Wieder zurück auf Morphin (Compensan)

Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Heroin
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Südösi
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 19.05.2015
Beiträge: 373

BeitragVerfasst am: 13. Nov 2022 11:45    Titel: Wieder zurück auf Morphin (Compensan) Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,
Euer Südösi ist wieder mal da!

Vorweg: Ich hoffe, es geht euch gut, und, dass ich hier womöglich den einen oder anderen "alten Bekannten" wieder antreffe ...

Jedenfalls bin ich seit 7. November, also ziemlich frisch, wieder auf Compensan (ret. Morphin, auf österreichisch) ein- bzw. umgestellt. Und diese Umstellung wird auch meine letzte gewesen sein! Immerhin wurde mir im Zuge dieser Umstellung mitgeteilt, dass ich bezüglich dessen alleiniger "Rekordhalter" bin, deshalb war es gar nicht leicht, wieder Morphin zu bekommen ...

Ich bin mittlerweile sicher, dass das das optimale Substitutionsmittel für mich ist, und, dass die "chronischen Umstellungen" (Zitat meines lieben Arztes) mir in Zukunft gar nicht mehr möglich sein werden!

So weit, so gut (oder fragwürdig?), also.

Ich hab mich zuvor beim Polamidon von 50 auf 40 mg herabdosiert. Also wurde ich von 40 mg Pola/80 mg Methadon auf zuerst 500 mg Compensan (am Montag) umgestellt, dann schon am Dienstag 600 mg, was auch die Dosis ist, die ich momentan bekomme. Laut Umrechnungstabelle sollte das passen.

Zwar ist es tatsächlich besser geworden, die ersten Tage sind halt nicht so, äh, berauschend Wink Aber wirklich gut geht's mir heute, also am 7. Tag, immer noch nicht.

Deshalb wollte ich euch nach euren Erfahrungen fragen; wie lange hat es bei euch gedauert, bis diese Umstellung (sofern ihr sie überhaupt hinter euch habt) bei euch zum "Erfolg" wurde?

Wenn ich an Tag sieben noch immer ein wenig entzügig bin, kann man dann sagen, die Dosis passt einfach noch nicht, oder braucht das einfach mehr Zeit?

PS: Eigentlich mutet es durchaus ein bisschen skurill an, euch das zu fragen, weil ich diese Umstellung ja selbst schon ein paar Mal gemacht habe. Aber ich hab erstens kaum Erinnerung daran und, zweitens, das Gefühl, dass solche Umstellung mit den Jahren (Lebenszeit ebenso wie Suchtdauer) immer schwieriger werden, was die Frage ein wenig relativiert ...

Wünsche euch allen einen schönen Sonntag und hoffe (dennoch) auf eure Erfahrungen und Meinungen,
Hezlich grüßt der Südösi
Nach oben
ast
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 14.03.2012
Beiträge: 3259

BeitragVerfasst am: 13. Nov 2022 17:24    Titel: Antworten mit Zitat

ich spreche zwar nicht aus Erfahrung, denke aber das liegt einfach an der unterschiedlichen Strukturformel...Du könntest Dir wahrscheinlich noch so viel Compensan geben und hättest trotzdem immer noch einen leichten Entzug vom Pola.
insofern würde ich mal mindestens drei Wochen abwarten, bis sich die Dinge eingespielt haben und dann gelassen weiter sehen Wink
Nach oben
Jolina40
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 28.12.2015
Beiträge: 763

BeitragVerfasst am: 13. Nov 2022 22:29    Titel: Antworten mit Zitat

Ich wurde vor knapp 3 Jahren von Pola auf Substitol umgestellt, weiß allerdings nicht mehr genau wie viel Pola es war. Aber wurde zunächst niedriger dosiert und danach zweimal erhöht. War dann bei 700 mg und von da an ging es mir direkt gut. hat nicht tagelang gedauert und hab auch nichts vom Polaentzug gemerkt. Klar ist es anders als Pola und man muss sich dran gewöhnen aber man sollte eigentlich nicht tagelang noch entzügig sein.
Mittlerweile bin ich von 700 mg auf 300 mg runter und komme superklar und hatte seitdem auch keinen Rückfall mehr...
Es grüßt Jolina
Nach oben
Südösi
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 19.05.2015
Beiträge: 373

BeitragVerfasst am: 14. Nov 2022 08:08    Titel: Antworten mit Zitat

Vielen Dank für eure schnellen Antworten! Freut mich sehr! Denn ich muss bald in die Ambulanz, werde dann berichten, ob ich 700 mg bekommen hab oder nicht, und wie's mir damit geht etc.
Nach oben
Südösi
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 19.05.2015
Beiträge: 373

BeitragVerfasst am: 14. Nov 2022 12:38    Titel: Antworten mit Zitat

So, jetzt bin ich wieder zurück, von der Ambulanz. Hab heute auch tatsächlich 700 mg bekommen! Und, weil's mir heute erstmals wieder (richtig) gut geht, weiß ich schon jetzt, dass auf dem Rezept ebenjene Dosis aufscheinen wird. (Denn anders als bei euch in Deutschland (?), wurde ich ja nur in der Ambulanz umgestellt, morgen dürfte ich ein Dauerrezept bekommen, und meine 700 mg sodann in der Apotheke bekommen ...)

Die Umstellung ist für mich aber schon heute vollendet bzw. geglückt.

So bleibt mir nur noch, mich noch einmal bei euch beiden, ast und Jolina40, für die rasche Hilfe, eure Tipps und Erfahrungen zu bedanken, und Jolina zum Abdosieren und vor allem der rückfallfreien Zeit zu beglückwünschen! Immer schön, so etwas zu hören!

Ich wünsche euch allen eine schöne Woche, Lukas
Man liest sich Smile
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Heroin Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin