Norspan nach Pola

Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Legale Drogen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
G50.0
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 12.07.2014
Beiträge: 31

BeitragVerfasst am: 6. Nov 2017 16:47    Titel: Norspan nach Pola Antworten mit Zitat

Hi Leute,

ich bin Schmerzpatient und hatte 14 Jahre Pola. Da es aber immer soviel Theater mit Pola gibt, wenn man nicht substituiert, bin ich zum dem Schluß gekommen, das Pola muss weg. Was in Verbindung mit Pola auch immer für Unwahrheiten in die Welt gesetzt werden, das habe ich leider auch in der Soteria erlebt. Die mich im Übrigen wieder entlassen hat, weil die angeblich,obwohl ich es von 2 Mitpatienten hörte, keine reine Entgiftung machen.

Also bin ich von Anfang September bis Ende Oktober von 7,0 ml auf 1,0 ml runter und bin nun auf Norspan umgestellt wurden. Leider ist das Buprenorphin (und ich bekomme das blanke also ohne Naloxon) ein Partialantagonist und "spült" bestimmte Rezeptoren frei und da war vorher halt das Pola. Das heißt, ich hänge im Entzug, naja wie eh schon seit 2 Monaten. Aktuell bekomme ich 2x5µg/h. Wo ich etwas skeptisch bin ist, ob das Pflaster wirklich 7 Tage lang Stoff abgibt. Ich hatte früher Fentanyl 100µg und das sollte 3 Tage wirken, nach knapp 2 war es damit vorbei. Meine Schmerzen sind allerdings noch nicht besser geworden. Confused
Nach oben
Praxx
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 25.07.2014
Beiträge: 3048

BeitragVerfasst am: 6. Nov 2017 23:55    Titel: Antworten mit Zitat

Es ist immer schwierig, Pola in andere Opioide umzurechnen. Eine Morphinäquivalenz von 6-8 angenommen (bezogen auf die Tagesdosis), entsprechen deine 5mg Pola 30-40mg Morphin oder 0.4-0.6mg BUP sublingual, in der Austauschtabelle aus Göttingen entspräche das einem 35er BUP-Pflaster.
Du bist also völlig unterdosiert.

Du solltest deinen Arzt auf Temgesic-Sublingualtabletten ansprechen, die gibt es in 0.2 und 0.4mg, mit 3x0.2 oder 2x0.4 solltest du prima hinkommen.

Ich ziehe die Sublingualtabletten den Pflastern vor, den Dingern traue ich nicht so recht - obwohl das mit den 7 Tagen funktioniert!

LG

Praxx
Nach oben
G50.0
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 12.07.2014
Beiträge: 31

BeitragVerfasst am: 8. Nov 2017 10:48    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Praxx,

vielen Dank für Deine Antwort. Ich muss sagen, ein großes Problem mit dem BUP ist, das es ein Partialantagonist ist und das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum im Packzettel darauf hingewiesen wird, das Entzugssymptome sich verschlimmern können.

Das merke ich leider. Dank Gabapentin,das die Wirkung von OPIs verstärkt, kann ich die Entzugssymptome etwas lindern. Ich muss dazu sagen, das ich Gabapentin nicht deswegen nehme,sondern eh seit Jahren wegen meiner Nervenschmerzen, aber jetzt in der Dosis höher bin, wurde mir vom KH empfohlen. Also sonst habe ich 1800 mg jetzt 3600, was ich früher auch mal hatte und gut vertrage.

Ja die liebe Umrechnung. Was das Berechnen schwierig macht ist Folgendes: Das Norspan hat 5µg/ h. Das gesamte Pflaster 5 mg. Pola hat ja eine5 Analgetische Potenz von 4, BUP zwischen 30-40. Wenn ich nun die niedrigste Wertigkeit nehme, ist BUP 7,5 x stärker als Pola. Das Pflaster hat 5mg * 7,5 = 37,5 mg Pola *2 (da 2 Pflaster) macht 75 mg Pola / 7 Tage. Am Tag also 10 mg. Das wäre also ok. Aber da aus dem Pflaster eh nicht alles raus kommt, muss man den Polawert senken. Was auch komisch ist, 5µg *168 = 840µg - also nicht mal ein 1 mg BUP in 7 Tagen. Leider weiß ich nicht, warum das so unterschiedlich ist.

Ich werde meinen Schmerzdoc mal bzgl. der Tabletten fragen. Danke für den Tipp Smile
Nach oben
Domenico
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 19.04.2013
Beiträge: 3083

BeitragVerfasst am: 9. Nov 2017 19:26    Titel: Antworten mit Zitat

hi ich kann gut verstehen das selbst praxx pflastern nicht traut denn ich hab wirklich
schon von vielen leuten gehört,das die pflaster nicht immer so lange wirken wie sie
es sollten!
gerade bei fentanyl pflastern haben die immer viel zu kurz gewirkt.aber ich denke aba
auch das es drauf ankommt wie fest oder eng man die draufklebt,aber hör auf
praxx,temgesic ist echt besser!LG
Nach oben
Mohandes59
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.12.2014
Beiträge: 1559

BeitragVerfasst am: 9. Nov 2017 21:05    Titel: Antworten mit Zitat

G50.0 hat Folgendes geschrieben:
Ja die liebe Umrechnung. Was das Berechnen schwierig macht ist Folgendes: Das Norspan (Bupre) hat 5µg/ h. Das gesamte Pflaster 5 mg. Pola hat ja eine5 Analgetische Potenz von 4, BUP zwischen 30-40. Wenn ich nun die niedrigste Wertigkeit nehme, ist BUP 7,5 x stärker als Pola. Das Pflaster hat 5mg * 7,5 = 37,5 mg Pola *2 (da 2 Pflaster) macht 75 mg Pola / 7 Tage. Am Tag also 10 mg. Das wäre also ok. Aber da aus dem Pflaster eh nicht alles raus kommt, muss man den Polawert senken. Was auch komisch ist, 5µg *168 = 840µg - also nicht mal ein 1 mg BUP in 7 Tagen. Leider weiß ich nicht, warum das so unterschiedlich ist.


Ja, die liebe Umrechnung ... ich habe interessenshalber einmal nachgerechnet und komme auf etwas andere - für Dich ungünstigere - Ergebnisse:

Du schreibst "2x 5µg/h", das sind 24x10µg=240µg/Tag. Das entspricht bei einer analgetischen Potenz von 25x..50x etwa 6..12mg Morphin.

1ml Pola (=5mg bei 0,5%iger Lsg.) bzw. 1ml Metha (=10mg bei 1%iger Lsg.) ensprechen bei einer analgetischen Potenz von 4x bzw. 2x etwa 20mg Morphin. Bei 7ml Pola entsprechend 140mg Morphin!

Die HWZ von Morphin ist kurz, die von Bupre und Pola/Metha in etwa vergleichbar (bei Bupre kann man sogar problemlos einen Tag aussetzen, wenn sich der Spiegel einmal aufgebaut hat).

Lange Rechnung (Fehler?) kurzer Sinn: Du bist absolut unterdosiert! Hinzu kommt, daß Buprenorphin sich als Teilagonist quasi an jeden µ-Rezeptor andockt und alle anderen Opioide verdrängt (Reste des Pola in den Zellen - der Metha/Pola-Entzug gehört zu den qualvollsten überhaupt - ich habe mal klinisch von höheren Dosen entzogen und wenn es nicht in einer geschlosenen Anstalt gewesen wäre, hätte ich das niemals freiwillig durchgehalten ... der Entzug beginnt richtig nach ein paar Tagen und erst nach Wochen spürt man eine merkliche Verbesserung, in Wellen noch nach Monaten kleine Schübe).

Hinzu kommt, daß Du erst vor kurzem noch auf 7ml Pola warst (14 Jahre) - hoffnungslos unterdosiert also. Ich würde die Rechnung mal Deinem Doc zeigen. Dreisatz sollte er schon können Wink - der war böse, aber nicht böse gemeint - manche Ärzte machen sich nicht die Mühe nachzurechnen oder eine Tabelle zu "bemühen".

LG Mohandes

P.S. Ich persönlich kam auf Bupre überhaupt nicht klar (ganz merkwürdiges, unechtes Körpergefühl). Ich war auf 8mg substituiert, habe mich dann heimlich (weil mein Doc nicht mitspielen wollte) ganz langsam über 3 Monate herunterdosiert und den Rest, als ich auf Null war, ins Klo geschmissen und nicht mehr zum Doc. Fini mit Substi für Mohandes %-).
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Legale Drogen Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin