Ich möchte nicht mehr trinken

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... , 20, 21, 22  Weiter
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Alkohol
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Soltau
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 06.11.2014
Beiträge: 1623

BeitragVerfasst am: 7. Sep 2016 09:31    Titel: Antworten mit Zitat

Ramoni hat Folgendes geschrieben:
Unser Umgang ist zwar nicht so, wie allerbeste Freundinnen oder Schwestern, und manchmal muss ich auch noch an mich halten, was ihr Verhalten, ihre Äußerungen oder der Zustand der Wohnung angeht, und ich weiss auch noch nicht, ob es von ihr Ernst gemeint ist oder ich nur zu naiv bin.
Vom reinen Gefühl her, gehe ich eher davon aus, dass sich nicht soviel ändern wird. Aber einen Versuch ist es ja wert.

Gestern Abend habe ich eine Flasche Radler und drei Gläser Sekt getrunken.

Einen schönen Tag allen

Ramoni


Wieso musst du an dich halten Ramoni? Sie soll doch wissen, dass es dich ankotzt, dass du ihren Dreck beseitigen musst und ihre Arbeit für sie erledigen wirst. Die Wohnungsrenovierung ist alleine ihre Arbeit, wenn sie Zeit für die Hunde hat, hätte sie doch auch Zeit dafür? Wieso so viel Gutgesinntheit und Rücksicht Ramoni? Ich glaube ich würde ausflippen. Hat sie sich denn entschuldigt für den Saustall? Wieso gestattest du ihr ein ruhiges Leben, sie arbeitet doch nichts und macht einfach was sie will - kapier ich nicht so recht?

Soltau
Nach oben
Ramoni
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 08.06.2016
Beiträge: 105

BeitragVerfasst am: 7. Sep 2016 12:03    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Soltau,

weil ich ja versuche, mit ihr sozusagen ins Reine zu kommen. Also keinen Hass , und Streit...oder so. Das wurde mir ja auch von Sepp angeraten. Ich dachte, es funktioniert. Aber anscheinend nicht.
Ich war gerade wieder in der Wohnung, weil ein Maler sich die Wohnung angucken wollte, um einen Kostenvoranschlag zu machen. Ich glaube, der ist auch vom Glauben abgefallen. Die Kosten für die Renovierung ziehe ich ihr natürlich ab.
Trotzdem ärgert es mich immer wieder, denn so richtig , arbeitet sie nicht mit.
Die Wohnung meines Vaters, die sie jetzt bezogen hat sieht aus, wie ein Schlachtfeld. Das Bett kann sie gar nicht benutzen, da es vollgestellt ist mit Klamotten. Das Wohnzimmer ist ausgelegt mit Hundekissen , ich vermute mal, sie schläft in dem Fernsehsessel im Wohnzimmer, zumindest liegt da eine Decke.

Soltau, sie arbeitet ja (etwas) , auf 450 Euro Basis, allerdings kann sie damit nicht auskommen, meines Erachtens... Versicherungen, Anteil der Nebenkosten, Lebensmittel , Hundefutter für 8 Hunde... usw.
Einen Vollzeitjob will sie nicht ( wegen der Hunde).

Wahrscheinlich wird doch alles auf einen Verkauf des Hauses hinauslaufen, was sie angeblich auch nicht will ( daher im Gespräch, Frieden und Einigung), wohin will sie dann auch mit 8 Hunden?

Alles sehr, sehr schwierig.

Aber lieb von Dir, dass Du nachfragst. Klar könnte ich ausflippen, aber dadurch wird ja nichts besser.

LG
Ramoni+
Nach oben
Soltau
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 06.11.2014
Beiträge: 1623

BeitragVerfasst am: 7. Sep 2016 15:22    Titel: Antworten mit Zitat

Deine Fairness und dein Wohlwollen Ramoni in allen Ehren. Das bedeutet doch längst nicht, dass deine Schwester tun und lassen kann was sie will. Es gibt das gemeinsame Haus und da heißt es gemeinsam an einem Strang zu ziehen. Immerhin stellst du ihr die Renovierungskosten schon mal in Rechnung, ziehst du die dann vom Erlös des Hauses ab, sie hat doch kein Geld?

Ich würds nicht schlimm finden, wenn du mal ausrastest, dann kommt vielleicht mal was bei ihr an. Wenn sie so bequem ist und nur einem 450 € Job nachgeht ist das ihre Sache, wie sie ihr Zeug bezahlt und nicht deine Sache. Bis du schaust ist ihre jetztige Wohnung in eurem gemeinsamen Haus wieder verwüstet... - ich würde mir eine Lösung überlegen, wo ich nichts mehr mit ihr zu tun haben muss, zumindest nicht verpflichtend.

Soltau
Nach oben
Seppel 4
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.12.2015
Beiträge: 1566

BeitragVerfasst am: 7. Sep 2016 19:08    Titel: Antworten mit Zitat

Hei Ramoni,

für mich haben die Hunde Deiner Schwester eine reine 'Alibi - Funktion '.

Ich bzw. wir haben immer Tiere gehabt: Nach 3 Katzen waren 2 Hunde dran.

Aber nicht ALLE auf einmal Rolling Eyes !

Das sieht doch ein Blinder, dass sie ohne Hilfe, den Tieren kein richtiges

Zuhause bieten kann, weil sie andere dazu ZWINGT ( oder es versucht; bis jetzt

mit Erfolg! ), ihr zu helfen.

Weil sie sich dem Leben nicht stellen will, macht sie auf Hundebeschützerin, um

Euch Kohle aus der Tasche zu ziehen. Solange sie das hinkriegt und ihr mitspielt

ist die Welt immer noch nicht in Ordnung, denn eine Person für acht Hunde halte

ich für zu viel Hund pro Mensch, zu mal der Mensch NICHT auf seinen eigenen

Beinen steht und die Pflege nur vorgibt, um selbst mitgepflegt zu werden.


Sie ist eine arme hilfebedürftige Person und sollte nicht mehr Hunde halten

dürfen, wie sie auch ernähren und BETREUEN ( artgerecht! )kann.

Schwesternkrieg auf Kosten der Hunde.


Sepp
Nach oben
Soltau
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 06.11.2014
Beiträge: 1623

BeitragVerfasst am: 7. Sep 2016 20:23    Titel: Antworten mit Zitat

Da stimme ich Sepp bei, die Hunde dienen ihr zum Ausweichen aus dem ganzen Geschehen.
Und ihr könnt entscheiden ob ihr da mit spielt.
Den Hunden solls gut gehen, da bin ich dabei - doch eine Lösung muss her (falls du zur Ruhe kommen willst Ramoni oder du lässt es halt schleifen), deine Schwester ist, wie sie ist, deinen Erfahrungswert hast du seit Jahren, wir hier im Forum nicht und damit kannst du jonglieren und agieren, mehr bleibt dir nicht, als eine Konsequenz nach bestem Wissen und Gewissen zu ziehen.

Berichte ruhig weiter

Soltau Wink
Nach oben
Ramoni
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 08.06.2016
Beiträge: 105

BeitragVerfasst am: 24. Sep 2016 11:38    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Sepp,
Hallo Soltau,

wir, mein Mann und ich sind nun dabei, die mittlere Wohnung zu renovieren, um sie dann weiter zu vermieten.

Gab natürlich auch hier wieder unnötige Nachfragen, seitens meiner Schwester.
Sie wollte immer wissen, wann der Handwerker kommt. Wahrscheinlich um die Hunde nicht im Treppenhaus lassen zu können, was direkt beim ersten Tag der Fall war, obwohl ich ihr gesagt hatte, das der Maler kommt und von mir auch den Schlüssel für die Wohnungstüre und die Haustüre erhält, damit er in den kommenden Tagen immer rein kann.

Morgen werde ich das Konto (bzw.die Konten) meines Vaters auflösen.
200,-- Euro sind schon wieder umgebucht worden Mad
Mal sehen, was dann so alles passiert, ein neues Mietkonto, ist ja bereits eingerichtet, die Mieter sind informiert. Die Frage ist nur, zahlt auch meine Schwester ihre Nebenkosten, und ob ich Mieter zu diesen Bedingungen finde.

Sepp, ich führe keinen Krieg auf Kosten der Hunde. Die Hunde können nichts dafür. Ich habe selber zwei. Aber für die komme ich auch selber auf. Und wenn ich zur Miete irgendwo wohnen würde, dann könnte ich meine Hunde auch nicht unbeaufsichtigt im Treppenhaus lassen und ich müsste auch Rücksicht auf die anderen Mieter nehmen, wenn meine Hunde bei jedem Geräusch auf dem Gelände oder an der Türe laut bellen.

Wünsche euch ein schönes Wochenende

Liebe Grüße

Ramoni
Nach oben
Ramoni
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 08.06.2016
Beiträge: 105

BeitragVerfasst am: 24. Sep 2016 11:43    Titel: Antworten mit Zitat

Ach ja, es kommen jetzt auch wieder Kommentare von meinem Mann, ob ich, wenn ich es denn tue, Bier oder Wein abends trinken MUSS.
Nach oben
Seppel 4
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.12.2015
Beiträge: 1566

BeitragVerfasst am: 24. Sep 2016 11:53    Titel: Antworten mit Zitat

Hei, Ramoni Very Happy , schön, dass Du Dich mal meldest.

Ich habe NIE gemeint, dass DU ein Krieg auf Kosten der Hunde führst; DEINE

liebe Schwester tut es.

Und lass Dir bloss nicht Dein Glass Wein verbieten; solange Du Dich und Dein

Genuss im vernünftigen Rahmen hälst, geht das keinen etwas an.

Ich muss gerade weg.

LG Sepp
Nach oben
Praxx
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 25.07.2014
Beiträge: 3075

BeitragVerfasst am: 24. Sep 2016 13:01    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Ramoni,

ich schreib jetzt mal nichts von Alkohol - aber aus einiger Erfahrung mit Hausverwaltung und Vermietung kann ich dir ein paar Tipps für den Umgang mit deiner Schwester und ihren Hunden geben.

Deine Schwester ist wohl psychisch gestört - "animal hoarding" heißt der Begriff. Er beschreibt ein zielloses "Sammeln" von Haustieren um seiner selbst willen. Tiere werden aufgenommen, jedoch nicht mehr abgegeben, obwohl die Versorgung nicht mehr klappt und der eigene Lebensraum immer mehr eingeschränkt wird.

Eure Mieter scheinen eine Engelsgeduld zu haben - andere hätten da schon längst die Miete gemindert und/oder das Ordnungsamt geschickt.

Deine Schwester wird erst einsehen, dass sie an einer behandlungsbedürftigen Störung leidet, wenn ihr das Ordnungsamt die Tiere wegnimmt und ihr ein Tierhaltungsverbot auferlegt

Acht Hunde in einer Etagenwohnung sind Tierquälerei und sprengen den Rahmen einer "Haltung von Haustieren" - ein Mieter könnte deshalb gekündigt und geräumt werden, wenn er die Zahl der Hunde nicht reduziert.

Wenn du deine Schwester respektierst, solltest du die notwendigen Schritte einleiten, damit sie sich in Behandlung begibt. Das werden sonst irgendwann deine Mieter machen.

LG

Praxx
Nach oben
Soltau
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 06.11.2014
Beiträge: 1623

BeitragVerfasst am: 24. Sep 2016 13:20    Titel: Antworten mit Zitat

Ganz meine Meinung was Praxx schreibt, ich hätte das nur nicht so effizient formulieren können Laughing .

Das liegt doch auf der Hand, dass mit deiner Schwester psychisch was nicht stimmt, sonst wollte sie ihren Lebensunterhalt bestreiten und arbeiten gehen und sich nicht zum Aufmerksamkeitsschutz und als Ablenkungsmanöver so viele Hunde halten. Da gehts ihr nicht mehr ums Tier sondern egoistisch um sich selbst.

Soltau
Nach oben
Seppel 4
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.12.2015
Beiträge: 1566

BeitragVerfasst am: 24. Sep 2016 14:27    Titel: Antworten mit Zitat

Liebe Ramoni,

Du tust mir so leid, denn wenn das mit Deiner Schwester geschaukelt ist,

bleibt : Dein Dich liebender Mann, der mit Dir durch Dick und Dicker gehen

würde, wenn Du Dich dem Alkohol entsagen könntest. Doch, Du alte Sauf-

schnauze ( Wink SCHERZ Wink ) musst Dir ja täglich, die Birne vollaufen

lassen, statt Deinen Mann so zu lieben, wie er Dich NICHT liebt Twisted Evil !

Und trotzdem:

Ich wünsche Dir ein Wunder Very Happy Wink !

Wenn Du alleine ALLE Probleme gelöst hast, springt er auch wieder auf Deinen

Zug. ( Ist er wie Richard Gere oder bist Du Miss Piggy ? )

So eine Hilfe , wie DU IHN beschreibst, braucht KEINER!

Viel Glück, trotz meinem Sarkasmus

Wink !

Sepp
Nach oben
Ramoni
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 08.06.2016
Beiträge: 105

BeitragVerfasst am: 24. Sep 2016 15:03    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Praxx,

das dachte ich auch, dass das Veterinäramt oder das Ordnungsamt etwas unternehmen würde. Leider ist das nicht der Fall, selbst bei der Hundehaltung in der Stadtmitte in einem Hotel- und Gaststättenbetrieb, hat das Veterinäramt nichts unternommen, da meine Schwester gesagt hat, sie habe das ganze Haus zur Verfügung ( da war das Restaurant bereits geschlossen, nur der Hotelbetrieb war noch geöffnet.)
Laut Aussage des VA reicht es aus, wenn die Hunde raus können und zu fressen und zu trinken haben.
Ich kann auch nicht verstehen, dass die Nachbarn sich nicht beschweren. Grade war ich vorort. Eine Hündin ist in der Wohnung , springt gegen die Wohnungstüre und bellt in kurzen Etappen. Weitere Hunde sind im hinteren Bereich des Gartens untergebracht, ohne Aufsicht und bellen ebenfalls.
Die jetzige Mieterin toleriert es angeblich.
Ich habe schon überlegt, nochmal ans Ordnungsamt zu schreiben. Aber ich bin ja keine Nachbarin oder Mieterin, die sich beschweren könnte.
Viele Grüße
Ramoni
Nach oben
Ramoni
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 08.06.2016
Beiträge: 105

BeitragVerfasst am: 12. Okt 2016 14:28    Titel: Antworten mit Zitat

Kann es sein, dass ich weniger Alkohol vertrage als sonst?
Hab jetzt einige Tage pausiert, dafür gestern etwas mehr als üblich getrunken ( 1 Fl. Wein) und heute ging es mir überhaupt nicht gut. Kenne ich so gar nicht.

LG
Ramoni
Nach oben
olafbensen
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 14.06.2016
Beiträge: 189

BeitragVerfasst am: 12. Okt 2016 15:15    Titel: Antworten mit Zitat

Ramoni hat Folgendes geschrieben:
Kann es sein, dass ich weniger Alkohol vertrage als sonst?
Hab jetzt einige Tage pausiert, dafür gestern etwas mehr als üblich getrunken ( 1 Fl. Wein) und heute ging es mir überhaupt nicht gut. Kenne ich so gar nicht.

LG
Ramoni


Liebe Ramoni,
du hast Dir die Antwort doch schon selbst gegeben. Du hast gestern mehr als normal getrunken und normal gehst Du ja schon an Deine Grenze, diese wurde jetzt überschritten und dann ist es normal dass es Dir heute nicht gut geht. Ein Tag Pause macht da garnix!

PS: Ich lass mich heute auch wieder vollaufen
Nach oben
honeygirl
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 07.08.2016
Beiträge: 1267

BeitragVerfasst am: 12. Okt 2016 15:19    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Ramoni,

kommt darauf an was du unter "einigen Tagen" verstehst!
Erzähl mal...

So 2-4 Tage macht da sicher nix aus.

Vll hattest du zu wenig gegessen und dann ja "mehr als üblich" auch noch getrunken.

Klar, spürt man "mehr als üblich" prinzipiell immer mehr!

Lg, Honey
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Alkohol Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... , 20, 21, 22  Weiter
Seite 21 von 22
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin