Mein Vater ist ein Alkoholiker, bitte um Hilfe ! DANKE

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Alkohol
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
bright
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 09.11.2008
Beiträge: 733

BeitragVerfasst am: 20. Jan 2009 00:59    Titel: Antworten mit Zitat

Ich wars.
Nach oben
HoneyGirl
Gast




BeitragVerfasst am: 24. Jan 2009 16:03    Titel: Antworten mit Zitat

Hey an Alle,
ich danke euch echt allen riesig dafür ,dass ihr mit mir sprecht und mit mir darüber redet was so los ist bei mir.Hier herscht eine gewisse "Anonymität" die ich sehr zu schätzen weiß und deswegen,fällt es mir viel leichter meine Sorgen und Probleme einmal von der Seele zu schreiben.Mein Leben als "Jugendliche" an sich,ist nicht mal das Schlechteste.Ich gehe zur Schule,habe einen wunderbaren Freundeskreis und kann außerhalb der Familie viel lachen.Was das Leben in der Familie angeht,ist es mir eigentlich lieber zu sagen,dass ich dort kein Leben haben.Ich erfahre hier einfach keine Glücksmomente oder Familienrituale die mir sagen "Oh hey,wir sind eine Familie".Das an sich macht mir nichts aus,wahrscheinlich aus dem einfachen Grund,dass ich es nicht anders gelernt habe bzw.nicht anders aus meiner "Familie" kenne.Inzwischen suche ich einfach nur Ruhe in der "Familie".Wenn ich zu hause bin muss ich immer wieder in meine Rolle als "Streitschlichterin" oder "Familienoberhaupt" zurück fallen. ich MUSS ,weil es sonst niemand fertig bringen würde , diese Frau (meine Mutter) zum Schweigen zu bringen.Und würde ich es nicht tun,würde hier nie Ruhe einkehren.Ich denke dabei nicht nur an meine eigene Ruhe,die darunter mehr als nur ein wenig zu leiden hat,nein.Ich denke dabei vorallem an die Ruhe meiner Eltern.Es ist ja offensichtlich das meine Eltern nicht mehr die Jüngsten sind und auch etwas "gebrechlich".Ich will sie davor schützen,sich selbst zu zerstören.D.h sich noch mehr zu zerstören,als sie es durch den Alkohol sowieso schon getan haben.Die medizinischen Schäden kann ich nicht beheben.Eine kaputte Leber oder ähnliches kann ich nicht wieder reparieren.Aber ich will dass meine Eltern ihre "innere Ruhe" finden und sich ab und zu einfach mal hinsetzen können und nichts tun müssen.Ich nehme ihnen die Hausarbeit ja manchmal ab und helfe ihnen.Aber der jenige der meine "Arbeit" nieder macht ,ist und bleibt meine Mutter.
Z.B ich räume vor ein paar Tagen die Küche auf.5min später komme ich runter und sehe ...na nu?! alles wieder dreckig!Tja da hat sich meine Mutter dann ans Werk gemacht. anderes Beispiel:Ich stelle die Kaffeemachine an ,gehe in mein Zimmer.Dann ruft mich meine Mutter und meint,ich hätte kein Wasser in die Maschine getan.Wie jetzt?Ich weiß,das sind nur lächerliche Beispiele und Dinge bei denen man vielleicht ein Auge zu drücken kann und darüber lachen könnte.Aber bei mir passiert das ja jeden Tag und jede Minute.Ich meine,im ernst mal Leute.Mir kam und kommt es manchmal echt so vor ..als wolle mich meine Mutter sabotieren Shocked .Denn mal ehrlich..wer würde seiner eignen Tochter immer mehr Arbeit machen und das irgendwie auch noch absichtlich..jeden Tag?Gerade eben war auch wieder ein Vorfall bei dem ich mir nur dachte "irre".Ich habe gesagt:"Kannst du nicht mal für 5 Minuten den Mund halten?"...Weil meine Mutter wieder meinte"mach dies mach das " und dann wieder anfing in ihrem Suff meinen Vater zu provuzieren.Bevor das Ganze aus völlig ausarten würde,habe ich dann eben den besagten Spruch gesagt.Was tat sie? Sie nahm sich einen Zettel und schrieb den Satz auf und meinte dann,sie würde jetzt alles aufschreiben und "gegen mich verwenden".BITTE?Da sagt man einmal,dass man jetzt Ruhe haben will und schon wird man wie bei der Polizei aufgeschrieben?Natürlich war sie betrunken und natürlich hatte sie wieder ihren Intus.Dann beschuldigte sie noch meinen Vater er hätte mich aufgehetzt,ich sagte nein sie würde mich selbst gegen sie aufhetzten mit dem was sie jeden Tag tut und sagt und so weiter und so fort.Ihr könnt euch ja denken,dass es eigentlich nichts sinnvolles hat jede kleine Streitigkeit von uns aufzuschreiben aber ich selbst blicke einfach nicht durch.Würde ich den Sinn und den Grund der "Kleinigkeiten" verstehen,wäre es einfacher sie abzuhaken und mich nicht darüber aufzuregen.Deswegen frage ich euch,wieso um alles in der Welt tut sie das?Wieso jeden Tag?Und wieso so "unnötige" Sachen?
Und Bright Smile,ich bin dir echt mehr als nur dankbar,dass du dich mit meinen Problem so eng befasst und dir mit mir Gedanken machst.Du bist es größten Teils gewesen,der mich verstehen lassen hat ,wieso sie ist wie sie ist. Jetzt muss ich nur noch einen Ausweg finden!Ich mag euch alle auch sehr gerne.Ich kenne nicht eure Namen,euer Aussehen oder sonstiges.Aber ich weiß dass ihr alle gute Menschen seit ,die helfen wollen,die nicht weg schauen und die für mich und andere da sind.Und ich kann nur sagen,wenn ihr Fragen habt oder so..ich werde mich genauso damit beschäftigen wie ihr euch mit mir beschäftigt.Ich will ja auch helfen und nicht nur "klagen".Und danke auch an Karo ,dass du mir auch auf den Eintrag geantwortet hast.Ich merke immer mehr...ich bin nicht allein.
Also dann werde ich jetzt mal weiter machen und hoffen,dass der Tag ruhig verläuft...auch wenn das wirklich nur zu hoffen ist,denn glauben kann ich es nicht.Liebe Grüße an euch alle..
Nach oben
bright
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 09.11.2008
Beiträge: 733

BeitragVerfasst am: 28. Jan 2009 23:07    Titel: Antworten mit Zitat

Hi HoneyGirl, bin mit meiner Anwort nicht durchgekommen. Server nicht gefunden. Alles weg. Ärgerlich! Schreibe morgen neu.
Nach oben
Dove
Gast




BeitragVerfasst am: 28. Jan 2009 23:55    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Liebes!

Entschuldige, dass ich mich so lange nicht mehr hab blicken lassen. Was hat sich bei dir eigentlich inzwischen bezüglich einer eigenen Wohnung ergeben? Hast du dich mal informiert wie das ablaufen könnte? Auch in Bezug auf Bafög und so?

Was mir noch einfiel: was wäre denn, wenn du dich mal an eine Suchtberatungsstelle wendest und vielleicht mal nach einigen Gesprächen von einem Mitarbeiter nach Hause begleiten lässt? Deine Eltern wirst du ja vermutlich nicht dorthin kriegen. Wieso also nicht die Beratung zu den Eltern? Nur so ein Gedanke...

Wohnst du eigentlich in einer großen Stadt? Dann könntest du ja auch relativ anonym erst mal dort sein...

Ich wünsche dir soooooo unendlich viel Kraft, das alles durchzustehen! Wenn du denkst, es geht nicht mehr, geh einfach zu Freunden und tu dir das nicht an! Du bist zu jung um deine Nerven so zu ruinieren! Fühl Dich in den Arm genommen!

Alles Liebe, Dove

PS: @bright: ist mir hier zwar noch nicht passiert, aber generell kopiere ich Foren-Beiträge immer erst bevor ich auf "absenden" gehe. Dann habe ich meine Worte zur Sicherheit noch, falls was schief geht. Smile
Nach oben
Cappu
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 16.01.2009
Beiträge: 483

BeitragVerfasst am: 29. Jan 2009 12:22    Titel: Antworten mit Zitat

(oh, der thread ist schon was älter).

Naja dann wärs natürlich interessant zu wissen was drauf geworden ist?
Nach oben
HoneyGirl
Gast




BeitragVerfasst am: 30. Jan 2009 14:43    Titel: Antworten mit Zitat

Hey an Alle,
kein Problem bright,lass dir ruhig Zeit du kümmerst dich ja sonst immer um mich Smile.

Hey Dove Lieber Smile
Also was die Wohnung betrifft gibt es ein paar Komplikationen.Naja alle halten es für richtig,dass ich erst mal mein Abi fertig mache,mir dann in Ruhe überlege wo ich studieren will,ob ich studieren will und mir erst mal klar mache,wo es für mich hin geht in Zukunft. Außerdem habe ich gemerkt,dass eine Wohnung für mich zwar gut wäre und ideal um aus dem Ganzen raus zu kommen,aber ich selber wüsste mir nicht immer zu helfen.Z.b bei Unterschriften der Eltern die für die Schule benötigt werden usw. Ich meine,mir wäre es auch etwas unangenehm (muss ich ehrlich sagen),wenn ich meinen Lehrern erklären müsste,dass ich alleine wohne und mit meinen Eltern einen "nicht lösbaren Konflikt" habe.Ich kann mir jetzt schon ausmalen ,wie diese Aussage die Runde durch die Lehrerbelegschaft macht und später auch die Schüler bescheid wissen.

Dann zum Thema Großstadt Smile
Also naja sagen wir mal so...Hier ist es kleiner als Köln..und direkt aus der Mitte der Stadt komme ich auch nicht.

Dann wegen der Beratungsstelle:
Also mein Vater (der Vernünftigere von beiden) hat sich jetzt bei einer Beratungsstelle von selbst gemeldet,weil er es selber nicht mehr so haben will.Vorallem,weil er mit meiner Mutter absolut nicht mehr so zusammen leben kann (wie ich übrigens auch nicht).
Meine Mutter hatte mal ein Gespräch bei einer Beratungsstelle,aber sie nimmt das Alles (wie so oft) einfach nicht ernst.Sie beweißt damit meinem Vater,dass sie die "Bessere" von beiden ist ,weil sie zu erst zu einer Beratungsstelle gegangen ist.Der kleine/große Unterschied ist allerdings,dass mein Vater es ernst meint,wenn er sich an eine Beratungsstelle wendet.Meine Mutter allerdings nicht !

Die Situation in der Familie hat sich eigentlich nicht gebessert,aber etwas positives kann ich trotzdem feststellen.Und zwar,dass mein Vater versucht auf meine Mutter zuzugehen und diesmal nicht der jenige ist,der sich mitreißen lässt.Natürlich,lässt er sich ab und zu mitreißen und trinkt dann auch,aber meiner Meinung nach,hat er sich gebessert.
Meine Mutter hat allerdings keine Erkenntnis und kein Verständnis für irgendetwas gezeigt.Sie hat immer Recht und das bleibt so (das ist ihre Sicht der Dinge).Ich frage mich wirklich,was ich mit dieser Frau gemeinsam habe?Ich begreife nicht,dass ich als Tochter so komplet anders sein kann.Und um ganz ehrlich zu sein,kommt mir immer mehr der Gedanke,dass ich mit dieser Frau keinen Kontakt haben möchte.Einfach nicht mit ihr reden,sie ignorieren,nicht mehr als meine sogenannte Mutter anzuerkennen.Das würde die Sache für mich um so vieles leichter machen.Aber wahrscheinlich würde meine Mutter dann völlig durchdrehen.
So viel zur Situation im Moment =)

Danke Dove,dass du mir Mut machst.Fühl du dich auch umarmt.Ich wünsche dir natürlich auch alles Gute für das was du noch vorhast.

Liebe Grüße an alle ..
Nach oben
bright
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 09.11.2008
Beiträge: 733

BeitragVerfasst am: 3. Feb 2009 00:53    Titel: Antworten mit Zitat

HoneyGirl hat Folgendes geschrieben:
.ich danke euch echt allen riesig dafür ,dass ihr mit mir sprecht und mit mir darüber redet was so los ist bei mir.Hier herscht eine gewisse "Anonymität" die ich sehr zu schätzen weiß und deswegen,fällt es mir viel leichter meine Sorgen und Probleme einmal von der Seele zu schreiben.

Es hat den Effekt, dass einem Vieles bewusster wird. Zumal man etwas was man nicht schreibt, vielleicht auch nicht denken wird. Das Gehirn setzt sich anders damit auseinander. Gründlicher, komplexer.

HoneyGirl hat Folgendes geschrieben:
.Mein Leben als "Jugendliche" an sich,ist nicht mal das Schlechteste.Ich gehe zur Schule,habe einen wunderbaren Freundeskreis und kann außerhalb der Familie viel lachen...

Du scheinst doch irgendwie ziemlich gesund geblieben zu sein. Kannst emotional wohl doch schnell umschalten. Was eine gewisse Gesundheit voraussetzt. Versuche jede Minute des Wohlgefühls völlig unbefangen zu geniessen. Du wirst keine Bessere Medizin finden.
HoneyGirl hat Folgendes geschrieben:
.Was das Leben in der Familie angeht,ist es mir eigentlich lieber zu sagen,dass ich dort kein Leben haben.Ich erfahre hier einfach keine Glücksmomente oder Familienrituale die mir sagen "Oh hey,wir sind eine Familie"..

Eine gewisse, Sehnsucht wird Dir danach wohl bleiben.

HoneyGirl hat Folgendes geschrieben:
.Das an sich macht mir nichts aus,wahrscheinlich aus dem einfachen Grund,dass ich es nicht anders gelernt habe bzw.nicht anders aus meiner "Familie" kenne..

Unterschätze das nicht.

HoneyGirl hat Folgendes geschrieben:
Inzwischen suche ich einfach nur Ruhe in der "Familie".Wenn ich zu hause bin muss ich immer wieder in meine Rolle als "Streitschlichterin" oder "Familienoberhaupt" zurück fallen. ich MUSS ,weil es sonst niemand fertig bringen würde , diese Frau (meine Mutter) zum Schweigen zu bringen.Und würde ich es nicht tun,würde hier nie Ruhe einkehren...

Sie will wahrgenommen werden, auf allerdings wohl eine frühkindliche Art.
Nicht mit Achtung oder Wohlwollen oder Anerkennung, sondern Aufmerksamkeit, die bedeutet, dass sie nicht alleine ist. Ich gehe davon aus, dass Du in der persönlichen Reife ein paar Stufen weiter bist als sie.
Sie ist wohl ein kleines unglückliches ängstliches Mädchen. Und wohl auch einsam.
HoneyGirl hat Folgendes geschrieben:
.D.h sich noch mehr zu zerstören,als sie es durch den Alkohol sowieso schon getan haben.Die medizinischen Schäden kann ich nicht beheben.Eine kaputte Leber oder ähnliches kann ich nicht wieder reparieren.Aber ich will dass meine Eltern ihre "innere Ruhe" finden und sich ab und zu einfach mal hinsetzen können und nichts tun müssen.Ich nehme ihnen die Hausarbeit ja manchmal ab und helfe ihnen.Aber der jenige der meine "Arbeit" nieder macht ,ist und bleibt meine Mutter...
Sie ist vielleicht sogar ein bisschen Eifersüchtig auf Dich.
HoneyGirl hat Folgendes geschrieben:
.Z.B ich räume vor ein paar Tagen die Küche auf.5min später komme ich runter und sehe ...na nu?! alles wieder dreckig!Tja da hat sich meine Mutter dann ans Werk gemacht. anderes Beispiel:Ich stelle die Kaffeemachine an ,gehe in mein Zimmer.Dann ruft mich meine Mutter und meint,ich hätte kein Wasser in die Maschine getan.Wie jetzt?Ich weiß,das sind nur lächerliche Beispiele und Dinge bei denen man vielleicht ein Auge zu drücken kann und darüber lachen könnte.Aber bei mir passiert das ja jeden Tag und jede Minute.Ich meine,im ernst mal Leute.Mir kam und kommt es manchmal echt so vor ..als wolle mich meine Mutter sabotieren Shocked .Denn mal ehrlich..wer würde seiner eignen Tochter immer mehr Arbeit machen und das irgendwie auch noch absichtlich..jeden Tag?.

Deine Mutter ist eine Zicke, glaube ich. Es bedeutet Kontakt für sie.
HoneyGirl hat Folgendes geschrieben:
.Gerade eben war auch wieder ein Vorfall bei dem ich mir nur dachte "irre".Ich habe gesagt:"Kannst du nicht mal für 5 Minuten den Mund halten?"...Weil meine Mutter wieder meinte"mach dies mach das " und dann wieder anfing in ihrem Suff meinen Vater zu provuzieren.Bevor das Ganze aus völlig ausarten würde,habe ich dann eben den besagten Spruch gesagt.Was tat sie? Sie nahm sich einen Zettel und schrieb den Satz auf und meinte dann,sie würde jetzt alles aufschreiben und "gegen mich verwenden".BITTE?Da sagt man einmal,dass man jetzt Ruhe haben will und schon wird man wie bei der Polizei aufgeschrieben?.

Entschuldige, dass ich dabei ein bisschen grinsen muss.
HoneyGirl hat Folgendes geschrieben:
.
.Ihr könnt euch ja denken,dass es eigentlich nichts sinnvolles hat jede kleine Streitigkeit von uns aufzuschreiben aber ich selbst blicke einfach nicht durch.Würde ich den Sinn und den Grund der "Kleinigkeiten" verstehen,wäre es einfacher sie abzuhaken und mich nicht darüber aufzuregen.Deswegen frage ich euch,wieso um alles in der Welt tut sie das?Wieso jeden Tag?Und wieso so "unnötige" Sachen? .

Das Spiel heisst glaube ich Schwarzer Peter. Sie versucht den Schwarzen Peter loszuwerden. Zumindest mit dieser Aktion.
HoneyGirl hat Folgendes geschrieben:
.Und Bright Smile,ich bin dir echt mehr als nur dankbar,dass du dich mit meinen Problem so eng befasst und dir mit mir Gedanken machst.Du bist es größten Teils gewesen,der mich verstehen lassen hat ,wieso sie ist wie sie ist..

Man lernt dabei auch immer noch was über sich. Wir haben ja alle Personen auch in uns. Man ist ja mit ein bisschen Fantasie auch jeder Andere auch. Ich bilde mir ein, einigermassen mit Dir, aber auch mit Deiner Mutter mitfühlen zu können. Dein Vater ist für mich ein Unbekannter. Habe aber trotzdem eine vage Vorstellung.
HoneyGirl hat Folgendes geschrieben:
Jetzt muss ich nur noch einen Ausweg finden!Ich mag euch alle auch sehr gerne.Ich kenne nicht eure Namen,euer Aussehen oder sonstiges...

Auf alle Fälle hat Dein Leben Sinn. Und vielleicht war es für Deine pers. Entwicklung sogar ein Vorteil, dass Deine Eltern Dir einen Rahmen zur Verfügung gestellt haben, in dem Du Dich ungebrochen frei entfalten und entwickeln konntest. Sie vielleicht zu beschäftigt mit sich selbst waren, um Dir richtigen psychischen Schaden zuzufügen. Obwohl Du Ansätze bei Deiner Mutter schilderst. Du musst von Deinen Eltern doch eine Menge guter Gefühle bekommen haben. Sonst wärest Du "kaputt".
HoneyGirl hat Folgendes geschrieben:
Aber ich weiß dass ihr alle gute Menschen seit ,die helfen wollen,die nicht weg schauen und die für mich und andere da sind.Und ich kann nur sagen,wenn ihr Fragen habt oder so..ich werde mich genauso damit beschäftigen wie ihr euch mit mir beschäftigt.

Du bist jetzt schon dabei. Du machst doch dasselbe mit Deinen Eltern in wunderbarer Weise.
An Deiner Loyalität hätte ich auch keine Zweifel.
Ich würde mit Dir in die Wüste gehen.
HoneyGirl hat Folgendes geschrieben:
Ich will ja auch helfen und nicht nur "klagen".Und danke auch an Karo ,dass du mir auch auf den Eintrag geantwortet hast.Ich merke immer mehr...ich bin nicht allein.

Natürlich ist man letztlich allein. Aber natürlich sind wir auch ein Soziales Wesen. Stichwort Spiegelneuronen. Wir Kontaktstellen haben. Für Körperlichen aber auch Menschlichen.

HoneyGirl hat Folgendes geschrieben:
Also dann werde ich jetzt mal weiter machen und hoffen,dass der Tag ruhig verläuft...auch wenn das wirklich nur zu hoffen ist,denn glauben kann ich es nicht.Liebe Grüße an euch alle

Ich traue Dir tatsächlich zu, dass alles unter einen Hut zu bekommen.
Sehe positiv, dass Du auch viel lernst dabei. So ein Alpha-Weib werden kannst.
Nach oben
HoneyGirl
Gast




BeitragVerfasst am: 3. Feb 2009 16:00    Titel: Antworten mit Zitat

Hey

Also ein "Alpha-Weib" bin ich wahrscheinlich jetzt schon bzw.muss ich sein.Denn wenn ich es nicht wäre,würde hier wahrscheinlich so wie so keiner mehr auf mich hören. Gerade (vor max.5 min) ist wieder ein Vorfall passiert,der mir zu denken gibt.Ich habe für mich beschlossen (innerlich),dieser Frau keine Gefühle mehr zu schenken.Ich bin hier in einem Kreislauf eingeschlossen,der für mich nicht gut ist.Der Kreislauf ist wie folgt : Meine Mutter trinkt,ich will ihr helfen,tue viel für sie,sie wird trozallem aggressiv,ich ziehe mich zurück und lasse sie in Ruhe.
DANN ..Meine Mutter ist wieder nüchtern,ich vertraue ihr wieder,rede mit ihr über alles mögliche,wir verstehen uns. DARAUF FOLGT sie trinkt am Abend wieder,schreit mich an,nutzt das aus was ich ihr vorher anvertraut habe,nutzt mein Vertrauen aus,ist aggressiv und ich gehe weg von Ihr.

Und wie das für mich ist ? Es verletzt mich "irgendwie".
Irgendwie nur deswegen,da ich mich ihr so wieso nicht mehr ganz öffnen kann.Manchmal lässt mich das Ganze auch total kalt,weil ich es gewöhnt bin.Aber wenn ich jetzt mal darüber nachdenke,wird mir irgendwie klar ,dass ich mit dieser Frau nicht mehr WILL. Mein Wille war immer ihr zu helfen,für sie da zu sein und sie aus dem "Suff" raus zu holen.Aber ich verschwende meine ganze Kraft für etwas,dass sie nicht mal ein bisschen zu schätzen weiß.Es mag jetzt sein,dass du sagst "doch sie weiß es zu schätzen,sie kann es nur nicht zeigen",aber ich kann so nicht leben.Wenn ich jeden Tag versuche sie wieder aufzurappeln und dafür NICHTS bekomme,sondern verraten,verletzt und enttäuscht werde von ihr,dann frage ich mich WARUM TUE ICH DAS? Ich kann mir jetzt eigentlich schon selbst die Antwort geben.Ich tue das,weil ich sie irgendwo wohl doch noch sehr liebe und sie meine Mutter ist.Aber kann es nicht auch sein,dass mein Gewissen mir sagt "tu was"?Weil ich nicht zu sehen kann,wie eine Frau so vor sich her vegitiert,sich ihr Leben zerstört und alle Menschen die ihr lieb waren verkrault? Mein Gewissen und meine Liebe spielen hier eine riesige Rolle.Aber jetzt sage ich "NEIN",ich kann für diese Frau nichts mehr tun.Sie schließt mich selber aus,sie beleidigt mich,sie versucht mich fertig zu machen,sie verletzt mein Vertrauen und sie reißt unsere Familie mit einer "gewissen Absicht" ( die ich durchaus zu traue ,auch wenn man sagt dass der Alkohol in solchen Zuständen die Seele steuert) auseinander.
Dieses "kleine Mädchen" (meine Mutter) arbeitet so dreißt gegen mich,dass ich mir denke "Gut,lass sie gewinnen". Sie versucht mich loszuwerden und sagt mir ich soll verschwinden.Na bitte,dann kann sie das haben.Dass das nicht ihr wirklicher Wunsch ist ,ist mir klar.Aber ich finde,sie sollte merken,dass sie nicht einfach machen kann was sie will!Wenn ich nicht irgendwie Konsequenzen ziehe,wird sie sich nie ändern.Oft spielt sie auch ihren Joker "ich bin deine Mutter,du hast auf mich zuhören" aus.Und zwar dann,wenn ich sage"ich brauche Ruhe" und in mein Zimmer gehen will.Dann kommt "nein du bleibst hier".."ich bin deine Mutter" und so weiter. Ja zum Lachen ist das vielleicht und für mich (wenn ich es selber lese) hört sich das nach einem ganz normalen Streit zwischen Teeni und Elternteil an.Das Blöder dabei ist nur,dass ich das Elternteil spielen muss und sie der Teeni ist.Abgesehen davon würde ein Teeni seine Eltern nicht so in den Wahnsinn treiben,dass man daran denken würde,sie entültig zu verlassen.Und ja,das denke ich bei meiner Mutter.Ich will sie nicht mehr hier haben!Ich würde am liebsten mit meinem Vater ausziehen,aber natürlich ist das alles nicht so einfach.Ich will nicht sagen,dass ich aufgegeben habe,wahrscheinliche schreibe ich jetzt ,dass ich ab jetzt nicht mehr für sie sorge und ihr keine Gefühle mehr schenke.Und heute Abend sitze ich dann in der Küche mache Essen für sie und zeig ihr wieder dass ich sie mag.Und das ist nicht weil ich sie liebe,nein!Das ist mein Gewissen!Ich muss ihr ja nicht unbedingt zeigen,dass ich nichts mehr für sie fühle;aber ich weiß es für mich selbst dass es so ist!Und es wird immer mehr sichtbar für mich ! Sie schmeißt unten Gegenstände zusammen ,während ich in meinem Zimmer bin und lerne.Ich muss runter rennen und nachschauen was passiert ist.Falls etwas zu Bruch ging muss ich aufräumen. Mein Vater kann nicht helfen,weil er arbeiten ist.Erst abends ist er wieder da und dann darf er sich mit ihr "rumschlagen",weil dann nicht mehr ich der jenige bin an dem sie ihre Wut ablässt ,sondern er.Ich weiß,sie hatte eine nicht sehr schöne Kindheit.Ich weiß,ihre Wut kommt nicht von ungefähr.Ich weiß,sie hat es schwer.Aber ich weiß auch,dass man sich unter Kontrolle haben muss.Und ich weiß ,dass ich keine Lust mehr auf diesen Zirkus habe.Wer absolut nichts dazu lernt,obwohl ich seit mehr als 3 Jahren versuche ihr etwas beizubringen,der hat auch nicht "verdient" ,dass ich mich weiter für ihn hergebe wie sonst für keinen.Meine Mutter hat nicht gelernt! Meine Mutter will auch gar nicht lernen!Meine Mutter muss etwas erfahren und spüren um zu wissen,dass sie an sich selbst auch arbeiten muss.Und ich denke,der Zeitpunkt ist gekommen,an dem sie wirklich anfangen sollte! Denn lange habe ich wirklich keine Lust mehr noch irgendetwas zu machen.Ich habe keine Lust mit ihr zu reden oder sonst was.Mein Gewissen ist das Einzige was mich noch bei ihr hält.Und dieses Gewissen ist irgendwann auch am Ende.
Naja tut mir leid ,dass war jetzt vielleicht alles ein bisschen extrem.
Aber diese Situation und dieser Vorfall ist gerade frisch entstanden,von daher ist es nur das,was ich gerade denke und fühle.und wozu ich mich gerade entschlossen habe.Hoffe,das wir nicht zu extrem.
Liebe Grüße an alle ..Bright & Dove & usw.
Nach oben
bright
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 09.11.2008
Beiträge: 733

BeitragVerfasst am: 9. Feb 2009 23:49    Titel: Antworten mit Zitat

HoneyGirl hat Folgendes geschrieben:
Also ein "Alpha-Weib" bin ich wahrscheinlich jetzt schon bzw.muss ich sein.Denn wenn ich es nicht wäre,würde hier wahrscheinlich so wie so keiner mehr auf mich hören. Gerade (vor max.5 min) ist wieder ein Vorfall passiert,der mir zu denken gibt.Ich habe für mich beschlossen (innerlich),dieser Frau keine Gefühle mehr zu schenken.Ich bin hier in einem Kreislauf eingeschlossen,der für mich nicht gut ist.Der Kreislauf ist wie folgt : Meine Mutter trinkt,ich will ihr helfen,tue viel für sie,sie wird trozallem aggressiv,ich ziehe mich zurück und lasse sie in Ruhe.
DANN ..Meine Mutter ist wieder nüchtern,ich vertraue ihr wieder,rede mit ihr über alles mögliche,wir verstehen uns. DARAUF FOLGT sie trinkt am Abend wieder,schreit mich an,nutzt das aus was ich ihr vorher anvertraut habe,nutzt mein Vertrauen aus,ist aggressiv und ich gehe weg von Ihr. .

Ich habe einmal mit jemandem zusammengewohnt, der brauchte nur ein Bier trinken, und es war, als wenn man einen Hebel umlegt, und aus dem unterwürfig Lustigem wurde eine Person auf unbändigem Hass. Der Hass war vorher da, wurde aber erst durch den Alkohol Aktiviert.
Deine Mutter scheint ähnlich drauf zu sein.

HoneyGirl hat Folgendes geschrieben:
Und wie das für mich ist ? Es verletzt mich "irgendwie".
Irgendwie nur deswegen,da ich mich ihr so wieso nicht mehr ganz öffnen kann.Manchmal lässt mich das Ganze auch total kalt,weil ich es gewöhnt bin .

Natürlich verletzt es Dich. Und Du möchtet diese Verletzungen vermeiden.
HoneyGirl hat Folgendes geschrieben:

.Aber wenn ich jetzt mal darüber nachdenke,wird mir irgendwie klar ,dass ich mit dieser Frau nicht mehr WILL. .

Das ist das was zur Vermeidung den meisten (einzigen?) Erfolg verspricht.
HoneyGirl hat Folgendes geschrieben:
Mein Wille war immer ihr zu helfen,für sie da zu sein und sie aus dem "Suff" raus zu holen.Aber ich verschwende meine ganze Kraft für etwas,dass sie nicht mal ein bisschen zu schätzen weiß.Es mag jetzt sein,dass du sagst "doch sie weiß es zu schätzen,sie kann es nur nicht zeigen",aber ich kann so nicht leben. .

Denke mehr an Dich. Versuche Dich viel zurückzuziehen.
HoneyGirl hat Folgendes geschrieben:
Wenn ich jeden Tag versuche sie wieder aufzurappeln und dafür NICHTS bekomme,sondern verraten,verletzt und enttäuscht werde von ihr,dann frage ich mich WARUM TUE ICH DAS? Ich kann mir jetzt eigentlich schon selbst die Antwort geben.Ich tue das,weil ich sie irgendwo wohl doch noch sehr liebe und sie meine Mutter ist. .

Klar, und es ist auch richtig was Du machst. Du solltest deshalb auch eine gewisse Anerkennung bekommen. Die kannst aber in der Situation, nur Du Dir selber geben. Aber auch Mütter können Vampire sein.

Leider kann ich von hier aus nicht wirklich was tun. Ich hoffe Du hast Glück, und etwas Gutes passiert, was die Dinge grundlegend ändert.
Sonst wird es wohl ein langer Weg werden. Den Du schaffen wirst. Da habe ich keine Zweifel.
Nach oben
joe
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 28.12.2007
Beiträge: 1021

BeitragVerfasst am: 12. Feb 2009 16:18    Titel: Antworten mit Zitat

hallo,

...... es gibt auch selbsthilfegruppen fuer kinder suchtiger eltern. adressen gibts bei der drobse.
wirklich verstehen koennen uns nur menschen mit der gleichen problematik. und das gefuehl verstanden zu werden, ist wichtig, um uns nicht allein zu fuehlen.

joe
Nach oben
HoneyGirl
Gast




BeitragVerfasst am: 11. März 2009 17:41    Titel: Antworten mit Zitat

Hey Leute
ich weiß,mein letzter Eintrag ist schon sehr lange her.Aber bin gerade total im Stress. Naja also mit meinen Eltern ist es immer noch nicht wirklich besser geworden. Meine Mutter platzt neuerdings in mein Zimmer wenn ich mit Freunden hier sitze und schreit mich an ich solle meinen besoffenen Vater anschauen,das ist natürlich nicht wirklich toll.Aber naja ,dass mit dem "ins Zimmer platzen" ist auch eigentlich nicht mein Problem,denn so was macht ja jedes "Kind" mal mit. Nur bei mir ist es halt etwas extremer als bei anderen.
Aber es ist auch einiges endlich ins Rollen gekommen. Und zwar habe ich auf eure Tips gehört und habe mir mit jemand anderem jetzt ein paar Wohnung angeschaut. Nach meinem Geburtstag im Mai,werde ich vielleicht ausziehen.So lange wohnt nur eine Person in der Wohnung und ich ziehe vllt.später dazu.Wegen dem Geld müssen meine "Eltern" und ich nochmal reden aber ansonsten würde es auch ohne ihre Hilfe klappen.Meine Eltern sind selbstverständlich nicht begeistert,dass ich ausziehen will aber zu viel ist nun mal zu viel.
Lg
Nach oben
bright
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 09.11.2008
Beiträge: 733

BeitragVerfasst am: 11. März 2009 19:59    Titel: Antworten mit Zitat

HoneyGirl hat Folgendes geschrieben:
Hey Leute
ich weiß,mein letzter Eintrag ist schon sehr lange her.Aber bin gerade total im Stress. Naja also mit meinen Eltern ist es immer noch nicht wirklich besser geworden. Meine Mutter platzt neuerdings in mein Zimmer wenn ich mit Freunden hier sitze und schreit mich an ich solle meinen besoffenen Vater anschauen,das ist natürlich nicht wirklich toll.Aber naja ,dass mit dem "ins Zimmer platzen" ist auch eigentlich nicht mein Problem,denn so was macht ja jedes "Kind" mal mit. Nur bei mir ist es halt etwas extremer als bei anderen.
Aber es ist auch einiges endlich ins Rollen gekommen. Und zwar habe ich auf eure Tips gehört und habe mir mit jemand anderem jetzt ein paar Wohnung angeschaut. Nach meinem Geburtstag im Mai,werde ich vielleicht ausziehen.So lange wohnt nur eine Person in der Wohnung und ich ziehe vllt.später dazu.Wegen dem Geld müssen meine "Eltern" und ich nochmal reden aber ansonsten würde es auch ohne ihre Hilfe klappen.Meine Eltern sind selbstverständlich nicht begeistert,dass ich ausziehen will aber zu viel ist nun mal zu viel.
Lg
Freut mich von Dir zu hören. Und auch, dass es doch tatsächlich auch Fortschritte in Richtung eigenes Leben gibt. Habe oft an Dich gedacht. Sehe Dich dann mit Händen in den Hüften in kämpferischer Haltung ärgerlich vor Deinen "verrückten" Eltern stehen. Sehe Dich mit dem Fuss stampfen. Mein Gefühl dazu ist Sympathie, und ich muss dann trotz der Not in der Du bist, leicht grinsen.
Aber auch die Ernsthaftigkeit mit er Du alles machst, sehe ich. Dann bin ich direkt ein bisschen verliebt in Dich.
In Einige hier. Jede auf ihre besondere Art. Du gehörst dazu.
Bis zum nächstenmal viel Glück. Bist gut davor!!!
Nach oben
HoneyGirl
Gast




BeitragVerfasst am: 13. März 2009 17:30    Titel: Antworten mit Zitat

Hey Bright Smile
Freut mich von dir zu hören.Ich danke dir für deine lieben Worte und deine Unterstützung.Wie geht es dir ? Ist bei dir alles in Ordnung?Hoffe ich zumindestens mal.In der Schule komme ich jetzt wieder besser zu recht,jetzt wo ich immer mehr Abstand von meinen Eltern nehmen.Klar,die üblichen Ängste habe ich leider immer noch..z.B dass meine Eltern sich gegenseitig etwas antun könnten,wenn ich sie ständig alleine lasse und ihnen praktisch jeden Tag die Chance gebe auf einander loszugehen.Oder die Angst ,dass meine Mutter immer mehr unter sich selbst und unter dem Alkohol leidet und...naja du kannst dir ja denken was mein Gedanke daran ist..du weißt sicher an was ich denke.Jemand der jeden Tag trinkt,mit seinem Leben nicht einverstanden ist,denkt sein Kind liebt ihn nicht und denkt sein Mann würde sie nicht wollen und sie betrügen...Was würde so ein Mensch wohl tun? Ich denke du weißt was ich hier meine.Und auch die Angst ,dass ich meinen Vater enttäuschen könnte oder ihn alleine in dieser grauenvollen Situation lasse.Denn er ist wie gesagt nicht der Schlimme in diesem Haushalt.Am liebsten würde ich ihn rette,aber meine Versuche scheiterten so oft.Naja jetzt heißt es abwarten und den Weg erst mal so weiter gehen.
Danke dass du da bist Bright.Liebe Grüße..Super liebe Grüße an dich ..
Lg ..
Nach oben
aint ez
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 30.11.2008
Beiträge: 398

BeitragVerfasst am: 13. März 2009 18:16    Titel: Antworten mit Zitat

ernsthaft [Inhalt entfernt. Bitte beachte unsere Forenregeln. Das Suchtmittel.de-Team] ...viele alkis finden so breit werden besser und kommen weg von der flasche.und kiffen ist allemal besser als alk.
Nach oben
bright
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 09.11.2008
Beiträge: 733

BeitragVerfasst am: 13. März 2009 21:17    Titel: Antworten mit Zitat

HoneyGirl hat Folgendes geschrieben:
Hey Bright Smile
Freut mich von dir zu hören.Ich danke dir für deine lieben Worte und deine Unterstützung.Wie geht es dir ? Ist bei dir alles in Ordnung?Hoffe ich zumindestens mal.In der Schule komme ich jetzt wieder besser zu recht,jetzt wo ich immer mehr Abstand von meinen Eltern nehmen.Klar,die üblichen Ängste habe ich leider immer noch..z.B dass meine Eltern sich gegenseitig etwas antun könnten,wenn ich sie ständig alleine lasse und ihnen praktisch jeden Tag die Chance gebe auf einander loszugehen.Oder die Angst ,dass meine Mutter immer mehr unter sich selbst und unter dem Alkohol leidet und...naja du kannst dir ja denken was mein Gedanke daran ist..du weißt sicher an was ich denke.Jemand der jeden Tag trinkt,mit seinem Leben nicht einverstanden ist,denkt sein Kind liebt ihn nicht und denkt sein Mann würde sie nicht wollen und sie betrügen...Was würde so ein Mensch wohl tun? Ich denke du weißt was ich hier meine.Und auch die Angst ,dass ich meinen Vater enttäuschen könnte oder ihn alleine in dieser grauenvollen Situation lasse.Denn er ist wie gesagt nicht der Schlimme in diesem Haushalt.Am liebsten würde ich ihn rette,aber meine Versuche scheiterten so oft.Naja jetzt heißt es abwarten und den Weg erst mal so weiter gehen.
Danke dass du da bist Bright.Liebe Grüße..Super liebe Grüße an dich ..
Lg ..
Halte uns bitte auf dem Laufenden. Ich bin nicht der einzige hier, der Deinen Weg mit Symphatie "verfolgt".
Hier bei mir ist alles so wie immer. Es geht immer von Tag zu Tag.
Habe mittlerweile auch einiges an Demut gelernt, was es leichter macht, manches auch zu ertragen. Besonders wenn vieles wirklich nicht nötig wäre. Ist halt Feindesland, in dem ich und auch mein soziales Umfeld lebt.
Aber "wir" halten uns gut. Es passieren ja immer wieder auch gutre Geschichten. Zum Beispiel bei Jemandem, den ich regelmässig in der "Klapse" (vom Gericht angeordnet, Brandstifter) besuche. Ein Mensch, der direkt nach der Geburt, seine Irrfahrt von seiner Mutter weg, durch 1 Million Pflegefamilien und Heime angetreten ist, auf der Suche nach ein wenig Halt und Vertrauen. Solche Erlebnisse wie, geweckt zu werden mit dem völlig unerwartenten Spruch, "Dingenskirchen, Du musst Dich anziehen, Du kommst ins Heim" haben natürlich geprägt. Auch Autoaggressiv gemacht. Und wenn er total verzweifelt war, konnte er seinen Hass mit Hilfe von Alkohol nach aussen wenden, und ging zünden .
Ist natürlich für die Gesellschaft , nicht hinnehmbar, und auch gefährlich für das Leben der Mitmenschen. Feuer ist sehr gefährlich.
Auf alle Fälle hat der sich das erste mal in seinem Leben erfolgreich verliebt, und Sie sich wohl auch in ihn. Eine grosse Sehnsucht hat sich ihm endlich erfüllt. Er hat jemanden zum Kuscheln, was er noch nir hatte. Habe gestern mit ihm telefoniert , und er berichtete mir, dass er 10 Kilo (ist mir egal, aber) abgenommen hat, weil er ohne weiteres einfach weniger isst. Glücklich ist. Und dann auch noch mit Jemandem, die ihn so nimmt wie er ist. Eigentlich ist das nämlich ein echt herzlicher Typ.
Du musst ja Deine Familie gar nicht 100 % verlassen. Du bist ja nicht aus der Welt, kannst sie ja immer besuchen, brauchst allerdings diesen Platz, an den Du Dich zurückziehen kannst. Kann alles sogar besser werden dadurch. Wahrscheinich sogar. Rom wurde auch nich tan einem Tag gebaut.
Erstmal viel Glück!!
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Alkohol Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
Seite 4 von 7
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin