Was heisst austherapiert?

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Alkohol
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Seppel 4
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.12.2015
Beiträge: 1582

BeitragVerfasst am: 15. Nov 2018 08:14    Titel: Was heisst austherapiert? Antworten mit Zitat

Liebe Forianer,

ich tu mich sehr schwer mit dem Begriff austherapiert.

Bedeutet es, dass alle verfügbaren Medikamente, die von der Schulmedizin

für bestimmte Krankheiten gegeben werden ( Bspl. Bestrahlung bei Krebbs etc. )

nicht mehr anschlagen,

ODER

bedeutet es, dass auch alle alternativen Möglichkeiten, wie Homöopathe,

Familienstellen, Akupunktur, TCM, Reinkarnationstherapie nach Stan Grof, Rüdi-

ger Dahlke, Reiki, Klopftherapien etc. AUCH ausgereizt sind.

Es gibt so viele Möglichkeiten ( die natürlich nicht alle von der Kasse übernom-

men werden, wenn überhaupt eine übernommen wird ), wie Hypnotherapie nach

Milton Erikson und viele mehr. Doch man zahlt selbst.

Ich habe mich etwas mit dem Familienstellen nach Hellinger beschäftigt; passiv

und aktiv und habe davon profitiert.

Ich bin wahrlich noch nicht on top, doch mein Lebensmut ist noch da.

Wer eine Einführung in eine Lebensschulung, die sich ' Ein Kurs in Wundern `

nennt ( Greuthof Verlag ) der möge das Taschenbuch:

Rückkehr zu Liebe - von Marianne Williamson lesen. Wichtig ist:

Offenen Herzens zu sein und erst mal die Worte wirken lassen, bevor man sie

verurteilt; UND: Beim Lesen nicht zu breit sein Rolling Eyes .

Ich würde mich sehr freuen, wenn in diesem Fred Alternative Heilweisen und die

Erfahrungen, die ihr damit gemacht habt, beschreibt.

Liebe Grüsse an Alle !

Seppel
Nach oben
Marle
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 06.10.2016
Beiträge: 1396

BeitragVerfasst am: 15. Nov 2018 12:56    Titel: Antworten mit Zitat

Der Begriff „austherapiert“ ist klar und deutlich definiert.

Er bezieht sich auf die nachweisbare heilende Wirkung der anwendbaren Medikationen, also im rein medizinischen Bereich.
Hier ist der Begriff irreführend, weil kein Patient, bei dem die möglichen Medikationen keine heilende Wirkung (mehr) erzielen, deswegen nicht mehr behandelt, also ärztlich betreut wird. I.d.R nimmt die Behandlung dann im schlimmsten Fall aber einen palliativen Charakter an, im besten Fall einen, der ein qualitativ hochwertiges Leben trotz Krankheit ermöglichen soll.

Austherapiert, im Zusammenhang mit Therapien im rein psychischen Bereich, ist im günstigsten Fall das Eingeständnis der (Psycho)Therapeuten, im speziell zugrunde liegenden Fall mit ihren Anwendungsmethoden nicht mehr weiterzukommen, bzw. das von ihnen erwünschte Ziel bei diesem Patienten nicht erreichen zu können.
Im – für den Patienten – ungünstigsten Fall bedeutet es in der Psychotherapie, dass der Patient „therapieresistent“ ist. Ein weiterer dehnbares und auslegbarer, schwammiger Begriff.

In der Psychotherapie, also auch in der Suchttherapie kommt es nicht selten vor, dass die Patienten aufgrund lang anhaltender Therapie einen Erschöpfungszustand erreichen, in dem ggf. eine Therapiepause notwendig werden kann, weil kein weiterer „Input“ möglich ist.
Speziell in der Suchttherapie, wie auch hier im Forum bei relativ vielen Betroffenen nachzulesen, weicht das Idealziel der vorherrschenden Therapien, also eine absolute Abstinenz, von dem Idealziel der Betroffenen, „ein bisschen geht immer“, ab, weswegen der Therapeut feststellen könnte: Die Therapie (mit Idealziel Abstinenz) bringt zu diesem Zeitpunkt nichts.

Alternative Heilungsmethoden, egal ob im homöopathischen oder pseudo-psychologischen Bereich, haben i.d.R. keine wissenschaftlich fundierte, repräsentative Grundlage.
Über die Gründe kann man bis zum Sankt Nimmerleinstag streiten.
Baclofen zum Beispiel, „wirkt“ bei manchen von der Sucht Betroffenen – aber in welcher „Heilungsrelation“ stehen die paar Hundert zu den Millionen von Abhängigen? Zuverlässige Studien zu einer breiten Wirksamkeit fehlen.

Bei der Familienaufstellung nach Hellinger verhält es sich zudem noch sehr viel widersprüchlicher: Im Grunde genommen ist diese „erfundene“ Methode nichts weiter als ein (sehr) umstrittener Ableger der schon sehr viel länger existierenden Systemischen Therapie. Die, das sehr viel tiefer gehend und erwiesenermaßen erfolgreicher, auch sehr viel längere Behandlungszeit benötigt.

Hellingers Methode ist schon deswegen höchst umstritten, weil instabile Persönlichkeiten – wie vielfach nachgewiesen – anschließend doch wieder in der klassischen Psychotherapie landen, da sie mit der Schnellbleiche von Hellinger gravierende psychische Schäden erlitten haben.

Natürlich gibt es bei allen alternativen Heilmethoden, egal ob im medizinischen oder im psychotherapeutischen Bereich auch Erfolge zu vermelden. So sollen Globulis, die keinerlei wirksame Bestandteile zur auch nur angedachten Heilung der jeweiligen Krankheit enthalten, tatsächlich schon Patienten „gerettet“ und geheilt haben.
Dieser Heilungsprozess ist auch schon viel, viel älter, als es Globulis gibt: Jesus machte die Lahmen zu Langstreckenläufern und die Blinden zu Astronomen.
Man liegt also nicht ganz falsch, wenn man feststellen kann: Glaube versetzt Berge.

Gruß
Marle
Nach oben
Seppel 4
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.12.2015
Beiträge: 1582

BeitragVerfasst am: 15. Nov 2018 17:31    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo, Marle,

vielen Dank für Deine sehr umfangreiche Antwort. Damit kann ich was anfangen

um diese Begriff besser in mein Weltbild einordnen zu können.

Liebe Grüsse

Seppel
Nach oben
Mohandes59
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.12.2014
Beiträge: 1653

BeitragVerfasst am: 15. Nov 2018 18:07    Titel: Antworten mit Zitat

Hmm ... was heißt austherapiert? Gibt es das überhaupt oder ist das ein (theoretischer) Idealzustand? Klar definiert offensichtlich.

[Marle, ziemlich guter Beitrag von Dir, muß ich neidlos (!) anerkennen - lassen wir mal den vorgestrigen Müll beiseite. - Und, ganz persönliches Wort an Dich Asisam: laß es einfach, mich provozierst Du nicht mehr auf's Blut.]

Schulmedizinisches Faktenwissen ist also klar. Und dann? Wenn der geduldige Patient eben die 'nachweislich (schon so ein Ding) heilende (das zweite Ding) Wirkung' der Medikamente oder der Behandlung, auf die er hofft, nicht oder nur unzureichend verspürt?

Glaube versetzt Berge, in der Tat! Oder, wer heilt hat Recht. Wieso können Schamanen heilen - wissenschaftlich nicht anerkannt. Wieso sind die Psychiatrien überfüllt mit Patienten denen angeblich nicht mehr zu helfen ist? Haldol-Leichen, einfach nur die Betonspritze weil die Mediziner nicht weiter wissen.

Chiron, ich plädiere ganz eindeutig für eine alternative Medizin, wie die auch immer aussehen mag. Wir sind Wesen die materiell UND mystisch sind. Die Medizin, bei aller praktischer Notwendigkeit, ist zu sehr verkopft, was bei einer Herz-OP noch sinnvoll ist - aber in der Psychologie? Der Glaube versetzt Berge - Tatsache!

Wie sagte Jesus: "Steh auf, nimm deine Matte und geh!" Und der Lahme konnte laufen!

LG Mohandes
Nach oben
Marle
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 06.10.2016
Beiträge: 1396

BeitragVerfasst am: 15. Nov 2018 19:46    Titel: Antworten mit Zitat

Eigentlich ist alles dazu geschrieben, aber weil ich gerade Zeit habe, und weil dieses fucking Forum sonst vor Leere gähnt …

Ohne eckige Klammern: Dann halt einfach Deine Fingerchen still, und laber mich von der Seite nicht immer dumm an, dann brauchst Du nicht provozieren, Spacken.

Neben psychedelischem Dummgesülze und hirnrissigem möchtegern Philosophierens über fachliche Begrifflichkeiten, wird mal wieder alles in einen Topf geworfen.

Austherapiert – ein „theoretischer Idealzustand. Ist ähnlich wie Strom kommt aus grünen Kabeln, und Strom aus allen andersfarbigen Kabeln ist böser Strom. Halt Dummgebabbel, damit auch mitgebabbelt werden kann.
Der Patient „spürt die heilende Wirkung der Medikamente nicht“. Was’n das für’n Laberscheiß?
Ein Krebskranker „spürt die die Chemo nicht“, und deswegen ist sie nicht wirksam?

Scha(rl)m(ta)ne können heilen, aber die Psychiatrien sind mit Patienten überfüllt, die mit Haldol vollgepumpt werden.
„Bei einer Herz-Op sinnvoll – aber in der Psychologie?
Manchmal bekommt man den Eindruck, dass bei Manchem nur noch eine Hirn-Op helfen würde, falls da überhaupt was zu finden ist …
Nach oben
Seppel 4
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.12.2015
Beiträge: 1582

BeitragVerfasst am: 15. Nov 2018 20:30    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Marle und Mohandes:

Dich Marle mag ich, weil Du oft sehr sachlich und schlau Situationen benennen

kannst und viel weisst. Da kann ich etwas lernen und das ist gut.


Mohandes Dich habe ich von Anfang an in mein Herz geschlossen;schon als ich

mit ' Norman the Doorman ' meine ersten Konfrontationen hatte.


Doch warum giftet ihr Euch an?

Es läuft soo viel Mist in der Welt: Gebt Euch virtuell die Hand und seid gut

zueinander. Das wünsche ich mir von Herzen.

Ihr seid beide gestandene kompetente Forumsmitglieder. Zeigt den jüngeren,

dass man sich vertragen kann!

Liebe Grüsse von

Seppel 4 ( Ex - Chiron 8 )
Nach oben
Mohandes59
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.12.2014
Beiträge: 1653

BeitragVerfasst am: 15. Nov 2018 21:48    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Chiron (finde ich besser als Seppel),

also Marle und ich werden in diesem Leben keine definitiv Freunde mehr werden! Ich kann nicht mal sagen daß ich ihn nicht mag - ich kenne ihn ja überhaupt nicht. Was ich aber absolut nicht mag ist seine Art ständig jeden hier anzugreifen, nur weil jemand anderer Meinung ist oder weil er nicht sein clean-sein teilt.

Marle ist nicht jemand der die Welt oder die Menschen liebt. Dahinter verbirgt sich natürlich der Haß auf sich selber oder auf das clean-sein. Haß, ein ganz böses Gefühl.

Die Reaktion war vorhersehbar. Klar, das war schon ziemlich gemein von mir, und das werde ich auch nie wieder machen. War eine eiskalte Provokation ... und Marle ist ins offene Messer gelaufen. Tut mir leid, ist sonst nicht meine Art. Asche auf mein Haupt! Ich möchte auch nicht der Verursacher von solchen haßerfüllten Reaktionen sein.

Dabei fand ich seinen Beitrag schon ziemlich gut. Etwas steril für meinen Geschmack. Mein Weltbild ist tatsächlich mystischer Art und der Verweis auf Jesus war ernst gemeint. Die Schulmedizin kann eben längst nicht alles erklären und ein Hauch Schamanismus würde ihr gut tun, insbesondere was psychische Krankheiten angeht.

Du bist ja ziemlich harmoniebdürftig Chiron. Ich eigentlich auch eher, aber ich sage meine Meinung wenn es sein muß. Damals zum Beispiel, als ausländerfeindliche Parolen hier im Forum aufkamen. Da bleibe ich nicht still und dann kann ich auch mit Gegenwind leben.

Also auf Deine Frage: ich würde Marle tatsächlich gerne mal im RL begegnen, und dann wäre eine Versöhnung tatsächlich auch möglich, oder denkbar. Aber nicht hier im Forum, so anonym. Bis dahin kehre ich zurück zu stillschweigender Ignoranz.

Salâm = peace!
Mohandes

P.S. Und das Forum: wenn sich hier niemand mehr einbringt, dann stirbt es tatsächlich, eines ganz natürlichen Todes.
Nach oben
Schlaumeier
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.06.2015
Beiträge: 1695

BeitragVerfasst am: 16. Nov 2018 06:26    Titel: Antworten mit Zitat

Austherapiert? Gibt es sowas? Eine Therapie kann im guenstigsten Fall Heilung bringen. Ansonsten laeufts wohl auf die oben erwaehnte Pallativbehandlung hinaus. Das kann Ruhigstellung in der Psychiatrie sein, medikamentoes unterstuetztes Leben in betreutem Wohnen oder Substitution mit eigentverantortlichem Leben im eigenen Heim. Es wird sicher viel mehr Variationen geben. Vieles duerfte an den Patienten selbst liegen wie Ihre Therapie verlaeuft und was sie erreichen. Es soll ja sogar Drogis geben die Therapie ablehnen weil sie Ihre Katze nicht weggeben wollen oder in Therapie aufs rauchen verzichten muessten. Sind die jetzt Therapieverweigerer, "Austhearapiert" oder einfach strunzdoof? Mann kann es nicht jedem Patienten Recht machen, aber es gibt sicher genug Angebote die man mit ein wenig Kompromissbereitschaft nutzen kann. So gesehen gibt es mMn immer Moeglichkeiten oder wie hier gesagt "a bisserl was geht immer". Austherapiert, noe, denke das gibts nicht. Selbst wenn die Leberzirrhose weit fortgeschritten ist, gibt es Therapien die das Warten auf den Tod ertraeglicher machen. Was Drogentherapien und Entgiftungen angeht, ist mir immer wieder aufgefallen wie ueber die Masse vordernd und verweichlicht Abhaengige rueberkommen. Am liebsten clean, das sofort, ohne Wehwehchen und am liebsten in der Beuaty-"Wellnessoasenklinik". Natuerlich auf Kosten der boehsen Gesellschaft, denn die ist Schuld. InTherapien gabs auch immer wieder "Therapieverweigerer", Leute die sich geweigert haben sich mit Ihren Unzulaenglichkeiten auseinanderzusetzen und mit Noergeleien am (Thrapie) System, der Freizeitgestaltung oder dem Essen von anderen Themen ablenkten. Das waren dann meist die Abbrecher. Beim dritten mal bekommen die natuerlich keine Kostenzusage mehr, aber sicher nicht weil sie "austherapiert" sind.

Ich kenne mich mit Schamanismus und Alternativmedizin nicht aus. Mag sein das da viel Scharlatanerie drunter ist, einiges hilft aber auch.

So hat Dr. Schueffler aus Dus die Eileiterentzuendung meiner Freundin geheilt nachdem mehrere Kkhser den Unterlaeib ausraeumen wollten. Sie waere dann unfruchtbar geworden. Der hats ueber Augendiagnose und Homooephatie gemacht. Er war Arzt und Homooephat.
Ihm verdanke ich meine Kinder. Als er sagte es ist bald soweit, Ihr muesst jetzt an Verhuetung denken, war die Saat schon gepflanzt. Antroposophen aus ganz D kamen in seine Praxis. Cool
Marle, hatsde gestern nicht genug fuer ne "Miefrau" auf Tasche, oder warum so bissig? Shocked Laughing
Nach oben
Seppel 4
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.12.2015
Beiträge: 1582

BeitragVerfasst am: 16. Nov 2018 08:12    Titel: Antworten mit Zitat

@ Mohandes

Lieber Mohandes,

Chiron finde ich auch besser als Seppel, doch: Als ich offiziel noch Chiron hiess

habe ich mich, wie ein Seppel oder Kaspar , Clown or whatever benommen und

mich unter drei Namen angemeldet.

Im Rahmen der Reue habe ich dann einen Namen genommen, den mein erster

Teddybär hatte. Weil es was kindisches hatte, mit drei Figuren im Forum zu

posten. Doch zu dem Zeitpunkt fand ich das 'toll'. Da ich PC-mässig Neuling war

und noch bin trotz meinen 59 Lebensjahren, wär ich nicht auf den Gedanken

gekommen, dass man es rauskriegen kann, wenn man mehrfach angemeldet ist.

Das war 'Seppel-like ' und niemals ' Chiron - like '.

Chiron, der Heiler, dem der Adler tagsüber die Leber wegpickt, die dann aber

des Nachts wieder nachwächst, würde sich nicht unbedingt 3 mal anmelden, um

sich zu verstärken.

Doch: By the way: Wie kann ich wieder auf Chiron zurückbenennen. Ist das

möglich. Wenn nicht, werde ich weiterhin durchs Forum seppeln. Wer mich

Chiron nennt, mag es gerne tun, denn: Ich bin Beides.


@ Marle

Lieber Marle, was ich als harmoniesüchtiger vielleicht etwas zu viel habe,

könntest Du v i e l l e i c h t zu wenig haben; wer weiss schon wirklich was über

virtuellen Anderen. Doch mich schmerzt es, wenn sich andere, die ich mag,

streiten. Und deshalb freue ich mich, wenn Du und Mohandes wenigstens einen

verbalen Waffenstillstand macht. Die Qualität des Forums leidet, wenn zu per-

sönlich und zu deftig geschrieben wird. Tauscht doch die Adressen und mailt

Euch so heftig, das der PC exploodiert:

Das Forum würde sich freuen; so meine ich.

@ Schlaumeier

Es gibt nichts, was ich an Dir kritisieren wollte, könnte und würde. Du bist so

wie viele andere eine wichtige Stütze des Forums ( auch wenn das vielleicht

nicht Dein Hauptgrund für's Schreiben im Forum ist ).

Liebe Grüsse an alle.

Chiron
Nach oben
Marle
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 06.10.2016
Beiträge: 1396

BeitragVerfasst am: 16. Nov 2018 11:06    Titel: Antworten mit Zitat

Na also, geht doch …
Vereinigtes Spackenforum funktioniert wieder (ein bisschen). Mehr geht nicht
Mr. Green
Weiter so - dann klappts auch mit der Mietfrau und dem kontrollierten Drogenrausch. Beten nicht vergessen! Gott sieht alles! Und habt Euch lieb, damit keiner hier flennen anfangen muss! Twisted Evil

I'm watching you … Cool
Nach oben
dakini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 07.04.2015
Beiträge: 2748

BeitragVerfasst am: 16. Nov 2018 11:52    Titel: Antworten mit Zitat

"Austherapiert" ist ein gängiger Begriff der Schulmed.

Im Kontext mit Diagnosewerken muss es auch einen Begriff geben, der anzeigt, wo angeblich keine Therapie mehr greift, gleich welcher Art -> i.d.R. medikamentöses. Es geht mir nicht über die Lippen, eine Chemo als Therapie zu bezeichnen, auch hier ist gemeint: die Chemie wirkt nicht mehr.

Oft auch verwendet im Zusammenhang mit psychiatrischen Erkrankungen. Man hat also schon zig ADs, Neuroleptika verordnet - es greift nichts mehr. Zumindest nicht das, was gegeben wurde. Es fällt den Verordnern enorm schwer, die Stoffklassen zu wechseln. Je begrenzter die Horizonte, desto schneller austherapiert - so meine Beobachtung.

Es greift keine Psychothera mehr, man kommt an scheinbar unüberwindbare Grenzen - austherapiert? Noch lange nicht, auch hier, gehen den Leuten lediglich die Ideen aus.

Die anteiligen Prozent Zahlen ließen sich enorm verringern, wären die Köpfe nicht so eng. "Konservativ" sehe ich nicht selten als Schimpfwort hier verstanden. Der Begriff sagt v.a. aus, dass anderes nicht in Betracht gezogen wird. Als das, was bekannt ist, "belegt" - nun ist ja wohl jedem, trotz der "Enge", etwas anderes bekannt.

Hinzu kommen die Systeme der Krankenkassen, die bequem mit der Pharma schwimmen.

Der Begriff "austherapiert" ist somit in meinen Augen oft schlicht sinnfrei anzusehen. Und wird von mir persönlich erst mal nicht ernstgenommen, was v.a. auf Erfahrungen basiert.

Andererseits gibt es ganze Wagenladungen von Neuheiten, wovon man vieles verwerfen kann - ganz sicher diese idiotischen Aufstellungen, wo fremde Menschen die Rolle von Oma, Opa, Mama, Papa ...einnehmen und dann von ihren Gefühlen reden in dieser Rolle. Schwachsinn kennt eben keine Grenzen.
Nach oben
schattengewächs
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 26.07.2015
Beiträge: 2236

BeitragVerfasst am: 16. Nov 2018 14:56    Titel: Antworten mit Zitat

Ich, das armselige Schattengewächs, hab auch nochmal meditiert über den Begriff "aus-therapiert"... Shocked - etwa eine Stunde lang.
Dabei kam dies heruas:

Wenn ein Helfender / im "heilenden Beruf tätiger Mensch" (mir fehlt jetzt das richtige Wort!) sagt, dass du "aus-therapiert bist", ist das nichts anderes als eine Unfähigkeit, sich die eigene Unzulänglichkeit hinsichtlich einer Lösung-findung oder Leidbehebung / - ruduktion gegenüber dem Patienten einzugestehen.
Ganz grob zusammengefasst.

Hier wird das Problem einfach falsch benannt.
Point.

Es wäre einfach ehrlicher, wenn der "Arzt, Psychologe, Heiler, whatever" sagen würde: ICH kann DIR derzeit NICHT bei der Lösung deiner individuellen Problematik HELFEN. Mir fehlt das Handwerkszeug, die Mittel, der Durchblick!. ich krieg die Exit-Tür hinter dem ganzen Gestrüpp nicht aufgespürt! Und scheinbar haben das auch alle anderen Helfer, die vor mir an dir rumgeschraubt haben, auch nicht gekonnt!
Das Problem liegt nicht bei dir, - wäre eine schöne Ansage, durch die Blume!

Besser / ehrlicher wäre:
"Suche weiter, - irgendwo ist evtl das kleine graue Männchen, ganz unscheinbar, und begleitet dich, weil es den Weg kennt. Es wurschtelt sich mit dir durch Dornen, Gesträuch und Müll hin zu einer kleinen Tür mit der Aufschrift: EXIT-
Shocked " -

Das fiel mir ganz grob zu diesem Wort ein. Ich mag es nicht, aus dem von mir kurz aufgeführten Grund!

LOVE & PEACE

(ich bin auch nicht sooo harmonie-bedürftig, - mag mich hier nicht mehr einmischen.- ich mach nur den Mund auf, wenn ich es überhaupt nicht mehr ertrage, also wenn mir beim Lesen schon die Galle hochkommt, quasi - was ja ein paar mal hier im Forum der Fall war!- und springe für andere in die Bresche... - also Harmonie NICHT um jeden Preis. Notfalls bin ich dann recht unbeliebt bei Vielen, damit kann ich leben!- aber Wahrheit z.B. ist mir immer wichtiger als Pseudo-Harmonie,- logisch eigentlich). An Krebs sterbe ich wahrscheinlich nicht.
Mein Beitrag gegen das Aussterben des Forums! Idea
Nach oben
Schlaumeier
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.06.2015
Beiträge: 1695

BeitragVerfasst am: 16. Nov 2018 15:10    Titel: Antworten mit Zitat

schattengewächs hat Folgendes geschrieben:


Wenn ein Helfender / im "heilenden Beruf tätiger Mensch" (mir fehlt jetzt das richtige Wort!) sagt, dass du "aus-therapiert bist", ist das nichts anderes als eine Unfähigkeit, sich die eigene Unzulänglichkeit hinsichtlich einer Lösung-findung oder Leidbehebung / - ruduktion gegenüber dem Patienten einzugestehen.
Ganz grob zusammengefasst.

Hier wird das Problem einfach falsch benannt.
Point.


DAFUER hast Du ne Stunde rummeditiert?
Ich brauchte keine Sekunde fuer foilgende Erkenntnis: Das ist Bloedsinn. Punkt.

Begruendung jibbet spaeter. Hier isset 8.00 Uhr. Freitagskrimmi ... Cool
Nach oben
Marle
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 06.10.2016
Beiträge: 1396

BeitragVerfasst am: 16. Nov 2018 15:24    Titel: Antworten mit Zitat

schattengewächs hat Folgendes geschrieben:

"Suche weiter, - irgendwo ist evtl das kleine graue Männchen, ganz unscheinbar, und begleitet dich, weil es den Weg kennt. Es wurschtelt sich mit dir durch Dornen, Gesträuch und Müll hin zu einer kleinen Tür mit der Aufschrift: EXIT-
Shocked " -


Ja, ja, schon wieder soll ich an allem schuld sein Cool
Nach oben
dakini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 07.04.2015
Beiträge: 2748

BeitragVerfasst am: 16. Nov 2018 17:34    Titel: Antworten mit Zitat

sehr witzig...

Hab ich da was verpasst, Marle? Du bist doch schon vor dem ersten Dornenbusch abgebogen.
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Alkohol Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 1 von 4
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin