Heute in der Vergabe...Was meint ihr dazu? Praxx bitte

Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Jolina40
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 28.12.2015
Beiträge: 586

BeitragVerfasst am: 21. Sep 2019 15:10    Titel: Heute in der Vergabe...Was meint ihr dazu? Praxx bitte Antworten mit Zitat

Hallo Ihr,
war heut in der Vergabe, wie jeden Tag, um mein Substitol (700mg) abzuholen.
Bekomm es seit Ende August erst und bin die Erste dir es bei uns bekommt.
Die Tabletten werden immer für eine Woche in so n Tabletten-Portionierer gepackt und dann mit ner Pinzette rausgenommen.
So auch heute und dabei ging eine 200mg Kapsel kaputt und so hatte ich sie in der Hand mit einigen losen Körnern.
Die Arzthelferin wollte das ich sie nehme und so informierte ich sie dass die Kapsel doch so nicht mehr richtig retadiert ist und das doch auch nicht ungefährlich sei.
Sie wusste von nichts, holte den Arzt dazu - der nur ab und an dort aushilft.

Er wusste erst gar nicht was ich bekomme und so sagte ich ihm das es retadiertes Morphin ist.
Er fragte mich dann ob ich es schlucken müsste oder ob es wie Suboxone unter der Zunge aufgelöst werde.
Tja, ich informierte ihn das ich es schlucken muss und ich meine das es so kaputt entretadiert sei und ich deshalb ne andere Kapsel brauche.
Ende vom Lied, er packte die kaputte Kapsel mitsamt den Kügelchen ein und gab mir ne Neue - er müsse die Ärztin fragen ob ich sie noch nehmen könnte.

Ich frag mich ob nicht sowohl die Arzthelferin als auch der Arzt nicht hätten informiert sein müssen?
Und lieg ich richtig damit, dass die Kapsel kaputt entretadiert ist und somit nicht genommen werden sollte? Bin etwas unsicher...
Sogar nicht ungefährlich? Wäre es nach der Arzthelferin gegangen hätte ich sie genommen...
Oder ist das von mir übertrieben und ich sollte nichts mehr sagen?
Bin echt irritiert und werde Montag mit meiner Ärztin sprechen, damit sie alle Angestellten aufklärt.
Oder wie soll ich darauf reagieren?

Bin echt platt wie dort mit mir als Patientin umgegangen wird und wie uninformiert mit Opiaten umgegangen wird...
Was meint ihr?

Es grüßt Jolina
Nach oben
Nooria 24
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 12.03.2016
Beiträge: 632

BeitragVerfasst am: 21. Sep 2019 15:45    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Jolina,

der Arzt in der Vergabe bei uns öffnet grundsätzlich die Kapseln und schüttet die Kügelchen in einen Becher und wirft die leeren Kapseln weg. Dann kommt Wasser auf die Kügelchen und Du trinkst sie. Wäre also nichts passiert, nur weil die Kapsel kaputt gegangen ist.

Die Retard-Wirkung kommt dadurch zustande, dass der Wirkstoff in jedem Kügelchen umhüllt ist mit einem Material, das sich langsam auflöst und dann das Mophin freisetzt. Unter Laborbedingungen geschieht das alle drei Stunden mit einem Achtel der Kügelchen, um Dich mit einem konstanten Spiegel zu versorgen. . .

Dir weiterhin viel erfolg mit dem Substitol!

Nooria
Nach oben
nebukadnezar
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 26.08.2015
Beiträge: 4064

BeitragVerfasst am: 21. Sep 2019 17:12    Titel: Antworten mit Zitat

Hi jolina,

zum enretadieren muss man die Tabletten zermörsern, was zu einem schnelleren Wirkungseintritt führt, die Wirkdauer aber verkürzt. Das Entretardieren dieser Kügelchen soll auch schwieriger sein.
Nichtsdestotrotz sollte das beauftragte med. Personal von Arzt bis MFA mit ihren Aufgaben vertraut und geschult sein!
Würde mit deiner Ärztin darüber reden bzw. sie freundlich informieren...

Schönes WE!

LG N
Nach oben
Mohandes59
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.12.2014
Beiträge: 1641

BeitragVerfasst am: 21. Sep 2019 21:18    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Jolina,

da muß Du Dir absolut keine Sorgen machen. Die Kapseln zerfallen sofort im Magen und dann erst wird (durch die verschiedene Größe der Kügelchen) innerhalb von ca 24 Stunden das Morphin freigesetzt. In der Packungsbeilage steht sogar, daß der Doc die Kügelchen ohne Kapseln mit Wasser reichen kann, damit sie nicht rausgeschmuggelt werden. Eh nicht halal die Kapseln, ist Gelantine drin.

Daß die Mitarbeiter absolut keine Ahnung haben ist schon merkwürdig, so etwas Grundlagenwissen über Metha/Pola, Subutex & Morphin sollte sie schon haben!

LG und viel Erfolg mit dem Substitol (ist absolut die beste Wahl, meiner Meinung nach - Metha ist eigentlich Körperverletzung weil der Entzug nach Jahren fast nicht zu schaffen ist, ich weiß wovon ich rede, vor 5 Jahren habe ich (nach über 14 Jahren) vom Metha entzogen - gruselig!),

Mohandes
Nach oben
Jolina40
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 28.12.2015
Beiträge: 586

BeitragVerfasst am: 21. Sep 2019 23:44    Titel: Antworten mit Zitat

Danke erstmal für die Antworten, nichts desto trotz waren die Kügelchen zerdrückt von der Pinzette mein ich.
Aber waren nicht viele also wär es nicht schlimm gewesen, habt ihr recht.
Doch dass sowohl die Arzthelferin als auch der Doc so gar nicht informiert waren finde ich immer noch merkwürdig...
@mohandes
Bin auch froh das Pola los zu sein, hab schon zig Entzüge davon hinter mir - warm und kalt...
Bin auch nicht mehr so matschig und faul wie mit Polamidon und der Suchtdruck ist auch fast weg und wenn dann. nur kurzzeitig. Hoffe es bleibt so.
Es grüßt Jolina
Nach oben
Praxx
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 25.07.2014
Beiträge: 3075

BeitragVerfasst am: 24. Sep 2019 21:24    Titel: Antworten mit Zitat

Die Retardierung von Substitol ist unabhängig davon, ob das Granulat mit oder ohne Kapsel genommen wird.
Die Mikropellets, die den Wirkstoff enthalten, sind aus Plastik und werden unverändert wieder ausgeschieden, wegen der geringen Größe können sie auch mit einem Mörser praktisch nicht zerstört werden.
Der Wirkstoff kann allenfalls mit sehr viel Geduld aus den Pellets gelöst werden - bei Körpertemperatur innerhalb von 24 Stunden, wenn man es kocht, möglicherweise deutlich schneller.
Wegen des Risikos, dass Kapseln aus der Praxis geschmuggelt werden, soll der Wirkstoff in "Risiko- oder Verdachtsfällen" sogar mit einem Löffel verabreicht werden.
Die Pellets können also NICHT mit einer Pinzette beschädigt oder zerstört werden, die Retardierung wird nicht beeinträchtigt, wenn man den Kapselinhalt so einnimmt

LG

Praxx
Nach oben
Quasimodus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 04.02.2015
Beiträge: 1556

BeitragVerfasst am: 25. Sep 2019 12:54    Titel: Antworten mit Zitat

moin,

Zitat:
Daß die Mitarbeiter absolut keine Ahnung haben ist schon merkwürdig, so etwas Grundlagenwissen über Metha/Pola, Subutex & Morphin sollte sie schon haben!

LG und viel Erfolg mit dem Substitol (ist absolut die beste Wahl, meiner Meinung nach - Metha ist eigentlich Körperverletzung weil der Entzug nach Jahren fast nicht zu schaffen ist, ich weiß wovon ich rede, vor 5 Jahren habe ich (nach über 14 Jahren) vom Metha entzogen - gruselig!),


Wenn man schon "Verantwortung" trägt, egal ob als Arzt, Assistenzarzt oder Arzthelferin in einer Vergabepraxis, sollte man sich mit der Materie auskennen, was jawohl nicht allzu herausfordernd ist.
Ich mein , wenn mich ein Arzt fragt ob ich die Substitol sublingual nehme wie zB Subutex, da switcht bei mir schon der Schalter um, wasn das für ein nerd.
Ganz zu schweigen vom Respekt, der ist dahin.
Solche Dinger kann man sich auch nur bei den junkies leisten sag ich mal, keine Lobby und jeder will halt so zügig es geht seinen Schluck, Tablette etc., Zusammenhalt, was ist das?

@Jolina,
darf ich mal wissen, in welchem BL du substituiert wirst?
Bei uns in HB öffnen sie auch die Kapseln und zermörsern sogar das Subutex.
Pola/Metha hingegen wird rausgeschmuggelt wie blöde, als wenn man sich damit nicht abschiessen könnte.
Bei 9ml Tagesdosis hast du potentiell 3 tödliche Dosen hartes BTM, was du mit dir rumträgst.

Witz komm raus, sag ich mir da nur.

Die ursprüngliche Vergabe von Pola/Metha zielte damals Anfang der 90er darauf ab, dass die Leute auch irgendwann nach einem zeitlich begrenzten Rahmen wieder abturnen sollten.
Doch was ist passiert, Pola/Metha welches in der Realität im Gegensatz zu Heroin die Leute erstmal richtig in die Abhängigkeit driften liess.
Ein Entzug ist so verdammt schwer,und es braucht eine konstante psychiche Verfassung , sag ich mal.
Wer hat die schon ?
Wenn ich so hörte, junger Kerl, 3 Bleche geraucht in seinem Leben, geht in Substitution und wird eingestellt auf 12ml Polamidon.
Da frag ich mich doch, vielleicht sollte man den doc mal anfixen, damit er sieht, was für ein Dreckszeug er da rausgibt, wie er reihenweise Leben zerstört, vielen Leuten jegliche Grundlage nimmt, evtl eine andere Karriere zu machen , als die Drogenkarriere.
In der Mode sind jetzt so Einrichtungen, die mit Therapie eigentlich nix zu tun haben. Man geht da hin, kann den Knast so umgehen, eiert da 3-6-9 Monate rum und kommt mit einer höheren Dosis Substitut raus als rein.
Betreutes Ballern nenn ich das.
Wirkliche Perspektiven für eine erfolgreiche Genesung werden da einem nicht vorgestellt, ausserdem ist dort der Mitläufer/Gruppenzwang sehr hoch, also wenn du "aussteigen" willst, wirst du Gruppenintern gemobbt als Spielverderber.
Und gerade junge Menschen, wo die eigene Persönlichkeit labil ist, knicken weg, wer will schon 24/7 der Arsch v Dienst sein.
Aus lauter Verzweifelung bekommt man dann noch das Angebot " ach, gehense doch noch 3ml hoch, dann sind sie sicherer" .
Was ein Scheisstext, kommense erstmal langsam runter von ihrer Höllendosis, je länger sie es nehmen und je älter sie werden, desto schwieriger, weil härter ist ein Absprung vom Pola/Metha.
Das schaffen echt nur ganz ganz wenige, und da muss das Drumherum stimmen, man braucht Lob, Anerkennung und Unterstützung.
Alles Fehlanzeige.
AMEOS bzw ASKLEPIOS kaufen eine deutsche Psychiatrie nach der anderen auf, eine goldene finanzielle Zukunft, Kundschaft kann man mit Reisebussen einsammeln.
Die Eltern des Kindes denken, okay , mein Felix ist doch in einer stationären Einrichtung, mit Ärzten und alles, da wird schon alles richtig laufen - von wegen Mama.
Als Substituierter in dieser BRD, wirst du gedemütigt und vorgeführt, manchmal frag ich mich, wo ist der Unterschied zum Nationalsozialismus.
In schöne Worte kleiden und mitlaufen, das können die Deutschen nachwievor.
Es glaubt jawohl keiner das Märchen vom ewigen Gutmenschen.
Nein, junge Leute, die eigentlich viel Potential haben, werden durch die starken Opiate schachmatt gesetzt und gefügig gemacht, wer aufmuckt fliegt raus.
Kann ich ein Lied von singen, in den letzten 10 Jahren bin ich bei 4 Ärzten in voller Substitution, immer so 8ml/Tagesdosis vor die Tür gesetzt.
Erst zuletzt, um den Platz hab ich mich selbst gekümmert, dann kamen die OP`s am Bein dazwischen, der Bypass,alles voll ungewohnt und ich hatte Angst vor dem was kommt, was macht der w**** von Arzt, er meldet mich ab von der Substi, trotz weiterlaufender HCV, HIV und jetzt noch mit dem kaputten rechten Bein, das so dermassen schmerzt, das nur eine Kombi aus starken Opiaten und Pregabilin, abundan Benzos gegen Schlaflosigkeit und THC hilft.
Werde jetzt versuchen , Cannabis ganz offiziell aus der Apo zu beziehen, das ist jawohl das mindeste, wenn mir das die Schmerzen nimmt.

Mannomann, die Ziele der Meta/Pola Substiution sind mMn gescheitert, Schadensbegrenzung liegt an, wir Drogis werden wie hier in Bremen in Käfige reingelassen, Käfige aus Stahl, wie ein Raubtierkäfig im Zoo.
Aber ein Druckraum, der kostet angeblich zuviel Geld, wieviele Leben hätten da schon gerettet werden können.

Wenns nicht so traurig wäre...

LG allesamt
Nach oben
Schlaumeier
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.06.2015
Beiträge: 1666

BeitragVerfasst am: 25. Sep 2019 14:27    Titel: Re: Heute in der Vergabe...Was meint ihr dazu? Praxx bitte Antworten mit Zitat

Jolina40 hat Folgendes geschrieben:
... Ende vom Lied, er packte die kaputte Kapsel mitsamt den Kügelchen ein und gab mir ne Neue - er müsse die Ärztin fragen ob ich sie noch nehmen könnte. ...
Was meint ihr?

Ich meine es gibt kaum einen Job in dem auch der "Spezialist" nicht mal ins Handbuch schauen muss. Um so mehr und oefter der HiWi. Als selbsstaendiger Stukkateur weiss ich das. Auch als denkender Mensch mit Lebensderfahrung.
Was ist passiert? Es wurde letztlich in Jolinas Interesse und Ihrer Zufriedenheit gehandelt. Der Protagonist will sich informieren und alles ist gut.
Was passiert hier? WAS hat er verkehrt gemacht.
Aber schoen das hier alle zu allem im Leben so super Bescheid wissen. Deshalb haben wir hier auch alle unser Leben so toll im Griff. Shocked
Wer fehlerlos oder gar allwissend ist werfe den ersten Stein ... ach nee, der wurde schon geschmissen und nicht nur von einem ... Twisted Evil
Zuviel Unkraut ... Wink Laughing
Nach oben
Quasimodus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 04.02.2015
Beiträge: 1556

BeitragVerfasst am: 25. Sep 2019 14:49    Titel: Antworten mit Zitat

@Schlaumeier,
okay, du meinst, dass kann man ihm ruhig durchgehen lassen, es gab ja keine Toten ,so nach dem Motto.
Aus der Ferne betrachtet, da wäre ich an deiner Stelle auch etwas objektiver und schon gar , entspannter.

Aber bist du da quasi involviert und interessiert, liest du , dass dies kein Einzelfall ist. Junkies, die wenigsten sind es ja tatsächlich, mit all ihren Nebenschauplätzen ( Staatsanwaltschaft, Inkasso, Beschaffung, BTMG Verstosse, Knast rein, Knast raus, Zustände in deutschen Forensiken, Familientragödien, Eifersucht, Mord an kleinen Kindern etcpp), werden verheizt.
Zwar nicht mehr wie in Hitler Deutschland, aber genauso in der Summe und als Ergebnis.
Bloss nicht die Klappe aufreissen, immer schön weggedämpft durch noch mehr Pola, lieber 4ml mehr , als zwei weniger, dann ist das Schwein wenigstens schön sediert und probt nicht den Zwergenaufstand.
Das wollen die Bürger nicht sehen, die cops zeigen Präsenz und treten sir die Dose weg.
Fuck it all, sehr nachhaltig gedacht, Herr Oberkommissar.
Ich sehe Tag für Tag, wie Leute mit zweistelligen Methadosierungen von jetzt auf gleich aus den Praxen fliegen, und wer sowas noch nicht hinter sich hat, der ist vielleicht da auch nicht so energisch hinter her.

Der Konsum veränderte sich , gerade seit letztem Jahr offensichtlich für alle, und Alle heisst, auch der Bürger, der da gerade langgehen muss, sieht , wie das crackrauchen die Leute vollends aggressiv, degeneriert, die cops immer im Schlepptau.

Da bin ich mitten drin in der show Schlaumeier, ein wenig Distanz würde mir sicherlich sehr guttun.
Nach oben
Mohandes59
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.12.2014
Beiträge: 1641

BeitragVerfasst am: 25. Sep 2019 16:26    Titel: Antworten mit Zitat

Ja Quasi, etwas Distanz würde Dir gut tun. Oder Klartext: raus aus fuckin town HB! Was ich mag ist die Wut mit der Du schreibst.

Schlaumi, ächts ... wie kann man sich so aufregen über das Wort 'Unkraut'? Ich würde es als Wildkraut bezeichnen. Und im Gegensatz zu den hochgezüchteten, oft genmanipulierten Nutzpflanzen, die kaum ohne Chemie auskommen sind Wildkräuter robust, voller Lebenskraft, sie wachsen da, wo es ihnen gut geht (Boden, Umwelt), viele wachsen auf kargen Boden lieber als auf gedüngtem. Was ist schlecht daran?

Zu Substi & Pola & Co.: in über 30 Jahren konnte ich die Substi bis auf kurze quälende Episoden aus der Not geboren vermeiden. Das ist ein enges Korsett, passt nicht jedem diese Jacke. Und auch der beste Doc ist in seinem Korsett gefangen. Früher gab es noch keine Substi, dann kam Codein auf, zum Glück denn der Schwarzmarkt war voll damit. Dann kam das unsägliche Pola/Metha. Nachschlag gibt es immer, alle Rezeptoren schön satt, alle glücklich?
Stimmt tatsächlich, viele die einmal H genommen haben gehen mit 20 in Substi und ein paar Jahre später sind sie auf 16 Meter.

Metha/Pola ist Körperverletzung! (Und ich meine nicht das kurze Abdosieren sondern den chronischen Gebrauch). Wer 50+ ist und seit >10 Jahren auf Metha im zweistelligen Bereich - das ist (fast) lebenslänglich! Das Leiden nach einem Entzug ist unglaublich, ich konnte nach 3 Monaten nicht mehr und danach war alles schlimmer, noch mehr Opiathunger, alle Dämme gebrochen.

Gestern habe ich die Empfehlungen der Ärztekammer des Saarlandes von 2016 gelesen: eine Verschreibung von Substitol birgt keinerlei Vorteile, ist teurer und blah-blah. Wenn man weiter liest, versteht man den Hintergrund: der Nachweis von H ist sehr schwer. 6-MAM wird schnell vom Körper abgebaut. Das böse Gespenst Beikonsum.

Morphin ist gut verträglich und davon kann man auch gut wieder abkicken, der Entzug dauert 14 Tage, nicht Monate wie beim Metha. Was ich mich immer wieder frage: wieso ist Metha nicht längst out, wo man doch beim Pola nur die 1/2 Menge bräuchte, immerhin. Der Report der saarländischen Ärztekammer liefert auch hier die Antwort, Pola ist einfach teurer. Und das einzig vernünftige Substitut, Diacetylmorphin, da sind die Hürden so hoch, da mag man gar nicht dran denken. "Was? Das euphorsiert auch noch, was denkt ihr euch denn? Ihr Junkies bekommt euer Opium schon gratis, und jetzt noch Wünsche äußern ..." ;-(

Opium fürs Volk ...

LG Mohandes
Nach oben
Mohandes59
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.12.2014
Beiträge: 1641

BeitragVerfasst am: 25. Sep 2019 16:31    Titel: Antworten mit Zitat

P.S. Ist nicht die Ärztekammer, sonder die Kassenärztliche Vereinigung (klar). Letzteres +Saarland +Substitol, dann findet man es. Link klappt hier nicht.
Nach oben
Praxx
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 25.07.2014
Beiträge: 3075

BeitragVerfasst am: 25. Sep 2019 22:44    Titel: Antworten mit Zitat

Die wirklichen Probleme für die Substitution kommen erst noch - in absehbarer Zeit wird es keine substituierenden Ärzte mehr geben!
Bei uns gibt es zB 7 substituierende Ärzte, von denen 5 bereits 70 oder älter sind. Wenn die aufhören (müssen), wird es finster. Die Stadt hat keine eigenen Ärzte, die zusätzlich noch substituieren könnten, die psychiatrischen Kliniken wollen nicht, weil sich das mit den Kassensätzen nicht rechnet und auch kaum noch Ärzte überhaupt Psychiater werden wollen.
Die jahrelange Überregulierung und strafrechtliche Verfolgung von Ärzten hat da ihre Spuren hinterlassen.
Die Substitution als ärztliche Behandlung kann dann nicht aufrecht erhalten werden, nach der heutigen Rechtslage ist dann einfach Schluss:
BtM dürfen nur im Rahmen einer Krankenbehandlung verordnet werden, und Krankenbehandlung muss von der Ärzten durchgeführt und von den Krankenkassen bezahlt werden. Dafür wiederum gilt das Wirtschaftlichkeitsgebot: Zweckmäßig, ausreichend, wirtschaftlich und bloß nicht mehr, als unbedingt notwendig.

Mal gespannt, wie das gelöst werden soll...

LG

Praxx
Nach oben
Jolina40
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 28.12.2015
Beiträge: 586

BeitragVerfasst am: 26. Sep 2019 04:00    Titel: Antworten mit Zitat

@quasimodus
Ich komm aus NRW, Praxx is ganz in meiner Nähe also. City is ja unwichtig...
Bei uns wird auch das Suboxone normal genommen, bei Substitol bin ich die Erste in unserer Vergabe die es bekommt. Begründung der Ärztin ist nicht mein Suchtdruck sondern meine Lungenerkrankungen, da Substitol sich darauf positiv auswirken soll...

Ich finde nach wie vor das zumindest der Arzt hätte informiert sein müssen und Punkt.
Wurde in meinem Sinne entschieden, klar, aber das sollte selbstverständlich sein.
Bin ja nun informiert Dank euch!

@Mohandes
Dachte der Abbaustoff von Heroin wäre genauso lang nachweisbar wie das Opiat selbst...
Ich komm bis jetzt viel besser auf substitol klar als mit Pola und habe keinen Suchtdruck.
Hoffe es bleibt dauerhaft so.
Es grüßt Jolina
Nach oben
Schlaumeier
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.06.2015
Beiträge: 1666

BeitragVerfasst am: 26. Sep 2019 08:18    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Schlaumi, ächts ... wie kann man sich so aufregen über das Wort 'Unkraut'? Ich würde es als Wildkraut bezeichnen.

Es ist weniger das Wort als das hier Member sich selbst als Unkraut sehen. Unkraut impliziert im allgemeinen Sprachgebrauch etwas negatives, uberfluessiges. Aber wie auch Schatti gebe ich Dir Recht, was gehts mich an.

Wildkraut wiederrum impliziert etwas frisches, geradezu gesundes. Heilende Wildkraeuter gesucht und gefunden von einem Mohandes dem nichts lieber ist als seinen Naechsten gutes zu tun und in einer heilen Welt zu leben ... Wink Laughing
Aber na ja, Ansichtssache. Fuer mich ist Unkraut gleich Unkraut und eben nicht Wildkraut oder gar Blaukraut ... liegt vieleicht auch daran das wir hier 7 Rai Lang bewirtschaften und Unkraut unser nervigster Feind ist. Rolling Eyes
Im uebrigen war ich gestern als ich zum Thema "Der Junkie bekennt sich als Unkraut und das mit Stolz" Laughing schrieb mittlelschwer angeschickert. Dann neige ich schon mal dazu mich in Rage zu schreiben ... Bitte verzeih ... Embarassed

Quasi,
ich habs schon mal irgendwo angedeutet. Ich bin wie einige andere hier noch vor Sub und warmer Entgiftung drauf gekommen. Ich habe mich selbst brutal zugeballert oder "weggedaempft" und Sub nie so wie Du empfunden "Bloss nicht die Klappe aufreissen, immer schön weggedämpft durch noch mehr Pola, lieber 4ml mehr , als zwei weniger, dann ist das Schwein wenigstens schön sediert und probt nicht den Zwergenaufstand."
Substitution, Therapie, das waren fuer mich Chancen. Da gibt es Regeln. Die zu beachten gehoert nun mal dazu. Es laesst sich diskutieren und streiten welche Regeln Sinn machen und welche geaendert werden muessen. Im Lauf der Zeit hat sich auch viel veraendert. Aber mal ehrlich, ein Kumpel von mir wurde 2 Mal erwischt wie er sich in der Praxis seines Subarztes einen Schuss gesetzt hat. Dann kam erst die Ansage beim naechsten Mal unwiderruflicher, fristloser Rausschmiss. 3 Wochen sopaeter wurde er wieder erwischt. Er hat dann ueberall rumerzaehlt wie scheisse der Arzt ist. Ich koennte Dir einige Beispiele mehr nennen. Sicher gibt es auch schlechte Aerzte, aber das muessen wir als Realitaet hinnehmen und uns gegebenenfalls nach passender(rer) Sub umsehen.
Wie oft wird in den Eingaengen von Aerzten gedealt, auf der naechsten Parkbank Bier konsumiert. Die Aerzte sind nicht bloed und irgendwann resignieren bestimmt auch mal welche oder lassen es dann lieber mit der Sub. Mein Arzt hatte immer Aerger mit den Nachbarn wegen solcher Spacken. Zum Glueck hat er sich nicht beirren lassen, hat aber auch mal "ausgemistet". Das ist "Subrealitaet".
Lange Rede, kurzer Sinn. Sub kann eine Chance sein. Laesst man sich in die Sub fallen und denkt es reicht einfach nur in Sub zu gehen um aus dem Sumpf zu kriechen hat weder seine Sucht, noch die Substitution verstanden. Das ist meine bescheidene Meinung. Haette ich meine Chancen nicht genutzt, saesse ich wahrscheinlich heute noch beim Arzt. Andere Freunde haben es auch ueber die Sub geschafft und leben heute besser. Die haben sich aber auch nie aufgegeben und gekaemft.
Wie ist es mit Dir Quasi. Du uebernimmst doch auch die Verantwortung fuer Dein "Missgeschick/Unfall". Genauso sollte jeder der sich beim Arzt nicht an die Regeln haelt bzw. so Bloede ist sich erwischen zu lassen mit den Konsequenzen leben, Verantwortung uebernehmen und nicht auf doof rumjammern. Alternativ kann man weiter H nehmen und ganz ohne aerztliche Kontrolle und vermeintliche Schikane seiner Sucht froehnen. Aber mancheiner will auch gar nix aendern und die Opferrolle zu leben ist einfacher als etwas/sich zu aendern.
Nach oben
Schlaumeier
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.06.2015
Beiträge: 1666

BeitragVerfasst am: 26. Sep 2019 08:22    Titel: Antworten mit Zitat

PS, vieleicht hab ich zuviel Zeit / Langeweile und schreib deshalb zu viel oder wirres Zeug daher. Ich liege aktuell viel im Bett und surfe, schreibe ...
Hab mich krank geschrieben nachdem ich mich letzte Woche so richtig mit dem Bike langgelegt habe. Schmerzpillen und Schnappes besorgen den Rest ... Cool
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin