CBD Öl

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Legale Drogen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Lillian
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 22.05.2013
Beiträge: 3894

BeitragVerfasst am: 27. Mai 2019 17:33    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Wolfenstein,

hatte im letzten Post vergessen zu sagen, das ich mich freue Dich mal wieder zu lesen. Wie geht es Dir denn überhaupt mittlerweile und es gibt jemanden der Dich mal ziehen lassen würde.

Nämlich MICH Laughing

Und lasse Dir doch das Cannabis verschreiben. Ein Versuch ist es doch wert. Früher hat Cannabis meine Schmerzen sehr verstärkt. Dann rauchte ich jahrelang gar nichts mehr und fing wieder an und es hilft mir in mehreren Bereichen:

1. Abnehmen
2. Bei meiner Esstörung
3. Beim einschlafen
4. Bei meiner chronischen Depression
5. beim unendlichen entspannen Abends im Bett und nicht wie sonst stundenlang hin und her wälzen.
6. weniger Schmerzen

Ach, schrieb ich ja schon.
Sorry.

Funk mal eben bitte durch wie es sich mit Deinen Schmerzen verhält und welche Medis Du z.Zt. nimmst, falls du überhaupt noch welche nimmst.

Du erinnerst Dich ja sicherlich, das ich wieder Hydro bekam. Aber ich wollte nicht auf dem Zeug sein, weil der Absprung die knallende Härte ist.

Drum bin ich auf Morphinsulfat umgestiegen. Die 8 Tage waren wirklich extrem brutal, aber so wie Yez immer schreibt, Zähne zusammen beißen und durch.

Und von 90mg bin ich mittlerweile auf 45 mg Morph. Also ich finde schon das es ne gute Leistung ist.

Herzliche Grüße sendet Dir Lilli
Nach oben
Yez
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 20.04.2016
Beiträge: 2787

BeitragVerfasst am: 28. Mai 2019 07:46    Titel: Antworten mit Zitat

Hey Lilli ,

du kannst dabei abnehmen ?

Ich rauche zwar ganz ganz selten ( höchstens mal im Urlaub )
aber alles andere als abnehmen ist dann angesagt .
Als 1. süßes und anschließend was herzhaftes .
Nichts ist vor mir sicher ( essbares ) und mein Mann auch nicht 😜 ...
Gut einschlafen geht natürlich auch
Meine Schmerzen spüre ich punktueller , kann sie genauer lokalisieren .
Sind dabei trotzdem gemindert .

Liebe Grüße

Yez
Nach oben
wolfenstein
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 22.01.2016
Beiträge: 275

BeitragVerfasst am: 28. Mai 2019 16:29    Titel: Antworten mit Zitat

Liebe Lillian,
Vielen lieben Dank für deine freundlichen Worte.

Ich versuche seit 1 Jahr bei einem Therapeuten unterzukommen, eine Odyssee!
Auch die KV Vermittlungsstelle ist machtlos.

Ich nehme 3x täglich 6 Polamidon Tropfen für die Schmerzen. Bisher das beste Mittel, obwohl mir alle davon abgeraten haben.

Leider hatte ich mit den ADs bisher gar keinen Erfolg. Nur Atosil Tropfen bringen etwas Hilfe.

Probiert habe ich Selank, Phenibutol und noch eines.
Das sind russische Erfindungen. Das Selank hilft gut gegen Ängste.

Bin regelmässig beim Schmerzdoc, welcher sehr zufrieden mit mir ist.

Das Schlimmste allerdings ist das morgendliche Hochschrecken aus dem Tiefschlaf. Mein Puls geht von ca. 69 auf 120 hoch, ich habe brutale Missempfindungen und muss mich aufsitzen, obwohl ich noch schlafe quasi. Auch hier habe ich Dominal und andere Medis probiert, hilft alles nichts.

Cannabis würde mein HA mit mir machen, allerdings würde ich eben vorher gerne wissen, ob ich das auch vertrage und wenn ja, welche Sorte des med. Cannabis für mich geeignet wäre. Ich habe noch nie auch nur einen einzigen Zug davon genommen, kenne auch niemanden.

Hydromorphon hätte ich noch schachtelweise, aber das brauche ich nicht mehr.

Hatte mir letztes Jahr 3 Samen aus Holland bestellt und gezüchtet, aber dann ist das Zeugs eingegangen. Wollte mir nicht extra ein Zelt und Zubehör kaufen, nur um mal einen Zugmachen zu können. Das Zeug vom Schwarzmarkt hat ja auch unterschiedliche Qualität. Was du heute bekommst kann morgen schon wieder ganz anders sein.

Auf dem Land fällt man heute sofort auf, besonders in Bayern! Es sollte für Patienten wie für mich einen Verträglichkeits- und Wirksamkeitstest geben. Dann könnte man ungestraft testen und sich die Bürokratie ersparen.

So, das war mal ein update, ich lese ja viel mit, aber schreibe halt nur, wenn ich was beitragen kann. Liebe Grüsse vom Land! LOL
Nach oben
andy1977
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 25.11.2010
Beiträge: 2746

BeitragVerfasst am: 17. Nov 2019 19:07    Titel: Antworten mit Zitat

Hi,

Hier ein ganz interessanter Artikel zur Biochemie von CBD.

https://hanfjournal.de/2019/09/19/die-nicht-erwarteten-partner-von-cbd/

LG andy
Nach oben
QyX
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 04.07.2013
Beiträge: 1267

BeitragVerfasst am: 20. Nov 2019 13:03    Titel: Antworten mit Zitat

wolfenstein hat Folgendes geschrieben:

Cannabis würde mein HA mit mir machen, allerdings würde ich eben vorher gerne wissen, ob ich das auch vertrage und wenn ja, welche Sorte des med. Cannabis für mich geeignet wäre. Ich habe noch nie auch nur einen einzigen Zug davon genommen, kenne auch niemanden.



Probieren geht da über studieren. Es gibt zahlreiche Sorten in Deutschland, von denen etwa um die 15 regelmäßig verfügbar sind, zumindest hier in Berlin.

Es gibt Sorten die ich sehr gut vertrage und als sehr hilfreich empfinde, während andere Sorten mir gar nicht helfen und meine Symptome sogar verschlimmern können.

Grundsätzlich eignen sich alle Sorten mit niedrigem THC-Gehalt für den Anfang.

Z.B. hat mir meine Ärztin als erste Sorte "Bediol" und "Bedica" aufgeschrieben. Bediol ist eine milde Sativa-Sorte mit etwa 6% THC und 8% CBD. Extrem gut geeignet für alle Menschen die bisher noch keine Erfahrungen mit Cannabis gesammelt haben.

Bedica dagegen ist eine Indica-Sorte die immerhin schon 14% THC und praktisch kein CBD enthält. Zu dem Zeitpunkt wurde ich aber schon 1 Monat mit Sativex-Spray (2,7 mg THC und 2,5 mg CBD pro Dosis) behandelt und es war daher klar, dass ich THC einigermaßen vertrage.

5 Gramm Bediol werden dich je nach Apotheke zwischen 92 und 110 EUR kosten. Das Geld würde ich investieren und dann wirst du ja sehen, ob Cannabis etwas für dich ist oder nicht.

Kein Mensch und kein Experte kann dir sagen, welche Sorten letztendlich besonders gut bei dir wirken.

Bei dem was du so beschreibst würde ich vermuten, dass du letztendlich von Indica-Sorten mehr profitierst als von Sativa-Sorten aber so genau kann man das nicht sagen.

Indica-Sorten für Anfänger wären z.B. das schon genannte Bedica (14% THC) und Orange No. 1 (etwa 12% THC).

Außerdem gibt es noch die Hybrid-Sorten Penelope (10% THC, 7% CBD) und Green No. 3 (8% THC, 12% CBD).

Persönlich verwende ich zu 1/3 Sativa-Sorten und ansonsten Indica-Sorten.

Meine go-to Sorten für Sativa sind:

Bedrocan: 20 bis 25% THC, je nach Charge und Pedanios 22/1 (21% bis 23% THC)

und für Indica:

Pedanios 20/1 (19 bis 24% THC) und Klenk 18/1 (um die 19% THC).

Ich hab auch mit Red No. 4 (um die 23% THC) und Bakerstreet (22% THC) experimentiert aber beide aus unterschiedlichen Gründen nicht vertragen. Red No. 4 hat z.B. meine Missempfindungen in den Beinen nur verstärkt (wie übrigens auch die Sativa-Sorte Red No. 2 (um die 17% THC). Von Bakerstreet bekam ich extrem trockene Augen, so extrem, dass ich mir in einem Auge eine Bindehautentzündung eingefangen hatte.

Also wie du siehst hat die Wirksamkeit und Verträglichkeit nicht unbedingt zwingend etwas mit dem THC-Gehalt zu tun.

Sei einfach etwas vorsichtig, wenn du Cannabis das erste mal probierst. Einfach ganz vorsichtig dosieren, nur 1-2 ziehen und einige Minuten abwarten. Wenn alles gut ist, noch 1-2 mal ziehen und wieder warten.

Die meisten Menschen vertragen Cannabis sehr gut, gibt aber auch unter denen die Cannabis sehr gut vertragen viele Menschen, denen die THC-Wirkung einfach nicht gefällt.

Ich verwende Cannabis ausschließlich am späten Abend in einer Tagesdosis von 0,2 bis 0,3 Gramm. Tagsüber verwende ich Opioide und Antiepileptika für meine Schmerzen.

Cannabis hat meine Lebensqualität dramatisch verbessert und das nicht nur körperlich sondern auch psychisch. Hab keine Probleme mehr mit Stimmungsschwankungen oder soziale Ängste als Bonus.

Es hat aber einige Monate gedauert, bis bei mir Cannabis richtig gut funktioniert hat und ich wusste, wie ich es dosieren musste.

Außerdem verwende ich zusätzlich noch Sativex-Spray und reines CBD-Öl.

Sativex 3 Sprühstöße am Abend und CBD-Öl etwa 15 mg.

Wenn dein Hausarzt bereit ist dir Cannabis zu verschreiben, dann würde ich das Angebot auf jeden Fall annehmen.

Die Sorten von Bedrocan (Bediol, Bedrocan, Bedrobinol und Bedrolite) sind alle auch immer gut lieferbar.

Ich würde z.B. Anfangen mit Bediol damit du eine Sativa-Sorte hast und dann eine Indica-Sorte wie Orange No. 1 zum Vergleich, wobei ich mir denke, dass du am Anfang kaum einen Unterschied spüren wirst, da die THC-Wirkung am Anfang sehr dominiert und erst mit der Zeit ein Gefühl für die unterschiedlichen Sorten entwickelt.
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Legale Drogen Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6
Seite 6 von 6
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin