Ich kann es nicht lassen

Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Alkohol
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Jane_Doe
Anfänger


Anmeldungsdatum: 13.08.2011
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 13. Aug 2011 20:20    Titel: Ich kann es nicht lassen Antworten mit Zitat

Hi! Ich habe mich hier registriert weil ich denke, dass ich ein Problem mit Alkohol habe. Ich versuche mich kurz zu fassen.
Ich bin mitte 20, habe ein Kind und gehe Teilzeit (30 Stunden pro Woche) arbeiten. Ich habe auch einen Freund, wohne aber nicht mit ihm zusammen.
Ich trinke pro Abend immer 3-4 Bier. Das mache ich eigentlich schon seit mind. 2 Jahren! Zuerst habe ich mir darüber keine Gedanken gemacht, hab mir gedacht dass es andere gibt, die viel mehr trinken als ich usw... Aber seit gut 3 Monaten mache ich mir ernsthaft Gedanken. Ich schaffe es schon mal, einen Abend lang gar nichts zu trinken, aber das Bier fehlt mir dann sozusagen! Niemand weiß davon und ich glaube auch nicht, dass sich meine Arbeitskollegen und Bekannten vorstellen können, dass ich jeden Abend trinke. Es ist zum verzweifeln! Kaum ist der Kleine im Bett mach ich mein erstes Bier auf.
Hat jemand ein ähnliches Problem oder kann mir Tips geben wie ich davon loskomme? Question
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4066

BeitragVerfasst am: 13. Aug 2011 20:48    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Jane,

eine ganze Menge Leute trinken ihre Feierabendbierchen (vorallem Männer, behaupte ich mal) und hinterfragen das kein bisschen. Das bedeutet nicht, das diese Leute automatisch Hardcore-Alkoholiker werden. Es gehört einfach dazu und wird als völlig normal betrachtet.

Dass Du Dir Gedanken machst, finde ich gut, ich würde an Deiner Stelle jetzt aber nicht in Panik ausbrechen. Wenn Du am Abend 3-4 Bier trinkst, unterstelle ich, dass es sich um halbe Liter handelt.

Als ersten Schritt würde ich auf kleine Flaschen umsteigen, die nur 0,33 l haben. Dann, wenn Du Dich daran "gewöhnt" hast, statt 3-4 Flaschen höchstens noch 2 trinken. Wenn Du damit gut zurecht kommst, kannst Du das meiner Meinung nach durchaus so beibehalten. Ich meine, Du arbeitest, hast ein Kind, leistest Deinen "Beitrag" und sicher sind Deine Tage manchmal stressig. Wir sind alle keine Heiligen und ich finde, ein entspannendes Feierabendbier - oder 2 - kann und darf man sich durchaus gönnen.

Sicherlich wird es Tage geben, an denen Du z.B. Kopfschmerzen hast oder Du sonstwie unpässlich bist. An einem solchen Tag kannst Du ja durchaus mal verzichten und nichts trinken. Ganz wichtig finde ich (und das machst Du ja), dass man seine Dosis nicht steigert und erst nach vollbrachtem Tagewerk mit der Entspannung beginnt.

Vielleicht ist das jetzt kein vernünftiger Rat, den ich Dir da gebe, aber so sehe ich das im Moment.
Nach oben
Sonnenscheinchen
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 09.06.2011
Beiträge: 202

BeitragVerfasst am: 14. Aug 2011 15:13    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Jane_Doe !

Ich habe hatte/habe fast das gleiche Problem wie du. Mein Problem war/ist, dass der Konsum eben mit der Zeit immer mehr wurde. Vor ein paar Wochen war ich noch bei 5-6 Bier pro Abend und bin jetzt nach einigen Horror-Tagen auf 2 halbe Bier pro Tag runter. Das Wichtigste ist erstmal dir einzugestehen, dass das nicht die Regel sein sollte. Aber das hast du ja schon Wink. Ich kenne das nur zu gut, Kind im Bett und dannein schönes Bier zum "Feierabend". So ging das die letzten 11 Jahre.
Tja nun, und wie davon loskommen ?
Ich müsste die "verbliebenen" 2 Bier nicht trinken und tue es trotzdem Rolling Eyes , daher weiß ich wie du dich fühlst. Ich denke, das ist einfach auch mit die Gewohnheit und das Ausfüllen von etwas was uns fehlt. Nur bin ich leider noch nicht darauf gekommen was es ist.
Ich denke, das Einzige was in unserem Fall wirklich weiterhelfen würde wäre Abstinenz und Therapie. Ich war letzte Woche bei der Drogenberatung. Sie haben mir eine ambulante Therapie angeboten, aber nur wenn man "trocken" ist. Wobei ich mir fast sicher bin, dein Hausarzt würde dir auch so eine Psychotherapie verschreiben.

Ansonsten schließe ich mich veilchenfee`s Post an, solange du deinen Konsum kontrollieren kannst.

Bei Fragen frag einfach Smile !

Gruß Smile
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Alkohol Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin