Methadon/Polamidon Entzug geschafft

Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Clean sein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
joe
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 28.12.2007
Beiträge: 1024

BeitragVerfasst am: 11. Jul 2019 13:39    Titel: Antworten mit Zitat

hallo saubermann,
noch einer. willkommen im club.
ich würde mich freuen, wenn du weiterhin ab und zu in "clean leben" was über dich schreibst.
"wir können nur bewaren was wir haben, indem wir es weitergeben."
schöner spruch, wie ich finde.

alles gute.
Joe, clean 24 h
Nach oben
SAUBERMANN
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 27.03.2012
Beiträge: 1352

BeitragVerfasst am: 18. Jul 2019 16:53    Titel: Antworten mit Zitat

Danke für eure Beiträge!

Ich bin immer noch clean und komme jetzt im Wochentakt vorwärts. Geniale Erfahrung.

Manchmal, wenn ich nichts zu tun habe, kommen abstrakte Gedanken an Konsum, so nach dem Motto: "Ach, ich könnte doch mal wieder, wäre doch vielleicht ganz nett, mal 2-3 Stunden intensive Euphorie zu spüren!"

Das ist höchst selten und es gibt keinen Grund, zu konsumieren. Mir fehlt es an nichts in der Hinsicht, keine Depressionen oder sowas.
Und diese Gedanken an Konsum lasse ich jetzt bewusst zu und male mir aus, was dann passiert.
Außerdem weiss ich mittlerweile, welchen Zweck mein exzessives Suchtverhalten gedient hat: es war Kompensation. Also suche ich mir eine Aufgabe, selbst wenn es nur sowas triviales wie Spazierengehen oder ein Mittagessen im Restaurant ist.

Ich denke, dass solche Gedanken ganz normal sind so kurz nach dem Absetzen. Immerhin habe ich seit 2006 konsumiert. Da kann ich nicht erwarten, nach 2 Monaten schon zu 100% gedanklich stabil zu sein.

Mir hilft auch immer der Gedanke von @joe "NUR FÜR HEUTE NEHME ICH NICHTS!"
Denn spätestens 1 Stunde nach solchen Gedanken ist alles wieder normal und ich denke nicht mehr dran.

Diese kurzen Geistesblitze sind aber höchst selten und es kam in 2 Monaten vielleicht 4 mal vor.


Bald kommt auch ein neuer Job mit noch mehr Struktur, ich mache wieder etwas Sport und ernähre mich endlich vernünftig.

Macht alles Sinn für mich.

Die beste Entscheidung überhaupt, Opiate wegzulassen.
Man braucht sie nicht, wenn man keine körperlichen Schmerzen hat.

Die Einsicht, dass Opiate nur ein Ersatz waren für andere Dinge, die mir fehlten, hatte ich ja schon fast von Beginn an.
Aber jetzt fühle ich es auch und begreife die Zusammenhänge zu meinen Heisshungerattacken, meinem Hang zur Zockerei und anderen Verhaltensweisen, bei denen die fehlende Selbstkontrolle wirkt.

Ohne Opiate bin ich wieder Kapitän auf dem Schiff und halte das Ruder in der Hand.

Deshalb glaube ich auch fest daran, dass ich eines Tages auch mal sagen kann: "ICH BIN JETZT 20 JAHRE OPIATFREI!", so wie @JOE.

Bis dahin heißt es allerdings erstmal: "NUR FÜR HEUTE NEHME ICH NICHTS!" (wobei ich auch keinen Suchtdruck habe).



Vielleicht noch an alle, die gerne clean werden möchten, aber keine Motivation haben: es ändert sich ALLES, wenn man nach so langer Zeit wieder klar im Kopf ist. Alles!

Ich kann das alles gar nicht in Worte fassen.
Es ist ja nicht automatisch "alles gut", nur weil man keine Opiate mehr nimmt. Im Gegenteil, es ist anstrengend. Es ist herausfordernd. Es ist zäh, langatmig und verdammt nervig zuweilen.
Aber nehmen wir mal ein Beispiel: alleine die Zeit, die ich jetzt mit Freunden verbringe, übersteigt wahrscheinlich das gesamte letzte Jahr an sozialen Kontakten.
Ich wollte damals immer nur schnell wieder nach Hause. Konsumieren. In Ruhe. PC an. Kopf aus.
Hat ja auch funktioniert ne Weile...

Wenn ich jetzt Bekannte sehe, die drauf sind, dann tun sie mir nur noch leid, weil sie ihr Leben verplempern.
Es geht ja nicht primär um Karriere, Kohle usw., sondern darum, dass WIR UNS SELBER ENTFALTEN U D ENTWICKELN. Und wie soll das funktionieren, wenn wir jemand anderes sind, eine Hülle?!
Nach oben
SAUBERMANN
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 27.03.2012
Beiträge: 1352

BeitragVerfasst am: 23. Aug 2019 21:48    Titel: Antworten mit Zitat

Immer noch clean Smile
Nach oben
joe
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 28.12.2007
Beiträge: 1024

BeitragVerfasst am: 24. Aug 2019 12:47    Titel: Antworten mit Zitat

nur für heute nehm ich schon wieder mal nix.
liebe gruesse
joe
Nach oben
Marle
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 06.10.2016
Beiträge: 1396

BeitragVerfasst am: 24. Aug 2019 19:40    Titel: Antworten mit Zitat

Da mach ich doch gleich mal mit! Very Happy

Grüße
Marle, clean und trocken
Nach oben
SAUBERMANN
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 27.03.2012
Beiträge: 1352

BeitragVerfasst am: 15. Nov 2019 08:16    Titel: Antworten mit Zitat

Über 6 Monate ohne Opiate geschafft!

Fällt gar nicht mehr schwer.
Ist quasi "Normalität" geworden.

Ich möchte jetzt, da ich stabil in dieser Hinsicht bin, therapeutisch an mir arbeiten, damit ich auch für die Zukunft lerne, meine Impulse zu kontrollieren (nicht hauptsächlich in Bezug auf Substanzen, sondern grundsätzlich).

Ich bin optimistisch, meinen Weg zu finden, privat wie beruflich, auch wenn das sicherlich hart wird bzw ist.
Denn nun muß ich alles nüchtern aushalten, was ich jahrelang so einfach abschalten konnte.


Im Ergebnis war der Schritt aus dem Konsum notwendig und wichtig, um wieder Mensch zu werden und nicht mehr nur Mikrobe. Atmen, konsumieren, atmen, konsumieren...

Jetzt habe ich wieder Gefühle, Ideen, Pläne und muss mich Herausforderungen stellen.
Insgesamt ein belebendes Gefühl.
Man verlernt das Leben, wenn man 24/7 drauf ist.
Nach oben
Quasimodus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 04.02.2015
Beiträge: 1568

BeitragVerfasst am: 15. Nov 2019 14:44    Titel: Antworten mit Zitat

moin saubermann,

6 Monate ohne Opiate, da hast du schon einen riesigen Schritt getan, auch was den so wichtigen Abstsnd betrifft.
Heisst 6 Monate ohne Opiate auch 6 Monate ohne den ganzen anderen Scheiss, wie lyrica, Benzos und Alk ?
Darf ich fragen wie alt du bist?
Denn ich habe festgestellt, dass die Zahl 50 in jeder Hinsicht eine Zahl der Entscheidung ist.
Weitermachen wie bisher oder einen kompletten Neuanfang starten.
Magst du erzählen, inwieweit dein Alter eine Rolle gespielt hat

LG
Nach oben
Jolina40
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 28.12.2015
Beiträge: 615

BeitragVerfasst am: 15. Nov 2019 19:51    Titel: Antworten mit Zitat

@Saubermann
Das freut mich total, da kannste echt stolz auf dich sein!👍
Wünsche dir alles gute für deine Therapie, Arbeit, Privatleben - einfach für alles!
Du bist endlich frei von Drogen und dir steht quasi die Welt 🌍 offen!
Nach oben
Yez
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 20.04.2016
Beiträge: 2748

BeitragVerfasst am: 15. Nov 2019 21:06    Titel: Antworten mit Zitat

Hey Saubermann,

auch von mir Glückwunsch .
Kannst richtig stolz auf dich sein ! !

Bestimmt denkt jetzt so mancher, wenn er das schafft , schaffe ich es auch .

Weiterhin viel Kraft und Ausdauer.

Liebe Grüße

Yez
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Clean sein Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin