Trennung, Abstinenz, Verluste- die Liebe fehlt...

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 19, 20, 21, 22  Weiter
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Alkohol
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
nebukadnezar
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 26.08.2015
Beiträge: 3917

BeitragVerfasst am: 13. Dez 2016 18:17    Titel: Antworten mit Zitat

nebukadnezar hat Folgendes geschrieben:
Soltau hat Folgendes geschrieben:
Hallo an alle,

Martin, hast du es selbst an deinem Gesicht und deinen Augen nicht bemerkt?



Viele haben in ihrer eigenen Wahrnehmung ein etwas eigenes Bild, nehmen evtl. aus Gewöhnung ( ihres eigenen Äusseren), die Veränderung gar nicht wahr. Passiert ja auch nicht von heute auf morgen. Man meint alles wäre gut, und sieht nicht mal den blassen Blick, die Veränderung der Haut oder andere Auffälligkeiten. Ein Benzoabhängiger, der sich mit unzähligen Dias, Rivos o.w.a.i seinen funktionierenden Spiegel einschmeisst, merkt sein eigenes Gelalle oder Gelülle gar nicht, seine verlangsamte Motorik fällt ihm gar nicht selber auf. Ist beim Alki, Junk etc. nicht anders. Nicht zwingend, aber häufig der Fall.

LG N
Nach oben
mmartin
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 09.08.2016
Beiträge: 106

BeitragVerfasst am: 13. Dez 2016 18:19    Titel: Antworten mit Zitat

@ Mabuse,

danke für den Richard Gere, wenn ich aber noch 10 Kilo abnehme, sehe ich aus wie eine Dachlatte.
Trotz all der Sauferei bin ich nicht zu dick geworden.
Nach oben
mmartin
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 09.08.2016
Beiträge: 106

BeitragVerfasst am: 13. Dez 2016 18:26    Titel: Antworten mit Zitat

@Haschgetüm,

das beruhigt mich, was du da schreibst und beobachtet hast. Ein wichtiger Grund mehr, meinen Konsum besser zu kontrollieren. Wer will schon dauerhaft scheiße aussehen?
Bin mal gespannt, ob ich an meinem Spiegelbild eine Veränderung feststelle...
Nach oben
Haschgetüm
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 26.03.2015
Beiträge: 2392

BeitragVerfasst am: 13. Dez 2016 18:31    Titel: Antworten mit Zitat

Ich glaube die Regeneration der Leber braucht so ca. 3-4 Wochen.
Wenn du deinem Körper was richtig gutes tun möchtest - wäre das so der Zeitraum, den du anpeilen könntest.
Aber ein kleinerer Zeitraum wäre auch gut.
Kleine Schritte macht der Mensch, nicht wahr. Wink
Das du es geschafft hast zu reduzieren, ist doch schon mal super.
Hast du eigentlich irgendeine Hilfe in deinem Prozess?
Nach oben
mmartin
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 09.08.2016
Beiträge: 106

BeitragVerfasst am: 13. Dez 2016 18:46    Titel: Antworten mit Zitat

Nee, nur das Forum hier. Und zur Not zwei gute Freunde, die wissen worum es geht. Ich mach das Meiste mit mir selber aus. Das ist auch ganz okay, manchmal hänge ich aber fest.
Nach oben
Soltau
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 06.11.2014
Beiträge: 1622

BeitragVerfasst am: 13. Dez 2016 19:15    Titel: Antworten mit Zitat

mmartin hat Folgendes geschrieben:
Nee, nur das Forum hier. Und zur Not zwei gute Freunde, die wissen worum es geht. Ich mach das Meiste mit mir selber aus. Das ist auch ganz okay, manchmal hänge ich aber fest.


Ist bei mir genauso, kein Mensch in meinem Umfeld hat je gemerkt, dass ich zu viel trinke, kein Mensch, außer 2 besten Freunden, weiß in meinem Umfeld, dass ich Kokain über Jahre hinweg konsumiert habe.
Manchmal hat mich jemand darauf angesprochen, dass ich erschöpft aussehe, da habe ich immer geantwortet, das ist der Stress, nun ja, gelogen war das nicht, süchtig zu sein ist Stress pur.

Soltau
Nach oben
honeygirl
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 07.08.2016
Beiträge: 1267

BeitragVerfasst am: 13. Dez 2016 19:16    Titel: Antworten mit Zitat

Servus Martin ,


schön , dass du wieder schreibst.

tut mir erst mal leid zu hören , dass das mit deiner Frau so nach hinten los ging, war fest der Überzeugung das wäre ein Neustart oder so...

Wie geht es denn mit der Neuen nun?
Trefft ihr euch weiterhin?

Das mit dem Alk und Aussehen , haben alle anderen ja schon vor mir geschrieben.

Confused

aber wenn es dich beruhigt - ich hab während dem Saufen auch nicht bemerkt , wie das Zellgift meinen Körper verändert.

Heute schaue ich Fotos von damals an und erschrecke mich regelrecht.
Aufgedunsene, fettige Haut, Pickel, ganz schlimm tiefe Augenringe , rötliche Augenlider - die Liste ist echt endlos!

Wie Haschi schon sagte ist das reversibel - nachdem ich nix mehr getrunken hatten , haben mich einige Leute gefragt, ob ich auf Beautyfarm war oder sowas Wink

Ja das mit der Trinkmenge musste halt runterschrauben - 2 Flaschen Wein pro Abend ist nun nicht gerade wenig - wenn auch nicht jeden Tag , aber das weisst du ja selber.

Grüße von Honey!
Nach oben
mmartin
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 09.08.2016
Beiträge: 106

BeitragVerfasst am: 13. Dez 2016 19:36    Titel: Antworten mit Zitat

@Soltau,

ja, das war bei mir auch so. Meine besten Freunde, die selbst Erfahrungen mit Alkohol und auch Depressionen haben, waren davon überzeugt, dass ich KEIN Problem mit Alkohol habe. Und ich habe nach der zweiten Nacht OHNE, das ganze Bett nass geschwitzt...

Wahrscheinlich kommt man da sowieso nur wieder alleine raus. Hab ne PKV, wenn die das Wort Psyche nur hört, bin ich schon auf der Abschussliste.

@Honey,

das ist schön von dir zu hören! Und das mit meiner Frau... , ist ungeklärt im Moment. Mein Date, ebenfalls ungeklärt. Ich habs schon gerne ein bisschen klarer, lässt sich aber im Moment nicht so schnell ändern. Vielleicht lerne ich nebenbei, etwas geduldiger zu werden.
Was auch du über das Aussehen schreibst, lässt mich aufatmen. Ich hab seit einiger Zeit so ne leicht blaue Nase, was mir gar nicht gefällt. Allerdings glaube ich, dass dafür die blutverdünnenden Tabletten verantwortlich sind (Marcumar).

Na ja, heute trinke ich nichts mehr, hab mich eben mit Tee gefüllt und bin satt.

Gruß an alle, m.
Nach oben
Dr.Mabuse
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 19.02.2015
Beiträge: 2787

BeitragVerfasst am: 13. Dez 2016 20:09    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Martin...

Ich hatte es einem Arbeitskollegen mal gesagt,das ich Alkoholiker bin...das war 2015...

Die Antwort von ihm "Du? Nie im Leben"

Dann fragte er mich was ich so Trinke,
Danach hatt er erstmal geschluckt...

Gruß...
Nach oben
mmartin
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 09.08.2016
Beiträge: 106

BeitragVerfasst am: 13. Dez 2016 20:25    Titel: Antworten mit Zitat

Ja Dr.,

ich bin auch immer wieder erstaunt, wie wenig die Menschen über Alkoholismus wissen. Ist wohl so bei Tabuthemen.

Muss da gerade an die drei Affen denken, nichts hören, nichts sehen, nichts sagen.
Und ich war genau so taub, blind und stumm.
Nach oben
benni72
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 17.11.2015
Beiträge: 73

BeitragVerfasst am: 14. Dez 2016 00:34    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Martin,

ich denke hier wird keiner von deinen Erzählungen belastet. Im Gegenteil, es lenkt für kurze Zeit von den eigenen Problemen ab Wink
Ich finde die Geschichte jedenfalls sehr interessant.

2-3 Tage in der Woche trocken, an anderen Tagen gemäßigt, aber auch gerne mal 2 Flaschen Wein oder 3 Liter Bier und du sagst du bist auf einem guten Weg?
Ich glaube mich zu erinnern, daß dein Konsum für eine lange Zeit nach der Trennung viel niedriger war!
Da hiess es mal ein Bier nach mehreren Tagen Tee und Apfelschorle.

Sex mit der Ex... soll ja total geil sein, heisst es. Aber da sind die Meinungen geteilt. Ein früherer Kollege von mir sagte mal, das ist wie aufgewärmte Semmeln aus dem Froster. Nicht wirklich das wahre.

Außer ein mal habe ich nie Sex mit einer Ex gehabt. Für mich war immer klar, wenn vorbei, dann aber richtig. Auch wenn die Entscheidung nicht von mir kam. Dann kommt man auch schneller drüber hinweg. Sonst ist da nichts klares, nur eine Grauzone, irgendwas dazwischen, aber nichts wahres. Das bringt die Leute noch mehr durcheinander, als sie schon sind. Das habe ich erlebt, als ich die Regel ein mal gebrochen habe. Das war Sodom und Gomorrha... nie wieder!

Ich weiß, du willst sie zurück haben.
Aber so wie ich deine Geschichte in Erinnerung habe, wart ihr schon längst kein Paar mehr, als sie ausgezogen ist.

Und ihre Reaktionen, ihre Sturheit zeigen dir ja, dass da kein Vorankommen möglich ist.
(Das zeigt auch, dass sie ein massives Problem hat. In einer gescheiterten Beziehung ist nie nur eine Seite schuld).
Nach oben
Haschgetüm
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 26.03.2015
Beiträge: 2392

BeitragVerfasst am: 14. Dez 2016 08:42    Titel: Antworten mit Zitat

Ob andere merken, dass man süchtig ist oder nicht, spielt doch keine Rolle.
Man selbst muss es merken.
Man versteckt seinen Konsum ja auch so gut wie´s geht, ist doch klar, dass es viele nicht merken.
Martin, ich stell mir das schwer vor, so ganz ohne Hilfe.
Schon mal an die Suchtberatung gedacht? Oder ne Selbsthilfegruppe?
Da hat dann auch die PKV nichts mit zu tun, wobei das auch kein Argument ist - wir hatten auf Station mehrere, die ne PKV hatten.
Nach oben
sim8
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 17.11.2016
Beiträge: 185

BeitragVerfasst am: 14. Dez 2016 12:28    Titel: Antworten mit Zitat

grüss dich mmartin,

hab deine schreiben durchgelesen.
erstaunlich, wie die neue das so schnell gesehn hat, mit den anzeichen im gesicht.
ist auch eine Motivation, so eine nahe Beobachtung von aussen.
bisschen wie ein kleine ohrfeige. Durchaus hilfreich, um schöner sein zu wollen
und was besser zu machen.

ja, sex scheint halt deine alte auch zwischendurch mal zu brauchen.
hat halt auch noch keinen neuen gefunden dafür.

dann ist es nicht viel mehr als auf ein mittel zum zweck reduziert ,
unter alten vertrauten in die Richtung. nicht besonders prickelnd.
ist bei lange verheirateten, wo der rest verloren gegangen ist, so ähnlich.

neues verliebtsein bringt da mehr, wer noch drauf hofft und will.
sonst besser gleich ohne, sagt sich auch so mancher.
bei einnahme von Antidepressiva vergehen einem sowieo solche Gefühle.
kommt kaum mehr was hoch an lust drauf.

so ist es bei dir ja noch nicht, also alle anstregung mit Volldampf voraus
und sich wieder schön und begehrenswert machen. mir wärs zuviel stress,
aber in deinen jahren ist das noch nötig alles und eben ein grund immer weniger zu trinken. also passt es.

was ich selber bemerke nach tagen ohne trinken, dass es dann bei tagen mit genuss mal schneller runterrinnen kann, wenn es schmeckt, hab z.b. vorgestern ein bisschen mehr als eine halbe flasche sekt, als apperitiv getrunken mit Fruchtsaft. dann erst knapp drauf gegessen. dann wollte ich spazieren gehen auf eine Anhöhe und es begann mich zu drehn und ich ging zig zag und konnte nicht weiter hoch. zu wenig kraft. legte mich in die sonne auf eine wiese. dazu kam ja auch das tabakflasch einer selbstgedrehten zigarette. ich hab das schon öfter bemerkt, wie mich das ins wanken bringen kann für paar Minuten, auch ohne zu trinken. einfach schwindlig macht.
naja in paar jahren geh ich ja schon auf die 60 zu
und bin sowieso oft nur mehr erschöpft von so einigem.

ich probier mich zu fangen und daran zu arbeiten, wenn ich mehr ruhe und kraft habe. wenig und nicht trinken ist immer besser, also pass auf dich auf und machs laufend weniger. die Gegenrichtung ist die fatale, also immer Notbremese ziehn, bevor man sich zu viel gehen lässt in die falsche Richtung, und kontinuierlich, in die andere arbeiten, auch wenn es langsam geht. egal.
Hauptsache das ziel nicht aus den augen verlieren und sich selber nicht egal werden. nein jeder hat seinen wert, den er sich am besten selber gibt, und nicht auf äusserlichkeiten und andere dabei angewiesen ist.

andere haben genug mit sich zu tun, was dabei rüberkommen kann,
hat oft nicht viel mit uns selber zu tun.
( damit meine ich jetzt, wenn einem jemand immer vorwürfe macht und runtermachen will,
dann hat der wahrscheinlich seine Probleme mit irgendwas und ich muss mich dafür nicht schuldig fühlen und klein machen lassen, nur weil die wo schutt abladen wollen )

upps soviel wollte ich gar nicht schreiben, aber ich lass es mal so stehn und schick es.

wünsch dir das Beste und dann endlich eine neue und gute frau für dich.
mach dir ein liste von dem, was du an dir selber gut findest und ruf dir sowas öfter ins gedächnis. deine inneren werte eben, deine art zu sein, deine guten seiten ( nicht äusseres, wie haus und Auto zeugs) steh zu deinem inneren wert,
auch wenns sonst keiner tun sollte. wir sind uns selber eben der erste Nächste.
damit müssen wir klarkommen.

weiter geht's sowieso immer, die frage ist nur, wie wir es mitgestalten wollen und können,
oder wie wir es passieren lassen alles mit uns und kaputt gehen damit.
muss weiter .schick halt meine Gedanken mal so ab, bin selber in krise,
andere können dir vielleicht besser helfen.

viel grüsse
Nach oben
sim8
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 17.11.2016
Beiträge: 185

BeitragVerfasst am: 19. Dez 2016 21:12    Titel: Antworten mit Zitat

huhuuu mmartin,
wie geht es dir?
Nach oben
mmartin
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 09.08.2016
Beiträge: 106

BeitragVerfasst am: 20. Dez 2016 10:21    Titel: Antworten mit Zitat

Guten Morgen liebe Sim,

ich habe die ganze Zeit bei dir mitgelesen, hat mich nachdenklich gemacht. Mich stört es, wenn man Menschen sagt, du musst dies oder jenes tun. So sehr ich mir oft wünsche, dass mir jemand sagt, was ich tun soll, so bedenklich finde ich es auch. Da man dieses Forum als Selbsthilfegruppe ansehen kann, und wir vielleicht sowas wie Hobbytherapeuten sind, denke ich, dass alle wichtigen Entscheidungen ausschließlich und unbeeinflusst von jedem selbst kommen müssen. Ein Therapeut, den ich ernst nehme, würde niemals sagen, trenne dich von deinem Partner, der behandelt dich schlecht...

Wie`s mir geht? Hmmm... Ist schwierig zu formulieren. Hab mich ziemlich daran gewöhnt, viel alleine zu sein. Bin weniger traurig und die Gedankenendlosschleife dreht sich nicht mehr andauernd. Möchte mich aber nicht an einen Zustand gewöhnen, der nicht meinem Lebensentwurf entspricht. Klingt kompliziert, oder?

Die letzte Ohrfeige, ich glaube du hast das so treffend genannt, tut noch sehr weh, war halt ein Volltreffer. Ich meine das Erkennen meines Konsums durch die neue Bekannte.
Nachher kommt meine Nochfrau für 2 Stunden zum ... Fühlt sich, wie schon gesagt, nicht mehr schön an. Fast wie eine männliche Nutte, ein Gigolo, allerdings ohne Bezahlung. Bringt mich nicht weiter, bin aber konditioniert, wie der Pawlovsche Hund. Hab vergessen, wie man den Hund richtig schreibt.

Jetzt noch was Schönes. Ich habe für Mai 3 Wochen Urlaub gebucht, mit meiner Kleinen. Sonne, Strand und Pool, freu mich drauf.

Erst mal bis bald, muss hier weiter machen... M.
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Alkohol Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 19, 20, 21, 22  Weiter
Seite 20 von 22
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin