And again...Tilidin-Entzug

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
mikel015
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 27.03.2015
Beiträge: 3056

BeitragVerfasst am: 7. Feb 2018 11:23    Titel: Antworten mit Zitat

Ich glaub es funktioniert nur dann wenn der eigene innere Schweinehund kein Alpha Tier ist, sondern gelernt hat sich unter zu ordenen... Wink

Autosuggestion...z.b. in Verbindung mit Meditation ist sehr mächtig und effektiv.
Wie weit das geht, weiss ich nicht aber man sollte auch wirklich aufpassen, was man sich einredet.

In diesem Sinne...

Greets,
Mikel



P.S.
Die größte Entscheidung deines Lebens liegt darin, dass du dein Leben ändern kannst, indem du deine Geisteshaltung änderst.
(Albert Schweitzer)
Nach oben
rock
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 16.03.2015
Beiträge: 2355

BeitragVerfasst am: 7. Feb 2018 11:55    Titel: Antworten mit Zitat

mikel015 hat Folgendes geschrieben:
Ich glaub es funktioniert nur dann wenn der eigene innere Schweinehund kein Alpha Tier ist, sondern gelernt hat sich unter zu ordenen... Wink

Falsch, mikel. Es geht ja unter Anderem gerade darum, den inneren Schweinehund hintan zu halten. Man geht gegebenenfalls tiefer, "unter" ihn und schafft dort Bedingungen, die ihm nicht behagen und die ihn daran hindern, sich auszuleben.
Darum verwenden viele (Sportler zB) Autosuggestion auch zur Motivation und zur Überwindung des inneren Schweinehundes.
An einem Punkt jedoch muß man ohne Hilfe mit ihm kämpfen: dann, wenn man Autosuggestion machen will. Man muß das Sätzchen schon 5-10 Minuten lang vor sich hinsagen. Das ist gar nicht so einfach, man schweift ab und "Überhaupt, was soll das Ganze ?" - so denkt man häufig. Dafür ist der Filter der Rationalität zuständig. Der hindert uns vielfach, weil er nur das zulassen will, was auch erklärbar, was in seiner Datenbank abgelegt ist.
Durch die scheinbar sinnlosen, monotonen Wiederholungen "schläfert" man das Denkbewußtsein ein, der Filter fällt weg und der Satz, der Inhalt/Sinn des Satzes geht direkt ins Unterbewußtsein.
Von dort angeregt werden auch Dinge möglich, die der Filter aussortieren würde, weil er sie nicht kennt oder nicht für machbar hält.
Man könnte bestimmte Dinge natürlich auch auf dem "umgekehrten" Weg ermöglichen, indem man sich auf etwas konzentriert und es so virtuell erschafft, möglich macht. Der Haken ist der, daß man dann Multitasking vergessen kann. Wenn man sich einredet, es gehe einem gut, dann schafft man das vielleicht. Aber nur so lange, solange man sich voll darauf konzentriert. Das ist nicht wirklich alltagstauglich.
Blödes Beispiel, mir fällt im Moment aber kein noch blöderes ein Laughing Ich hoffe, Du verstehst trotzdem, was ich meine.Laughing
Cheers
Nach oben
mikel015
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 27.03.2015
Beiträge: 3056

BeitragVerfasst am: 7. Feb 2018 14:11    Titel: Antworten mit Zitat

ist doch ein gutes Beispiel...Rock...

die Sache mit dem "innerem Schweinehund" nunja, ich denke auch, auch den kann man besiegen, wenn der Wille dazu stark genug ist, und dem auch mehr Prioritöt einräumt...

greets,
Mikel
Nach oben
zigzag
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 27.04.2014
Beiträge: 34

BeitragVerfasst am: 7. Feb 2018 19:57    Titel: Subutex nach tillidin retard Antworten mit Zitat

Hallo liebes forum,

Wann kann ich nach tillidin retard subutex nehmen.
Also bei shore reichen mir 16 wartestunden.
Tillidin hat ja eine längere hwz und wird durch retard auch kontinuierlich abgegeben.
Auf der anderen seite ist es aber ja wesentlich schwächer als shore.
Also wartezeit trotzdem 16-24stunden oder kann man subu. Schon vorher nehmen?

Greetz
Nach oben
rock
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 16.03.2015
Beiträge: 2355

BeitragVerfasst am: 8. Feb 2018 08:55    Titel: Re: Subutex nach tillidin retard Antworten mit Zitat

zigzag hat Folgendes geschrieben:
Wann kann ich nach tillidin retard subutex nehmen.

Egal von welchem Opiat/Opioid man umsteigt, es ist immer ratsam, so lange zu warten, bis der Affe Dich erwischt hat und beginnt, Dich zu beuteln.
Mit anderen worten, auf der sicheren Seite bist Du dann, wenn die ersten echten - nicht eingebildeten - Entzugserscheinungen spürbar sind.
Alles Gute !
Cheers
Nach oben
Quasimodus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 04.02.2015
Beiträge: 1341

BeitragVerfasst am: 8. Feb 2018 09:30    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Solafide, was machst du für deinen Rücken?
Gehst du zur Physiogymnastik, Rückenschule, Sport, Schwimmen, Fitness, Aquafit?


Medikamente sind die eine Sache, aber Soltau`s Frage steht auch im Raum.
Gerade für den Rücken gibt es zig Übungen /Anleitungen im netz, die kann man zu Hause machen, ohne gleich ein Studio aufzusuchen.
Gerade Schwimmen ist gut für so ziemlich alles.
Nach oben
Solafide79
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 26.04.2016
Beiträge: 39

BeitragVerfasst am: 9. Feb 2018 21:52    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

danke für eure Antworten, die letzen Tage waren sehr wirbelig, meine Seele sehr belastet, daher habe ich hier nicht geschrieben und bin auch immer noch bei 200mg Tilidin. Eigentlich wollte ich ja heute runter gehen, aber neben meiner psychischen Situation gab es noch ein praktisches Problem: Ich kann das Tilidin eigentlich immer bei der Anmeldung abholen, hab nicht mal ein Vermerk zur Begrenzung der Menge wie wohl viele andere Patienten. Aber die Helferinnen dürfen von sich aus das Rezept nicht verändern, ich hätte also eine Packung mit 100mg Tabletten haben können, aber keine mit 50mg. Ich verstehe schon, dass diese Regel im Grundsatz sinnvoll ist, aber in meinem Fall natürlich etwas schief ist. Na ja mein Arzt war diese Woche nicht da und es wollte sich dann eine Vertretungsärztin drum kümmern.

@rock: Danke für deine Ausführungen zur Autosuggestion, auch in deiner Antwort zu dem Post von mikel. Ich werde meinen Glaubenssatz noch einmal überdenken und evtl. kürzen oder zwei daraus machen. Mir hilft es immer, den Satz (oder die Sätze) dann auch aufzuschreiben. Ich habe das Gefühl, dann bin ich nochmal intensiver dabei und schweife nicht ab. Ich mache das z.B. auch für das Thema gesunde Ernährung, dass ich mir morgens sage und es manchmal auch aufschreibe, "Ich ernähre mich gesund und bewusst". Das hilft mir noch einmal ins Gedächtnis zu rufen, was mein Plan für den Tag ist.

@Quasimodo: Auf die Frage hatte ich oben irgendwo geantwortet. Und wenn man wie ich schon das ganze Leben unter Rückenschmerzen leidet, kann man auch nicht irgendwelche Übungen aus dem Internet machen oder ich sage es mal besser so, ich habe Angst davor, weil ich eben ganz ganz schnell Schmerzen bekomme. Daher habe ich mir jetzt 1,5 Jahre bei der Ergotherapie überhaupt das langsame Vertrauen in Bewegung erarbeitet und auch dort einen Glaubenssatz entwickelt "Ein bisschen was geht immer". Ich habe jetzt eine neue Verordnung für Krankengymnastik am Gerät und das löse ich in einem Reha-Zentrum ein, die auch ein halbjähriges Präventionsprogramm für Rückenschmerzpatienten anbieten, das von der Rentenversicherung bezahlt wird. Meine Idee ist, mir das im Rahmen der KGG anzusehen und zu schauen, ob ich mit den Menschen dort länger und intensiver zusammenarbeiten kann und will. Wenn ich ein gutes Gefühl habe, werde ich dieses Programm beantragen. Das beginnt wohl mit drei Tagen Anamnese auf verschiedenen Ebenen, Erstellung eines Therapieplans etc. und dann geht man zwei mal die Woche für 90 Min dort hin zum Sport machen und ich glaube anschließend trainiert man eigenständig weiter und hat nur noch ab und zu Termine. Mal sehen.

@Yes: Das Cannabidiol-Öl habe ich mir jetzt übrigens bestellt und es ist heute abgekommen, mal sehen, ob es wirkt Smile

Euch einen schönen Abend, liebe Grüße
Solafide
Nach oben
Solafide79
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 26.04.2016
Beiträge: 39

BeitragVerfasst am: 17. Feb 2018 10:48    Titel: Antworten mit Zitat

Guten Morgen zusammen,

ich schreibe einfach mal weiter, wie es mir ergangen ist. Seit Mittwoch (also seit vier Tagen) bin ich bei 150mg (also 50mg weniger als davor). Leider hat mein Körper sich noch so gar nicht daran gewöhnt. Bis gestern habe ich es so gemacht, dass ich morgens 100mg genommen habe um bei der Arbeit keine Symptome zu haben und abends dann 50mg. Jetzt am Wochenende habe ich umgestellt auf 3x am Tag 50mg.

Heute Morgen bin ich (wie in den letzten Tagen auch) mit Schmerzen in den Beinen wach geworden. Nach der Einnahme von 100mg in den letzten Tagen waren die Schmerzen schnell weg. Heute mit den 50mg hat es sich kaum verändert.

Eigentlich ist alles genau wie letztes mal, nur schlimmer. Ich habe zwar auch ein paar andere Kleinigkeiten (Nase zu, Niesen, schlapp) aber das ist alles pillepalle. Aber das Ziehen in den Beinen ist echt fies. Ich nehme Magnesium, habe eine Basenbad genommen...aber mehr kann ich vermutlich nicht tun oder?

Es wird ja auch immer wieder Loperamid diskutiert. Könnte das in meinem Fall auch helfen? Oder führt das nur zu Verstopfungen, da meine Verdauung so wie es gerade ist, eigentlich gut funktioniert?

Ich sende liebe Grüße in die Runde und bedanke mich fürs Lesen
Solafide
Nach oben
rock
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 16.03.2015
Beiträge: 2355

BeitragVerfasst am: 17. Feb 2018 11:28    Titel: Antworten mit Zitat

Solafide79 hat Folgendes geschrieben:
Heute Morgen bin ich (wie in den letzten Tagen auch) mit Schmerzen in den Beinen wach geworden. Nach der Einnahme von 100mg in den letzten Tagen waren die Schmerzen schnell weg. Heute mit den 50mg hat es sich kaum verändert.

Entschuldige schon, Solafide, aber ich verstehe Dich überhaupt nicht.
Allem Anschein nach hast Du so starke Schmerzen, daß diese nur mit dem Opioid zu lindern sind. Und doch willst Du weg davon ?
Wie stellst Du Dir Dein Leben nach einem Entzug vor ?
Um Gottes Willen, wenn jemand solch starke Schmerzen hat, daß ihm der Arzt ein Opioid verschreibt, dann ist das doch eine absolut gute Sache. Klar bist Du dann abhängig von dem Zeug. Aber abhängig war sogar meine Mutter in der letzten Zeit vor ihrem Ableben. Was haben wir gelacht darüber, daß ich clean bin und sie d'rauf. Zuvor war's immer umgekehrt - und wie ! Was ich damit sagen will, ist, daß man froh sein kann, wenn einem die Schmerzen genommen werden und so sein Leben auch fröhlich und gut d'rauf leben kann. Versorgungsengpässe, finanzielle Belastungen etc, das spielt keine Rolle, wenn Du Schmerzpatientin bist. Auch mit der kriminellen Seite des Ganzen hast Du nichts zu tun. Und Du mußt nicht jedem auf die Nase binden, daß Du süchtig bist. Das geht ja niemanden etwas an.
Darum verstehe ich Dich nicht ganz.
Wie dem auch sei, alles Gute !
Cheers
Nach oben
Solafide79
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 26.04.2016
Beiträge: 39

BeitragVerfasst am: 17. Feb 2018 11:53    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo rock,

da habe ich mich wohl falsch ausgedrückt, sorry. Ich bin Schmerzpatientin, ja aber ich habe mit Rückenproblemen zu tun, die vermutlich auch nicht so viel schlimmer sind als die von vielen anderen Menschen. Zumindest im letzten halben Jahr hatte ich keine heftoften Schmerzen mehr und habe das Tilidin nur aus Gewohnheit und Abhängigkeit und mangelnder Kraft fürs Absetzen genommen. Ich will versuchen meine Schmerzen mit einem gesünderen Lebensstil, Bewegung, Wärmepflastern, Achtsamkeit...in den Griff zu bekommen.

Die Schmerzen in den Beinen habe ich, weil mein Körper nach dem Tilidin schreit.

Liebe Grüße
Solafide
Nach oben
Yez
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 20.04.2016
Beiträge: 1746

BeitragVerfasst am: 17. Feb 2018 12:51    Titel: Antworten mit Zitat

Hey Solafide,

die Schmerzen in den Beinen hatte ich zum Schluss beim abdosieren auch .
Konnte kaum laufen ,
geschweige denn in die Hocke gehen oder ähnliches.
Mit Magnesium und nach paar Tagen gleichbleibender Dosierungen
verschwanden sie auch wieder .
Für mich persönlich war die Übelkeit am unangenehmsten.
Mit Schmerzen zu leben habe ich gelernt ,
aber die Übelkeit fand ich ganz ganz schlimm .

Ich hoffe du kannst nächste Woche bei der Arbeit die niedrigere Dosierung halten .


Liebe Grüße und ein schönes Wochenende

Yez




Ps. muss mir jetzt auch wieder neues Öl bestellen .
Von welcher Firma hast du es gekauft und wieviel € hat es gekostet .
Das letzte habe ich für ca. 70 € – 30 ml mit 5 % gekauft .
Nach oben
Solafide79
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 26.04.2016
Beiträge: 39

BeitragVerfasst am: 17. Feb 2018 14:44    Titel: Antworten mit Zitat

Hey Yez,

danke für deine Nachricht, Leidensgenossin Smile Genauso wie du es beschreibst, geht es mir auch. Ich hoffe, mein Körper gewöhnt sich bald an die geringere Dosierung. Aber morgens nur noch 50 mg (statt bis vor ein paar Wochen 200 mg) sind natürlich auch ein ordentlicher Unterschied.

Du Arme, dass du so mit Übelkeit zu kämpfen hattest, das ist ja auch etwas das während einer Berufstätigkeit nur schwer auszuhalten ist. Das blieb mir glücklicherweise bisher erpsart. Letztes mal hatte ich nur bei dem letzten Schritt auf 0 auch Magen-Darm Probleme.

Das Öl habe ich über amazon bestellt. Ich darf ja hier keinen Link reinschreiben, daher gib mal das ein: CBD Öl 5% von EXVital Vitahealth in 10 ml Pipettenflasche, Hanföl –Hanf Tropfen mit 5% Prozent, Vegan und Vegetarisch, 500 mg (5%) Cannabidiol (CBD) in Premiumqualität

Da ich nicht wusste, ob es mir gut tut, habe ich erstmal nur 10 ml bestellt, was natürlich nochmal teurer ist.

Dir auch ein schönes Wochenende und liebe Grüße
Solafide
Nach oben
Yez
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 20.04.2016
Beiträge: 1746

BeitragVerfasst am: 17. Feb 2018 17:10    Titel: Antworten mit Zitat

Hey Solafide,

Dankeschön für die Info .

Beim 1. Kauf von dem Öl habe ich auch nur 10 ml bestellt .
War natürlich auch teurer .
Aber auch wesentlich schmackhafter .
Das war ein ganz helles .
Das günstigere 30 ml für 70 € ist ein ganz dunkles und schon fast ekelig vom Geschmack her .
Nehme es immer mit einen Löffel Zucker zusammen,
oder in einer Nudel geträufelt .
Es gibt so kleine leicht runde , innen hohl wie bei einer Makkaroni.
Auf die Zunge und mit viel Wasser hinterher
Das funktioniert ganz gut .
So schmeckt man es nicht .

Von der Wirkung her ist das dunkle Öl trotzdem gleich ( bei mir persönlich )

Als ich vorletzten Sommer so stark abdosiert habe ,
musste ich zum Glück nicht arbeiten.
Für ca. 6 Monate habe ich mir eine Auszeit genommen
Wäre auch nicht möglich gewesen.
Dafür habe ich in der Zeit zu schnell abdosiert .
Somit konnte ich meine Wehwehchen richtig „ ausleben „

Jetzt gehe ich alle paar Wochen nur noch paar mg runter
und kann halt noch einigermaßen funktionieren.

50 mg weniger pro Tag , sprich ein Viertel von der Tagesration , ist schon echt viel .
Erst recht am Morgen richtig übel .
Das hochkommen ist natürlich viel viel schwieriger .
Daher habe ich auch jetzt noch am Morgen die größte mg Menge .
Wenn du diese Reduzierung geschafft hast und damit zurecht kommst ,
bist du schon ein Riesen Schritt weiter .

Echt tapfer wie du es trotz Arbeit durchziehst .

In Punkte Rücken geht es mir ähnlich wie dir .
Richtigen Sport kann ich auch noch nicht machen .
Dafür gehe ich 1–2 mal die Woche zur KG seit Jahren .
Da wird meine Beweglichkeit wieder hergestellt und stabilisiert .
Komme dort meistens wie ein Steinbrocken an
und gehe fast wie ein Flummi .
Hält leider nicht so lange an .
Aber wenn ich zurück denke wie es mir noch vor 10 Jahren ging ,
bin ich mit dem Ergebnis schon recht zufrieden.
Man muss sich die kleinen Erfolgserlebnisse vor Augen halten
und am Ball bleiben.


Ich wünsche dir das du deine 50 mg am Morgen halten kannst .
Jeden Tag wo du durchhältst , kommst du deinem Ziel ein Stück näher .
🍀🍀

Liebe Grüße

Yez
Nach oben
Solafide79
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 26.04.2016
Beiträge: 39

BeitragVerfasst am: 18. Feb 2018 17:16    Titel: Antworten mit Zitat

Vielen Dank für deine Nachricht, liebe Yez,

ich kann den Geschmack von dem Öl das ich habe nicht wirklich einschätzen. Ich tropfe es mir pur in den Mund und lecker ist anders, aber es geht.

Eine Auszeit vom Job während des Abdosierens wäre natürlich ein Traum, dann kann man es auch schneller machen, aber bei mir ist das nicht möglich und ich glaube ich nicht sinnvoll. Letztlich ist eine Tagesstruktur ja auch immer enorm wichtig und ich versuche nur so schnell abzudosieren, dass es einigermaßen geht. Das "Gute" ist ja auch, dass man zur Not etwas nachwerfen kann, wenn die Absetzerscheinungen zu stark werden. Das macht mir etwas Vertrauen auch mutig zu sein.

Ich meine, ich hätte auch in einem anderen Thread von dir geschrieben, dass du eine Tour gefahren bist...klingt auf jeden Fall auch nach einem körperlich anstrengenden Job. Ich arbeite im Öffentlichen Dienst (an einer Uni) und wenn es Vorteile gibt dann die, dass man ja auch ab und zu mal Vorurteile erfüllen kann und einfach mal nichts macht Wink. Ich kann sehr selbstbestimmt arbeiten und auch mal eine Woche nur durch Anwesenheit glänzen Wink

Heute Morgen ging es mir mit den 50mg schon besser als gestern, ich war fast überrascht. Ich bin schon versucht, die Tablette "in der Mitte" auch bald wegzulassen und es mit morgens und abends 50mg zu versuchen.

Wow, was du von deiner Physiotherapie erzählst klingt toll! Machst du dort aktiv Übungen oder bekommst du Massage oder was hilft da so super gut zum Flummi-Gefühl?

Danke fürs Mut machen und meine Selbstheilungskräfte aktivieren Smile
LG Solafide
Nach oben
Yez
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 20.04.2016
Beiträge: 1746

BeitragVerfasst am: 18. Feb 2018 18:10    Titel: Antworten mit Zitat

Hey Solafide,

meine Erzeugerin hat auch bei einer Behörde gearbeitet
und brauchte sich deswegen oft nicht krankschreiben
Sie hat es dann ruhig angehen lassen .
Ist schon ein echter Vorteil.

Mein Job ist zwar teilweise echt anstrengend,
aber ich „ liebe „ ihn .
Zum Glück muss ich nicht wie beim Paketdienst mehrere Kunden anfahren.
Habe in der Regel nur einen Kunden wo ich ausliefere .
So wie Dienstag zum Beispiel.
Da fahre ich morgens nach Berlin und mittags wieder nach Hause.
Sind hin und zurück nur 800 km .
Ideal um einen Arbeitstag auszufüllen.
Ich fahre auch immer so , dass der Berufsverkehr meine Route nicht beeinträchtigt
Meistens staufrei.

Ich kenne das Gefühl, man denkt die letzte Abdosierung hat gut funktioniert,
also ran an die nächste.
Aber bitte behalte erstmal deine jetzige .
Wobei du schon recht hast ,
schlimmstenfalls legt man halt nach .
So mache ich es auch , wenn’s anders nicht geht .

Mein Physiotherapeut lockert erst die Ansätze der Muskeln ,
in dem er dort etwas stärker punktuell massiert .
Dann werden Blockaden beseitigt .
Da meine Wirbelsäule übergelenkig ist , habe ich fast immer welche .
Anschließend mache ich mit ihm zusammen Übungen ,
wo ich dann mit aller Kraft gegendrücken muss .
Vom ESG–Gelenk bis zur HWS.
Ist bisschen schwer zu beschreiben.
Er ist ein echter Meister auf seinem Gebiet.
Bin auch schon über 10 Jahre bei dem gleichen .
Als neuer Patient musst du 1–2 Monate warten um bei ihm Termine zu bekommen
Kein Wunder wenn jemand so gut ist .
Seine Angestellten können ihm nicht andeutungsweise das Wasser reichen.


Weiterhin Durchhaltevermögen 🍀

Liebe Grüße

Yez
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
Seite 3 von 3
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin