Oxycodon Nachweisbarkeit

Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Heroin
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Salute
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 24.05.2014
Beiträge: 221

BeitragVerfasst am: 2. Sep 2022 22:09    Titel: Oxycodon Nachweisbarkeit Antworten mit Zitat

Hallo zusammen

Ich habe eine Frage: Ich habe immer gehört, daß bei Oxycodon im UK Test der bei den Doc gemacht wird, Oxy nicht nachweisbar ist. Da der Cut off einfach zu hoch ist.
Würde mich freuen wenn mir jemand eine auskunIft geben könnte.
Es gab mal einen Strang aber ich kann ihn nicht finden. Praxx hatte ausführlich darüber berichtet.

Machts gut und bleibt gesund.

Salute
Nach oben
mikel015
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 27.03.2015
Beiträge: 4068

BeitragVerfasst am: 3. Sep 2022 13:32    Titel: Antworten mit Zitat

Oxycodon ist zwar ein Opioid wird aber bei "normalen" Urintest's auf Drugs nicht angezeigt da es im Körper nicht zu Morphin umgewandelt wird!Es gibt aber spezielle Tests für Oxy...!


Greetz
Nach oben
Salute
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 24.05.2014
Beiträge: 221

BeitragVerfasst am: 3. Sep 2022 21:01    Titel: Antworten mit Zitat

Danke Mike,
dann müßte es bei Hydrmorphon genauso sein, oder ?
Liebe Grüße
Salute
Nach oben
Praxx
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 25.07.2014
Beiträge: 3203

BeitragVerfasst am: 8. Sep 2022 00:01    Titel: Antworten mit Zitat

Oxycodon und Hydromorphon haben im normalen Morphin-Test (zum H-Nachweis) Cut-off-Werte von 2000 (Oxy) oder höher, genauso wie Tavor oder Rivotril im BZD-Test. Da Urin gegenüber dem Blut um den Faktor 100 konzentriert ist, kann eine Einnahme größerer Mengen trotzdem nchgewiesen werden, Bei den Benzos kommt eine Akkumulation dazu - nach einer Woche Dauereinnahme werden die Cut-off-Werte mühelos erreicht.

LG

Praxx
Nach oben
Praxx
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 25.07.2014
Beiträge: 3203

BeitragVerfasst am: 8. Sep 2022 00:07    Titel: Antworten mit Zitat

Nochmal die exakten Cur-off-Werte für Oxy und Hydro:
Im normalen Opiattest bei 3-4000 ng/md (Oxy) oder 30.000ng/ml (Hydromorphon).
Für Oxy gibt es Spezialtests, die aber nicht abgerechnet werden können. Und natürlich kommt es bei GC-MS auf jeden Fall heraus.

LG

Praxx
Nach oben
Salute
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 24.05.2014
Beiträge: 221

BeitragVerfasst am: 9. Sep 2022 19:53    Titel: Antworten mit Zitat

Vielen Dank Praxx,

ich weiß aus erfahrung, daß 36mg.Hydro ca. 2 std. nach oraler einnahme, nicht bei den üblichen UK-test bei der Behörde angezeigt werden.
Ach ja,
gehen die schwachköppe wirklich auf Benzos , oder bleibt es den Bundesländern selbst überlassen ? Es ist doch eine Schweinerei, da ist doch jeder 5. über 70 seinen Lappen los, wenn er getestet wird. Und eine MPU finz. zu stemmen dürfte den meisten Rentnern nicht möglich sein.
Dieses sollten die Ärzte und nicht die Sesselfurzern bestimmen.

Was ist nur aus diesen Land geworden.

schönes Wochenende Salute
Rolling Eyes
Nach oben
dakini
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 07.04.2015
Beiträge: 3340

BeitragVerfasst am: 10. Sep 2022 08:30    Titel: Antworten mit Zitat

Warum fragst Du danach, Salute?
Steigen in Eu´rem Raum die Kontrollen?
Dies interessiert mich, da hier weit mehr Strassenkontrollen durch geführt werden - Tempolimit. War ja klar, dass ich da rein rausche - zahle halt mein Knöllchen. Wobei ich tagsüber nicht rauche.(blieb erhalten)

Ich hab grad nachgedacht, wie damals meine Werte waren: beim ankommen in der Klinik und 5 Tage später (Mo und Fr Test, weil der Witzbold mich nicht gehen lassen wollte - die THC Werte müssten noch was runter - das war schon mal ein Einblick, wie IRRE - nach 5 Tagen! Als hielte sich der Rausch,lol...)

Das Interessante hier nu wären die Benzo Werte, da ich gel einnahm, aber einiges da war im screening - ich fand den Wert echt hoch und überlegte noch: so viel war es doch gar nicht? (wobei man sich das notieren darf, um nen Überblick zu behalten, lach) Jeweils 10 mg Dia und das nicht jeden Tag...noch nie abh. davon (Notfallmedi seit Ewigkeiten)

Ich dachte damals nicht dran, man möge mir das bitte ausdrucken...nu find ich es schade, wegen des Vergleiches, wie langsam mancher Parameter sinkt.

Ach komm, die machen doch keine Jagd auf Rentner! Ihr habt doch fast Narrenfreiheit als Dauerkonsumenten ner Hand voll Pillen und vielem anderen. Wäre schon schräg, wäre es anders. Aber liegen die Dinge noch so, wie es kürzlich noch war? Auch wahr. Wink
Nach oben
Praxx
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 25.07.2014
Beiträge: 3203

BeitragVerfasst am: 11. Sep 2022 23:01    Titel: Antworten mit Zitat

Nur der Konsum der Stoffe aus der folgenden Liste ist laut StVG eine Straftat


Anlage (zu § 24a)

Liste der berauschenden Mittel und Substanzen

Berauschende Mittel Substanzen
Cannabis Tetrahydrocannabinol (THC)
Heroin Morphin
Morphin Morphin
Cocain Cocain
Cocain Benzoylecgonin
Amfetamin Amfetamin
Designer-Amfetamin Methylendioxyamfetamin (MDA)
Designer-Amfetamin Methylendioxyethylamfetamin (MDE)
Designer-Amfetamin Methylendioxymetamfetamin (MDMA)
Metamfetamin Metamfetamin

Für Alkohol gibt es einen eigenen Paragrafen!

Auf meine Anfrage damals (2015) antwortete das Innenministerium NRW

Ministerium für Inneres und Kommunales NRW, 40190 Düsseldorf

- E l e k t r o n i s c h e P o s t -

3. August 2015
Seite 1 von 2
Aktenzeichen
(bei Antwort bitte angeben)
402 - 13.05.01

RD Esser
Telefon 0211 871-3259
Telefax 0211 871-
[E-Mail-Adresse aus Datenschutzgründen entfernt. Das Suchtmittel.de-Team]

Dienstgebäude:
Friedrichstr. 62-80
40217 Düsseldorf
Lieferanschrift:
Fürstenwall 129
40217 Düsseldorf
Telefon 0211 871-01
Telefax 0211 871-3355
[E-Mail-Adresse aus Datenschutzgründen entfernt. Das Suchtmittel.de-Team]
www.mik.nrw.de
Öffentliche Verkehrsmittel:
Rheinbahnlinien 703, 706, 712,
713, 725, 835, 836, NE 7, NE 8
Haltestelle: Kirchplatz

Herrn
Praxx

Straßenverkehrsrecht
Berauschende Substanzen nach § 24a StVG bei einem Drogenvortest

Ihre Anfrage vom 23. Juli 2015

Sehr geehrter Herr Praxx
in tatsächlicher Hinsicht wird bei den von den Polizeibeamten durchge-
führten Drogenvortests, wenn es sich um den Verdacht einer Ord-
nungswidrigkeit nach § 24 a StVG handelt, ausschließlich auf die in der

Anlage zu § 24a StVG aufgeführten berauschenden Mittel und Substan-
zen getestet. Methadon und andere Substitutionsmittel werden im Rah-
men dieses Tests demnach nicht erfasst.

Auch in rechtlicher Hinsicht ist nur der Einfluss der in der Anlage ge-
nannten berauschenden Mittel tatbestandsmäßig. § 24a StVG scheidet

aus, wenn der Betroffene andere Substanzen einnimmt.

Die Kraftfahreignung ist bei Methadon-Konsum im Regelfall beeinträch-
tigt. In Ausnahmefällen ist jedoch eine Kompensation durch besondere

menschliche Veranlagung, durch Gewöhnung, durch besondere Einstel-
lung oder durch besondere Verhaltenssteuerungen und -umstellungen

möglich und anerkannt.
Diese positive Beurteilung der Fahreignung kommt in Betracht, wenn
eine mehr als einjährige Methadonsubstitution, eine psychosoziale
stabile Integration, die Freiheit vom Beigebrauch anderer psychoaktiver

3. August 2015
Seite 2 von 2

Substanzen inklusive Alkohol seit mindestens einem Jahr, nachgewie-
sen durch geeignete, regelmäßige, zufällige Kontrollen (z. B. Urin, Haar)

während der Therapie, der Nachweis für Eigenverantwortung und The-
rapie-Compliance sowie das Fehlen einer Störung der Gesamtpersön-
lichkeit gegeben sind.

Ich hoffe Ihnen mit dieser Antwort weitergeholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrag
gez.
Esser

Das beantwortet vllt einige Fragen

LG

Praxx[/quote]
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Heroin Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin