Methadon Drugscreening falsch positiv.

Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Heroin
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Praxx
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 25.07.2014
Beiträge: 3064

BeitragVerfasst am: 8. Jul 2017 13:22    Titel: Antworten mit Zitat

Mal wieder zurück zum Thema:
Urintests mit Teststreifen sind IMMER "vorläufig" und dürfen nicht Grundlage irgenwelcher Entscheidungen sein - eben WEIL sie im Promillebereich (manche auch im Prozentbereich, zB AMP) falsch positive und falsch negative Ergebnisse liefern können.
Ich mache in meiner Praxis pro Jahr ca 1000 Urintests auf jeweils 7 Substanzen.
Bei einer "Spezifität" von 99.5% sind also pro Jahr bei 7000 Tests 35 falsch-positive Resultate zu erwarten - also einmal bei fast jedem zweiten Patienten!
Blutuntersuchungen dagegen durchlaufen regelmäßig nach dem Elisa einen chromatografischen Bestätigungstest - da gibt es am Ergebnis nichts zu deuteln!
Da Blutentnahmen immer mit geschlossenen Einmalsystemen durchgeführt werden MÜSSEN, kann ein falsch-positives Ergebnis nur durch eine falsche Kennzeichnung der Probe beim Arzt oder eine falsche Zuordnung der Probe im Labor zustande kommen.
Einen solchen Fehler kann man nur durch eine Haaranalyse nach zwei Wochen beweisen - ein Blut- oder Urintest ein paar Tage nach dem positiven Test beweist ja überhaupt nichts!

LG

Praxx
Nach oben
TexSubu
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 02.04.2013
Beiträge: 40

BeitragVerfasst am: 8. Jul 2017 15:06    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo und danke an alle die mir geantwortet haben, nachdem ich gestern einen schnelltest aus der Apotheke bestellt hatte um mir sicher zu sein, dass ich aufjedenfall zurzeit kein Methadon in mir habe. Der Test war negativ, alles andere hätte mich überrascht!

Dank Praxx antwort in einem ähnlichen Thread bin ich vermutlich auf die Lösung des Rätsels gekommen. Ich bin den Prozess letzte Woche immer wieder durchgegangen und hab überlegt WO die Fehlerquelle liegen könnte.

Ich hab meine Subutexdosis in den Mund gesteckt, bin ins Bad um mir die Hände zu waschen! In das Zimmer um mir in den Finger stechen zu lassen und DA ist es mir nach langem überlegen eingefallen, die Frau die bei uns die Vergabe macht, piekst uns bei einem Kapillartest auch in den Finger! Und das einzige was an dem Tag anders war ist, dass SIE keine Handschuhe anhatte. Da bin ich mir ABSOLUT sicher. Ich weiß noch dass ich dachte das ich mich das nicht trauen würde, weil bei uns auch viele Hepatitis C Patienten sind. Um das Blut aus der Stichstelle zu drücken, hat sie meine Hand in ihre genommen und es mit ihren Fingern rausgepresst. Davor waren bestimmt 5 Leute in der Warteschlange bei der Vergabe. Ich hab in dem Moment nicht eine Sekunde daran gedacht, dass das eventuell zu einem positiven Ergebnis auf eine andere Substanz führen könnte. Aber je mehr ich darüber nachdachte umso logischer kam es mir vor, schließlich hatte sie ja die Tabletten in der Hand. Wie das mit dem Sirup funktioniert weiß ich nicht genau, weil ich noch nie Methadon bekommen habe, ich habe immer nur die Tabletten rumliegen sehen.

Aufjedenfall hat sie zum einen mit ihrer Hand meine angefasst und zum anderen, die 2 kleinen Röhrchen in die das Blut gefüllt wird.

Ich bin jetzt natürlich in der Position, dass ich das nicht beweisen kann. Wort gegen Wort und bin mir ziemlich sicher, dass ich dann am Ende den kürzeren ziehe. Das heißt ich trau mich fast nicht das anzusprechen, bin mir aber persönlich zu 100% sicher das sie keine Handschuhe anhatte, zweifel ausgeschloßen!

Nachdem der Urintest für mich selber gestern negativ war, (um auszuschließen, dass es egal wie unwahrscheinlich es ist eine Quelle bei mir habe durch die ich Methadon aufnehme) werde ich den Haartest machen lassen. Es ist wirklich ein Haufen Geld, und ich kann es mir fast nicht leisten. Aber ich BRAUCHE die Gewissheit, wegen meiner Zwangsstörung hätte ich sonst keine Sekunde Ruhe Sad

Danke dass ihr euch die Zeit nehmt euch mit meinem Fall zu befassen. Auf die Sache mit den Handschuhen wäre ich NIE gekommen, wenn ich nicht Praxx Antwort in einem anderen Thread gelesen hätte.


Jetzt meine Frage an euch (vor allem an Praxx), kann dadurch TATSÄCHLICH eine Verunreinigung entstanden sein?
Nach oben
TexSubu
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 02.04.2013
Beiträge: 40

BeitragVerfasst am: 8. Jul 2017 15:10    Titel: Antworten mit Zitat

Hier noch der andere Thread mit dem Kommentar von Praxx, der mich darauf brachte den Prozess im Kopf nochmal durchzuspielen. (Falls es jemanden interessiert) Smile

https://forum.suchtmittel.de/viewtopic.php?p=162819
Nach oben
Domenico
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 19.04.2013
Beiträge: 3085

BeitragVerfasst am: 8. Jul 2017 15:36    Titel: Antworten mit Zitat

hi tex hast du auch eine zwangsstörung?!frag deinen arzt mal nach dem ssri "Fluoxetin" ist das beste mittel gegen zwänge und hat bei mir und bei meiner tante und einem kumpel keine spürbaren nebenwirkungen und es hilft gut.meine zwänge sind fast weg nur ein paar rituale sind noch geblieben.aber ich bin mit der dosis auch noch nicht komplett auf das level was ich dürfte ich will erstmal abwarten.
ich hatte vorher so viele andere ssri's wie citalopram,escitalopram,venlafaxin,paroxetin usw.auch andere AD's und nichts half gegen depris und zwänge ausser fluoxetin und das beste es macht nicht abhängig.
aber wie bei allen ssri's fängst du mit einer geringern dosis an in meinem fall waren es 20mg und nach 2-3 monaten bin ich jetzt bei 50mg aber ich hatte die erste verbesserung schon nach ca.2-3 wochen gespürt.ich kann dieses medi nur empfehlen!LG
Nach oben
Praxx
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 25.07.2014
Beiträge: 3064

BeitragVerfasst am: 9. Jul 2017 14:32    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Tex,

ich dachte, das sei ein Bluttest, der in einem Speziallabor ausgewertet wird! Für Schnelltests, die mit Blut durchgeführt werden, gelten die gleichen Einschränkungen wie für die Urintests.

Natürlich kann bei dem von dir beschriebenen Vorgehen eine "Kontamination" der Probe erfolgen - das ist ja wie ein Blutzuckertest mit Schokoladenfingern!

Wenn bei mir nach der Vergabe jemand einen Wischtest am Lenkrad durchführt, ist der auch Methadon-Positiv, weil ich die Tabletten anfasse.

Das mit dem Haartest mach übrigens nur dann Sinn, wenn es um ein Take.home geht oder sowas. Ansonsten: Beim nächsten Test darauf achten, dass die Dame Handschuhe trägt - und mal beim Testhersteller googeln nach "Spezifität und Sensitivität"

Diese Werte geben an, in wieviel % der Fälle ein vorhandener Stoff auch gefunden wird ("Sensitivität") und in wieviel % der Fälle ein falsch-positives Ergebis zu erwarten ist.

Vor der Kapillarblutentnahme muss nicht nur DEIN Finger gereinigt und desinfiziert werden, sondern es müssen jedesmal frische Handschuhe angezogen werden. Das Anfassen des Fingers oder der Probenröhrchen darf keinesfalls OHNE HANDSCHUHE erfolgen, vor allem, wenn vorher mit der gesuchten Substanz hantiert wurde. Ganz einfach verhindern lässt sich eine Kontamination, wenn statt nach Methadon in der Probe nach dem Stoffwechselprodukt "EDDP" gesucht wird, das erst im Körper entsteht.

LG

Praxx
Nach oben
Mäverig
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 03.08.2016
Beiträge: 85

BeitragVerfasst am: 27. Aug 2017 12:02    Titel: Antworten mit Zitat

Bei mir wurde auch angeblich schonmal Methadon nachgewießen, obwohl ich zu dieser Zeit noch nicht im Programm war und auch kein Metha nahm.

Denke auch, dass solche Tests mal falsch sein können...

Wenn ich mir vorstelle mit Arbeit und TH einen falschen Test zu bekommen und dann TH und Arbeit weg. So kann man natürlich Leben ficken.
Nach oben
Domenico
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 19.04.2013
Beiträge: 3085

BeitragVerfasst am: 27. Aug 2017 20:43    Titel: Antworten mit Zitat

es ist so ca. jeder hunderste schnelltest kann entweder ein falsch positives oder ein
falsch negatives ergebnis hervorbringen.das ist normal!mir ist es schon zwei mal
passiert bei einem urinschnelltest über einen zeitraum von ca. anderthalb jahren
das bei mir thc positiv war,obwohl ich garnicht kiffte in diesem zeitraum!
so ist das leider und das problem die glauben einem dann nicht weil man ja ein "junk" ist und natürlich lügen muss! Sad aber ich hatte glück weil der arzt den ich da hatte sehr korrekt und human war und mich den test wiederholen liess und was kam raus?natürlich thc negativ!das zweite mal als es positiv war ohne grund haben die mir direkt geglaubt und die sache abgehagt!lg und einen schönen abend!
Nach oben
Mäverig
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 03.08.2016
Beiträge: 85

BeitragVerfasst am: 27. Aug 2017 23:16    Titel: Antworten mit Zitat

Domenico hat Folgendes geschrieben:
es ist so ca. jeder hunderste schnelltest kann entweder ein falsch positives oder ein
falsch negatives ergebnis hervorbringen.das ist normal!mir ist es schon zwei mal
passiert bei einem urinschnelltest über einen zeitraum von ca. anderthalb jahren
das bei mir thc positiv war,obwohl ich garnicht kiffte in diesem zeitraum!
so ist das leider und das problem die glauben einem dann nicht weil man ja ein "junk" ist und natürlich lügen muss! Sad aber ich hatte glück weil der arzt den ich da hatte sehr korrekt und human war und mich den test wiederholen liess und was kam raus?natürlich thc negativ!das zweite mal als es positiv war ohne grund haben die mir direkt geglaubt und die sache abgehagt!lg und einen schönen abend!


Natürlich gibt es Spezialisten mit dauerhaften BK, aber ich finde ein Wiederholungstest sollte doch drin sein! Aber so ist es...
Nach oben
bewa
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 30.08.2012
Beiträge: 881

BeitragVerfasst am: 31. Aug 2017 11:07    Titel: Antworten mit Zitat

Also, daß Du jetzt Probleme körperlicher Art mit dem Pola bekommst
haste ja selber gemerkt, oder?Wink
Und was genau sind jetzt Deine Befürchtungen in Bezug auf die Substi?
SELBST WENN Du einen Rückfall gebaut hättest (was mit Metha irgendwie
komisch wäre, das könnte sogar Dein Arzt einsehen)
was passiert denn so schlimmes? Mitgabe gestrichen?
Führerscheinproblem? Oder ist nur Deine Ehre gekränkt?

Ich finde, man sollte die Möglichkeit haben, eine Probe wiederholen zu
lassen, wenn man wie in Deinem Fall sich sicher ist.
Natürlich sagen viele: Kann nicht sein, aber vielen kann man
auch nicht glauben. Aber oft kann man den Leuten auch glauben,
und so viele Stories wie unterwegs sind - die Tests können nicht 100%
sicher sein. Aber in der Praxis zählt nicht "In Dubio pro Reo"
sondern: Drogenabhängige sind nicht ehrlich!

Bei mir war es ein Alkoholtestgerät was falsch angezeigt hat
habe ich 1/3 weniger bekommen, fühlt sich blöd an
weil man als Lügner deklariert wird - naja, was soll's

Grüsse

Da muss man halt durch, das kann man nur in Würde ertragen
wenn man nicht mit nem Haartest ein Fass aufmachen will.
Aber dann sollte es wichtig sein...
Nach oben
bewa
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 30.08.2012
Beiträge: 881

BeitragVerfasst am: 31. Aug 2017 11:17    Titel: Antworten mit Zitat

Sorry, beim zweiten Hinlesen ...
Du hast eine Zwangsstörung, da ist mein Beitrag nach dem Motto
"bleib ma locker" vermutlich nicht hilfreich,
ich wünsche Dir trotzdem
das alles gut ausgeht, zur Not mit teurem Haartest
Vielleicht kannste bei der Gelegenheit nochmal über
Christoph Daum lachen!
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Heroin Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin