lange Geschichte, kurzer Text

Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Erfahrungsberichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
MausiMaus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 01.07.2015
Beiträge: 2176

BeitragVerfasst am: 19. Jul 2021 15:25    Titel: lange Geschichte, kurzer Text Antworten mit Zitat

Hallo, wieder mal, liebe Forumsleute.

kann grade nicht so schreiben,
längere Geschichte, Alles...

wie Immer schon gewesen, bei mir.
Ich bin schwierig.

Drum haben wir nun July 2021, und ich lebe ohne jegliche soziale
Kontakte, mittlerweile.

Es hat gekracht, und zwar gewaltig, in mein Leben,
denke immer, es wird nicht besser, es mutiert nur , die
ganze Zeit.
und doch...manche Dinge sind ganz unbemerkt durch die

Hintertüre geschlupft, und wenn ich schau, ist manches wirklich viieeel
besser geworden.
Habe letztes Jahr, nach dem Tod meines geliebten Vaters

und dem Selbstmord meiner schreckens - und gewalttätigen
na ja- weiss nicht, wie ich es beim Namen nennen kann.

Beziehung wäre zuviel, und alles wäre zuviel, sage ich mal,
karmisches Gewurstel - Irgendwas, das es aufzulösen galt.

Auf jeden Fall habe ich endlich meine Wohnung verkauft, und mir
dafür eine schönere Wohnung in einer grösseren Stadt gekauft,

mitten in der Fussgängerzone, und ein Auto.

kann grade nicht mehr weiter.
schön, die Sonne heute, endlich...bei Euch auch ?

musste Heute ein Häslein einschläfern lassen,
letztes Jahr ist mein kleiner Spitz verstorben, mit nur 5
Jahren, eine Herzerkrankung.

Der Tod begleitet mich seit 2 Jahren.
Ich bin so traurig, mein Herz ist voller Kummer.

gebe mir die Schuld am Tod des Häsleins.
ich bin so tief verzweifelt , ich brauche Menschen !

oder wenigstens nur einen.

kann nicht weiterschreiben, schreibe das erste mal überhaupt wieder
im Internet.

Bussi, Dakini

Danke, dass es Euch noch gibt,
Yes

Karin
Nach oben
Weaver
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 11.07.2013
Beiträge: 57

BeitragVerfasst am: 19. Jul 2021 17:11    Titel: Antworten mit Zitat

Das tut mir leid, dass du so viele Verluste betrauern musst. Solche Zeiten sind so schwierig!

Meine Hündin ist vor zwei Wochen plötzlich umgekippt, als ich mit ihr an der Donau war. Was für ein Schock. Sie konnte nicht mehr stehen und gehen, ich musste sie einen guten Kilometer tragen um eine Straße zu erreichen von der ich ein Taxi rufen kann, um in eine Tierklinik zu fahren.
Dort stellte sich beim Röntgen heraus, dass sie Wasser in der Lunge hat und das Herz vergrößert ist.
Dauerte eine Woche bis ich einen Ultraschall Termin bekommen habe und dabei kam raus, dass sie eine hochgradige Mitralklappen Insuffizienz hat Crying or Very sad
Sie bekommt nun Medikamente, aber es ist eine degenerative Erkrankung, die mehr oder minder schnell voranschreiten wird.

Ich mache mir Vorwürfe und fühle mich schuldig, weil sie ab und an gehustet hat, wenn sie abends auf der Seite gelegen ist. Ich weiß, dass das Husten auf Probleme mit dem Herz hinweisen kann und bin darum zum Tierarzt. Der meinte aber, er hört beim Herz nichts und das Husten könnte auch vom Kehlkopf kommen.
Ich wollte trotzdem zum Ultraschall, da ich aber gerade mit Umzug beschäftigt bin, hab ich das etwas aufgeschoben.

Naja, ich will damit nur sagen, ich weiß wie du dich fühlst und mir ist es noch bei jedem Tier so gegangen, dass ich mich nach seinem Tod schuldig gefühlt habe. Es gab immer etwas das ich hätte besser machen können...

Möchtest du nicht wieder einen Hund haben?
Ich hab nach dem Tod meiner letzten Hündin nach nur einem Monat einen Hund aus dem Auslandstierschutz zu mir geholt. Das war zu früh und es war anfangs schwierig. Aber sie war ja schon da und hat auf einen Platz gewartet. Und es gibt so viele Tiere - sicher auch Hasen - die ein gutes Zuhause suchen.
Aber ich kenne deine Lebensumstände natürlich nicht.

Ich habe auch keine Sozialkontakte mehr. Es gibt meinen Partner und mich und das wars dann.
Wir hatten einen guten Freund, der ist voriges Jahr ganz plötzlich verstorben. Er hat eine riesige Lücke hinterlassen und fehlt mir immer noch sehr.

Wenn du magst kannst du mir gerne schreiben.

n a s z u m i Punkt at y a h o o Punkt de

Ich wünsche dir alles Gute!
Versuche auch das Gute und Schöne zu sehen, was Positives zu erleben, damit dem Schmerz und der Trauer etwas entgegengesetzt wird. ich weiß, es ist nicht einfach, aber trotzdem immer wieder versuchen. Nur nicht im ganz im Kummer versinken.

Liebe Grüße
Sabine
Nach oben
Dr.Mabuse
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 19.02.2015
Beiträge: 3909

BeitragVerfasst am: 19. Jul 2021 21:04    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Maus,

ich kann dich gut verstehen...

Heute mittag hatte ich auch eine Phase tiefster Traurigkeit...

Beide Elternteile verloren (mein Vater letztes Jahr)...ich hab mich richtig allein gefühlt...

Gegen abend war ich dann beim Freund Kaffee trinken,dann gings mir besser...

Kurzer Text nur von mir,bin heut auch nicht so fit...

Ich wünsch dir viel kraft,es kommen bestimmt wieder Sonnige Momente...

Gruß...
Nach oben
MausiMaus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 01.07.2015
Beiträge: 2176

BeitragVerfasst am: 21. Jul 2021 05:23    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo, Dr. Mabuse,
Hallo, Sabine,

sitz immer noch in meinem Schrebergarten fest,
und mein Internet ist so langsam,
dass es andauernd abstürzt,
drum schreib ich stückchenweise, weil ich das kenne,

wenn der post dann weg ist...
Nach oben
MausiMaus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 01.07.2015
Beiträge: 2176

BeitragVerfasst am: 21. Jul 2021 05:35    Titel: Antworten mit Zitat

der Tod ist grauenhaft und so sehr schmerzvoll,
unerträglich für den Hinterbliebenen.

Sabine, mein Hund wurde auch letzten Sommer
2 mal ohnmächtig, nur kurz.
der Tierarzt hat eine kaputte Herzklappe festgestellt,
Wasser in der Lunge.
wurde mit Tabletten versorgt,
habe ihn bis Dezember damit am Leben erhalten.

zum Schluss hat er die nur noch mit bifi gefressen,
dann war es so dass ...ach, ich merke grade, dass

ich nicht weiter denken kann da drüber,
es bricht mir das Herz, zurückzudenken.

das gute dran, falls überhaupt war, dass das " Ende "
absehbar war, und ich lange Zeit hatte, mich von ihm
zu verabschieden.

fange an zu weinen, und hör jetzt auf.

liebe grüsse,

Karin
Nach oben
MausiMaus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 01.07.2015
Beiträge: 2176

BeitragVerfasst am: 21. Jul 2021 05:36    Titel: Antworten mit Zitat

der Tod ist grauenhaft und so sehr schmerzvoll,
unerträglich für den Hinterbliebenen.

Sabine, mein Hund wurde auch letzten Sommer
2 mal ohnmächtig, nur kurz.
der Tierarzt hat eine kaputte Herzklappe festgestellt,
Wasser in der Lunge.
wurde mit Tabletten versorgt,
habe ihn bis Dezember damit am Leben erhalten.

zum Schluss hat er die nur noch mit bifi gefressen,
dann war es so dass ...ach, ich merke grade, dass

ich nicht weiter denken kann da drüber,
es bricht mir das Herz, zurückzudenken.

das gute dran, falls überhaupt war, dass das " Ende "
absehbar war, und ich lange Zeit hatte, mich von ihm
zu verabschieden.

fange an zu weinen, und hör jetzt auf.

liebe grüsse,

Karin
Nach oben
Haschgetüm
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 26.03.2015
Beiträge: 2474

BeitragVerfasst am: 26. Jul 2021 12:36    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Karin,

tut mir leid, dass du so tief getroffen bist.
Der Tod ist immer schwierig zu verkraften.

Schau doch mal ob es bei dir in Nähe Gruppen gibt, die du besuchen könntest.

Fühl dich gedrückt.

VG

Haschi
Nach oben
amoebe
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 22.09.2016
Beiträge: 147

BeitragVerfasst am: 28. Jul 2021 11:23    Titel: Antworten mit Zitat

Hi mausi,

wir "kennen" uns zwar nicht, aber ich fühle mit Dir (der Tod eines geliebten Menschen oder auch eines geliebten Tieres ist unbeschreiblich schmerzvoll) und ich wünsche Dir von Herzen alles erdenklich Gute.

Bin da ganz bei Haschgetüm: Du trägst soviel mit Dir herum, geh' raus - auch wenn es anfangs schwerfällt - und such' Dir Menschen, die ähnliches erlebt haben (vielleicht eine Selbsthilfegruppe?).
Du warst doch früher bei den AAs und NAs, wäre es nicht auch eine Idee, dort wieder hinzugehen?

Ganz liebe Grüße 🐛
Nach oben
dakini
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 07.04.2015
Beiträge: 3183

BeitragVerfasst am: 28. Jul 2021 14:03    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Amöbe, @all,

bin derzeit "zwischen geparkt" in unserem verregnetem Ländle und genieße die niedrigeren Temparaturen, aber wohl nur, weil es absehbar ist, sonst wäre ich mega frustriet darüber, nicht schwimmen zu können - Brr! Von den monstervollen Autobahnen habe ich nach knapp 1000 km bereits gestrichen die Nase voll. Wohl dem, der nicht allzu nahe den Ballungszentren sitzt...

...oder? Hat eben auch Vorteile Smile Karin hat es echt nicht einfach, in einer der schönsten Ecken Deutschlandes. Es ist verflixt schwer, dort anzudocken, selbst für mich, aufgeschlossen und meist für ein kleines Schwätzchen zu haben.

Um Sucht ging es gar nicht, als wir telefonierten (kurz nach den postes hier, wie ich nun sah), bzw schon länger nicht mehr... - eher recht allein, wie sie schrieb hier. Der Garten, wirklich schön, hilft. Aber mit Menschen reden, sich austauschen, wie mal praktische Hilfe, benötigen wir alle. Da ist guter Rat teuer - Ich wäre da niemals geblieben, aber es ist nun mal Karins Zuhause.

Im Grunde hatten wir das Thema schon mehrfach, seit Beginn hier...

Ein guter Bekannter hat mit seiner Frau Monate getrauert, Seite an Seite um den treuen Freund, einen Vierbeiner, der eingeschläfert werden musste. Inmitten Corona, massiven Existenzsorgen,...Je schlechter es einem selbst geht, desto härter treffen uns Verluste. Die wahren kann ich persönlich an einer Hand abzählen, es sind jene, die nie vergehen. Sie werden lediglich milder.

Karin, ich hoffe, es geht Dir inzwischen besser - falls Du liest, alles Liebe! Bis bald mal, Dakini Wink
Nach oben
Nehell
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 14.06.2013
Beiträge: 721

BeitragVerfasst am: 30. Jul 2021 16:28    Titel: Antworten mit Zitat

Es ist wirklich schlimm wenn ein nahe stehender Mensch oder ein geliebtes
Haustier verstirbt. Das Haustiere wie Hunde heutzutage vermehrt
menschliche Zivilisationskrankheiten wie Herzprobleme bekommen
liegt meines Erachtens in vielen Fällen daran, das sie
zuckerhaltiges Hundefutter bekommen.
Von Natur aus fressen Hunde nur rohes Fleisch.
Das geht aber wie ich weiß schnell ins Geld wenn man seinen Hund
so füttern würde. Außer man hat eine gute Connection und bekommt
das rohe Fleisch irgendwo günstig her.

LG

Nehell
Nach oben
Quasimodus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 04.02.2015
Beiträge: 1693

BeitragVerfasst am: 5. Sep 2021 12:53    Titel: Antworten mit Zitat

Mensch Mausi,
tut bestimmt gut , dir das mal von der Seele zu reden.
Ich war auch fertig, als meine cat mit nur 10 Jahren elendlich an Magenkrebs verreckt ist.
Da konnte ich auch weinen, sonst nie.
Aber das so ein kleines Wesen sterben muss, viel zu früh, sie war meine beste Freundin, sie hat alles über mich gewusst.
Mann , war ich kacke drauf, bins immer noch, sie ist jetzt 3 Monate tot.
Ich hol mir kein Tier mehr, der Schmerz ist zu heftig.


Zitat:
es mutiert nur


na Hauptsache du mutierst nicht.
Und von wegen Schuld, hör ma auf damit, du hast keine Schuld , wasn <scheiss Wort überhaupt, da kannst du dich wunderbar selbst geisseln.
Das Wort Schuld müsste aus dem Duden getilgt werden, was ein heftiges Wort.

Schön von dir zu hören, du lebst, nutze die Zeit.
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Erfahrungsberichte Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin