Methadon Substitution

Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Legale Drogen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Beppo
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 07.09.2010
Beiträge: 163

BeitragVerfasst am: 13. Dez 2020 07:33    Titel: Methadon Substitution Antworten mit Zitat

Guten Morgen Liebes Forum,

ich habe zwei Fragen an Euch:

1. Ich bekomme zur Zeit 7ml L-Polamidon mit 7ml Viskose. Mein Anliegen ist ich möchte selber Abdosieren, nur wie bekomme ich es herraus was Pola ist und was Viskose. Insgesamt hat eine Dose 14ml, 1-1 Gemisch, also müsste ich 2ml rausziehen um 1ml Pola rauszunehmen, aber wie kann ich mir sicher sein das es bei 2ml rausnehmen auch 1ml Pola und 1ml Viskose ist und nicht 1,5ml Pola und 0,5ml Viskose etc.

2.Wollte ich frage ob das Medikament Zopiclon erlaubt ist in einer Methadon-S. Also auf Benzos wird es nicht positiv anschlagen das habe ich schon nachgeschlagen, aber vielleicht ein Seperater Reiter extra für das Medikament also positiv zB. bei Z-Drugs.

Danke Euch schon mal.

Gruß Smile
Nach oben
dakini
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 07.04.2015
Beiträge: 3037

BeitragVerfasst am: 13. Dez 2020 11:22    Titel: Antworten mit Zitat

Da kann Dir Praxx mehr zu sagen. Ist sein Fachgebiet mit viel Erfahrung und Interesse.

Hast Du Take home? Man dosiert nach Augenmaß ab, lässt sich bspweise in einer Spritze abmessen, alle zwei Wochen etwas weniger, ist eine Möglichkeit. Gen Ende, kann man es mit Wasser mischen...Die Galenik ist doch immer die gleiche oder nicht?

Zopis haben ein hohes Suchtpotencial, ich würde sie erst einsetzen, wenn es haarig wird. Und nur einnehmen, wenn es Dich fertig macht, nicht schlafen zu können. Doxepin, Amitryptilin bspweise sind empfehlenswerter zur Nacht, um schalgen zu können. Schlafprobleme gehören zum Entzug dazu, je nachdem, welche Methode man wählt. Wie schnell/langsam man abdosiert. Die beste Medizin ist, sich zu bewegen an der frischen Luft, das deckelt die Symptome, beruhigt das Nervensystem und macht müde. Wenn man langsam runter geht, spürt man es nicht so, es kommt gar nicht dazu, so viel aushalten zu müssen. Ist Kopfsache dann mehr. Sehr abhängig davon, wie das eigene Leben aussieht?

Sicher werden andere, die damit mehr Erfahrung haben, sich noch zu Wort melden. Ich selbst kickte kalt ab, als ich auf 20 mg Metha war. (von ehemals zw 45 - 60 mg, 6 Jahre Einnahme) Wink
Nach oben
Praxx
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 25.07.2014
Beiträge: 3127

BeitragVerfasst am: 13. Dez 2020 23:07    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Beppo,
Du hast es ja schon vorgerechnet: Die Pola-Lösung enthält 5mg/ml (=0.5%) Levomethadon, wird das laut Rezeptur mit Viskoselösung 1:1 verdünnt, ergibt sich 0.25% bzw 2.5mg/ml. Bei Mischen mit der Viskoselösung entsteht eine homogene Lösung - es ist also immer gleich viel Pola und Viskoselösung in einem ml der fertigen Lösung.
Zopiclon ist wie alle anderen "suchterzeugenden Substanzen" nur auf ärztlche Verschreibung erlaubt, allerdings enthalten die normalen Schnelltests kein Feld für die "Z-Drugs", weil es dafür keine Abrechnungsziffer gibt.
Du solltest auf keinen Fall so schnell abdosieren, dass du Schlafmittel benötigst. 5mg Pola weniger alle 2-3 Wochen maximal! (oder eben wöchentlich 0.25mg=1ml deiner Rezeptur)
Und mach das bitte in Absprache mit deinm Arzt/Ärztin!

LG

Praxx
Nach oben
Beppo
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 07.09.2010
Beiträge: 163

BeitragVerfasst am: 15. Dez 2020 07:35    Titel: Antworten mit Zitat

Hey Danke Euch zwei,

dann kann ich ja beruihgt alle 2 Wochen 1ml raus nehmen, so dass ich dann alle 2 Wochen einen halben ml Pola weniger habe.
Ja das mit dem Zopiclon lass ich dann erstmal, wenns haarig wird spreche ich dies nochmal mit meinem Arzt ab.

Ok, dann bis später, Gruß
Nach oben
dakini
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 07.04.2015
Beiträge: 3037

BeitragVerfasst am: 18. Dez 2020 09:41    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Beppo,

schade, dass sich niemand mehr zu Wort gemeldet hat, der solch einen Entzug hinter sich hat. Wie Praxx schrieb, macht es Sinn, so abzudosieren, dass Du keine anderen Substanzen benötigst, ich kann nur von meinen eigenen Erfahrungen berichten, da wurde es ab 20 mg schwieriger, so dass ich es auf einmal absetzte. Arbeitsfähig war ich für einige Monate nicht mehr. Du wirst selbst spüren, ab wann es sinnvoll ist, langsamer abzudosieren, so dass Du keine Medikamente benötigst. Machbar ist das auf jeden Fall, wenn Du Geduld mit Dir hast. Viele machen das in Eigenregie, wenn sie Take home haben. Und sind danach clean. Man kann nur raten, nicht "vorschreiben". Ärzte denken in festen Abdosierschemata, die manchmal nicht einzuhalten sind. Und nicht jeder Arzt ist bereit, von dem Plänchen abzuweichen, was zu unnötigen und belastenden Diskussionen führt - Es bringt ja nichts, wenn man dann nicht mehr zurecht kommt.

Schreib doch zwischen durch, wie es Dir geht! Liebe Grüße!
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Legale Drogen Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin