Tagebuch: Beverly_Marsh

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 76, 77, 78
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Clean sein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Marle
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 06.10.2016
Beiträge: 3308

BeitragVerfasst am: 10. Dez 2022 14:40    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Beverly,

als Erstes will ich – alter, weißer Sack (65), mit mehr als 30 Jahren Suchterfahrung, Alkohol, Speed, Koks – Dir meinen vollen Respekt und meine Achtung zum Ausdruck bringen.
Was Du bis jetzt mit Deiner Biografie und Deiner Suchtveranlagung, trotz oder gerade der äußerst schwierigen Zu- und Umstände geleistet hast, verdient große Achtung. Du kannst zu Recht darauf stolz sein.

Ich schrieb Dir mal vor längerer Zeit etwas sarkastisch: „Das wird noch was mit Dir und den Menschen.“
Und ich glaube, inzwischen verstehst Du diese Bemerkung aufgrund der Realitäten um Dich herum mehr, als es Dir wahrscheinlich lieb wäre.

Besonders gut gefallen hat mir an Deinem letzten Beitrag dieser Abschnitt:
Zitat:
Stabilisierung IST im Suchtbereich nicht alles, aber sie ist die Voraussetzung für alles. Wenn ich das Suchtmonster nicht kontrollieren kann, wird das Leben wieder den Bach runter gehen. Und wir alle bleiben lebenslang süchtig, das Monster verschwindet ja nicht. Daher muss man immer stabil sein, es im Griff zu haben.


In Gesprächen mit anderen, von der Sucht Betroffenen, kommen wir immer wieder zu dem Schluss, dass es langfristig einfacher ist, die Energie aufzubringen um clean zu bleiben, als immer wieder unglaublich viel Energie in einen einigermaßen kontrollierten Konsum/permanenten Ausstieg reinzustecken. Falls „kontrollierte“ überhaupt möglich ist/wäre.

Ich habe lange nicht so ganz verstanden, warum Du auf Deine (inzwischen) offensichtliche Leidenschaft „Kampfsport“ so viel Wert legst, weil von Deinem Auftreten her, aufgrund Deines doch recht hohen Intellekts eigentlich eher alles gegen eine Einstellung a la „dann kann ich anderen auf die Fresse hauen“ spricht. (Ich hoffe, Du verstehst, wie ich das meine.)
Inzwischen verstehe ich es: Dieser Sport gibt Dir Halt, aufgrund Deiner Vergangenheit und Deiner Erlebnisse viel Selbstwert in Form von Sicherheit und Wehrhaftigkeit, und daneben auch noch die für Dich notwendige körperliche Fitness. Toll!
(Andere gehen Joggen, laufen Marathon oder steigen aufs Rennrad.)

Natürlich ist es schön, wenn man, im Lauf der Jahre/Jahrzehnte gewachsene Freundschaften/Beziehungen haben kann. Aber nicht jede Biografie läuft so ab.
Mir zum Beispiel reichen aufgrund (reichlicher) Erfahrungen weniger als eine Handvoll wirklich guter, verlässlicher und beständiger Freunde u. Freundinnen. Die dann aber auch tatsächlich mit mir durch dick und dünn gehen, wenn es darauf ankommt.
Ich habe zwar relativ viele soziale Kontakte und viele „Bekannte“, aber als Freunde würde ich die nicht bezeichnen. (So was hängt m. E. auch stark von der eigenen Werteskala ab.)

Mir ist es ehrlich auch egal, ob mich jemand mag oder nicht, oder nur dann mag, wenn ich so wäre, wie er/sie es gerne hätten. Bei Allem kommt es ja in erster Linie darauf an, wie ich zu mir selbst stehe, und wie ich mit mir selbst klarkomme.
Früher war das anders, besonders in den Zeiten, wenn meine Sucht eskalierte.

Jeder von uns ist anders und einzigartig. Der Eine braucht den intensiven gesellschaftlichen Umgang, der andere nicht.
Ich war schon mehrere Wochen alleine in den tiefen Wäldern Finnlands, mutterseelenallein, die nächste Hütte war 7 Kilometer weit weg (unbewohnt) und das nächste Dörfchen über 25 Kilometer, und ich habe mich pudelwohl gefühlt.
Auf meinen heutigen Touren mit dem Wohnmobil meide ich alle Örtlichkeiten, wo „Ansammlungen“ sind, und fahre dann lieber noch paar Kilometer, bis ich ein einsames, lauschiges Plätzchen finde.
Trotzdem bin ich gut „connected“, und aufgrund der praktisch weltweiten Verstreuung der mir nahestehenden Menschen läuft sowieso das meiste in der meisten Zeit über digitale Verbindungen.

Deine Einstellung zum „Staat“ imponiert mir, auch und besonders, weil Du sie sehr konsequent, aufrecht und charakterfest real lebst, indem Du eben dann auch auf die Almosen dieses Staates verzichtest. Das ist ja heute wohl eher die große Ausnahme.
Du hast recht, wenn Du schreibst, dass der Staat schon immer viele Mängel und Macken hatte, aber inzwischen ist er für freidenkende, von ihm unabhängige und von ihm in Ruhe gelassen werden wollende Menschen einfach unerträglich geworden ist. Zudem ja keiner (zumindest nicht in unserem Verdienstniveau) drum herumkommt, diesem Staat trotzdem seinen Obolus abdrücken zu müssen. Modernes Raubrittertum.
Demokratisch – im eigentlich und ursprünglich Sinn – war er noch nie, aber er war auch noch nie so offensichtlich, dreist und schamlos undemokratisch, wie heute.

Viel mehr will ich dazu gar nicht schreiben. Es macht einfach keinen Spaß mehr.
Ein Grund, warum ich mich so weit es mir möglich ist, „abseile“, mir ein eigenes Refugium schaffe, weit weg von den erwähnten Ansammlungen und von allem, was „woke“ und „grün“ ist, und so weit wie es mir möglich ist, mich autark mache. Sobald das fertig ist, werde ich sehen, wohin mich der Wind meines Lebens sonst noch so treibt, und ob ich noch ein zweites Plätzchen irgendwo in irgendeiner Pampa für mich finde.
Nur so viel zum Thema Auswandern: Schau Dir vorher gut und gründlich an, wohin Du gehen willst. Nicht alles ist Gold, was auf den ersten Blick so schön danach aussieht!

Du wirst – der Lesart nach – Deinen Weg straight gehen und Deinen Platz finden. Da bin ich mir sicher. Grab nicht zu viel in den alten Geschichten. Meine Erfahrung war: Je mehr ich grub, je mehr ich ausgrub, umso mehr nahmen sie auch Besitz von mir. Auf- und Abarbeitung ist gut und richtig, aber das kann ich auch machen, indem ich sie als einen Teil von mir akzeptiere, sie kenne, und sie ansonsten in den (oft absichtlich gut verschlossenen) Truhen lasse, wo sie hingehören. Wohlwissend, dass sie nicht selten wie die sprichwörtliche Kiste der Pandora sein können, deren ich kaum Herr werde, wenn ich sie wecke.

Alles Gute Dir und friedliche Weihnachten!

Marle
Nach oben
Dr.Mabuse
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 19.02.2015
Beiträge: 4074

BeitragVerfasst am: 10. Dez 2022 21:08    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Beverly,

Deine letzten posts lesen sich gut,zumindest hab ich das Gefühl das trotz aller wiedrigkeiten des Lebens die Freude am Leben bei dir überwiegt,das finde ich gut.

Ich hab auch zu kämpfen,ich denke oft an Alkohol,aber genauso viele Momente oder sogar noch mehr,bin ich Froh nichts zu Trinken.

Ablenkung hilft,auch reden hilft,ich geh dann zum Freund oder zu meiner Tante...

Mit Politiker bin ich durch,weil nur noch gelogen wird egal welcher Bereich...

In die Schweiz gehen hört sich gut an,dort verdienst du dann auch entsprechend,oder Schweden wenn du dich doch mit der Sprache arrangieren kannst.

Ansonsten lass ich dir liebe Grüße da,und noch ein schönes Wochenende...

Gruß...
Nach oben
dakini
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 07.04.2015
Beiträge: 3350

BeitragVerfasst am: 11. Dez 2022 23:34    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Bev,

hm, das weiß ich doch, dass Du was ab kannst - sehr angenehm Wink Ist einfach nicht m e i n Ding "aufzulisten", anstelle zu schreiben.

Es fiel mir allm. extrem auf. Ne junge Frau, die ihre Ansicht ü den Staat z. Thema macht - IST ungewöhnlich in dem Tenor. Ich fand Gesetze damals unzureichend - auf´s Tierwohl bezogen. Hab mich dafür eingesetzt. Wir waren der Schrecken in jedem guten Lokal...und der Schrecken unserer Fam., klar. oder ich hab mir eben Grundwissen geholt - für wichtiges für mich, gleich noch nen Schein,.. und JA, ich wurde nicht müde, ü Konzerne zu schimpfen, die kassieren, zu betonieren,...wenig zurück geben. (hab grad ausgemistet, mir fiel interessantes Material in die Hände,...aber davon ab erinnerte ich mich, dass ich Dir zumindest beginnen wollte, zu antworten/bzw anzufügen...denn ich dachte im Zus.hang mit dem Staat (wie die globale Zusammenarbeit gelingen kann) an Dich. - ohne Witz Wink Und für die Verschwörungstheoretiker: schon damals wurde auf eine globalere Zentralisation als Vorteil hingewiesen - um handlungsfähiger zu sein. (Nicht erst seit - und nicht "von" K.Sch.)

...und klar ärgere ich mich, wenn buckelnd vor den Füssen der Dreckmacher mit nem Wedel jedes Steinchen weg gefegt wird. Ich hab mich ertappt, dass ich mich auch anstecken ließ - aber wie immer - vorüber gehend. Wer lässt sich schon gerne zwangsweise ne Impfe verpassen, die weniger Sinn macht als ein Spaziergang im Wald. Aber dann kehre ich wieder zu dem zurück, wie ich grundsätzlich schaue. Und bei Dir hab ich das Gefühl - da ist keine Umkehr mehr drin gewesen - ich muss nicht nachlesen - in etwa: na dann machen wir es mal vom Staat abhängig, wie es uns weiter geht, denn der könnte wieder fies werden.

In dem Alter "darf" man sich auflehnen - es ist gar erwünscht. Junge Menschen tüffteln an "Ideen" - die sie niemals umsetzen, lach. Auch das gehört dazu. Und mehr. Ich durfte das ja noch mal nachholen. Aber das hatte ne völlig andere Quali, was von den Leuten rundum kam...zum einen.

Harzt 4 ist für viele contra produktiv. (andere wiederum machen was damit und lösen sich dann) Trotzdem ist es eine Leistung, die es in der Schweiz,Österreich,..., ect gibt - und sonst NIRGENDWO. Auch die Hilfe für X, wird man woanders so nicht finden.

Um oben anzuknüpfen - D war einer der ersten Staaten mit, die Weltklima Ziele umsetzen wollten. Kinder die jetzt geboren werden, werden große Probleme bekommen, da sich das schlecht anließ - weit mehr als das, was an "Pusteküchleins" bislang hier von uns mit bekommen wurde. Ich kann auf Gelungenes schauen oder andersrum - und manchmal sind es schlicht phasenweise keine guten "Vertreter", da haben andere Länder schon weit mehr zu kämpfen gehabt - man darf das alles mal auf mehrere Jahre sehen.

Aber ja, unsere gute Zeit ist rum ("Westle"r) - das haben selbst kaum jene verstanden an Ausmaßen, die es aussprechen.

Der Mix an Wahrnehmung kann auf jeden Fall, wenn Löcher kommen - und das werden sie, denn arbeiten ist Scheiß öde, im Vergleich zu "Zielen erreichen" (hat man nicht sein Steckenpferdchen zum Job gemacht) - gefährlich werden. Darauf wollte ich insgesamt hinaus - aber das wird Dir wohl klar sein, bist ja ne Helle Wink (Alte Männer mögen das anders sehen - war ja alles super mit x Promille. welchen Job kann man damit eigentlich machen?)

Ich schaffe es einfach nicht derzeit, deshalb hab ich es so abgekürzt, "es kann gefärhlich werden"...Du hast alle Infos und wirst sie "verbauen" und ich denke, es könnte Dir auffallen, wenn es rutscht - ich hab es nicht geschnallt. Man darf nicht vergessen, dass ich ebenso fit war wie Du, als ich fiel. Es hat lang gedauert, bis ich wieder aufstand. Nur deshalb sprach ich das an - mir ist meine Zeit zu schade, um "blöde Einwände" zu bringen oder salbungsvolles Bauchgepinsel. (ohne noch zu wissen,was Du getippt hast.)

Alles gute, Bev - weiterhin!
Nach oben
dakini
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 07.04.2015
Beiträge: 3350

BeitragVerfasst am: 13. Dez 2022 11:13    Titel: Antworten mit Zitat

Ich füge hier und da mal was an, wie ich Zeit habe und meine, dass es so verständlicher wird. Deine Zeilen einzig, sind mir ein Faden. Insofern also bitte als "Eindrücke" verstehen.

Machtlosigkeit ist ein Merkmal bz PTBS. Sie gräbt sich in der Erinnerung ein, solches erlebt zu haben, gleich welcher Herkunft. Unser Gehirn zieht Verbindungen zu Erlebtem. (ich darf Marle zustimmen: es ist gut, die Dinge abgelegt zu lassen, s i n d sie es. - davon abh., wie sich die Wahrnehmung gestaltet, ect. Heute wäre ich aufmerksamer? Sich selbst betreffend, ist der Mensch besonders blind.) Es ist offensichtlich, dass Du direkte Verbindungen ziehst - inkl Wortgebrauch.

Wer darüber "weg stampft" in einem Suchtforum, hat ne Menge nicht verstanden, wie Sucht fkt. Anstelle drauf einzugehen, werden persönliche "Kriege" ausgefochten - mancher fühlt sich gar in seinem Selbstbild angegriffen - obwohl es andere betrifft.

Du ziehst eine direkte Linie von Vergewaltiger/Zuhälter zum Staat. Beiden warst/bist Du ausgeliefert, so fühlt sich das an für Dich. Jede Zeile, was der Staat an Gutem tat, ist ebenso Sinn entlehrt, wie oben angesprochenes im Ergebnis. Mir wurde gewahr, dass es eben keine Selbstverständlichkeit ist, dies zu erkennen. Fachblind - Ich dachte auch immer: die Menschen müssen doch verstehen, dass sie mit all ihrem Tun kräftig mit anpacken, die Schönheit unserer Erde zu vernichten.

Unsere Zeit lebt von Emotionen, nicht etwa von Information/Wissen.(Info die Währung der Global Player, nicht jene des Volkes) In Foren zeigt sich dies wunderbar bis hin zu höchsten Ebenen gen Regierung. Man ging dazu über, sich gegenseitig als "dumm", unzureichend,... zu beschimpfen und die Verantwortung von a nach b zu schieben. Nun, im Umweltbereich wurde deutlichst, wo der Hammer hängt - und trotzdem verstehen die meisten nur Bahnhof.

Doch der Einzelne hat immer eine Chance, hinzu zu lernen - bis das Gehirn endgültig streikt. Nicht selten, wenn ich mich nicht konzentrieren kann, Wissen nicht abrufbar ist, denke ich:" Bald biste selbst geistig unzulänglich." Natürlich macht mir das Angst - mit meinen Erfahrungen, nämlich dass Unwissenheit der größte Feind ist... Zudem setzt sich kurz Aggression frei - ein sicheres Mittelchen gegen jegliche Unsicherheit. (Wir gehen doch fast immer von uns selbst aus. (s.o. auch))

Gepampert, therapiert, Eigeninitiative, hohe Anstrengung, durch halten - reicht nicht immer mit PTBS & co. ("co", da unklar)

Der Hinweis von Dir, dass Deine Erfahrungen in der Krise (im Grunde falsch benannt, da Krisen endlich sind) an die Oberfläche gerieten, lässt in meinen Augen durchaus zu, Dir das noch mal eingehender anzuschauen mit Deiner Therapeutin. Dafür ist sie da, nicht? "Domina mit Dr Titel", war ein Vergleich ihres Wesens, der von Dir gezogen wurde - ich ziehe weiter einen Vergleich zu dem, wie Du Dich ausdrückst, auf manches schaust, Dich verhälst,... Therapeut und Klient leben durchaus von Übertragungen (je nach Verfahren,...) - nicht mehr und nicht weniger war gemeint.

Ich nehme an, dies ist verständlicher verfasst. Meine Entschuldigung fusste darauf, dass ich dem nicht nachkam. Wink

P.S. wie bereits formuliert, geht es mir nie darum, andere zu diskreditieren, da ich einfach nicht der Typ dafür bin. Jedoch teile ich gerne mal aus, wenn mir was zuviel wird an Unsinn/oder Angriff. Du bist da ganz sicher nicht von betroffen, Bev. Deine Einträge sind sinnvoll, ernst gemeint und richten sich nicht gegen andere.
Nach oben
Beverly_Marsh
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 12.08.2015
Beiträge: 553

BeitragVerfasst am: 22. Dez 2022 21:51    Titel: Antworten mit Zitat

So hier habe nun einige geschrieben, jetzt möchte ich vor Weihnachten auch nochmal was schreiben. Und noch mal kurz antworten.

Ganz genau, Kampfsport und Selbstverteidigung sind das Beste, was mir je passieren konnte. Und ich sehe das auch gar nicht als etwas Niederes an oder dass es darum geht, jedem aufs Maul zu hauen, dessen Gesicht einem nicht passt. Würde ich das so anwenden, wärs echt daneben und ja, dann würde es natürlich auch nicht zum sonstigen Leben passen. Aber es ist das Gegenteil. Es verleiht mir viel Stabilität.
Und ich verdiene Geld damit. Ich bin nicht gut im reden, das habe ich nie gelernt, das war in meiner Kindheit nicht gefragt. Aber ich habe wohl ein Talent, speziell Kindern und Jugendlichen Kampfsport und Selbstverteidigung bei zu bringen. Ganz ohne viele Worte. Und klar, auch wenn so manche Schicht an der Tür nervt, mache ich auch den Job gerne. Einmal, weil ich sehr gut Geld damit verdiene. Und weil wir eine geniale Truppe sind, weil wir was sinnvolles machen und dafür sorgen, dass andere feiern können. Und weil man Dinge erlebt, die manchmal im Rückblick auch witzig sind.

Für mich ist das alles zusätzlich verblüffend, weil ich selbst privat nie in einen Club gehen würde. Tanzen ist nämlich etwas, was ich absolut nicht kann.
Entscheidend ist aber vor allem auch eines: Ich kann mich jederzeit gegen jeden Angreifer verteidigen. Und das ist für mich ganz wichtig. Stünde heute mein Zuhälter vor mir, hätte er keine Chance. Ich bin körperlich topfit und ich bin vor allem im Kopf eine Kämpferin. Heute wäre er fällig, würde er mir jemals wieder begegnen, was nicht sehr wahrscheinlich ist. Da unterscheide ich mich von vielen anderen Frauen, die dann den Rest ihres Lebens Angst davor haben, irgendeinen Gewalttäter von früher zu treffen. Er müsste Angst vor mir haben und würde sein blaues Wunder erleben. Und daran würde mich kein Trauma hindern.

Kontrolle ist Sicherheit. Und Sicherheit ist Überleben für mich. Und Überleben ist viel. Die Voraussetzung für alles andere. Und gan z genau, Abstinenz ist bei mir die einzige Möglichkeit. Ich könnte nie dosiert H nehmen. Ich bezweifle, dass dies wirklich jemand kann. Ich könnte es nie. Ich will es auch nicht. Ich bin heuet eine andere. Aber natürlich trotzdem lebenslang süchtig.

Und wie gesagt, dakini, das Wort „Domina“ habe ich rein zufällig benutzt, weil ich klar machen wollte, dass die Therapeutin nicht so eine Uni-Tussi ist. Ich hätte genauso schreiben können, sie sieht aus wie eine Motorrad-Fahrerin. Mit Strich und Rotlicht hatte der Vergleich nie was zu tun.

Der Staat hat sich sogar ungleich schlimmer verhalten als mein Zuhälter. Der war ja in seinem Bereich zumindest ehrlich. Der hätte nie behauptet, dass er Frauen vor etwas beschützt. Nein, dem ging es um Kohle, da war der offen und der hätte auch nie behauptet, dass das, was er macht, moralisch richtig ist. Und er hatte auch keine Medien-Maschine hinter sich, die für ihn gelogen hat. Frei nach dem Motto, ich weiss, ich bin ein Bastard, scheissegal ob ihr mich liebt, ich hab mich gern.
Das muss man nicht mögen. Aber es war immer ehrlich.

Wenn ich dagegen den komplett senilen MP in meinem Bundesland sehe. Schau dir die Todeszahlen von Corona an. Selbst im verlogenen RKI steht klar, welche Gruppe so gut wie nie gefährdet war, schwer zu erkranken: Leute unter 30. Und wer hat die Hauptlast getragen an den Massnahmen? Leute unter 30. Das heisst, man hat genau denen das Leben kaputt gemacht, die gar nicht gefährdet waren.
Aber hat der MP zugegeben, dass er der Bastard ist, der er eben ist? Nein, er hat das als Schutz hingestellt, als Solidarität und seit fast drei Jahren sind aber immer nur die Jungen gegenüber den Alten solidarisch. Immer nur in die eine Richtung ist keine Solidarität, sondern eine verlogene Scheisse. DAS ist objektiv. Das hat mit meinem Trauma nichts zu tun.

Wie gesagt, Schutz habe ich von diesem Staat nie erwartet. Eigentlich steht er mir ja laut Verfassung zu und wofür zahle ich Steuern? Geschenkt. Dass der Staat mich aber eiskalt auflaufen lässt, meine Fortschritte zerstört, erst mein Fachabi verhindern will und dann die Uni, mich wieder an die Nadel bringen will, das ist moralisch so weit unten, so tief wird niemals ein Zuhälter sinken.

Natürlich tut der Staat dies nicht mit Vorsatz, natürlich hockt der senile Greis in Stuttgart nicht in seinem Sessel und sagt, die XX kommt mir jetzt wieder an die Nadel. Das nicht. Natürlich ist mein Leben und mein Trauma zuerst mein Problem. Aber billigend in Kauf haben es alle genommen und mir ganz klar gezeigt, dass mein Weg, mein Kampf, meines Lebensleistung für sie scheissegal ist.

Du bist nichts, dein Volk ist alles. So kann man die Corona-Zeit umschreiben. Und dieser Slogan stammt aus Nazi-Deutschland, einer Diktatur, die wir ja heute im Prinzip auch wieder in vielen Bereichen sind.

Und genau deswegen freue ich mich extrem auf den Tag, an dem ich meinen Abschluss habe und dann verschwinde. Dorthin wo man mich als Mensch eher schätzt und respektiert und zur Abwechslung auch mal meine Rechte schützt. Ob es dort wirklich besser ist? Keine Ahnung, aber schlechter kann es kaum sein. Ich brauche auch keinen Staat, der mir den Arsch nach trägt. Ich will von den Deppen nur in Ruhe gelassen werden. Einfach mein Leben leben. Ihre Hilfe können die sich in den Arsch stecken. Das sollte doch in einer Demokratie möglich sein.

Ich bestreite natürlich nicht, dass ich wegen meines Traumas genau dort schwach bin, wo andere ständig über mich bestimmen. es mag sein, dass viele normale Menschen das nicht so empfunden haben. Aber das ist nicht entscheidend. Auch objektiv wurde auf mich keine Rücksicht genommen. Das müssen die auch nicht, ich bin ja unwichtig. Nur ziehe ich dann eben auch meine Konsequenzen.

So, nun aber ist erst einmal Weihnachtspause. Nicht nur an der Uni, sondern tatsächlich für mich auch im Gym und an der Tür. Ich habe tatsächlich von morgen an frei. Über eine Woche. Und so etwas ist für mich sehr selten. Trainieren gehe ich natürlich trotzdem und ansonsten hoffe ich, dass ich mich selbst mal ein bisschen runter fahren kann. Entspannen geht ja nicht, muss auch nicht gehen, aber einfach mal ein paar Tage die Batterien ein bisschen aufladen. Freizeit kann auch gefährlich sein im Kopf, aber dieses Mal brauche ich sie tatsächlich.

Ich wünsche allen hier mal gute Feiertage, wenig Stress, dass ihr gut über die Zeit kommt. Und auch gut ins neue Jahr. Und spätestens Anfang Januar schreibe ich wieder.

Und ist doch gut und richtig, wenn hier viele verschiedene Meinungen sind. Das unterschiedet uns dann so gut von den Medien, bei denen ja immer nur eine Meinung erlaubt ist Wink .
Nach oben
Beverly_Marsh
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 12.08.2015
Beiträge: 553

BeitragVerfasst am: 4. Jan 2023 21:33    Titel: Antworten mit Zitat

Ich wünsche mal allen ein gutes neues Jahr und schreibe dann demnächst wieder mehr. Jetzt über die Feiertage gibt es nicht wirklich viel Neues. Aber bevor es dann wieder in die Lern-Wochen vor den Klausuren geht, melde ich ich mich in den nächsten beiden Wochen sicher nochmal länger.

Ich hoffe, das neue Jahr wird für euch alle halbwegs gut verlaufen Wink
Nach oben
Beverly_Marsh
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 12.08.2015
Beiträge: 553

BeitragVerfasst am: 12. Jan 2023 21:48    Titel: Antworten mit Zitat

Nun melde ich mich mal wieder, obwohl sich nicht so viel verändert hat. Karl schwappt von einer Hysterie zur nächsten und jede Mutation ist ja für ihn besonders gefährlich. Da sieht einer seine Felle davon schwimmen.
Wenn er sich nicht mehr hinter Corona verstecken kann, werden nämlich alle sehen, was für ein Blender und Versager der Typ tatsächlich ist. Das wissen eigentlich auch die Medien mittlerweile, aber wie bei des Kaisers neue Kleider traut sich keiner, als erstes die Tatsache auszusprechen. Das Ganze wäre sogar witzig, wenn es mich nicht stressen würde. Und zusätzlich Stress es mich, dass es mich stresst, denn das ist weder logisch noch vernünftig. Aber eben eine schwache Stelle bei mir.

Aber gut, ich sage mir eben: Meine Zeit in dem Land dauert noch, aber sie ist absehbar. Und wenn ich hier mal weg bin, beginnt das Leben nochmal neu.

Ansonsten beginnt jetzt die heiße Phase. Die vier Klausuren für dieses Semester rücken näher und ein Selbstläufer wird keine.
Aber ich gebe mein Bestes und bisher hat das auch immer gereicht. Nach dem kommenden Sommersemester steht dann auch eine Zwischenprüfung an. Im Zeitalter von Bachelor und Master klingt das ein bisschen retro, aber so ist das eben, wenn man noch auf Staatsexamen studiert Wink .

Grundsätzlich muss ich ein bisschen kürzer treten auf die Dauer. Meine Wochenstundenzahl von dem, was ich als Arbeit bezeichnen würde – also Aufwand für Uni, Gym und Türsteher-Job – ist doch etwas zu hoch. Eventuell habe ich da bald eine Chance, weil ich ab März einen Job an der Uni bekommen könnte. Mies bezahlt allerdings, und wirklich aufhören möchte ich im Gym ja nicht. Aber Zeit würde es deutlich sparen.

Der andere Job an der Tür wäre davon unberührt, den will ich auf alle Fälle weiter machen. Da habe ich geniale Kollegen und das macht auch insgesamt eher Spaß. Es ist ja nicht so, dass ich sonst sonderlich gut mit Menschen kann. Aber in der Security-Rolle macht es durchaus Spaß. Klar, mitunter gibt es nervige Leute und Reaktionen, aber die gibt es ja überall. Aber es kann auch witzig sein, gerade wenn man mit den Leuten arbeitet, mit denen man gut klar kommt.

Mal sehen, was kommt. Jetzt kommt in jedem Fall die heftige Lernphase. Zumindest kurz melde ich mich aber sicher zwischendurch und dann ist die Sache ja in der zweiten Februarhälfte auch wieder geschafft Wink .
Nach oben
joe
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 28.12.2007
Beiträge: 1147

BeitragVerfasst am: 13. Jan 2023 10:40    Titel: Antworten mit Zitat

Liebe Bev,
jetzt mal unabhängig von meiner Meinung über Karl,ändern kannst du den ja nicht, und in einem anderen Land gibts dann wen anderen der nervt. wir nehmen uns ja immer mit.
aufregen kann ich mich auch ganz gut, und klar, das stresst, oder es ärgert mich, das ich mich aufrege.
letztendlich hilft mir zu sehen, das ich nicht meine Gedanken bin. Mein Gehirn produziert einen ewigen blabla und ich versuche, das nicht so ernst zu nehmen.
Schliesslich bin ich auch denk - und aufregungssüchtig. Süchtiges Gedankengut findet immer einen Weg sich zu auszudrücken.

Ach ja, du machst das gut und bist ein liebenswerter Mensch.
Freundliche Grüsse aus Brandenburg
Joe, nur für heute clean
Nach oben
joe
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 28.12.2007
Beiträge: 1147

BeitragVerfasst am: 13. Jan 2023 11:15    Titel: Antworten mit Zitat

... noch was vergessen.
deine idee, in ein anderes land zu gehen, ist auf jeden fall sehr geeignet.
mir helfen ideen für die zukunft auch immer mein leben im jetzt aufregender, oder auch erträglicher zu finden. oft ist das jetzt ja so ein wenig, na ja ... lala.

greets-
Nach oben
Beverly_Marsh
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 12.08.2015
Beiträge: 553

BeitragVerfasst am: 19. Jan 2023 21:54    Titel: Antworten mit Zitat

Oh, keine Frage Joe, jedes Land hat seine negativen Seiten und perfekt ist es nirgends. Aber ich sage mal so: Länder, in denen die Grünen nichts zu sagen haben, in denen diese Gehirn amputierten Dauer-Lügner nur bei wenigen Prozenten sind und die Bevölkerung noch ihre Interessen vor Augen hat, ohne sich täglich im Moral-Bad zu wälzen, sind allemal angenehmer. Zumindest für eine wie mich Wink .

Nun sind Deutsche in der Schweiz nicht sonderlich beliebt. Aber ich glaube, Deutsche sind so gut wie nirgends beliebt ^^. Im Moment spielt das ja alles noch keine Rolle. Noch bin ich im dritten Semester und habe noch eine weiten Weg vor mir bis ich das Studium geschafft habe. Aber alleine das Wissen, danach gut ausgebildet auch woanders leben zu können und diesen Politiker-Idioten den Rücken zu kehren, macht täglich Mut Wink .

Das Ganze ist ja auch keine trotzige Reaktion von mir. In der Corona-Zeit hat der Staat mir deutlich vermittelt, dass er mich hier nicht haben möchte. Er hat mich nicht geschützt, aber das muss er auch nicht. Er hat mich aber billigend in Kauf genommen, dass ich seine Maßnahmen nicht überlebe, hat sich einen Dreck um meine Probleme geschert. Er hat aktiv negativ in mein Leben eingegriffen. Und klopft sich jetzt auf die Schulter, ohne jede Aufarbeitung, wie toll das alles war. Nun nehme ich mir hier eine gute Ausbildung und dann bin ich weg. Jeder Cent Steuern, den ich hier bezahlen muss, tut mir seelisch und körperlich weh. Das wird dann später in einem anderen Land anders sein.

Trotzdem hast du natrülich Recht. Sich ständig daran zu reiben bringt nichts. Ich muss und sollte es schlucken und innerlich auf den Seelen-Kompost werfen. Meine Konsequenzen werde ich ziehen, aber ständig es im Kopf haben ist kontraproduktiv. daran werde ich noch etwas abreiten müssen.

Naja, Lernen ahoi, es gibt viel zu tun Wink
Nach oben
ast
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 14.03.2012
Beiträge: 3272

BeitragVerfasst am: 20. Jan 2023 10:20    Titel: Antworten mit Zitat

don't take it personal Twisted Evil
ich bin ja immer noch mit der Frage am hadern, ob man den Verantwortlichen nur Unvermögen oder doch Vorsatz unterstellen solle...wobei ich leider auch zu letzterem tendiere.
Nach oben
joe
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 28.12.2007
Beiträge: 1147

BeitragVerfasst am: 20. Jan 2023 12:21    Titel: Antworten mit Zitat

hallo,
wir neigen doch alle dazu unsere ansichten und handlungen für richtig zu halten. vielleicht wäre das mal ein ansatz zu verständnis und mitgefühl.
wut und ärger kicken natürlich mehr.

take it easy
Nach oben
Marle
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 06.10.2016
Beiträge: 3308

BeitragVerfasst am: 20. Jan 2023 13:36    Titel: Antworten mit Zitat

Beverly_Marsh hat Folgendes geschrieben:
Er hat aktiv negativ in mein Leben eingegriffen. Und klopft sich jetzt auf die Schulter, ohne jede Aufarbeitung, wie toll das alles war. Nun nehme ich mir hier eine gute Ausbildung und dann bin ich weg. Jeder Cent Steuern, den ich hier bezahlen muss, tut mir seelisch und körperlich weh. Das wird dann später in einem anderen Land anders sein.

Bist doch ein schlaues Mädchen, Beverly.
Mit Deiner Vorgeschichte möchte ich jetzt wahrlich nicht wissen, was aus Dir in einem anderen Land geworden wäre, wo "der Staat" sich einen Scheiß um Deine Weiterentwicklung/Bildung etc. pp. schert.
Will ich halt nur mal so einwerfen. Nicht, um "den Staat" zu verteidigen. Sondern, um aufzuzeigen, dass alles seine Licht- und Schattenseiten hat.

Grüßle
Marle
Nach oben
Beverly_Marsh
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 12.08.2015
Beiträge: 553

BeitragVerfasst am: 26. Jan 2023 21:43    Titel: Antworten mit Zitat

Keine Frage, ihr habt Recht.
Diese Einstellung, dass man sich über Dinge, die man nicht ändern kann, nicht aufregen muss oder sollte, fehlt mit extrem. Auch dort, wo sie vernünftig wäre. Aber gelassen und ich, das gibt es nicht. Das bin nicht ich.

Mir gehen 99 Prozent von dem, was normale Menschen aufregt, gerade im zwischenmenschlichen Bereich, komplett am Arsch vorbei. Das beschäftigt mich nicht. Aber dafür das andere eine Prozent immer mehr.

Es kommt vielleicht hier so rüber, aber es ist nicht so, dass ich nun im Alltag nur daran denke und wütend über die Maßnahmen bin. Nein, nur eben der Status, den ich in diesem Land habe und die Wichtigkeit, die meine PTBS für die Entscheider in diesem Land hat, die habe ich kapiert und entsprechend habe ich reagiert. Innere Emigration von diesem Land würde man das nennen, wenn ich eine Künstlerin wäre ^^. Man kann auch einfach: Leckt mich am Arsch sagen.

Ich denke schon, dass die meisten ganz gut wissen, was falsch gemacht wurde. Die hatten den kompletten Freifahrtschein vom BVG, das haben sie genutzt. Macht holt aus den Menschen das Schlechteste raus. Das haben unsere Politiker mal wieder bewiesen. Man denke nur daran wie Ungeimpfte drangsaliert und beschimpft worden mit der heute klar falschen Behauptung, die Impfung würde andere schützen als den, der sich impfen lässt. Bis heute gab es keine Entschuldigung. Weder von den Medien noch von Politikern. In jedem anderen Land wird das aufgearbeitet. Nur bei uns nicht. Denn alle Nazis, was nicht grün ist!

Aber wenn man dann wie diese Woche lesen darf, dass der alte Greis in der Staatskanzlei in meinem Bundesland erklärt, er würde bei Corona alles nochmal so machen und er könne nachts gut schlafen, naja dann unterstreicht das doch die Notwendigkeit meiner Ausreise, sobald ich meinen Abschluss habe Wink . Es ist überhaupt eine deutsche Eigenart, dass der Schlaf nicht leidet, wenn man mit den Händen im Dreck gewühlt hat. Vermutlich haben auch KZ-Aufseher später gut geschlafen.

Oh, Marle, zu deiner Frage bzw Aussage. Das sehe ich ein wenig anders.
Ich will dir mal schreiben wie ich diesen Staat hier erlebt und kennen gelernt habe.

Als Kind hat er sich einen Scheiss für mich interessiert. Seine Organe haben weg geschaut. Und zwar so oft, dass es schon organisiert war.

Das beginnt bei der Frau vom Jugendamt, die immer nur angemeldet zu uns kam. 24 Stunden vorher hat meine Erzeugerin das Saufen eingestellt, ist auf Valium umgestiegen. „Ach Frau X. , sie sind ja so entspannt“ kam von der Jugendamt-Frau, während die Alte kaum mehr die Augen offen halten konnte. Die Wohnung halbwegs aufgeräumt, ausnahmsweise mal was zu essen auf den Tisch. Wenn die Frau wieder weg war, tobte wieder der normale Sturm bei uns. Und ich sage dir, da ist der Nordwind auf dem Matterhorn vermutlich ein Sommerwind dagegen.

Dann erinnere ich mich an die paar Mal als ich in der Klinik verarztet werden musste. Kein Mensch dort hat mir das „bin die Treppe runter gefallen“ oder „hab mich am Herd verbrüht“ abgenommen. Aber es hat auch keine Sau interessiert, wenn sie gesehen haben, wo ich wohne. Pack eben. Ist so. Bleibt so. Da machen wir uns mal keinen Stress.

Als meine Schwester mit fünf bei dem Unfall gestorben ist – ich war acht – wurde auch nicht nach geforscht, was zwei kleine Mädchen um die Uhrzeit eigentlich alleine auf der Strasse gemacht haben. Oder sagen wir so – oberflächlich wurde gefragt, aber dann...naja...Pack eben. Ist eben so.

In meiner damaligen Grundschule wurden einige Kinder daheim misshandelt. Nicht ein Lehrer, nicht einer und am wenigstens der Schulleiter hat sich dafür interessiert. Alle haben weg geschaut, weil hey, ist hier eben so. Und man will ja bei dem stressigen Job nicht noch zusätzlich Stress und die Gören brauchen eben manchmal aufs Maul. Besonders welche wie ich.

Als ich aber mit 13 den Traum meiner Kindheit verwirklichen konnte, endlich stark genug zu sein, um die Hand, die mir das alles angetan fest zu halten, als ich endlich zurück schlagen konnte, dann war plötzlich ich die Böse. Für die Behörden. Was egal war, weil ich sowieso auf nach Berlin bin.

Später dann, als ich in meiner unglaublichen Dummheit auf den Zuhälter reingefallen bin und an der Nadel hing, konnte ich feststellen wie sehr der gute Staat sich besonders um minderjährige Jungs und Mädchen auf dem Autostrich kümmert. Gar nicht und fest unterstützt von den grünen Deppen, die was von Sexarbeiter*innen labern und einem Job wie jedem anderen und denen wir ein Prostitutionsförderungsgesetz verdanken, das in Europa, vermutlich der Welt einzigartig ist und ein Paradies für Zuhälter abgibt. Und ich möchte den ganzen Roberts und Anna Lenas heute noch den Genderstern ganz tief wo einführen, wo keine Sonne scheint von wegen „Job wie jeder andere“.

Okay, dann später die Festnahme, das wirklich sehr milde Urteil und die Überstellung an diese fast geschlossene Einrichtung statt Knast. Da hat der Staat tatsächlich mal ganz kurzfristig Geld für mich in die Hand genommen. Hätte er aber nicht müssen, wenn er vorher aufgepasst hätte.

Und heute? ICH ermögliche und finanziere mein Studium. Nicht der Staat. Ich würde Bafög bekommen. Ich habe es abgelehnt. Ich entscheide wie ich studiere und habe keinerlei Lust, mich beim Staat zu verschulden oder mir von einem hirnlosen Sesselfurzer auf irgendeinem Amt was sagen zu lassen.
Ich habe ein Studium mit sehr hoher Stundenzahl durch die ganzen Pflicht-Laborstunden. Ich habe zwei Jobs, mit denen ich zum Glück sehr gut Geld verdiene. Wenn mich der Staat nicht gerade daran hindert wie die letzten Jahre häufig.
Noch nicht einmal die 200 Euro Stromgeld für Studenten werde ich annehmen, wobei die vermutlich bei dem Tempo irgendwann 2040 ausgezahlt werden. Ich will das nicht. Ich will meine Ruhe. Dieser Staat soll mich in Ruhe leben lassen. Ich begehre nicht auf. Ich mache keine Revolution. Ich halte mich an Gesetze. Er soll sich raus halten.

Was genau meinst du damit, dass ich diesem Staat schulde, der seit knapp 24 Jahren bei mir komplett versagt hat? Mir wurde der Studienplatz nicht geschenkt. Ich habe den nicht als Härtefall bekommen, nicht mit Stipendium, sondern schlichtweg, weil mein Fach-Abi gut genug war. Ich habe mir das alles selbst erarbeitet. Und vom Staat wurden mir nichts als Steine in den Weg gelegt. Wann immer der Staat konnte, hat er es mir schwerer gemacht. Ich glaube, der schuldet mir mehr als ich ihm.

Aber ich will ja nichts von ihm. Nur Ruhe. Und mein Leben. Das ist in diesem Land nicht möglich. Also muss ich wechseln. Auch ganz ohne Emotionen ist das die einzig logische Rechnung.

Die nächste lange Antwort könnte bis ungefähr Mitte Februar dauern. Jetzt ist die wichtigste Lernzeit im Semester und in ein paar Wochen warten vier Klausuren auf mich. Ich schaue aber trotzdem immer mal rein.
Nach oben
ast
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 14.03.2012
Beiträge: 3272

BeitragVerfasst am: 27. Jan 2023 16:19    Titel: Antworten mit Zitat

tje liebe Bev,

als ich Deinen Rant eben so gelesen habe, musste ich doch glatt an den guten Palästinenser denken, der die Leute im Zug gemessert hat.
da fragt sich auch jeder ganz entsetzt 'wie konnte das nur passieren', dabei muss man nur mal genauer hingucken.
ich meine, der Typ war seit Jahren voll druff und hat sogar in U-Haft noch sein Metha bekommen...und dann kicken sie ihn raus - wohnunglos affig in der Kälte; kein Wunder, dass er mies drauf war Shocked
wenn ich jetzt zynisch wäre, würde ich sagen, der wollte einfach wieder zurück ins warme Gefängnis, wo er seinen Stoff und geregelte Mahlzeiten bekommt.
obwohl er das auch hätte billiger haben können...

whatever, sry für ot, aber der gemeinsame Nenner ist hier das Totalversagen des Staates, welches spätestens seit Corona noch um Niedertracht und Boshaftigkeit bereichert wurde Twisted Evil

insofern drücke ich Dir die Daumen für die Klausuren, auf dass Du diesem Land möglichst schnell den Stinkefinger zeigen kannst...aber um nochmal auf Marle zurückzukommen: erwarte nicht, dass es woanders besser ist Wink
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Clean sein Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 76, 77, 78
Seite 78 von 78
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin