Wie schnell wird man abhängig?

Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Alkohol
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
NoAim
Anfänger


Anmeldungsdatum: 11.09.2010
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 11. Sep 2010 08:10    Titel: Wie schnell wird man abhängig? Antworten mit Zitat

So, ich hatte letztens mit einem Kumpel ein streitgespräch, nachdem er sagte das man eine Methanolvergiftung mit dauerhaften Konsum von Alkohol bekämpft ... so habe sich eine Frau mit Methanol vergiftet und musste 2 Wochen durchgängig auf voll betrunken sein.

Daraufhin meinet ich, das man, wenn man 2 wochen dauerhaft bei 1,5 Promille ist, das der Körper dann Alkohol braucht und man Körperlich alkohol süchtig ist.

rischtig oder falsch?

Das nächste Thema war dann, das Trockender entzug Tödlich ist ... ich sagte ja, er meinte nein "man kann einfach aufhören" ...

rischtig oder falsch?

Und dann noch eins, wenn man jedes Wochenende trinkt, wird man das Seelisch abhängig vom Alkohol? "jedes wochende" meint Freitag und Samstag
und das so auf geschätzte 0,8 bis 1,4 Promille ... selten auch mal nur samstag oder freitag und noch seltener mal ein wochenende garnicht.

ist man dann seelisch abhängig oder nicht?

und noch ein randthema bei uns war, das Rauchen eine Körperliche abhängig darstellt. stimmt das?
Nach oben
Trini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 17.06.2009
Beiträge: 1140

BeitragVerfasst am: 11. Sep 2010 10:43    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Noaim

Also erstmal zu dem das wenn man zwei wochen Konstant bei 1,5 promille liegt ist man nich gleich abhängig.
ich stell mir das aber schwierig vor 14 tage den Spiegel zu halten, früh aufstehen oder alle paar stunden und sofort nachkippen? Igitt.
Beim Alkhohol is das sehr tyckisch und die sucht schleicht sich über mehrere Monate oder jahre erst ein. Oft bemerkt man es erst wenn es zu spät ist. Wie bei jeder Sucht verleugnet man sie.
Deshalb ist es schwierig sagen zu können wann man denn nun süchtig ist.
Wenn man sich selbst kaum vorstellen kann meherere Monate am stück völlig abstinenz zu leben und auch gründe findet doch zu trinken ist das schon ein erstes zeichen.

Meinst du mit Trockenen Entzug den Kalten?
Ich glaube nicht das es unbedingt tödlich ist.

Als ich 16 war und meine wilde zeit hatte war ich auch jedes wochenende hacke stramm.
Ich wurde nicht seelisch abhängig und halt das auch für quatsch.
Denn wenn man süchtig ist mit allem drum und dran.
Ich wars nicht obwohl ich circa ein jahr jedes wochenende blau bis zum blackout war.

Das mit dem Rauchen und körperliche abhängigkeit is auch nich richtig.
Ich rauche Kette seid ich 13 jahre alt bin und das einzige was passieren könnte wenn ich jetzt keine Kippen hab ist das ich wahnsinnig werde.
Mir tut weder was weh noch bekomm ich krämpfe.
Das mit dem Rauchen is reine Kopfsache

lg
Nach oben
NoAim
Anfänger


Anmeldungsdatum: 11.09.2010
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 11. Sep 2010 11:35    Titel: Antworten mit Zitat

jo ich meine den kalten entzug ... nach längerer abhängigkeit.


nun gut, aber wenn man wirklich 2 wochen konstant den spiegel hält, ich kann mir vorstellen, das der körper dann schon nichtmehr ohne kann ...

auch wenn es rischtig ist, das sich die sucht normalerweise über jahre einschleicht, aber bei dieser langdauerenden einschleichung ist es ja meist so, das man erst nur am wochenende trinkt, sprich relativ viel zeit zwichen den nächsten konsum hat. Und wenn man diesen Zeitrum nun streicht und durchsäuft, ich denke mal, das der Körper danach das immer weiter fordern wird ...
Nach oben
no chance
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 10.09.2010
Beiträge: 77

BeitragVerfasst am: 11. Sep 2010 12:53    Titel: Antworten mit Zitat

Hi NoAim

finde dass Trini recht hat, man muss nach 2 Wochen 1,5 Promille nicht abhängig sein. Es gibt z.B. Leute die in 4 Wochen Urlaub sich jeden Tag die Mütze vollhauen und kommen wieder nach Hause, hören schlagartig auf und gehen ganz normal arbeiten.

Ich war jahrelang Alkohlabhängig und hatte weitaus mehr als 1,5 prom. täglich im Blut. Wachte im Krankenhaus wieder auf, aber lange Geschichte...
Hatte einen Rückfall nach 9 Monaten clean sein und trank 1liter Schnaps am Tag dazu noch paar Bier. Nach drei Monaten dachte ich mir so tötest du dich und ins Krankenhaus wollte ich auch nicht mehr. Also machte ich einen kalten Entzug zu Hause. Nach ca. 5-7 Tagen ist das körperliche Verlangen nach Alkohol vorbei. Aber di paar Tage sind die Hölle. Mir wurde auch gesagt, der kalte Entzug ist tödlich, aber das stimmt, zumindest in meinem Fall, nicht.

Denk nicht das ein Entzug einfach nur so ist, es ist die Hölle. Aber schaffbar. Kommt immer darauf an wie wichtig es mir damit ist.

Hoffe ich konnte dir deine Fragen beantworten. Gruß
Nach oben
FürDieNase
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 09.01.2010
Beiträge: 118

BeitragVerfasst am: 3. Okt 2010 05:22    Titel: Antworten mit Zitat

no chance hat Folgendes geschrieben:
Hi NoAim

finde dass Trini recht hat, man muss nach 2 Wochen 1,5 Promille nicht abhängig sein. Es gibt z.B. Leute die in 4 Wochen Urlaub sich jeden Tag die Mütze vollhauen und kommen wieder nach Hause, hören schlagartig auf und gehen ganz normal arbeiten.

Ich war jahrelang Alkohlabhängig und hatte weitaus mehr als 1,5 prom. täglich im Blut. Wachte im Krankenhaus wieder auf, aber lange Geschichte...
Hatte einen Rückfall nach 9 Monaten clean sein und trank 1liter Schnaps am Tag dazu noch paar Bier. Nach drei Monaten dachte ich mir so tötest du dich und ins Krankenhaus wollte ich auch nicht mehr. Also machte ich einen kalten Entzug zu Hause. Nach ca. 5-7 Tagen ist das körperliche Verlangen nach Alkohol vorbei. Aber di paar Tage sind die Hölle. Mir wurde auch gesagt, der kalte Entzug ist tödlich, aber das stimmt, zumindest in meinem Fall, nicht.

Denk nicht das ein Entzug einfach nur so ist, es ist die Hölle. Aber schaffbar. Kommt immer darauf an wie wichtig es mir damit ist.

Hoffe ich konnte dir deine Fragen beantworten. Gruß


Der körperliche Entzug kann tötlich enden, wenn es zu einem entzugsbedingten Krampfanfall kommt. Daran kann man durchaus sterben. Sonst ists eigentlich einfach nur ein erbärmliches Gefühl.

Liebe Grüße.
Nach oben
gildemeister
Anfänger


Anmeldungsdatum: 24.02.2011
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 24. Feb 2011 12:00    Titel: Antworten mit Zitat

das kommt sicher darauf an, was du so trinkst. wenn du natürlich jeden tag eine flasche mariavron in dich reinkippst darfst du dich nict wundern, wenn das ganz schnell geht. iss doch lieber jeden tag eine weinbrandbohne Idea
Nach oben
Mandy8765
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 18.10.2010
Beiträge: 25

BeitragVerfasst am: 24. Feb 2011 16:20    Titel: Das Antworten mit Zitat

ist auch von Mensch zu Mensch verschieden mit der Abhängigkeit, auch bei einer schlechten seelischen verfassung wird man schneller Abhängig und noch viel weitere Faktoren. Nicht ganz ohne kann ich mir nicht vorstellen das die 2 Wochen dauerbesoffen sein spuren hinterlässt, es ist garantiert ein schritt näher an die Sucht heran. 1,5 Promille dauerzustand ist schon zu schaffen mit schlaf zwischendurch, aber natürlich muss man den Alkohol gewöhnt sein und dementsprechend auch eine hohe Toleranzgrenze entwickeln, das man zum Bsp. bei 3 Promille einschläft und aufwacht bei 1,5 Promille das geht alles. Ich war auch wochenlang dauerbesoffen, habe es aber nicht als besoffen angesehen weil es für mich der normalzustand war. Konnte dann natürlich nur im Vollrausch noch schlafen und dann jedesmal aufwachen und der Entzug ist da.
Der kalte Entzug kann tödlich Enden muss aber nicht, es kommt drauf an wie lange und wie doll der Körper sich an den Alkohol gewöhnt hat. Ich wollte auch den kalten Entzug durchziehen (nicht geschafft) und konnte schon beim runterfahren des Pegels nicht mehr richtig laufen und da kann ich mir schon vorstellen das der gesamte Kreislauf zusammenbricht. Von einem Krampfanfall ganz zu schweigen was da passieren kann.
Und beim Rauchen hat man keine körperlichen Entzugserscheinungen, ich habe schon oft gesagt das ich lieber 1000 mal lieber einen Nikotinentzug durchmachen will als einen Alkoholentzug, denn da gehst du echt durch die Hölle.

LG Mandy
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Alkohol Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin