit Dr. Jochen Brack, Hamburg. (KVH-Journal, Ausgabe 11/2019, November 2019)

Zahlen, Daten und Fakten in einer Antwort der Bundesregierung.
Versorgungslage mit Substitutionsbehandlung bei Menschen mit Opiatabhängigkeit - Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten
Susanne Ferschl, Niema Movassat, Sylvia Gabelmann und der Fraktion DIE LINKE.
Deutscher Bundestag, Drucksache 19/13178, 19. Wahlperiode, Drucksache 19/12706 – 12.09.2019

Auch Daniela Ludwig, die neue Drogenbeauftragte der Bundesregierung, hat das Problem erkannt.
Drogenbeauftragte will sich für mehr substituierende Ärzte stark machen
„Es gibt viel zu wenig substituierende Ärzte – wir müssen hier viel mehr in die Fläche gehen“, erklärte die Drogenbeauftragte. Sie wolle das
Problem angehen und mit Ärztekammern und Kassenärztlichen Vereinigungen ins Gespräch kommen.

Auf Länderebene geschieht bislang wenig. Ausnahme: Baden-Württemberg.
Baden-Württemberg. Abschlussbericht des Projekts „VVSub – Verbesserung der behandlungsbezogenen und teilhabeorientierten Vernetzung in der
Substitutionsbehandlung“ veröffentlicht
Der Abschlussbericht dokumentiert ausführlich die an den fünf Projektstandorten realisierten Entwicklungen. Vor allem der Abschlussteil dieser
Dokumentation dürfte für Fachleute wie für die Suchtpolitik von besonderem Interesse sein. (Werkstatt Parität, Stuttgart, Januar 2019)

Drogenszenen in manchen Städten werden wieder sichtbar, die Zahl der Drogentoten könnte 2019 wieder ansteigen.
Bayern. Drogentote: Nürnberg ist bundesweit trauriger Spitzenreiter -- 23 Menschen starben 2019 bereits an einer Überdosis - Zahl erschreckend hoch
NÜRNBERG - Trauriger Spitzenreiter bei Drogentoten: Die Zahl in Nürnberg ist auch in diesem Jahr wieder erschreckend hoch, die Öffentlichkeit
bekommt davon aber kaum etwas mit. Denn die Polizei hält sich neuerdings bedeckt. (nordbayern.de, - 07.11.2019

In Solingen gab es zeitweilig fünf bis sechs Substitutionspraxen, aktuell sind es nur noch zwei.
Solingen. Sterberate unter den Süchtigen ist gesunken
Norbert Schäfer von der Drogenberatung über die Situation bei der Methadonvergabe in Solingen. (Solinger Tageblatt, 20.10.2019)

„Die Reform der BtMVV war längt überfällig, aber sie kommt viel zu spät. Die seit mehreren Jahren prognostizierte Versorgungskrise wird sich
verschärfen, für Optimismus besteht kein Grund.“
Wo steht die Opioidsubstitutionsbehandlung nach der Rechtsreform?
Überarbeitete Version der Vorträge auf der 5.Nationalen Substitutionskonferenz von akzept e.V. 2019

Sehenswerter Film, ohne Untertitel.
Schweiz. Heroingestützte Behandlung: Ein Film räumt auf mit Vorurteilen (Video)
Seit 25 Jahren behandeln die Universitären Psychiatrische Kliniken Basel im Janus Opioidabhängige. Der Film zum Jubiläum gibt einen doppelten
Einblick in die kontrollierte Heroinverschreibung: In die Arbeit des Behandlungszentrums und in die Biografien einzelner Patientinnen und Patienten.
(Universitäre Psychiatrische Kliniken Basel, Schweiz, Video, 08:16)
Nach oben
Freder
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 09.07.2016
Beiträge: 104

BeitragVerfasst am: 24. Apr 2020 07:19    Titel: Antworten mit Zitat

Hab in Nürnberg gelebt. Es gibt dort soweit ich weiß 3 Substiärzte,
von dene ist einer ein richtiges Arschloch.
Es kam auch in den letzten Jahren immer wieder in den Zeitungen
das sehr reines H im umlauf war (>60%) das hat sicherlich dazu beigetragen.
Nach oben
Cariote
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 18.06.2015
Beiträge: 1116

BeitragVerfasst am: 24. Apr 2020 19:14    Titel: Antworten mit Zitat

Hallooo Smile
Im Moment gibt es wahrscheinlich eher Nachschubschwierigkeiten wegen der geschlossenen Grenzen... Dafür dürfen die Ärzte unbegrenzt verteilen...
Bleibt gesund und liebe Grüße! Caro
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Heroin Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin